Steines, Jan Christoph (Redaktion) – Arcana Cthulhiana

|Warnhinweis:

Die in diesem Buch beschriebenen Rituale und Zauber funktionieren nicht. Sollten sie doch ausprobiert werden, übernehmen wir für eventuelle entstehende Schäden keine Haftung.

Bei der Produktion dieses Buches kamen weder Menschen, Tiere noch Bücher zu Schaden; kein Grab wurde geschändet und kein Kunstwerk beschädigt.|

_Allgemein_

Die „Arcana Cthulhiana“ ist sozusagen das „Magie-Kompendium“ für das „Cthulhu-Rollenspiel“. Darin enthalten sind über 230 Zauber, die für Lovecraft’schen Schrecken sorgen sollen. Die Aufmachung des Bandes ist wieder einmal tadellos gelungen und wie immer einfach klasse.

_Cthuloide Magie vs. Magie in der normalen Fantasy_

Cthuloide Magie ist anders als jene, die man aus anderen Rollenspielen kennt. Bei typischen Fantasy-Romanen oder Rollenspielen ist der Zaubernde in der Lage, die Magie zu kontrollieren und dadurch immer stärker zu werden, ohne dabei körperlichen oder seelischen Schaden zu nehmen. Anders ist dies bei „Cthulhu“, denn diese Magie schadet ihrem Anwender, indem sie ihn über kurz oder lang den Verstand kostet. Hier beherrscht die Magie den Zaubernden, nicht umgekehrt. Einzige Ausnahme ist das pulpige „Der Hexer von Salem“-Setting in dem die Spieler die Magie gefahrloser anwenden können.

Was ergibt sich daraus? Nun, zum einen ist die cthuloide Magie für die Spieler weniger von Bedeutung als für den Spielleiter, da die Zauber weniger Mittel zum Zweck sind als vielmehr der Aufhänger für ganze Abenteuer. Eben dies wird in diesem Quellenband auch schon zu Beginn sehr logisch und eindrücklich klargemacht.

_Inhalt_

Ein Großteil des Buches befasst sich natürlich mit den über 230 Zaubern. Wer aber jetzt langweilige Tabellen erwartet, wird zum Glück enttäuscht, denn um die einzelnen Kapitel herum werden immer recht unterhaltsame Geschichten gesponnen, was den Lesespaß im Gegensatz zu manch anderem Magiekompendium deutlich steigert. Auf über 120 Seiten werden die Zauber nach folgendem Schema unterteilt: Wirkung, Kategorie, Zuordnung, Zaubernde, Kosten, Art, Zauberdauer, Wirkungsdauer, Zauberort, Reichweite und Ritual. Unter „Ritual“ wird die Auswirkung des Spruches geschildert. Diese gibt dem Spielleiter teilweise mehrere Ansätze zur Beschreibung der Auswirkungen, welche die Zauber verursachen.

Bevor man allerdings zur Aufzählung der einzelnen Sprüche kommt, wird ein Überblick über die Magie und Religion in der Geschichte geboten. Sehr interessant ist hier der Aufbau, denn er wird in Form eines Briefwechsels verschiedener Wissenschaftler dargestellt. Dies vermittelt nicht nur das Gefühl, mittendrin zu sein, sondern der Wiedererkennungswert der Wissenschaftler ist relativ hoch. So dürfte viele etwa Dr. Helmut Walden aus dem Abenteuer „Chaugnar Faugns Fluch“ kennen. Allgemein ist es dem Autorenteam wieder einmal gelungen, den Eindruck zu wecken, man blättere tatsächlich in einem arkanen Folianten. Daher ist wohl auch obiger Warnhinweis notwendig geworden, was für die Qualität des Bandes spricht.

Die Bereiche „Magie und Schamanismus“, „Die Kabbala und die Sprache der Götter“, „Von mittelalterlichen Alchimisten der Magie“ und „Voodoo“ zeigen ebenso die magischen Traditionen der verschiedener Völker und Zeiten sehr interessant und aus verschiedenen Blickwinkeln auf, so dass sie schon den pseudowissenschaftlichen Eindruck vermitteln, der bei „Cthulhu“ so beliebt ist. Man könnte fast schon sagen, „Cthulhu“-Quellenbänder zu lesen bilde den Verstand. Darauf folgt mit „Magische Orte oder Splitter der Hölle“ noch eine Beschreibung verschiedener magischer Stätten in Deutschland.

_Mein Eindruck_

… ist wieder einmal fast durchgehend positiv. Einzig die Beschreibung der magischen Stätten hätte noch etwas ausführlicher sein dürfen. Aber sonst gibt es wenige Ansätze zur Kritik, denn es macht wirklich Spaß, sich durch diesen Band zu arbeiten. Die verschiedenen Geschichten sind durchweg unterhaltsam, was für reichlich Lesespaß sorgt.

Dem Spielleiter werden zahlreiche wichtige Tipps an die Hand gegeben, wie er die Magie in seine „Cthulhu“-Runde einbringen kann, und wie sich diese auf das Spiel auswirkt. Daher ist dieser Quellenband meiner Meinung nach auch hauptsächlich für Spielleiter geeignet. Besonders wichtig ist auch die Erklärung der Andersartigkeit der cthuloiden Magie im Gegensatz zur üblichen Fantasy-Magie. Wertvoll ist der Band natürlich auch für Spieler des „Der Hexer von Salem“-Settings, da hier deutlich mehr Zauber und Variationen geboten werden als etwa im Grundregelwerk.

_Fazit_

Die „Arcania Cthulhiana“ ist ein sehr gelungener und wichtiger Quellenband für das „Cthulhu-Rollenspiel“. Selbstverständlich ist er für alle Settings geeignet und besonders für das „Hexer“-Setting nahezu unverzichtbar.

http://www.pegasus.de/cthulhu.html

|Siehe ergänzend dazu:|

[CTHULHU Spieler-Handbuch]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3512 (zweite Edition)
[CTHULHU Spieler-Handbuch]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1744
[CTHULHU Spielleiter-Handbuch]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2016
[Expeditionen – Ins Herz der Finsternis]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2857
[Chaugnar Faugns Fluch]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3010
[Cthulhu Now]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3508
[Der Hexer von Salem]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2660
[Wenn Engel fallen]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2859

Schreibe einen Kommentar