Autorenkollektiv – Heroes 1

Im Oktober 2007 begann ein deutscher TV-Sender die erste Staffel der preisgekrönten (Nominierung für den |Emmy| und den |Golden Globe|, |People’s Choice Award| etc.) amerikanischen Serie „Heroes“ auszustrahlen, welche sich in den USA zu diesem Zeitpunkt bereits eine große Fangemeinde gesichert hatte. In dieser Serie werden sich scheinbar ganz normale Personen ihrer Superkräfte bewusst, wie man sie aus Comics oder in jüngster Zeit aus Comicverfilmungen wie „X-Men“ kennt. Auch in „Heroes“ spricht man von Mutanten, welche beispielsweise über seherische Fähigkeiten verfügen, durch Wände gehen können, übermenschliche Selbstheilungskräfte besitzen sowie fliegen oder Zeitreisen können.

Als die Vernichtung New Yorks unmittelbar bevorsteht, schließen sich einige von ihnen zusammen, um dieses Ereignis zu verhindern. Noch spannender wird die Geschichte dadurch, dass die Mutanten neben diesem Problem und der Tatsache, dass sie ihre Fähigkeiten unauffällig in ihr tägliches Leben einbinden müssen, gleichzeitig gegen eine unheimliche Organisation zu kämpfen gezwungen sind. Welche Rolle dabei der mysteriöse Lindermann – der wie Noah Bennet in seiner Geheimnisumwittertheit zunächst an den Zigarettenraucher aus den guten alten X-Files-Tagen erinnert – spielt und ob die Mutanten sowohl private Probleme als auch die Verhinderung der drohenden Katastrophe geregelt bekommen (also zu Helden werden), sieht man sich am besten auf DVD an.

Während die einzelnen Folgen in Amerika ausgestrahlt wurden, erschienen im Internet parallel dazu wöchentliche Comics, welche die Handlung der TV-Serie weitersponnen, Vorgeschichten erzählten oder Ereignisse wiedergaben, welche im TV nur schwer realisierbar gewesen wären. Zunächst waren diese Comics ausschließlich online verfügbar und zum freien Download auf nbc.com eingestellt. Später hat der weltgrößte Comicbuchverlag |DC Comics| (u. a. „Superman“, „Batman“) die Rechte zur Vermarktung erhalten. Aufgrund der Erscheinungsweise als Buchform und nicht als Comicheft spricht man von diesem „Heroes“-Sammelband auch als Graphic Novel. Die deutsche Ausgabe der „Heroes“-Comics ist nun bei |Panini| erschienen.

Für die 34 Kurz-Comics von je vier bis sechs Seiten konnte NBC etablierte Zeichner wie Steven Seagle („It’s a Bird“, „Sandman Mystery Theatre“), Joe Kelly („Superman“, „Supergirl“) oder Duncan Rouleau („The Nightmarist“) gewinnen. Alle drei arbeiteten bereits für die in Amerika sehr erfolgreiche Animationsserie „Ben 10“ zusammen. Hinzu kommen weniger bekannter Zeichner, denen es eine Ehre war, gemeinsam mit diesen Profis an den „Heroes“ zu arbeiten. Dadurch erhalten die einzelnen sich an amerikanischen Superheldencomics orientierenden Geschichten einen unverwechselbaren Zeichenstil, was jedoch die Tatsache gut unterstreicht, dass jeweils andere Charaktere dargestellt werden. So gibt es eine Geschichte, die im Märchenstil erzählt wird, welcher durch die Typografie in einer altertümlich anmutenden Schrift unterstrichen wird. Die schnelle Action in der Episode von Clair Bennets Autocrash ist beispielsweise in weniger detailliert ausgearbeiteten Bildern oder Nahansichten mit wenigen Strichen umgesetzt worden.

Kurz aber bedeutsam sollen die Geschichten die „Heroes“-Welt vertiefen. Man muss sie nicht gelesen haben, um die Serie zu verstehen, aber sie füllen einige Wissenslücken. Lesen sollte man sie am besten parallel zur Serie, da manche Zusammenhänge aufgrund der äußerst knappen Erzählweise sonst weniger gut hergestellt werden können. So findet man die im TV nur gestreifte Figur der „Wireless“ vertieft und stark ausgebaut. Außerdem erfährt der Leser, wie sich Lindermann und Petrelli in Vietnam kennengelernt haben, wie Bennet an Claire gelangte oder die Vorgeschichte zu Isaacs Fähigkeit, die Zukunft malen zu können. Wer sich schon immer gefragt hat, warum Niki Sanders, die Frau mit der gespaltenen Persönlichkeit, bei ihrem ersten Auftritt in der Wüste Leichen ausgräbt, erfährt in den Comics, warum sie das tut. Sogar der Fiesling Sailor erhält seinen Raum.

Zusätzlich zu den Bildergeschichten wurden ein Vorwort von Masi Oka (Hiro Nakamura) und ein Interview mit den Zeichnern Aron Eli Coleite und Joe Pokaski über die Entstehung des Comics in den broschierten Sammelband aufgenommen. Das Ende Mai 2008 erschienene Buch ist hochwertig auf gutem und stabilem Papier sowie in satten Farben aufgelegt; für Fans der Serie eine gute Ergänzung zu den DVDs und anderen Merchandise-Produkten, welche das „Heroes“-Universum inzwischen hervorgebracht hat.

http://www.paninicomics.de/heroes-s10567.html
http://www.nbc.com/Heroes/
http://de.heroeswiki.com/

Schreibe einen Kommentar