Thomas, Jeffrey / Merlau, Günter – Punktown Vol. 2 (inszenierte Lesung)

[Volume 1]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4905

_Inhalte:_

|Spiegelbild von Geistern|

… ist die Geschichte eines jungen Mannes, der Klone beiderlei Geschlechts von sich selbst züchtet und an zahlungskräftige Kunden verkauft, die an den bedauernswerten Kreaturen ihre abartigen Neigungen ausleben. Dann verliebt sich Drew in seine neueste Schöpfung, doch ein Kunde wünscht sofortige Lieferung nach Terminabsprache …

|Hassmaschine|

Um Frust und unkontrollierte Emotionen abzubauen, gibt es kleine Figuren, an denen man seinen Hass ausleben kann. Und davon hat Cardiff mehr als genug, denn das Leben ist ungerecht und mitunter sehr grausam …

|Sweaty Betty|

Eine Spezialeinheit der Bürgerwehr soll einen Schwarm gewalttätiger Mutantenjungen unschädlich machen. Doch als der Anführer Junk erkennt, woher die Kreaturen tatsächlich stammen, bricht für ihn eine Welt zusammen.

_Meine Meinung:_

Die zweite Sammlung bizarrer, düsterer Kurzgeschichten aus der Metropole Punktown ist nicht minder beklemmend und erstklassig inszeniert als Volume eins. Abermals hat sich das Team um Günter Merlau drei besonders ergreifende Einzelschicksale herausgegriffen, die nicht nur sehr abwechslungsreich und spannend sind, sondern bisweilen auch sehr nachdenklich stimmen. Die Geschichten spielen wieder einmal in der titelgebenden Punktown, einer Großstadt, in der Menschen, Aliens, Klone und künstliche Intelligenzen in einem bunten Potpourri der Emotionen zusammenleben und -existieren. Die Art und Weise, wie die Erzählungen aufgebaut sind, erinnert ein wenig an |Sin City|, auch wenn die Geschichten aus Punktown nicht aufeinander aufbauen.

Abermals präsentiert |Lausch| die Storys als gelungene Mischung aus Hörbuch und Hörspiel. Jede Figur wird von einem anderen Sprecher dargestellt, doch die Erzählertexte wurden nur wenig gekürzt, so dass die düstere Atmosphäre der Geschichten erhalten bleibt. Das Gefühl der Beklemmung wird durch unheilvolle Klänge gestützt, die von Günter Merlau stammen, der auch die Regie führte und in einer kleinen Nebenrolle in „Hassmaschine“ zu hören ist. Die Hauptrollen, die gleichbedeutend mit den Erzählern sind, werden von Gerrit Schmidt-Foß (Leonardo DiCaprio, Giovanni Ribisi), Jürgen Holdorf und Dietmar Wunder (Cuba Gooding jr., Daniel Craig) verkörpert; drei sehr versierten Sprechern, die sich hervorragend in ihre Figuren hineindenken können und sehr überzeugend klingen. Ebenfalls mit von der Partie sind Simone Pahl, Heike Schrötter, Elga Schütz, Jan Spitzer und Bernd Hölscher.

Das einzige Manko ist die geringe Spieldauer der Geschichten. Dauert die erste CD noch knapp 50 Minuten, so muss sich der Hörer bei dem zweiten Hörstück schon mit 40 Minuten und bei dem dritten bereits mit 26 Minuten zufriedengeben. Hier hätten die Kapazitäten weitaus besser genutzt werden können. Doch die hohe Qualität der Produktionen lässt vieles verschmerzen.

Äußerlich passt sich Volume zwei dem Vorgänger an und zeigt drei surreale, an die Kunst eines H. R. Giger erinnernde Illustrationen, die perfekt zu den einzelnen Geschichten passen.

_Fazit:_

Auch „Punktown Vol. 2“ entführt den Hörer in eine düstere, beklemmende Zukunft, in der das Recht des Stärkeren gilt. Ein Horror-Trip in die Abgründe menschlicher und xenomorpher Seelen, kongenial inszeniert und erstklassig besetzt.

|ca. 120 Minuten auf 3 CDs
Titelillustration von Marc Robitzky|
[Verlagsspezial]http://www.merlausch.de/index.php?option=com__content&task=view&id=187&Itemid=183
http://www.merlausch.de
http://www.festa-verlag.de

_Jeffrey Thomas auf |Buchwurm.info|:_

[„MonstroCity“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2175

_Florian Hilleberg_

Schreibe einen Kommentar