Fleischhauer, Wolfram – gestohlene Abend, Der (Hörbuch)

_Freischwimmen_

Schwimmen war immer seine Leidenschaft – bis er erst den Sex und dann die Zigaretten entdeckte. Doch ganz aufgegeben hat Matthias, Literaturwissenschaftler aus Berlin, sein sportliches Hobby nicht. Und so zieht er auch in Kalifornien seine Bahnen, kurz nachdem er dort sein Auslandsstudium an der renommierten Hillcrest-Universität aufgenommen hat. Im Hallenbad macht er die Bekanntschaft mit der hübschen Janine, die ihn vom ersten Blick an fasziniert.

An der Universität werden Matthias anfangs viele Steine in den Weg gelegt. Die fortgeschrittenen Kurse darf er nicht belegen, und insbesondere das ausgesprochen angesehene Institut INAT ist ihm verschlossen, und damit auch die Kurse bei der bekannten Literaturwissenschaftlerin Marian Candall-Carruthers. Sie ist die Expertin, wenn es um den Literaturtheoretiker Jacques De Vander geht. Stattdessen muss Matthias Einsteigerkurse belegen, unter anderem in Filmwissenschaften, was ihn gar nicht interessiert.

Umso mehr interessiert ihn Janine, die ebenfalls den Filmkurs belegt hat. Nur leider ist Janine bereits vergeben – an Candall-Carruthers‘ Musterdoktoranden David. Doch der benimmt sich in letzter Zeit immer merkwürdiger. Bei einem gut besuchten Vortrag stellt er seine Professorin bloß und sorgt für einen Eklat. Als Janine eine Affäre mit Matthias beginnt und ihren Freund schließlich für den deutschen Studenten verlässt, scheint Davids Leben völlig zu zerbrechen. Er zieht sich von allen zurück und sucht merkwürdigerweise ausgerechnet die Nähe seines Kontrahenten. So will er Matthias in die Theorien des „Literaturpapstes“ De Vander einweihen, doch Matthias versteht erst zu spät, was David ihm eigentlich mitteilen wollte. Dann bricht im De-Vander-Archiv ein Feuer aus und beschwört ein großes Unglück herauf, das Matthias‘ und Janines Leben für immer verändern wird …

_Studieren bildet?_

Wir begegnen Matthias, an der Uni von den meisten Matthew genannt, als er im Schwimmbad seine Bahnen dreht und uns erzählt, was das Schwimmen für ihn bedeutet. Von der ersten Szene an steht der Musterstudent Matthias, der beim [TOEFL]http://de.wikipedia.org/wiki/TOEFL die maximale Punktzahl erreicht hat, im Mittelpunkt des Geschehens. Matthias hat in Berlin studiert und nun ein Stipendium für einen Studienaufenthalt an der Hillcrest -Universität ergattern können. Am meisten interessiert er sich für die De-Vander-Studien und das INAT, doch ausgerechnet diese Studien und dieses Institut bleiben ihm – zunächst – verschlossen.

Und so stürzt er sich vorerst in andere Kurse und vor allem ins Studentenleben. Schnell lebt er sich ein und findet neue Freunde, doch nur die immer enger werdende Bekanntschaft mit Janine bedeutet ihm wirklich etwas. Eines Tages landen die beiden im Bett, und eigentlich müsste man mindestens einen von ihnen dafür verachten, weil sie bewusst David hintergehen, doch da man David nur am Rande kennen lernt, und das meist auch nur über die Gedanken und Gespräche von Matthias und Janine, freut man sich vielmehr über das Glück der zwei.

Natürlich geht es bei Wolfram Fleischhauer nicht wie eitel Sonnenschein zu, denn David ist einem unglaublichen Geheimnis auf der Spur. Ausgerechnet Matthias vertraut er sich an, doch der erkennt zunächst gar nicht, was direkt vor seinen Augen liegt. Erst als es zu spät ist und das Leben mindestens dreier Menschen in Scherben liegt, vertieft er sich in die Nachforschungen, die David vor ihm bereits begonnen hat.

Der Zuhörer folgt Matthias auf diesen Nachforschungen und entdeckt mit ihm zusammen ein Geheimnis, das sich gewaschen hat. Die Suche an sich birgt kaum Spannung, doch die Geschichte trägt wegen Fleischhauers starker Protagonisten. Matthias und Janine, aber auch der geheimnisvolle David und die bekannte Marian Candall-Carruthers faszinieren von Beginn an und halten den Zuhörer daher gefangen. Alle auftauchenden Figuren – außer vielleicht Matthias – haben etwas zu verbergen. Jeder Charakter besitzt seine Ecken und Kanten, seine ganz besonderen Eigenarten, aber auch genügend liebenswerte Züge.

_In die Geschichte eintauchen_

Wieder einmal begibt Wolfram Fleischhauer sich auf Spurensuche in der Vergangenheit. Nach Matthias‘ Ankunft in Hillcrest dauert es nicht lange, bis er die erste Professorin trifft, an deren Unterarm er die Zahlen einer KZ-Kennung aus dem Zweiten Weltkrieg erkennt. Schon hier macht uns Fleischhauer darauf aufmerksam, in welche Richtung sich seine Geschichte drehen wird. Bis dieser Handlungsstrang allerdings an die Oberfläche vordringt und die Liebelei zwischen Matthias und Janine an die Seite drängt, dauert es eine ganze Weile.

Nach und nach erhält dieser Handlungsstrang aber mehr Gewicht, auch wenn er sich zunächst in Davids merkwürdigem Verhalten und seinen mysteriösen Nachforschungen versteckt. Doch unweigerlich bewegt sich alles auf die düstere Vergangenheit eines angesehenen Literaturforschers zu.

Auf dem Weg zur Auflösung lässt Wolfram Fleischhauer seine Protagonisten so manche Diskussion über Literatur, Verantwortung, Schuld und das Verhalten De Vanders und seiner Nachfolger führen. Gerade in Hörbuchform können diese Ausführungen etwas anstrengen, da man den Gedankengängen als „Literaturwissenschaftslaie“ nicht unbedingt immer folgen kann. Doch es lohnt sich, bei der Stange zu bleiben und Matthias bis zu seiner sensationellen Entdeckung zu begleiten. Einen Krimi würde ich die Geschichte nicht nennen, aber doch ein Drama, und zwar ein spannendes.

_Matthias‘ Gedanken lauschen_

Vorgetragen wird das Hörbuch souverän von Alexander Weise, der aus Matthias‘ Sicht die Geschichte erzählt. Weises ruhige Stimme lullt uns regelrecht ein und versetzt uns gekonnt in Matthias‘ Gedankenwelt. Weise, der selbst erst Mitte 30 ist, kommt Matthias‘ wahrem Alter zumindest annähernd nah, doch wirkte seine Stimme auf mich älter als die eines Studenten. In Anbetracht der Tatsache, dass Matthias allerdings im Laufe der Geschichte sehr an Reife gewinnt, erwachsener wird und die Welt besser versteht, passt Alexander Weises Stimme dann doch hervorragend zu ihm. Auf weitere Soundeffekte müssen wir verzichten, doch wären sie hier auch fehl am Platze gewesen. In diesem Fall muss die Geschichte für sich wirken, und das tut sie auch.

Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen, die Charaktere faszinierten mich von Anfang an – Fleischhauer zeichnet hier wieder hervorragende Figuren, mit denen man einfach mitfühlen muss – und auch die Story überzeugte mich. Einzig die teils länglichen Diskussionen zum Ende der Geschichte hin strengen mitunter etwas an. Dieses Mini-Manko macht Fleischhauer aber spätestens durch sein vollkommenes Ende wett, das mich zwar traurig – weil ich die Figuren wieder verlassen musste -, aber doch auch zufrieden zurückließ!

|357 Minuten auf 5 CDs
Sprecher: Alexander Weise
ISBN-13: 978-3-88698-937-9|
http://www.sprechendebuecher.de
http://www.wolfram-fleischhauer.de

_Mehr von Wolfram Fleischhauer auf |Buchwurm.info|:_

[„Das Buch, in dem die Welt verschwand“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=265
[„Das Buch, in dem die Welt verschwand“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2047 (Hörbuch)
[„Die Verschwörung der Engel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2612 (Die Legenden von Phantásien)
[„Schule der Lügen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3449

Schreibe einen Kommentar