Pirner, Jürgen (Chefredaktion) / Schiele, Lars (Redaktion) – Nautilus 50

_Inhalt:_

|Filme im Kino, im TV und auf DVD|

Die Drachenjäger – Ein symphatisches Heldentrio im Kampf gegen den schier unbesiegbaren Weltenverschlinger. Prächtige und absolut sehenswerte 3D-Umsetzung der TV-Animeserie für das große Kino.

Iron Man – Der Comic-Superheld aus Stahl im Kino: Milliardär Tony Stark wird per eiserner Hightech-Rüstung zum Kämpfer gegen Schurken und Bösewichte – inkl. Blick auf frühere Verfilmungen.

10.000 B.C. – Wahrheit und Legenden: Regisseur Roland Emmerich berichtet im Interview, was in seinem Film pure Fantasy oder Tatsache ist.

Eureka – TV-Tipp: Die unterhaltsame SF-Serie über geheime Genies und durchgeknallte Erfinder in der seltsamsten Kleinstadt der Welt.

LOST Staffel 3 – Gehirnwäschen, weiße Hasen und tote Rockstars auf der geheimnisvollen Insel: Fakten über die Anderen, neue Rätsel und Fragen für die Überlebenden, ein Ausblick auf die 4. Staffel und LOST – Das Spiel als Adventure-Game für PC und Konsole.

Vorhang auf – Eine tödliche Expedition zum Maya-Tempel in „Ruinen“, Ereignisse eines Online-Rollenspiels schwappen in die Realität in „Ben X“, die Comic-Welt eines Rennfahrers als Real-Verfilmung in „Speed Racer“, Zombies und nervenzerfetzene Spannung für ein TV-Team in „REC“, skurrile Killer-Story und schwarzer Humor in „Brügge sehen … und sterben“: die Phantastik-Filmstarts im April und Mai sowie die aktuellen Film- und DVD-News.

Phantastische Filme auf DVD – Das Märchen um große Liebe, hässlich-gemeine Hexen, tödliche Prinzen und einen gefallen Stern in „Der Sternwanderer“, der Kampf von Peter Parker gegen einen schwarzen Symbiontenanzug in „Spider-Man 3“, die Beobachtung eines Serienmörders mit ungeahnten Folgen in „Disturbia“, eine Feinschmecker-Ratte wird zum heimlichen Gourmet-Koch in „Ratatouille“, die Außerirdischen sind unter uns in Invasion, der tödliche Wut-Virus bricht erneut aus in „28 Weeks Later“, furioses Dauerfeuer aus allen Rohren in „Shoot ‚em up“ – aktuelle Silberscheiben für das Heimkino.

|Die Welt des Indiana Jones|

„Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ – Indy is back: Der Archäologe mit Peitsche und Schlapphut jagt geheimnisvollen Schätzen von Außerirdischen hinterher und muss sich gegen böse Kommunisten zur Wehr setzen. Preview auf den vierten Indiana-Jones-Film – und leider erst im nächsten Heft gibt es ein Interview mit Karen Allen über den Dreh von „Indy 4“ und ihre Rolle als Marion Ravenwood.

Die Abenteuer von Indiana Jones auf DVD – Rückblick auf Indiana Jones‘ bisherige Abenteuer in „Jäger des verlorenen Schatzes“, „Der Tempel des Todes“ und „Der letzte Kreuzzug“.

Götzenbilder und Legenden – Mythen und historische Fakten über die von Indiana Jones in den Filmen entdeckten Schätze und Artefakte.

|Schätze, Schatzjäger und Schatzkarten|

Goldstädte – Die Kreuze auf den Schatzkarten und verborgene Stätten des Reichtums: Mythen und Fakten zu sagenhaften Goldstädten und versunkenen Schatz-Kulturen.

Der Mythos der Schatzkarten – Seit Stevensons Roman „Die Schatzinsel“ gehören Schatzkarten zum Standard-Repertoire des Abenteuer-Genres, doch gibt es sie wirklich?
Altertumsforscher kontra Grabräuber – Auf den Spuren von Heinrich Schliemann und Howard Carter: Die Entwicklung der wissenschaftlichen Archäologie von ihren Anfängen bis heute.

Schatzjagd heute – Archäologen, Grabungsfirmen, Sondengänger und illegale Hobbygräber: Legale und illegale Schätze.

Fiktive Schatzjäger – Eine Gallerie der Jäger nach Schätzen in Film und Fernsehen und in der Literatur: Allan Quatermain, Harry Steele, Fred Dobbs, Lara Croft, Sidney Fox, Amelia Peabody Emerson, Benjamin Franklin Gates, Robert Langdon, Rick O’Connel u.a.m.

Echte Schatzjäger – Eine Gallerie der Vorbilder für Indiana Jones & Co.: Giovanni Battista Belzoni, Heinrich Schliemann, Robert Kodlewey, Ludwig Borchardt, Howard Carter, Hiram Bingham, Loenard Woolley, Roy Chapman Andrews u.a.m.

Geschätzte Schätze – Schätze sind Legende, werden gesucht oder zufällig gefunden, und erst die Suche macht den Schatz: Wie verlorene Artefakte zu Schätze werden an Beispielen wie der Legende vom Nibelungen-Schatz, der Entdeckung des Grabes von Tutanachamun, der Jagd nach dem Bernsteinzimmer, der Suche nach dem Alexander-Grab, dem Fund des Wracks des Goldgräberdampfers „Central America“ und der vergeblichen Schatzgräberei auf Oak Island.

Grabräuber pass‘ auf – Gruselige Geschichten oder reales Risiko: Die Wahrheit über Mumienflüche und verborgene Fallen in alten Tempelanlagen.

Geocaching – Schätze in Plastikdosen und Schätze für jedermann, aufzuspüren per Internet und GPS-Receiver: Die moderne Schatzjagd als weltumspannendes Freizeit-Vergnügen.

Zauber uralter Artefakte – Geheimnisvolle Überlieferungen und rätselhafte Funde zwischen Esoterik und Archäologie: Monolitische Anlagen im Meer, goldene Flugmaschinen der Antike, elektrische Batterien in den Pyramiden, Karten ungesehener Länder und kunstvolle Uhrwerke aus Zeiten vor der Erfindung des Zahnrades.

Item-Dropping und Level-Hunt – Schatzjagd für jedermann am Spieltisch und online am PC: Das bequeme und stets wiederholbare Schätzeraffen der Gegenwart ohne Gefahr für Leib und Leben per Rollenspiel.

Altmeister der Schatzjäger – Ein Nachruf auf Gary Gygax, den Vater aller Verliese und Drachen und Erfinder des Fantasy-Rollenspiel-Genres, der Anfang März verstarb.

|Phantastische Literatur, Spiel und Comic|

Mehr als Gold und Edelsteine – Rätsel, Tod und Offenbarung: Der Schatz als dramaturgisches Grundmuster und seine Funktion und Rolle im Ablauf der Ereignisse in Romanen und Erzählungen.

Jäger der verlorenen Pöppel – Expeditionen und Ausgrabungen als Thema von Brett- und Kartenspielen und eine verspielte Schatzsuche mit sechs ausgewählten Schatzjäger-Spielen: „Das Gold der Inka“, „Azteken-Schatz“, „Relikt“, „Indus“, „Mykerinos“ und [„Jenseits von Theben“.]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4286

Mäusewache – Kein „Der Herr der Ringe“ mit Mäusen: Werkstattbericht zur Entstehung von David Petersens ungewöhnlichen |Mouse Guard|-Comics vom Lektor der deutschen Ausgabe bei |Cross Cult|.

Cyberpunk als Realität – Interview zu „Cosmo Hill“, der Cyberpunk-Romanwelt für Jugendliche von Artemis Fowl-Autor Eoin Colfer, inkl. kurzer Vorstellung des Cyperpunk-Genres und Vorstellung des ersten Bandes Cosmo Hill: [„Der Supernaturalist“.]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4677

Kino im Kopf – Jörg Kastners „Teufelszahl“, André Wieslers „Teufelshatz“, Patricia Biggs „Rabenzauber“, Jennifer Fallons „Der unsterbliche Prinz“, Christoph Hardebuschs „Sturmwelten“, Terry Brooks „Kinder der Apokalypse“ u.a.m. – neue phantastische Romane und Lesetipps für den April.

Schule der Magier – Der Autor Henry H. Neff erzählt im Interview anlässlich des Erscheinens des ersten Romans „Das geheime Portal“ über die Entstehung seiner Romanreihe über ein Internat, an dem Zauberei gelehrt wird.

|Offizielle Kolumnen|

Die Magische Schreibwerkstatt – Gerd Scherm: Der Besuch der roten Katze oder Wie alles begann. Die |Heyne|-Fantasy- und Science-Fiction-Autoren erzählen, wie ihre Bücher entstehen.

Nachgebildete Vorbilder – |Maddrax|-Redakteur Mike Schönenbröcher berichtet in der |Bastei|-Kolumne, welche Filmhelden den Figuren der |Maddrax|-Reihe als optische Vorbilder dienten.

_Eindrücke:_

Die Ausgabe 50 der „Nautilus“ startet mit phantastischen Kinohighlights – einem Überblick über die wichtigsten Filme im April und Mai, wie „Speed Racer – Tempo und Vollgas“, einer aufwändigen Realverfilmung der legendären Anime-Serie, „The Fighters“, einem Film, der einiges an sehenswerter Action und guter Kampfchoreographie verspricht, und „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, der das Zeug dazu hat, der mit Abstand erfolgreichste Film des Jahres und vielleicht einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten zu werden. Um nur drei zu nennen; doch Heiner Schmitt hat natürlich erheblich mehr Filme vorgestellt, darüber hinaus Infos im „Film & DVD Newsticker“.

Weiter geht es mit den aktuellen „DVD Neuerscheinungen“, in denen es sich um „Der Sternenwanderer“, „Spider-Man 3″, Disturbia“, „Ratatouille“, [„28 Weeks Later“,]http://www.powermetal.de/video/review-1406.html „Invasion“ und „Shoot ‚em up“ dreht.

Sara Aubron verfasste einen Artikel über den am 24. April in den Kinos gestarteten „Die Drachenjäger“, über den sich nicht nur die Fans der seit 2004 laufenden französischen Anime-Serie freuen können.

Es folgt ein Bericht von Jens Altmann über „Iron Man – Der Held aus Stahl“, die Comic-Superhelden-Verfilmung, die am 1. Mai in den Kinos anlief.

Dieter Oßwald führte ein Interview mit Roland Emmerich, der sich mit seinem neusten Streifen „10.000 BC“ in die Steinzeit begeben hat. Der Regisseur bietet zum Schluss des Gespräches auch einen kurzen Einblick in sein nächstes Projekt „2012“.

Der „TV-SERIENTIPP“ dreht sich dieses Mal um „Eureka“, eine Serie, die am 25. Februar bei |PRO 7| startete. Robert Vogel fasste Wissenswertes über die außergewöhnliche SF-Serie zusammen.

Thomas Plischke berichtet über „LOST“ anlässlich des Erscheinens der dritten Staffel auf DVD und stellt den Lesern „Die Anderen“ vor, die Hauptthema dieser Staffel sind. Darüber hinaus verrät er einige Fakten der Staffel 4, die in den USA angelaufen ist.

Es folgt ein dreiseitiger Bericht über „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, der am 22.5. in den Kinos startet. Jens Altmann verrät Hintergründe über den Film und die Produktion.

Dem schließt sich ein Artikel von Marcel Bülles über „Indiana Jones auf DVD“ an – sprich die 2004 in Deutschland erschienene Viererbox mit den Filmen und einer DVD voll Zusatzmaterial. Für dieses Jahr ist eine digital restaurierte Fassung aller Filme angekündigt. Wer sich auf einen Blick über sie informieren will, ist bei diesem Bericht an der richtigen Adresse.

Marcel Bülles steuert auch den ersten Essay bei – unter der Prämisse „Götzenbilder und Legenden“ fasste er „Die Schätze des Indiana Jones“ zusammen, was die vorhergegangenen Berichte wundervoll abrundet.

Sehr informativ ist auch der Artikel von Jens Altmann über „Goldstädte – Verborgene Stätten des Reichtums“, über verborgene, geheimnisvolle Orte, von denen jeder schon gehört hat, von denen aber meist niemand weiß, wo man sie findet. Es ist daher umso spannender, Jens Altmann über die „Kreuze auf den Schatzkarten“ zu folgen.

Sara Aubrons „Junge Wissenschaft – Vom Vorschlaghammer zum Zahnstocher“ beschäftigt sich mit der Entwicklung der Archäologie von den Anfängen bis heute.

Über „Fiktive Schatzjäger – Forscher, Freaks und Weltreisende“, sprich Jäger nach Schätzen in Film, Fernsehen und in der Literatur, fasste Jens Altmann Fakten zusammen; auch über „Echte Schatzjäger“, wie Heinrich Schliemann, Howard Carter, Roy Chapman Andrews und andere.

Steffen Schütte verrät den Lesern in seinem vierseitigen Artikel „Geschätzte Schätze“, wie aus verlorenen Artefakten Schätze werden.

Nahtlos passt der folgende Bericht „Grabräuber pass auf!“, der über Flüche und Fallen Auskunft gibt, zu den vorangegangenen Essays. Ebenso „Zauber uralter Artefakte – Überlieferungen und Archäologie“.

Auf den Altmeister der Schatzjäger, den Vater aller Verliese und Drachen, „Gary Gygax“, der maßgeblich an der Entwicklung und Verbreitung des ersten Rollenspiels „Dungeons & Dragons“ beteiligt war, verfasste Carsten Pohl einen einseitigen Nachruf.

Auch im Literaturteil geht es um das Oberthema dieser Ausgabe. In „Mehr als Gold – Rätsel, Tod und Offenbarung“ beleuchtet Martin Ruf den Schatz als Grundmuster von Erzählungen anhand von bekannten Werken.

In „Die Magische Werkstatt“ erzählen die |Heyne|-Fantasy- und SF-Autoren, wie ihre Bücher entstehen. In dieser Ausgabe ist es Gerd Scherm, der über den „Besuch der roten Katze oder Wie alles begann“ plaudert. Gerd Scherm, freier Schriftsteller und Künstler, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den Friedrich-Bauer-Preis 2006 für Literatur. Bei |Heyne| erschienen seine Werke „Der Nomadengott“, „Die Irrfahrer“ und „Die Weltenbaumler“.

Tanja Vetesnik fasst die phantastischen Buch-Neuheiten der Großverlage im April zusammen.

Natürlich ist das noch längst nicht alles, was die Ausgabe 50 der „Nautilus“ zu bieten hat.
Aber bereits das von mir Erwähnte beeindruckt. Ich habe selten ein Magazin gelesen, das auf so interessante Art und Weise informiert und gleichzeitig unterhält. Der Grat ist schmal – um nicht Gefahr zu laufen, „dröge“ Informationen auf den Leser loszulassen. Das „Nautilus“-Team schafft das mit einer spielerischen Leichtigkeit!

Allein die Artikel sind schon den Kauf wert!

_Fazit:_ Beeindruckend umfangreiches, informatives und ansprechend aufgebautes Magazin mit einer bravourösen Ausgabe 50! Kaufen!

|Nautilus
Ausgabe 50
Abenteuer Medien Verlag, Hamburg, Mai 2008
DIN-A4, Magazin für Abenteuer & Phantastik, ISSN 0946-3534, 52 Seiten, 4,50 €
http://www.abenteuermedien.de |

Schreibe einen Kommentar