Die Ärzte – Die Ärzte – Notenfreund (Noten – Der falsche Weg zum Punkrock)

Notenbücher sind mitunter ein ziemlich teures Vergnügen, leider aber auch oft zwingend notwendig, um die Partituren und Texte einer Band richtig zu erfassen. Aber müssen die dünnen Heftchen wirklich immer so teuer sein und dann nur wenige Stücke (meist die Songs des entsprechenden Albums) enthalten? Ich finde nicht. DIE ÄRZTE aus Berlin wohl auch nicht, denn die deutsche Vorzeigeband hat nun ihr Gesamtwerk in Form eines riesigen Ordners als Notenbuch herausgebracht und damit auch wirklich jeden Song, der je von Farin Urlaub, Rod, Bela B. und den geschiedenen Musikern Sahnie und The Incredible Hagen aufgenommen wurde, erfasst.

Nun mag man sicher fragen, wer so was braucht, schließlich spielen DIE ÄRZTE jetzt nicht gerade die anspruchsvollste Musik, und wenn man dazu in der Lage ist, die Noten und Texte selber herauszuhören, hat man bei den drei Jungs aus Berlin eh leichtes Spiel. Doch wenn man sich dann mal vor Augen hält, was man alles für sein Geld – selbst wenn das Teil ca. 50 € kostet – bekommt, fallen jegliche Zweifel schnell wieder unter den Tisch. Wahre Hundertschaften an Songs sind in „Notenfreund (Noten – Der falsche Weg zum Punkrock)“ enthalten, und dies wunderbar aufgemacht in einem Ringbuch, das man sich jederzeit so zusammenstellen kann, wie es einem selber am meisten beliebt. Die einzige Gefahr, die dabei besteht, ist, dass man die einzelnen Notenblätter schnell knickt, denn die Anfangsfassung, so wie man sie im Handel erwirbt, gilt es auf jeden Fall erst einmal richtig zu ordnen, und danach sieht das Teil schon ‚bearbeitet‘ aus, obwohl die eigentliche Beschäftigung mit dem Inhalt noch gar nicht stattgefunden hat. Irgendwie ist die hier vorhandene Katalogiserung nach den bisher erscheinenen Alben ein wenig verwirrend, zumal es keine richtigen Register gibt, an denen man sich orientieren kann. Lediglich einige Einlegeblätter zwischen den Noten der jeweiligen Platten helfen ein wenig, den Überblick zu behalten, doch ansonsten muss man sich bei dem Wust an Liedern immer wieder eine ganze Weile auf die Suche begeben, bis man mal einen Song gefunden hat. Von außen ist somit gar nicht erkennbar, an welcher Stelle man jetzt was findet, und dies ist letztendlich auch der einzige, wenn auch wesentliche Kritikpunkt, den man bei dieser umfassenden Notensammlung anmerken muss.

Ansonsten ist dieses Mammutwerk natürlich erstklassig. „Notenfreund“ ist nicht nur komplett, sondern in richtiger Anordnung auch super zu händeln. Man muss nicht mehr irgendwelche Gegenstände auf die Seiten stellen, damit diese beim Spielen nicht plötzlich von alleine umblättern, man kann sich einzelne Sachen herausnehmen und ist nicht immer verpflichtet, den ganzen Ordner mitzuschleppen, und, am allerwichtigsten: Man besitzt nun jede einzelne Note dieser Band.

Dass das in einem schönen Ledereinband veröffentlichte Ringbuch natürlich nur etwas für Fans der Band ist, versteht sich von selbst. Denen jedoch kann dieses Teil trotz des zunächst mal abschreckend hohen Preises nur dringend empfohlen werden, gerade wenn sie zufällig selber die Gitarre bedienen. Denn wie bereits geschrieben: Man bekommt eine ganze Menge für sein Geld und wird wochenlang damit beschäftigt sein, das Teil durchzuarbeiten. Ein so ausführliches und toll aufgemachtes Werk hat es meines Wissens auch noch nie gegeben, da haben DIE ÄRZTE und der Verlag wirklich Pionierarbeit geleistet. Und wer jetzt kommerzielle Ausschlachtung ruft, macht sich bitte sofort auf den Weg zu seiner Buchhandlung, wirft selber mal einen Blick in den „Notenfreund“ und lässt sich dabei bestätigen, wie genial die Idee und die Umsetzung tatsächlich sind.

DIE ÄRZTE haben es mal wieder geschafft und auf diesem Markt eine neue Referenz eingeführt. Sicher werden andere Bands in Kürze folgen, aber warum auch nicht? Beenden wir doch die Zeit, in der man für die Hälfte des Preises ein Zehntel des hier vorliegenden Inhalts ‚ausgezahlt‘ bekommt! Also, ich warte nur darauf, dass ähnliche Veröffentlichungen von AC/DC, DREAM THEATER, MOTÖRHEAD, IRON MAIDEN und Co. folgen werden …

http://www.bosworth.de/

Schreibe einen Kommentar