Téhy – Yiu – Die Apokalypse: Buch 5 – Der Sturz des evangelistischen Imperiums

_|Yiu – Die Apokalypse|:_

Band 1: [„In der Hölle“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6107
Band 2: [„Das Versprechen, das ich dir gab“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6140
Band 3: „Heilige Mörder“
Band 4: [„Bete, dass es stirbt“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6859
Band 5: _“Der Fall des Evangelischen Imperiums“_
Band 6: „Das Buch des Lichts“
Band 7: „Das letzte Testament“ (erscheint am 15.04.2011)

_Story:_

Einen Tag nach der Geburt des Tieres sieht sich der Klerus bereits gezwungen, aufs Äußerste zu gehen. Die Würdenträger senden mitsamt ihrer Armee zwei Nuklearbomber aus, die das Herz des neuen Jerusalems vernichten und somit auch das Biest zerstören sollen. Allerdings gehen Shiva und sein Volk mit dieser Radikalmaßnahme nicht konform und planen ihrerseits den Aufstand gegen den Klerus. Zum Schutz der heiligen Grundordnung werden die jungfräulichen Göttinnen auf ein brutales Gefecht mit der klerikalen Armee vorbereitet und stellen sich einem brachialen Kampf, der parallel zur Evakuierung der ökumenischen Festung ausgetragen wird.

Unterdessen hat Yiu die Spur des Tieres verloren und rennt immer weiter ins Bodenlose. Als sie ihren alten Kumpanen Daka Daka Dakadiran trifft, scheint die einzig verbliebene Rettung nahe. Yiu bekommt die Gelegenheit, ihr Gehirn zu erforschen und das letzte Wissen zu sammeln, um das Biest zu erlegen. Doch als ihr dies gelingt, scheint das religiöse Gleichgewicht bereits so stark aus den Fugen geraten zu sein, dass die drohende Apokalypse nicht mehr bloß eine Bedrohung scheint …

_Persönlicher Eindruck:_

Man könnte nun spekulieren, dass die ursprüngliche „Yiu“-Reihe niemals so zwiespältig aufgenommen worden wäre (zumindest in den Anfangsepisoden), hätte Autor Téhy sich mit seinen sehr direkten Ergüssen ein bisschen mehr zurückgenommen und die Prioritäten ähnlich stark auf die Entwicklung der Story gesetzt wie bei den jüngsten Ausgaben des Prequels „Die Apokalypse“. Der französische Autor nimmt sich immer mehr das Recht heraus, seinen brutalen Plot mit sehr abwechslungsreichen Arrangements zu würzen, den Background ansprechend progressiv und unberechenbar zu gestalten und zuletzt eine Story zu initiieren, die in ihrer Performance durch und durch komplex und spektakulär bleibt.

Mit dem nunmehr fünften Band „Der Sturz des Evangelistischen Imperiums“ treibt Téhy es nun endgültig auf die Spitze. Die Stränge sind mit einem Mal absolut nicht mehr straight, obschon die Entwicklungen ununterbrochen rasant sind. Dennoch verschwimmen in der aktuellen Ausgabe alle möglichen Aspekte der Handlung, und dies sogar in einem Maße, welches den Grundcharakter der Handlung immens verändert. Plötzlich gibt Yiu ihre Märtyrer-Rolle ab und opfert sie zugunsten einer völlig neuen Schwerpunktverteilung, von welcher die Erzählung wiederum maßgeblich profitiert. Die eskalierenden Momentaufnahmen des klerikalen Treibens stehen unverhofft im Mittelpunkt und ersetzen zumindest zeitweise Yius konsequentes Ringen um die Gesundheit ihres Bruders.

Unterm Strich ist das gesamte Treiben noch viel aufregender, da sich die Action auf ganz unterschiedliche Schauplätze verteilt – anders eben als noch in den letzten Bänden, die relativ zielstrebig und stellenweise auch mit Tunnelblick gen Ziellinie schritten. Ferner hat Téhy im Verbund mit seinen beiden Sidekicks Guenet und Vee die Brutalität der Story nicht mehr so krass hervorgehoben, wie man es aus den vergangenen „Yiu“-Ausgaben schon als Standard gewohnt war. Zwar überschreitet das Gewaltpotenzial immer noch die festgelegten Akzeptanz-Grenzen jedweder Jugendzensur, doch wie die fortschrittlichen Ergebnisse der vergangenen Exemplare bereits untermauerten, ist der zweite Serienabschnitt nicht mehr einzig und allein auf die brutale Action zugeschnitten. Im Gegenteil: „Der Sturz des Evangelistischen Imperiums“ ist mehr Story denn je, zudem opulenter und umfangreicher denn je und inhaltlich sogar das bis dato mit Abstand überzeugendste Werk des eigenwilligen französischen Autors. Doch viel wichtiger noch scheint die Tatsache, dass die Treue der „Yiu“-Anhänger endlich belohnt wird. Lange genug galt die polarisierende Serie als gewaltverherrlichendes Randprodukt. Und genau dieser Charakter wird mit dem fünften von insgesamt sieben Bändern ein für allemal aus der Welt geschafft!

|Graphic Novel: 67 Seiten
Originaltitel: Yiu – La chute de l‘ empire évangeliste
ISBN-13: 978-3868690033|
[www.splitter-verlag.eu]http://www.splitter-verlag.eu

_|Yiu|:_
Band 1: [„Die Armee des Neo-Mülls“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4289
Band 2: [„Die Auferstehung des Unreinen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4290
Band 3: [„Die Kaiserin der Tränen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4920
Band 4: [„Der Schwur der Söhne“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5114
Band 5: [„Operation Geisha“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5485
Band 6: [„Der Inquisitor und seine Beute“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5968

Schreibe einen Kommentar