Troisi, Licia – Im Bann der Wächter (Die Feuerkämpferin 1)

_|Die Feuerkämpferin|:_

Band 1: _“Im Bann der Wächter“_
Band 2: „Tochter des Bluts“

_Story:_

Es scheint, als habe die Aufgetauchte Welt endlich ihren Frieden gefunden; Learco hat die Schreckensherrschaft seines Vaters beendet und steht als König der ganzen Länder ebenso hoch im Kurs seiner Bevölkerung wie als Friedensbotschafter in der Geschichte seiner Welt. Gemeinsam mit seiner Frau Dubhe regiert er am Hofe Makrats, blickt stolz auf die Entwicklung seiner Drachenritter zurück und hat über eine weitere Generation eine neue Familie gegründet. Doch nach einem halben Jahrhundert, in dem der Frieden gefestigt und die Länder wieder zusammengewachsen sind, scheint sich eine neue Bedrohung einzunisten. Eine rätselhafte Seuche, die das Volk mit schwarzen Flecken versieht und sich alsbald als Todesurteil entpuppt, befällt immer mehr Städte der Aufgetauchten Welt. Und weder der König noch sein treuherziges Gefolge haben auch nur den Funken einer Ahnung, was genau hinter diesem sich schnell verbreitenden Virus steckt.

Zur gleichen Zeit entdeckt der angehende Drachenritter Amhal auf einer verlassenen Wiese eine junge Frau, die ihr Gedächtnis verloren hat, scheinbar jedoch besondere Fähigkeiten in sich trägt. Amhal nimmt sich ihrer an und bringt sie selbstlos nach Makrat, wo sie am Hofe des Königs eine Stellung als Kindermädchen für Learcos Enkeltochter Amina erhält. Der junge Ritter tauft sie auf den Namen Adhara und entwickelt sehr schnell Gefühle für die eigenartige Schönheit – und diese Gefühle werden von Adhara noch intensiver erwidert. Erst als der verlorene Sohn San, Sennars Enkel, wieder zurückkehrt, scheint sich die Situation zu ändern. Amhal ist fasziniert von dem magischen Kämpfer, der ihm zuvor bereits in seinen Träumen begegnet war, und verliert die junge Liebe mit einem Mal wieder aus ihren Augen. Stattdessen verfällt er der Versuchung, seiner ständigen Blutlust nachzugeben, was San schamlos ausnutzt, um Amhal weitere verbotene Zauber beizubringen. Als sich die Seuche immer weiter über das Land legt und durch eine Intrige das gesamte königliche Gefolge in Mitleidenschaft gezogen wird, entfernen sich San und Amhal in ein externes Lager. Und während Amhal immer noch glaubt, sein legendärer neuer Lehrmeister ist die einzige Person, die die Aufgetauchte Welt noch vor ihrem Untergang bewahren kann, schmiedet dieser bereits Pläne, die seinem namhaften Erbe nicht mehr gerecht werden. Dies wird auch Adhara bewusst, die Amhal nachreist und endlich herausfinden möchte, welche Ereignisse ihre Vergangenheit ausgemacht haben …

_Persönlicher Eindruck:_

Eigentlich war es nur eine Frage der Zei, bis Licia Troisi ihre Geschichte um die Aufgetauchte Welt fortführen würde. Zu viel Liebe hat sie in die Deals zu ihrer Fantasy-Schöpfung investiert, zu ausgefallen waren die Charaktere, die die italienische Autorin vor allem in ihrer zweiten Trilogie Drachenkämpferin geschaffen hat. Insofern war der Start eines weiteren Dreiteilers nicht nur logisch, sondern dringend erwünscht, nicht zuletzt, weil der letzte Band der vorangegangenen Serie relativ abrupt endete, jedoch noch eine Menge Potenzial bewahrte, Dubhe, Learco, San und Co. weiterleben zu lassen – und die ist nun mit „Die Feuerkämpferin“ respektive dem ersten Kapitel „Im Bann der Wächter“ geschehen.

Allerdings ist die neue Story zu Beginn noch nicht ganz so atemberaubend und unberechenbar, wie es Troisis Bücher in der Vergangenheit waren. Recht viele Parallelen zur mysteriösen Dubhe aus „Die Drachenkämpferin“ erlebt man beispielsweise in der Charakterzeichnung der neuen Protagonistin Adhara, die zwar richtig stark in die Story eingefügt wird, in ihrem weiteren Handeln jedoch mehrfach sehr naiv agiert, was den Plot nicht bloß einmal weniger glaubwürdig gestaltet, als man das von der jungen Italienierin gewohnt ist. Abeer auch der unstete Partner, der ihr in „Im Bann der Wächter“ zur Seite gestellt wird, scheint zu leicht beeinflussbar, hat nicht diese Leidenschaft und Ausdrucksstärke wie die Helden aus Troisis früheren Werken. Amhal beispielsweise auf eine Stufe mit Lonerin oder Ido zu stellen, wäre absolut vermessen – hier zeigt die Autorin jedenfalls einige klare Schwächen bei der Erstellung neuer, glaubhaft agierender Persönlichkeiten.

Der Aufbau der Erzählung indes ist gewohnt souverän, auch wenn man hier und dort das Gefühl bekommt, Troisi müsste sich zu einigen Wendungen zwingen, um das spannungsvolle Gerüst auch aufrechtzuerhalten. Dabei spielt man ihr eigentlich die Bälle zu, sei es nun bei der Erwähnung des finsteren Ordens, beim Mysterium um Adhara oder eben bei der Dokumentation von Sans eigenartigem Lebenswandel. Aber auch die bekannten Figuren, die ihr Wesen im Laufe der Zeit selbstredend angepasst und verändert haben, geben einiges her, was Troisi jedoch nicht allzu konsequent nutzt, um der Geschichte noch ein paar weitere pikante Eckdaten zu verpassen. Man könnte daher sagen, dass hier auf Nummer sicher gegangen wird, nicht zu viel Risiko existent ist, um das Niveau zu halten. Letzteres geschieht zwar alleine schon wegen des tadellosen Schreibstils völlig automatisch, doch „Die Feuerkämpferin“ bringt auch ohne den bekannten Vorbau schon genügend Potenzial mit, um öfter mal ein Wagnis einzugehen und die Story nicht mit Geplänkel wie der ziemlich naiven Liebelei zwischen Amhal und Adhara oder der offenkundigen moralischen Blindheit mancher Akteure zu vergeuden. Erstmals gibt es einige Längen, vor allem auf den letzten 100 Seiten, die auf ein anständiges Finish abzielen, dieses aber nicht gebührend inszenieren, als dass die Wirkung entsprechend mitreißend ist. Die Autorin verliert zwischenzeitlich den eigentlichen Fokus aus dem Auge und damit auch den Kernpunkt dessen, was „Im Bann des Wächters“ im rasanten Start ausmacht, später aber nicht mehr gleichermaßen leidenschaftlich auslebt.

Nichtsdestotrotz ist einmal mehr die Saat für eine sehr gute Fantasy-Story ausgelegt, und das trotz der Kritik auch auf Ebene der Charaktere. Denn was man auch nicht übersehen darf: Troisi bringt renommierte Opfer, um den Plot anzukurbeln und bewahrt sich somit dennoch einen Teil der Unberechenbarkeit der letzten beiden Dreiteiler. Fans dieser Serien werden daher auch nicht an „Die Feuerkämpferin“ vorbeikommen – so viel ist jetzt schon klar! Doch man darf dem Beginn dieser Trilogie eben auch nicht ganz unkritisch gegenüberstehen. Schließlich hat die Südeuropäerin durch ihren berechtigten Erfolg auch Erwartungen geschürt, die hier zwar größtenteils, aber eben nicht in Gänze befriedigt werden. Allerdings hat sie ja noch zwei weitere Romane, um verlorenen Boden wieder gutzumachen …

|Gebunden: 512 Seiten
Originaltitel: Leggende del Mondo Emerso 1 – Il destino di Adhara
ISBN-13: 978-3453266179|
[www.heyne.de]http://www.heyne.de

_Licia Troisi bei |Buchwurm.info|:_
[„Im Land des Windes“ (Drachenkämpferin 1)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2488
[„Der Auftrag des Magiers“ (Drachenkämpferin 2)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4130
[„Der Talisman der Macht“ (Drachenkämpferin 3)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4507
|Die Schattenkämpferin|:
Band 1: [„Das Erbe der Drachen“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6633
Band 2: [„Das Siegel des Todes“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7342
Band 3: [„Der Fluch der Assassinen“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7648

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar