Hamilton, Laurell K. – Ruf des Blutes (Anita Blake 8)

Anita Blake, ihres Zeichens Animator und Vampire Executioner, gerät immer tiefer in die Fänge der Unterwelt in St. Louis. Ihr Leben war einmal so wunderbar einfach: Vampire, Werwölfe und andere Nasties waren Monster. Monster galt es zu vernichten. Dazu benutzte man schwere Waffen, am liebsten Anitas Liebling, ihre Browning High Power. Doch in letzter Zeit sind Anitas Prioritäten durcheinander gekommen. Immer öfter ist sie dabei, die Monster vor anderen Monstern zu retten, anstatt sie zu vernichten. Keinen geringen Anteil an diesem Lebenswandel haben die beiden Männer in ihrem Leben: Jean-Claude, der mächtigste Vampir der Stadt, und Richard, der Pack Leader des örtlichen Werwolfrudels. Im Moment teilt die gefürchtete Anita Jean-Claudes Bett (Sarg), doch kann sie Richard auch nicht wirklich vergessen. Nicht zuletzt, weil sie an beide Männer durch eine Art Blutpakt gebunden ist, der die drei zu einem mächtigen Triumvirat in Monster Town macht.

Momentan hat Anita relative Ruhe. Es tauchen weder Leichen in St. Louis auf, noch wollen irgendwelche Vampire gepfählt werden. Auch in ihr Liebesleben ist Ruhe eingekehrt. Richard, der im vergangenen Band der Serie, „Burnt Offerings“, jede Möglichkeit genutzt hatte, um den eingeschnappten verlassenen Liebhaber zu spielen, ist in Amerikas Mittelwesten abgetaucht, um dort seine Studien über den Lesser Smokey Mountain Troll abzuschließen. Doch dann bekommt Anita einen Anruf von Richards jüngerem Bruder Daniel, dass Richard wegen versuchter Vergewaltigung im Gefängnis sitzt. Sofort setzt Anita alle Hebel in Bewegung, um ihm einen Anwalt zu beschaffen und selbst in die Kleinstadt zu fahren. Doch Jean-Claude, der natürlich auch sofort im Bilde ist, hat schon mit dem örtlichen Master of the City gesprochen und weder Anita noch Jean-Claude sind willkommen. Anita lässt sich durch dieses Verbot selbstverständlich nicht abhalten und fliegt mit Jean-Claudes Privatjet und einer Entourage von Lukoi (Lykantropen) und Vampiren nach Myerton.

Dort angekommen, geht die Action erst richtig los. Natürlich ist die Vergewaltigungsgeschichte ein Vorwand. Jemand will Richard aus dem Weg haben und es scheint, die Polizei habe ihre Finger im Spiel. Darüber hinaus ist der örtliche Master of the City, Colin, gar nicht begeistert von Anitas Ankunft und versucht sie einzuschüchtern, indem er einen von Anitas Lukoi angreift. Während sich die Handlung also verdichtet, findet Anita im Werwolfrudel der Stadt eine verbündete weise Frau, die ihr helfen kann, ihre durch den Blutpakt gewonnenen Fähigkeiten unter Kontrolle zu bringen.

Um das Negative gleich an den Anfang zu stellen: Jean-Claude, der wohl verführerischste Vampir seit es Untote gibt, verschwindet schon nach zwanzig Seiten aus der Geschichte. Um die Komplikationen möglichst gering zu halten, bleibt er in St. Louis, um Colin nicht unnötig zu provozieren. Doch es naht Hilfe: Der im letzten Band eingeführte Vampir Asher reist mit Anita nach Myerton und versucht nach Leibeskräften, die Lücke zu schließen, die Jean-Claude im Roman hinterlässt. Und das gelingt ihm außerordentlich gut. Nun ist Asher zwar durch die übereifrige Behandlung mit Weihwasser reichlich entstellt, doch er und Anita waren sich schon von Anfang an sympathisch. Was zu einer sofortigen Familiarität zwischen den beiden führt, die – hoffentlich – in Zukunft auch noch etwas weiter reicht!

Darüber hinaus ist „Blue Moon“ wieder einer der Bände, die mehr im Lukoi-Milieu spielen und die Vampire nur als Nebencharaktere behandeln. So wimmelt es nur so von Werwölfen sowie Werleoparden und Laurell K. Hamilton baut ihre eigene Mythologie hier weiter aus. Als Lupa der Werwölfe und Nimir-ra der Leoparden (jeweils so etwas wie das Alpha-Weibchen) ist Anita mittendrin in der Szene der Lukoi und muss einiges über ihre Kräfte erfahren. Durch den Blutpakt mit Jean-Claude und Richard kann sie deren Kraft „anzapfen“ und heilt schneller. Doch sie wird den Werwölfen auch dadurch ähnlicher, dass sie das |munin| channeln kann, eine Art kollektives Unbewusste aller bisher verstorbenen Werwölfe eines Rudels. Dieses |munin| wird von der letzten Lupa dominiert, die Anita zu allerlei unzüchtigen Gedanken und Handlungen verführen will.

Das führt übergangslos zu einem weiteren wichtigen Punkt in den Büchern von Laurell K. Hamilton: Sex. Zusammen mit Pistolenkugeln liegt der nämlich immer schwer in der Luft, und da Anita Richard eigentlich immer noch liebt, knistert es in den Szenen zwischen den beiden reichlich. Doch Anita ist im Grunde genommen (wenn man von den Knarren und der taffen Attitüde mal absieht) eine stinknormale, prüde Amerikanerin. Bis in die Mitte der Romanserie hat sie sich die Männer mit der Einstellung „Kein Sex vor der Ehe“ vom Hals gehalten. Nun schläft sie zwar mit einem Untoten, wälzt sich aber in Schuldgefühlen. Und dass sie daneben auch für Richard etwas empfindet, geht gleich gar nicht … Langsam aber sicher geht dem aufgeklärten Leser Anitas schüchterne Art auf den Wecker. Die Bücher leben von Gewalt, Blut, Monstern und genereller Unmoral. Anita Blake hat an all dem ihren Anteil. Sie dann aber gleichzeitig zu einem prüden Mauerblümchen zu machen, funktioniert nicht ewig und langsam sollte Laurell K. Hamilton dahingehend die Kurve kriegen.

Ansonsten ist „Blue Moon“ gewohnt schnell und spannend inszeniert. Dass die Romane stetig umfangreicher werden, tut bisher der Qualität keinen Abbruch. Laurell K. Hamilton gerät kaum in erzählerische Nöte. Ihr Plot ist dicht und durchkonstruiert, ihre Charaktere haben kaum Verschnaufpausen und auch der Leser mag den Roman nicht zur Seite legen. Handwerklich solide gemachte Unterhaltung, die fesselt!

|Originaltitel: Blue Moon
Aus dem amerikanischen Englisch von Angela Koonen
571 Seiten
ISBN-13: 978-3-404-15972-7|
http://www.bastei-luebbe.de
http://www.laurellkhamilton.org

_Reihenfolge der Anita-Blake-Romane:_

|Guilty Pleasures| ([Bittersüße Tode,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1009 2003)
|Laughing Corpse| ([Blutroter Mond,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1027 2005)
|Circus of the Damned| ([Zirkus der Verdammten,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2165 2005)
|The Lunatic Cafe| ([Gierige Schatten,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4258, 2006)
|Bloody Bones| ([Bleiche Stille,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4348, 2006)
|The Killing Dance| ([Tanz der Toten,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3679 2007)
|Burnt Offerings| ([Dunkle Glut,]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5990 2007)
|Blue Moon
Obsidian Butterfly
Narcissus in Chains
Cerulean Sins
Incubus Dreams
Micah
Danse Macabre
The Harlequin|

Schreibe einen Kommentar