Riordan, Rick – letzte Göttin, Die. Percy Jackson 5 (Lesung)

_Finale: Die letzte Schlacht um den Olymp_

Percys Todfeind Kronos, der Titan, holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Göttersitz Olymp zu, mitten ins Herz von New York City – dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen!

Gemeinsam mit den Jägerinnen der Jagdgöttin Artemis/Diana und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen. Aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen. Gut, dass wenigstens eine Göttin im Olymp zurückgeblieben ist … (erweiterte Verlagsinfo)

Dieses Hörbuch schildert das Finale des fünfbändigen PERCY-JACKSON-Zyklus.

_Der Autor_

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, Texas, und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. „Percy Jackson. Diebe im Olymp“ war sein erstes Buch für junge Leser. Dessen Verfilmung mit Pierce Brosnan und Uma Thurman lief ab 11. Februar 2010 in deutschen Kinos.

Der PERCY-JACKSON-Zyklus (im Buch bei |Carlsen|):

1) Diebe im Olymp
2) Im Bann des Zyklopen
3) Der Fluch des Titanen
4) Die Schlacht um das Labyrinth
5) Die letzte Göttin

_Der Sprecher_

Marius Clarén, 1978 in Berlin geboren, ist Synchronsprecher, -autor und –regisseur. Er lieh seine Stimme Tobey Maguire, Chris Klein und Jake Gyllenhaal sowie vielen mehr.

Regie führte Kati Schaefer, die Aufnahme bei |soundcompany audiopost| erledigte Klemens Fuhrmann, die Musik steuerte Andy Matern bei. Clarén liest eine von Kai Lüftner bearbeitete Fassung.

_Handlung_

Es sind nur noch wenige Tage bis zu Percy Jacksons 16. Geburtstag, an dem sich eine alte Weissagung des delphischen Orakels erfüllen soll. Doch inzwischen rückt der Titan Kronos, der die Gestalt des Hermessohns Luke Castellan angenommen hat, mit seiner Armee immer weiter auf Manhattan vor, um dort den Olymp anzugreifen, der sich auf der Spitze des Empire State Buildings befindet.

Rachel Dare, auch ein Halbblut, bittet Percy gerade, sie zu küssen, als ein schwarzer Pegasus, auf dem Charles Beckendorf sitzt, ein Sohn des Hephaistos, auf der Motorhaube des Autos landet. Zusammen greifen sie die „Prinzessin Andromeda“ an, das Kreuzfahrtschiff, auf dem Kronos einen Teil seiner Armee transportiert. Ungesehen, wie sie meinen, bringen sie eine Sprengladung im Maschinenraum an, bevor sie sich den Bösewichten an Deck stellen.

Bei diesem Gefecht mit Kronos zieht Percy zwar den Kürzeren, doch als er sieht, das Charlie den Zünder auf null Sekunden Verzögerung eingestellt hat, verabschiedet er sich auf Französisch. Aus sicherer Entfernung, wie er meint, erlebt er, wie das riesige Schiff in die Luft fliegt. Das sollte Kronos eine Weile aufhalten.

Doch er selbst verliert das Bewusstsein und sinkt zum Meeresboden. Dort sammelt ihn Tyson, sein Halbbruder, auf und bringt ihn in den Palast ihres Vaters. Poseidon jedoch ist schwer mit dem Krieg gegen den Titanen Okeanos beschäftigt und sieht nach einem Jahr Krieg bereits um 40 Jahre gealtert aus. Amphitrite, Poseidons Angetraute, lässt sich angesichts der vielen Bastarde entschuldigen, und ihr Sohn Triton saust an die Front, um zu kämpfen.

Niko, der Sohn des Hades, hat einen Plan, für den er Percy gewinnen will. Als Erstes soll Percy die gesamte Weissagung des Orakels erfahren. Dazu muss er mit Niko ins Camp zurück. Dort kann er gleich herausfinden, woher Luke alias Kronos immer so gut über die Aktionen der Götter und Halbblute Bescheid weiß: Es muss einen Spion in ihren Reihen geben. Das Pergament, das Annabeth Chase, die Athenetochter, ihm gibt, enthält den Orakelspruch. Er klingt unheilvoll, wie alle Sprüche, doch Annabeth beruhigt ihn mit der Vieldeutigkeit der Weissagungen. Man weiß nie, auf WEN sie sich beziehen. Es könnte ja gar nicht um Percy gehen, sondern um ein anderes Halbblut.

Campdirektor Chiron zeigt den Halbbluten die größere Bedrohung, der sich der Olymp gegenübersieht: der Sturm-Titan Typhon bewegt sich quer über die USA auf Manhattan zu, von wo aus ihn die Olympier angreifen. Percy hält dies für eine List des Feindes, um die Verteidiger abzulenken, während Kronos den eigentlichen Angriff vorträgt.

Es sind nur noch fünf Tage, bis Percys Geburtstag und Typhons Ankunft in New York City gleichzeitig erfolgen. Bis dahin muss Percy einen guten Einfall und viele Freunde gefunden haben. Und zu allem Überfluss streiten sich die Kinder von Apoll und Ares um einen blöden Streitwagen, an dessen Ende Clarisse ihren Boykott des Kampfes verkündet. Das findet Percy kindisch. Auf der Leichenfeier für Charles Beckendorf weint dessen Freundin Selena Beauregard hemmungslos. Niemand ahnt auch nur das Geringste, wer sie in Wahrheit ist.

In seiner Not geht Percy auf den Plan von Niko ein, demgegenüber er noch eine Schuld einzulösen hat. Der Plan sieht vor, dass Percy sich ebenso unverwundbar macht wie einst Achilles – und wie Luke Castellan. Nur eine einzige verwundbare Stelle muss vom Wasser des Styx freibleiben, sonst wäre Percy kein Sterblicher mehr. Doch um ins Reich der Toten zu gelangen und den Achilleszauber zu erhalten, muss Percy erst einmal sterben. Und das gefällt weder ihm noch Nikos Vater Hades, der auf der Seite von Kronos steht …

_Mein Eindruck_

Diese großes Finale sieht die große Schlacht um das Empire State Building, das den modernen Olymp beherbergt. Wie man sich leicht vorstellen kann, steht die Gewalt dieses Kampfes, den in erster Linie Percy organisiert, den homerischen Schlachten um Troja in nichts nach. Es kommt zu tapferen Duellen und heroischen Opfern, aber auch zu unerwarteten Enthüllungen. Percys neu erworbene Unverwundbarkeit leistet ihm gute Dienste, doch obacht! Die Sense, die Kronos schwingt, kann ihm auch in der Version 2.0 den Lebensfaden durchtrennen. Und Kronos hat noch weitere Tricks auf Lager, schließlich beherrscht er die Zeit.

Zuvor bemüht sich Percy, mit Anabeth aufzuklären, was eigentlich mit Luke los war, als der noch ein Kind war. Wieso beschloss Luke, gegen seinen Vater und schließlich gegen alle Olympier zu rebellieren, indem er sich den Titanen anschloss? Schritt für Schritt finden die beiden jungen Ermittler heraus, was es mit dem Wahnsinn von Lukes Mutter auf sich hatte und warum sich Hermes nicht um seinen Sohnemann kümmerte. Auch hier gibt es bis zum Schluss etliche Augenöffner, so etwa über das Orakel in Camp Halfblood und über den Spion, den Kronos eingeschleust hat.

Die Schlacht in Manhattan läuft darauf hinaus, dass die Halbblute den Olympiern den werten Hintern retten. Nachdem Typhon schon halb New York City umgeblasen hat, greift Percys Daddy ein, um dem Titanen eine Falle zu stellen. Doch Kronos bricht zum Olymp durch und legt die Tempel und Bewohner flach, bis er im Thronsaal angelangt ist. Nun kommt Percy das neu erworbene Wissen über Luke zustatten – wer wird übrig bleiben: Luke oder sein Symbiont Kronos?

|Der letzte Wunsch|

Der ganze Aufwand muss ja auch zu etwas gut gewesen sein, oder? Als der Götterrat, nach artigen Danksagungen und Belobigungen, schließlich Perseus einen Wunsch gewährt, schlägt der Frechling das große Angebot aus und erbittet stattdessen etwas Unerhörtes: Die Olympier sollen alle ihre Bastarde, und seien sie noch so weit entfernt, anerkennen und ausbilden lassen! Hui, da kommen aber eine Menge Kids zusammen.

Aber was bleibt den Göttlichen übrig, als auf Percys Wunsch einzugehen? Im übertragenen Sinn ist dies ein Appell an alle Eltern, die ihrem Kind diese Geschichte vorlesen, zu ihren eigenen Kinder, seien sie ehelich oder unehelich, wesentlich netter zu sein. Ein Ungeheuer aus dem Abgrund des Tartarus, wer diesen Wunsch abschlägt!

|Die Liebe|

Was wäre eine Geschichte für Teenies, wenn nicht ein paar ordentliche Liebesszenen drin wären? Deshalb hoffen vor allem die Leserinnen, dass Percy endlich, nach fünf Abenteuern, die Richtige findet – oder wenigstens zugewiesen bekommt. Nun, als Kandidatinnen kommen eigentlich nur zwei Mädels infrage, nämlich Annabeth Chase und Rachel Elizabeth Dare. Doch nun zeigt sich, dass zumindest eine von ihnen ein ganz besonderes Schicksal besitzt und ihrer Bestimmung zu folgen hat. Welche von beiden dies ist, soll hier nicht verraten werden.

_Der Sprecher_

Marius Clarén verfügt als Sprecher über einige erstaunliche Fähigkeiten, die ich der Reihe nach vorstellen will. Zunächst charakterisiert er jede Figur durch eine eigene Ausdrucksform. Percy Jacksons Tonlage entspricht der deutschen Stimme von Tobey Maguire, wie wir sie aus den Spider-Man-Filmen kennen. Der junge Held ist uns also schon mal ziemlich sympathisch, muss aber zahlreiche Prüfungen bestehen.

Ganz anders hingegen sein Freund Grover, der junge Satyr. Schwere Proben muss der Ärmste bestehen, ist er doch Percys Hüter. Seine Redeweise ist entsprechend unsicher und wiederholt etwas mitleiderregend. Aber man kann nicht böse auf ihn sein, denn Ziegenfüßer haben’s auch nicht leicht. Wenigstens wird Grover in dieser Folge endlich in den Rat der Ältesten aufgenommen – zumindest in den der Ziegenfüßigen.

Die männlichen Götter wie etwa Zeus und Poseidon sowie Titanen wie Kronos besitzen alle eine sehr tiefe, männliche Stimmlage, so dass jeder gleich merkt, dass mit ihnen nicht gut Kirschen essen ist. Hades liegt mehr auf der verschlagenen Seite, und Chiron, der Campleiter, mehr auf der rechtschaffenen, während Hermes irgendwo dazwischen liegt. Er hat’s auch nicht leicht als Vater eines so aus der Art geschlagenen Jungen wie Luke Castellan.

|Das weibliche Personal|

Alle seine weiblichen Figuren sprechen selbstredend in einer höheren Tonlage als die männlichen Vertreter, so etwa auch Hestia, Athena, Selena, Annabeth und Rachel Dare. Die meisten anderen Frauen haben sehr wenig weibliche Eigenschaften an sich, so etwa das Orakel, die drei Moiren und jede Menge Monsterfrauen wie etwa Harpyien.

|Musik|

Im Intro erklingt gleich die Hintergrundmusik, die auch im Outro und am Schluss jeder CD eingespielt wird. Nach einem Auftakt mit Harfe und tiefer Trommel setzen die Streicher ein, so dass eine recht mystische Stimmung entstehen kann. Geräusche gibt es leider keine, so dass man sich jederzeit voll auf den Vortrag des Sprechers konzentrieren kann. Ein paar Soundeffekte hätten aber vielleicht nur gestört.

Die Zusatzinformationen, die bislang im Booklet abgedruckt waren, gibt es jetzt nicht mehr. Offensichtlich muss |Lübbe Audio| sparen. Andererseits gibt es nicht mehr viel Neues vorzustellen, denn außer Typhon sind uns bereits alle Monster begegnet.

_Unterm Strich_

Nach einem actionreichen Auftakt gönnt uns das Hörspiel im Mittelteil eine Atempause, bevor die große Schlacht beginnt. Die Erkenntnisse, die im Mittelteil gewonnen werden, erweisen sich als wesentlich für den Ausgang des Kampfes. Deshalb sollte man nicht weghören, sondern aufpassen, was Percy, Niko und Annabeth alles herausfinden und erleben.

Die Szenen in der finalen Schlacht um den Olymp können es durchaus mit denen bei Homer aufnehmen, so etwa die, als Selena einen Drachen angreift und Clarisse ihre Freundin rächt. (Merke: Die Mädels kämpfen hier genauso hart wie die Kerle!) Nach der Schlacht, wenn sich der Staub gelegt hat, kommt es wie am Schluss von „Star Wars IV“ zu einer Art Ordensverleihung etcetera, doch Percy verdirbt den Göttern die Feststimmung, als er deren großzügiges Angebot ausschlägt und eigene Forderungen erhebt. Das hätte George Lucas ganz bestimmt nicht gefallen! Aber uns umso besser …

|Das Hörbuch|

Der Sprecher Marius Clarén hat sich wahrlich ins Zeug gelegt, um sein jugendliches Publikum mit einer Vielzahl von Stimmen zu unterhalten. Die damit zum Leben erweckten Figuren sind leicht unterscheidbar und bereiten obendrein einigen Spaß. Geräusche und Musik würden nur von den Dialogen ablenken. Schade, dass das Glossar nicht mehr mitgeliefert wird. Dieses findet man jedoch ausführlich im Buch.

|Info: Percy Jackson and the Olympians: The Last Olympian, 2009
315 Minuten
ISBN-13: 9783785745335|
[www.luebbe-audio.de]http://www.luebbe-audio.de
[www.percyjackson.de]http://www.percyjackson.de

_Rick Riordan auf |Buchwurm.info|:_
[„Im Bann des Zyklopen“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7273 (Percy Jackson 2) (Lesung)
[„Der Fluch des Titanen“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7344 (Percy Jackson 3) (Lesung)
[„Die Schlacht um das Labyrinth“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7362 (Percy Jackson 4) (Lesung)
[„Die rote Pyramide“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7597 (Die Kane-Chroniken 1) (Lesung)

Schreibe einen Kommentar