Williams, Rob / Badeaux, Brandon – Star Wars 59: Rebellion 3

[Band 1]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3339
[Band 2]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3340

_Story_

Mit Hilfe der übrigen Rebellen unter der Führung von Prinzessin Leia ist es Luke, Deena und dem befreiten Janek Sumber alias ‚Tank‘ gelungen, dem Hinterhalt des Imperiums zu entfliehen und damit den Übertritt des einstigen Imperiumsmannes Sumber zu ermöglichen. Doch für Luke und Deena hat die unangekündigte Befreiungsmission ernste Folgen; sie wandern vorübergehend ins Gefängnis und dürfen später nicht mehr alle Ebenen der Basis betreten. Just in dem Moment, in dem Luke Leia ein weiteres Mal davon überzeugen möchte, dass sein Handeln angebracht war, taucht Jorin Sol wieder auf und meldet sich zum Kriegsdienst zurück. Aber der junge Architekt steht weiterhin unter dem Einfluss Vaders und gibt einen unkontrollierten Schuss auf Leia ab. Luke eilt zur Hilfe, doch da taucht auch schon wieder ‚Tank‘ auf, der nach wie vor mit seiner wahren Bestimmung hadert und nun erneut droht, etwas Unüberlegtes zu tun …

In einer weiteren Geschichte wird das Schicksal des ehemaligen Klonkriegers Nas Ghent erzählt. Seit einiger Zeit bereits arbeitet er als Schmuggler und ist dem Imperium zuletzt schon wieder aufgrund seiner ausgeprägten Flugfähigkeiten aufgefallen. Vader nimmt sich seiner an und gewinnt ihn für seine Seite. Doch auf dem imperialen Schiff, auf dem Ghent aufgenommen werden soll, entwickelt sich schon bald eine gehörige Missstimmung gegen den Mann, der einst unter den Separatisten kämpfte. Jedoch genießt Ghent die volle Rückendeckung Vaders und hat somit auch die Vorteile auf seiner Seite, als ihm der Kommandant des Schiffes einen Hinterhalt stellen will.

_Meine Meinung_

Der dritte und eigentlich auch letzte Teil der Mini-Serie „Rebellion“ war für die 59. Ausgabe der „Star Wars“-Comics anberaumt und auch sehnlichst erwartet worden, doch plötzlich prangt auf dem Cover der kleine Ausschnitt „3 von 4“. Hat man da etwa kurzfristig die Veröffentlichungspläne verändert? Oder unterlag die ganze Sache doch eher einem Versehen? Wie auch immer, so mancher Fan hat wahrscheinlich genauso erstaunt dreingeschaut, als er erfahren musste, dass das heiß ersehnte Finale der Reihe noch einmal aufgeschoben wurde. Wirklich fanfreundlich ist diese Aktion jedenfalls nicht …

Dementsprechend ärgerlich ist auch, dass der Anteil von „Rebellion“ nur die Hälfte des Comics ausmacht und man statt des pompösen Endes noch eine weitere, wenn auch wirklich lesenswerte Geschichte eingefügt hat. Kurz und knapp hat man hier die logische Fortsetzung der jüngsten Ereignisse abgehandelt und die Detailverliebtheit der vergangenen beiden Episoden fast gänzlich auf der Strecke gelassen. Bezogen auf die Spannung muss man deswegen zwar jetzt keine Abstriche machen, aber der plötzliche Sinneswandel zweier Hauptcharaktere hätte schon etwas deutlicher ausgeschmückt werden können, um das Ganze einfach etwas runder zu machen. Zumindest die Geschichte um Janek Sumber wirkt so letzten Endes ein wenig unglaubwürdig, auch wenn Autor Rob Williams sich bemüht, durch einen kurzen Blick in Sumbers Psyche die Hintergründe für die gespaltene Persönlichkeit aufzudecken.

Dann ist natürlich seltsam, dass diese zweite Geschichte sich an den eigentlichen Plot angliedert. Gerade wenn man bedenkt, dass manche Handlungsaspekte inhaltlich ein wenig zu kurz kommen, fällt es schwer, ein Verständnis für die merkwürdige Zusammenstellung und die irgendwie geschrumpft erscheinende „Rebellion“-Story aufzubringen.

Andererseits sollte man sich jetzt an diesem kleinen Verständnisproblem nicht zu sehr festbeißen, schließlich bleiben die Geschichte bzw. beide Plots richtig gut und liefern zumindest im Bezug auf die Handlung keinen Grund zur Kritik. Bis vielleicht auf die Tatsache, dass die zweite Erzählung am Ende ein wenig überstürzt erscheint. Ansonsten ist das Geld hier aber wieder gut angelegt, und das gilt nicht bloß für die beiden Comic-Plots, sondern auch für die vielen Extras wie zum Beispiel das Special über das „Star Wars Miniatures“-Tabletop.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Der letzte Teil der „Rebellion“-Saga folgt in Heft Nr. 60. Und es verspricht ein verdammt actionreiches, spannendes Finale zu werden.

http://www.paninicomics.de

Schreibe einen Kommentar