Grashoff, David / Mayer, Daniel / Mauruschat, Fabian – Ratten!

_Allgemein_

„Ratten!“ ist ein Rollenspiel aus der Independent-Rollenspielschmiede |Projekt Kopfkino|, das jetzt im |Prometheus|-Verlag als richtige Print-Ausgabe erschienen ist. Es ist das erste „Pocket-RPG“ des Verlags. Das 72 Seiten umfassende Regelwerk ist in Vollfarbe, eignet sich wegen der Größe (DIN A5) wirklich für die Hosentasche und ist mit elf €uro, zumindest was den Rollenspielsektor angeht, sehr günstig. Besonders positiv fallen die vielen, sehr gelungenen Illustrationen auf, die in einer solchen Qualität nicht unbedingt zu erwarten waren.

Worum es geht, dürfte der plakative Titel des Rollenspiels ja schon verraten: Man spielt Ratten. Natürlich keine gewöhnlichen Ratten, sondern welche mit einer fast menschlichen Intelligenz. Es sind zwar immer noch die uns bekannten Nager, sie haben also keinen Daumen und laufen auf vier Beinen, doch sind sie trotzdem deutlich intelligenter als ihre wirklichen Artgenossen. Sie leben in einer „Rattenburg“ (verlassenes Kaufhaus) und unterteilen sich in verschiedene Rotten. Im Grundregelwerk sind sieben solcher Rotten enthalten, die sich zum Teil schon sehr stark unterscheiden und sich teilweise auch bekämpfen. Natürlich gibt es in der „Rattenburg“ auch einige Feinde der Nagetiere wie „Schleicher“ (Katzen), „Stinker“ (Hunde) und „Krabbler“ (Kakerlaken), so dass genug Action geboten wird, um „Ratten!“ nicht nur als einmalige Angelegenheit zu spielen.

_System und Charaktererschaffung_

Das System sowie die Charaktererschaffung sind sehr einfach. Zuerst einmal besitzt jede Ratte vier verschiedene Attribute, auf die man insgesamt acht Punkte verteilen kann: Clever, Sozial, Stark und Schnell. Die Werte der Attribute gehen immer von eins bis drei. Auf ein normales Fertigkeitensystem wird verzichtet. Man kombiniert einfach immer zwei der Attribute (oder zweimal dasselbe) und würfelt dann diese Anzahl an sechsseitigen Würfeln. Die zwei höchsten Würfel addiert man dann und hat sein Ergebnis. So wäre eine Probe auf Klettern zum Beispiel eine Kombination der Attribute Stark und Schnell. Nehmen wir an, die Ratte habe in beiden einen Wert von zwei, so würde sie also mit vier sechsseitigen Würfeln werfen und die beiden höchsten zählen – fertig. Dazu bekommt jede Ratte von Beginn an noch drei Talente, die meistens bei entsprechenden Würfen Boni auf Proben geben. Zu guter Letzt beherrscht jede Ratte noch einen Trick, der sie ganz besonders macht, und damit ist die Charaktererschaffung der Ratte abgeschlossen. Selbst für Neueinsteiger ist das eine Sachen von vielleicht zehn bis fünfzehn Minuten.

Als Motivation für eine weitere Charakterentwicklung gibt es drei verschiedene Lieder. Mittels dieser Lieder (Punkte in Liedern erhält man durch seine Taten) erhalten die Ratten zusätzliche Namen, die wiederum ihren Stand in der Rattengesellschaft heben.

_Mein Eindruck_

„Ratten!“ gefällt mir ausgesprochen gut. Die unterschiedlichen Rattenrotten sind interessant konzipiert und bieten viel Potenzial für ein lustiges und interessantes Rollenspiel. Außerdem ist das Setting einerseits begrenzt und so auch für Einsteiger leicht zu erfassen, und andererseits gibt es genug weiße Flecken, um erfahrenen Spielleitern Platz für die eigene Entfaltung zu bieten. Warum die „Rattenburg“ verlassen ist, wurde zum Beispiel nicht festgelegt, so dass sich der Spielleiter völlig austoben kann, sollten seine Nager die schützenden Wände einmal verlassen. Auch die Art und Weise, wie man dieses Spiel angeht, ist völlig offen, so dass man „Ratten!“ auf vielerlei Weise spielen kann: Von düsterem Horror bis zur spaßigen Bier-und Bretzelatmosphäre ist jeder Spielstil möglich. Vor allem auch der Umgang mit Artefakten der „Erbauer“ (Menschen) erweist sich als äußerst spaßig, wenn der Spielleiter diese eben entsprechend gut beschreiben kann. Ich habe das Regelwerk bei einem der Autoren auf einer Rollenspielconvention probegespielt und war sehr positiv davon überrascht – das System funktioniert, ist flott und durchaus realistisch genug, um Spaß zu machen. Natürlich bietet es kein ausgereiftes Kampfsystem oder eine ausgeklügelte Charakterentwicklung, aber das ist ja auch gar nicht der Anspruch dieses Produktes.

Das enthaltene Abenteuer „Der Kasten des Lebens“ ist eine sehr schöne Einführung in die Welt der Nagetiere, so dass der Band als rundum gelungen bezeichnet werden kann. Was ich auch besonders positiv finde, ist, dass es dem |Prometheus|-Verlag dabei offensichtlich nicht um reinen Profit geht, denn das Regelwerk wird nach wie vor auf der Homepage des „Projekt Kopfkino“ (www.projekt-kopfkino.de) als kostenloser Download angeboten. Wem das Regelwerk also keine elf €uro wert ist (und das ist es zweifelsfrei) oder wer nicht die Ratte im Sack kaufen möchte, kann sich alles auch kostenlos im Netz ziehen. Ein feiner Zug, zumal der Verlag offenbar wirklich ein Herz für Rollenspieler hat, denn auf der [Verlagshomepage]http://www.prometheusgames.de gibt es beispielsweise auch das Grundregelwerk des „Opus Anima“-Rollenspiels kostenlos zum Runterladen.

_Fazit_

„Ratten!“ ist ein erfrischendes Rollenspiel für zwischendurch, dass mit einfachen Regeln und einem bislang einzigartigen Setting überzeugt. Man darf auf weitere „Pocket-RPGs“ aus dem Hause |Prometheus| gespannt sein. Momentan ist mit „Funky Colts“ ein weiteres lustiges Rollenspiel in der Entstehung.

|72 Seiten Broschur
ISBN-13: 978-3941077010|
http://www.prometheusgames.de
http://www.projekt-kopfkino.de

Schreibe einen Kommentar