Annette Dutton – Die verbotene Geschichte

Annette Dutton hat wieder in die Tasten gegriffen und mit „Die verbotene Geschichte“ ihren zweiten Roman vorgelegt. Wer ihren Erstling „Der geheimnisvolle Garten“ gelesen hat, wird schnell das bewährte Muster wiedererkennen: Eine junge Deutsche namens Katja verschlägt es ausgelöst durch den Tod einer ihr nahestehenden Person, in diesem Falle des Ehemanns, der bei einem Flugzeugabsturz in Tasmanien ums Leben gekommen ist, in die weite Ferne – in diesem Fall temporär nach Australien und Tasmanien, die meiste aber Zeit nach Papua-Neuguinea. Hier findet sie nicht nur einen neuen Mann, sondern deckt auch ein Familiengeheimnis auf, das ihr Leben und das ihrer Familie für immer verändert.

Dieses Geheimnis ist Teil der in Briefen und Tagebuchauszügen geschilderten Geschichte ihrer Urahnin Phebe und deren Freundin Johanna, die parallel zu Katjas Selbstfindungsgeschichte erzählt wird. Wie in „Der geheimnisvolle Garten“ hat der Leser es mit dem schwierigen Leben einer Missionarsfrau zu tun, die sich in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts unter widrigen Bedingungen in einem unerschlossenen Teil der Welt behaupten muss. Wie auch schon im Vorgänger beeindruckt Dutton in der mit gut recherchierten Fakten unterlegten Geschichte in der Vergangenheit dadurch, dass die Vorgänge in diesem Teil der Welt auch in den Zeiten der Weltkriege den deutschen Lesern wenig oder gar nicht bekannt sind. Man ist sich kaum bewusst, wie eng die Entwicklungen auf der kleinen Pazifkinsel mit denen in Deutschland verknüpft gewesen sind. Die wechselvolle Lebensgeschichte der Freundinnen bis hin zu ihrem tragischen, aber nicht schmalzigen Tod, macht den Roman der deutschen Autorin, die inzwischen seit zwölf Jahren in Australien lebt und in diesem Teil der Erde auch die Stoffe für ihre Frauenromane findet, spannend und interessant. Im Nachwort wird auf die historischen Eckdaten noch einmal erklärend eingegangen und ein umfassendes Literaturverzeichnis aufgelistet.

Dass Katja hingegen feststellen muss, dass ihr Mann sie mit seiner Assistentin betrogen hat und verlassen wollte, wirkt eher reißerisch und billig, während von vornherein klar ist, dass der Chefarzt der Klinik in Papua-Neuguinea, der Katja zunächst mit einer neuen Angestellten verwechselt, am Ende der neue Mann an ihrer Seite werden muss. Insofern ist Katjas Geschichte relativ vorhersehbar und läuft im Rahmen des Genres ab. Auch die Personen sind so angelegt, dass man Freund und Feind schnell unterscheiden und sich als Leser leicht orientieren kann. Am Ende werden alle Fäden zusammengeführt und somit auch klar, was Katja mit Phebes und Johannas Schicksal verbindet.

Solchermaßen bietet „Die verbotene Geschichte“ eine leichte, gut lesbare Urlaubslektüre, von der man sich schnell gefangen nehmen lässt.

Taschenbuch: 448 Seiten
ISBN-13: 978-3426513354
www.droemer-knaur.de

Annette Dutton bei Buchwurm.info
Der geheimnisvolle Garten

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)