Jackson, Lisa – Angels. Meine Rache währt ewig

Das Vampirfieber breitet sich rasend schnell aus. Nachdem die Blutsauger bereits das Fantasygenre übernommen haben, halten sie jetzt auch beim guten alten Thriller Einzug. Die amerikanische Bestsellerautorin Lisa Jackson überrascht in ihrem neuen Buch „Angels. Meine Rache währt ewig“ nämlich mit ungewöhnlicher Handlung: Kristi Bentz, die Tochter des prominenten Detectives Rick Bentz, ermittelt auf eigene Faust an einer Universität, an der merkwürdige Dinge vor sich gehen …

Die siebenundzwanzigjährige Kristi Bentz hat beschlossen True-Crime-Autorin zu werden, und dafür geht sie zurück an das All Saints College von Baton Rouge, New Orleans. Seit sie dort ihren Abschluss gemacht hat, hat sich einiges geändert. Der Lehrkörper ist jünger geworden und erinnert so gar nicht mehr an die Dozenten, die Kristi damals hatte. Plötzlich stehen Themen wie Rock’n’Roll und Vampyrismus auf dem Stundenplan, was vor allem den Studentinnen zu gefallen scheint.

Doch seit einem Jahr geschehen merkwürdige Dinge an dem College: Vier Studentinnen sind verschwunden, doch niemand scheint sie zu vermissen, da sie bekannte Ausreißer sind. Kristi ist jedoch fest davon überzeugt, dass den Mädchen etwas passiert ist, und dieser Verdacht erhärtet sich, als Lucretia, ihre Mitbewohnerin aus College-Zeiten, sie bittet, auf eigene Faust zu ermitteln. Kristi schaut sich um und erhält den Eindruck, dass es etwas wie eine Sekte am All Saints geben muss. Doch bevor sie tiefer graben kann, wird in ihr Appartement eingebrochen. Anscheinend sieht nicht jeder ihre Ermittlungen gerne. Gezwungener Maßen weiht sie ihren Exfreund Jay, einen Kriminaltechniker, in die Geschichte ein und gemeinsam kommen sie dem Entführer – und damit einer großen Gefahr – immer näher …

Ein bodenständiger Thriller und Vampire? Das klingt auf den ersten Blick merkwürdig – und auch auf den zweiten. Lisa Jackson lässt den Leser lange Zeit im Unwissen darüber, ob die Geschichte ins Paranormale abgleitet oder nicht. Dieses Unwissen wird zusätzlich dadurch genährt, dass Kristi aufgrund ihrer Nahtoderfahrung Visionen hat. Menschen, die in Gefahr schweben, werden vor ihren Augen blass und eingefallen. Das alles ist unglaublich verwirrend, und auch die Sekte tut der Handlung nicht unbedingt gut. Insgesamt wirkt die Geschichte auf weiten Strecken an den Haaren herbei gezogen und schlecht konstruiert. Kristis Ermittlungen haben kaum Schwung und es fehlt an Überraschungen. Da helfen auch die Verfolgungsjagden und Liebesszenen nicht: Bis zur Mitte ist „Angels“ nicht besonders lesenswert. Wenn es auf die Zielgerade geht und sich die einzelnen Handlungsfäden allmählich zusammenfinden, schimmert vorsichtig der Thriller durch, doch ansonsten ist die Geschichte eine seltsame Mischung aus Pseudo-Paranormalem und Frauenbuch.

Der Eindruck eines Frauenromans entsteht auch durch die Hauptfigur. Kristi Bentz entspricht dem amerikanischen Prototyp einer Romanheldin. Sie ist sportlich, umwerfend schön und dabei intelligent und temperamentvoll, eine echte Powerfrau. Sie ist eigentlich unabhängig und selbstständig, doch als sie ihrer Jugendliebe Jay begegnet, verliebt sie sich augenblicklich wieder in ihn. Das alles wurde in dieser Form schon in hundert anderen Büchern geschrieben und ist nicht besonders interessant. Ärgerlich ist außerdem, dass es Kristi an Tiefgang fehlt. Ihre Ecken und Kanten wirken merkwürdig poliert, die Distanz zum Leser ist so groß, dass es schwer fällt, sich mit ihr zu identifizieren.

Zusammen mit dem gut lesbaren, aber nur wenig originellen Schreibstil ist „Angels“ ein Buch, das in der Masse amerikanischer Durchschnittsthriller nicht wirklich auffällt. Ohne ein anderes Buch von ihr zu kennen, drängt sich die Frage auf, wieso Lisa Jackson so hoch gelobt wird.

|Originaltitel: Lost Souls
Aus dem Amerikanischen von Kristina Lake-Zapp
558 Seiten, Taschenbuch
ISBN-13: 978-3426663721|

http://www.knaur.de

_Lisa Jackson beim Buchwurm:_

[Ewig sollst du schlafen]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2473

Schreibe einen Kommentar