Arakawa, Hiromu – Fullmetal Alchemist 4

[Band 1]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2885
[Band 2]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3147
[Band 3]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3425

_Story_

Nach einer Explosion im fünften Forschungsinstitut geraten Alphonse und Edward in arge Bedrängnis. Letzterer muss sich gegen die gerissene Envy behaupten und trägt schwerwiegende Verletzungen davon. Mit Winrys Unterstützung kommt er rasch wieder auf die Beine, muss sich nun aber vor den Kollegen in der Armee rechtfertigen, die den heimlichen Vorstoß der beiden Elric-Brüder nicht gutheißen können.

Das zerbrochene Vertrauen innerhalb des Militärs überträgt sich jedoch auch auf Alphonse und Edward, nachdem Al sich mittlerweile immer stärker mit dem Gedanken auseinandersetzen muss, dass in Wirklichkeit lediglich die Erinnerung an Alphonse Elric hinter seiner metallenen Rüstung steckt, nicht jedoch die lebendige Person. Dennoch ist der gemeinsame Wille, den Stein der Weisen zu entdecken und das Schicksal herauszufordern, ungebrochen. Als Oberleutnant Hughes dann jedoch plötzlich heimtückisch ermordet wird, werden ihre Pläne vorerst auf Eis gelegt. Was steckt hinter diesem eigenartigen Komplott, der dieses Opfer forderte?

_Meine Meinung_

Im vierten Band um die Elric-Brüder führt Hiromu Arakawa zum ersten Mal im Laufe der Serie den Strang konsequent fort. Das Aufeinandertreffen von Alphonse und Edward auf der einen und Lust und Envy auf der anderen Seite entwickelt sich zu einem erbitterten Kampf, der beinahe in einer Katastrophe endet. Keiner der beiden Brüder kommt ungeschoren davon, wobei der Schmerz, den Al erleiden muss, eher seelischer Natur ist. Ed hingegen erhält eine Ganzkörperbandage und er bedarf der mentalen und physischen Unterstützung Winrys, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Doch unterdessen muss er die Schelte seiner Kollegen in der Armee fürchten. Dort holt er sich zwar eine geladene Watsche ab, realisiert dann jedoch, dass er als Fullmetal Alchemist über den Dingen stehen sollte und sich nicht als untergebener Soldat behandeln lassen muss. Dies stimmt ihn jedoch auch kaum besser, als er von den Befürchtungen seines Bruders erfährt. Gemeinsam resümieren sie die gemeinsamen letzten Wochen und Ereignisse und kommen zu dem Schluss, dass Alphonse realistisch betrachtet die reale Inkarnation von Alphonse ist. Ob dies aber auch tatsächlich der Fall ist, bleibt unerwiesen.

Während die Elric-Brüder über Moral und persönliche Hintergründe diskutieren, taucht der harmoniebedürftige Oberleutnant Hughes ins Szenario ein und nervt seine Soldaten mit dem ständigen Gerede über seine Familie zu Tode. Doch hinter seinem penetranten Getue scheint sich mehr zu verbergen, als man zunächst erahnen mag. Als Hughes dann auf zwielichtige Art und Weise um die Ecke gebracht wird, eröffnet dies viele Freiräume zur Spekulation. Die Geschichte dokumentiert den Vorfall zwar aus nächster Nähe und zeigt auch ganz offen den Attentäter, doch kann man sich fürs Erste gar keinen Reim auf diesen Akt machen. Die Geschichte wird komplexer, sowohl für den Leser als auch für die Protagonisten, deren Suche nach dem Stein der Wesen nach wie vor höchste Priorität hat. Doch weder Lust und Envy noch die neue unbekannte Kraft schlafen diesbezüglich und setzen dem Brüderpaar ständig neue Hindernisse in den Weg. Und außerdem wäre da noch der untergetauchte Scar, der im Hintergrund bereits die nächsten Missetaten vorbereitet und die Serie weiter spannend hält.

Band 4 der preisgekrönten Serie bietet einmal mehr witzige, aber auch ziemlich spannende Unterhaltung, begleitet durch einen emotionalen Strang um die Geschichte Alphonses. Die Handlung entwickelt in der jüngsten Ausgabe eine neuerliche, aber schließlich nur dezente Komplexität und fügt währenddessen geschickt neue tragende Charaktere und Ideen in die Story ein. So geht es temporeich und fließend weiter, wenngleich große Überraschungen im aktuellen Band ausbleiben. Macht jedoch im Grunde genommen nichts, denn „Fullmetal Alchemist 4“ verfügt über die gewohnt überzeugenden Qualitäten früherer Ausgaben und ist dementsprechend auch eine gelungene Fortsetzung der tollen, mittlerweile auch auf DVD erhältlichen Reihe.

[Verlagsseite zur Reihe]http://www.paninicomics.de/?s=gruppen&gs__gruppe=10426

Verlagsspezial: http://www.paninicomics.de/fma/

Schreibe einen Kommentar