David, Fabrice (Autor) / Bourgier, Eric (Zeichner) – Drekkars (Söldner 2)

_Reihentitel:_

Band 1: [Das Lied von Anoroer]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6264
Band 2: Drekkars

_Story:_

Während in den Reihen der Menschen das jüngste Attentat auf den Königssohn und dessen gerade erst vermählte Schwester betrauert wird, herrscht auch bei den Drekkars Disharmonie. Der Hegemon hat eine Schar Partisanen um sich geschart und plant eine Rebellion gegen den Herrscher, um endlich Unabhängigkeit von dessen puristischer Monarchie zu erlangen und jenseits des Passes eine neue Stadt erbauen zu können. Doch der Justicar durchschaut das windige Treiben und klagt den Hegemon für den Mord an ein Ratsmitglied an, welches als Lieferant für eine lebenswichtige Droge einer der wichtigsten Verbündeten des Herrschers war. Als sich die Fronten verhärten und die jeweilige Gegenseite von den Plänen der Kontrahenten erfährt, sehen sich die Revoluzzer gezwungen zu handeln. Und statt den Pass zu verteidigen und das Bündnis mit den Drachen zu stärken, beginnen die Drekkars, ihr Volk in den Bürgerkrieg zu schicken …

_Persönlicher Eindruck:_

Überraschende Wendung in der „Söldner“-Story: Statt das Attentat auf die Armee des Königs aufzugreifen und den Spannungsbogen direkt an seinem bisherigen Höhepunkt anzunehmen, wechselt Autor Fabrice David unverhofft die Fronten und stellt im zweiten Kapitel seiner neuen Reihe die Gegenseite von Kriel und seinen neuen Verbündeten vor. Die Drekkars stehen, der Titel verheißt es bereits, im Rampenlicht, und mit ihnen eine der interessantesten, intrigantesten Gemeinschaften der jüngeren Comic-Historie.

Wie so oft, so geht auch hier die Faszination der Sache von der Boshaftigkeit der Charaktere und ihren revolutionären Plänen aus, von denen es wiederum in „Drekkars“ so einige gibt. Bevor es jedoch in die Vollen geht, gewährt der Autor einen weiteren Einblick in die Vergangenheit, verfasst hierbei einen Brief an den ursprünglichen König aus Sicht seines verräterischen Bruders und zeigt auch die Entstehung der bösen Brut. Erst dann führt David sein Publikum an das faszinierende Volk der Drekkars heran, bringt dessen Protagonisten vor, analysiert das komplexere Herrschaftssystem, nennt Motive und die Beweggründe der einzelnen Sparten und schafft es hierbei prima, die Fehde bis auf die Spitze zu treiben und ihr einen absolut intelligenten Charakter zu verpassen – und dies wohlgemerkt vor einem Volk, dessen Charakterzüge im Grunde genommen von durchgängiger Primitivität gezeichnet sind!

Ähnlich wie das hinterlistige Treiben der Menschen sich in der ersten Ausgabe manifestiert hat, kommt es nun auch auf der verfeindeten Seite zu Ungereimtheiten, deren Ausschmückung offenkundig eines von Davids Steckenpferden ist. In kürzester Zeit kreiert er eine sehr intensive Atmosphäre, reizt die Spannung weitaus klarer aus als im Debüt, wird bei der Beschreibung seiner Figuren konkreter und spannt in den letzten Panels dann doch noch den Bogen zu den Ereignissen aus dem vorangegangenen Kapitel. Und spätestens hier wird einem wieder offenbar, dass „Söldner“ ganz klar zu den großen Namen im Splitter-Katalog gehört. Und das schon nach zwei Fünfteln Teilstrecke …

|Graphic Novel: 49 Seiten
Originaltitel: Servitude – Drekkars
ISBN-13: 978-3868690071|
[www.splitter-verlag.de]http://www.splitter-verlag.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar