Saintcrow, Lilith – Höllenschlund (Dante Valentine – Dämonenjägerin 5)

_Dante Valentine – Dämonenjägerin:_
Band 1: [„Teufelsbraut“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5288
Band 2: [„Höllenritt“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5957
Band 3: [„Feuertaufe“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6150
Band 4: [„Sündenpfuhl“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6353
Band 5: _Höllenschlund_

Dante Valentine kämpft nun mehr seit vier Büchern gegen Luzifer höchstpersönlich. In „Höllenschlund“, dem letzten Band der Reihe „Dante Valentine -Dämonenjägerin“, tritt sie dem Herrscher der Hölle ein letztes Mal gegenüber …

Als Dante aufwacht, ist sie ein körperliches und seelisches Wrack. Schwer verletzt ist sie aus der Hölle zurück gekommen. Der Zusammenstoß mit Luzifer hat sie beinahe getötet. Als ihr Geliebter, der mächtige Dämon Japhrimel, davon erfährt, beschließt er, dem Teufel, seinem ehemaligen Gebieter, den Krieg zu erklären und ihn zu töten.

Gemeinsam mit Dante und seinem Gefolge macht er sich auf nach Konstans-Stamboul. Dort wollen sie eine Waffe an sich bringen, die im Stande sein wird, den Fürsten der Hölle zu töten. Dass das nicht einfach sein wird, war den beiden klar, doch sie müssen sich mit mehr herumschlagen, als sie erwartet haben. Verräter in den eigenen Reihen, Heerscharen von Dämonen und dann ist da noch das kleine „Geschenk“, das Luzifer Dante mitgegeben hat …

Der letzte Band der Reihe fährt noch einmal alle Geschütze auf und überzeugt auf ganzer Linie, auch wenn es nicht unbedingt ein klassisches Happy-End gibt. Die Handlung der Serie war von Band 1 an komplex und hat sich mit der Zeit eher noch verkompliziert. Die verschiedenen Handlungsstränge, die Intrigen der Dämonen, die zahlreichen Wendungen – sie alle haben dazu beigetragen, dass die Geschichte zwar immer spannend, aber manchmal auch ein bisschen unübersichtlich wurde. Im letzten Band konzentriert sich Lilith Saintcrow zum Glück darauf, keine weiteren Erzählstränge einzuführen. Statt dessen nimmt sie die Wichtigsten und führt sie konsequent weiter bis zum Ende. Je weiter man liest, desto mehr erschließt sich die gesamte Reihe. Die Autorin löst zum Abschluss so gut wie alles auf, vergisst darüber aber nicht, Neues in die Geschichte einzubauen. Neue Verschwörungen, überraschende Wenden und eine große Anzahl von Actionszenen sorgen für die richtige Spannung und ein fantastisches Finale, das auch auf der handwerklichen Seite überzeugt.

Toll ist auch, dass Saintcrow erneut den Schauplatz wechselt. Die Welt, die sie in ihren Büchern geschaffen hat, ist eine Science-Fiction-Version der heutigen Welt, inklusive fliegender Skateboards und bösartiger Fantasywesen. Nach dem sie schon diverse Pendants zu gegenwärtigen Städten besucht hat, liegen dieses Mal Konstans-Stamboul und Paradisse auf der Reiseroute. Ersteres dürfte Istanbul, zweiteres Paris entsprechen. Beide verwandelt die Autorin in mehrstöckige Städte mit imposanten historischen Gebäuden, die trotz der Fortschrittlichkeit wie eine Brücke in die Alte Zeit wirken. Trotzdem haftet ihnen etwas Düsteres an, da Dante es jedes Mal schafft, in den kriminelleren Teilen der Stadt zu landen.

Was ihre Heldin angeht, foltert Lilith Saintcrow ihre Leser dieses Mal ganz besonders. Dante kommt am Anfang verletzt und mit zerstörten psinergischen Schutzschilden aus der Hölle zurück. Danach wird sie manchmal absichtlich, manchmal unabsichtlich in einen Kampf nach dem anderen hinein gezogen. Sie leidet fast die Geschichte durch, vor allem daran, dass sie immer noch nicht weiß, ob sie Japhrimel, eigentlich ihre große Liebe, vertrauen kann. Auch andere Leute enttäuschen sie und man merkt es ihr an. Ihr Zynismus ist noch stärker als sonst und sie wirkt erschöpft. Es fällt nicht schwer, sich in sie hinein zu versetzen und mit dieser außergewöhnlichen Heldin zu fühlen.

Der Schreibstil ist so dicht und flüssig wie eh und je. Aus der Sicht von Dante erzählt, fließen immer wieder ihre Gedanken und sarkastischen Bemerkungen mit ein. Die Beschreibungen sind sehr detailliert und zeugen von einem großen Wissen der Autorin. Sie helfen, sich die fremde Welt sehr gut vorzustellen und nach fünf Bänden ist man auch mit dem besonderen Vokabular vertraut. Saintcrow hat sehr vielen Dingen eigene Namen gegeben, vor allem Fahrzeugen und Materialien. Nicht jedes davon wird im Glossar am Ende des Buches erklärt. Dieses bezieht sich hauptsächlich auf die verschiedenen Wesen im Buch und ist auch bei der Auffrischung von Wissen sehr nützlich.

Mit „Höllenschlund“ ist Lilith Saintcrow ein fantastisches Finale ihrer Reihe um die Dämonenjägerin Dante Valentine gelungen. Sie führt erneut interessante Schauplätze ein und bringt die Fäden der Vorgängerbände zusammen, um sie sicher zu einer Auflösung zu führen. Damit gehört die Serie definitiv zum Besten, was die Urban Fantasy zu bieten hat. Abseits von romantischen Vampirgeschichten und verzauberter Chic-Lit erzählt sie eine düstere und spannende Geschichte, die sicherlich nicht nur Frauen ansprechen wird.

|Broschiert: 427 Seiten
Originaltitel: To Hell and Back
Deutsch von Katrin Mrugalla und Richard Betzenbichler
ISBN-13: 978-3802583056|
http://www.egmont-lyx.de
http://www.lilithsaintcrow.com

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar