Alle Beiträge von Uwe Webel

Perry Rhodan – Raumschiff in Fesseln (Silber Edition 82)

_Die Handlung:_

Wir schreiben das 36. Jahrhundert. In der Milchstraße herrschen die Laren. Unter Führung von Lordadmiral Atlan haben sich die Menschen in den Schutz der Dunkelwolke Provcon-Faust zurückgezogen. Neue Hoffnung keimt auf, als ein fremdes Raumschiff erscheint und der Verkünder des Sonnenboten die Freiheit verspricht … (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Hatte ich mich beim Zyklusstart in der letzten |Silber Edition| noch gefragt, warum wir nichts von der Laren-Diktatur in der Milchstraße erfahren, gibts hier den Autorenblickwinkelschwenk und meine Neugierde wurde mehr als befriedigt.

Erst erzählt uns Tom Jacobs im Auftrag der Autoren, was aus dem Arkoniden Atlan geworden ist. Der hat nämlich auf seinem Zufluchtsplaneten GÄA das „Neue Einsteinsche Imperium“ gegründet … den Widerstand gegen die Laren-Besatzer. Und eine der neuen Waffen gegen die Eindringlinge sind die Multi-Cyborgs, die man „Mucys“ nennt.

Klingt niedlich, ist aber wiedermal eine spannende Idee der Autoren. Zum Betrieb der Cyborgs lassen sich nämlich Mutantengeiste in die Körper übertragen, die dann spionieren sollen. Und das tun sie dann auch auf diversen Planeten und Monden, auf denen es auch zu Konflikten und Kämpfen kommt. Auf den dicken Leticron haben sie es im Besonderen abgesehen und so erfahren wir auch, was aus ihm geworden ist. Der hat einen Plan, er möchte nämlich gern unsterblich werden … und der Plan könnte aufgehen, wenn alles so klappt, wie er sich das vorstellt. Ein paar schnelle Konflikte und Kämpfe später erfährt der Hörer dann, ob Leticron damit Erfolg hatte. Außerdem taucht ganz plötzlich eine bislang unbekannte Macht auf, demonstriert die ihrige und verschwindet ganz schnell wieder … hmmm, sehr suspekt.

Nach diesem Ausflug in die Milchstraße gibts dann im zweiten Teil der |Silber Edition| auch wieder ein paar Infos dazu, was aus Perry Rhodan und der SOL geworden ist. Er war ja von den Aphilikern vertrieben worden. Auch ihm werfen die Autoren einige dicke Brocken in den Weg. Falls sich noch jemand daran erinnert, dass ES irgendetwas von „Sieben Siegeln“ erzählt hatte … die Autoren lassen die Superintelligenz wieder einmal kurz und mystisch zu Wort kommen und Perry erfährt, dass er unwissentlich auf dem richtigen Weg ist.

Dieser wird ihm aber wohl abgeschnitten, denn nach seinem Zwischenhalt auf Last Stop, liegt sein „Raumschiff in Fesseln“ und droht bei einem Start zu explodieren. Was auch immer man sich da an Bord geholt hat, es bedroht die Wiederaufnahme der Reise in Richtung Milchstraße. ES hat wohl andere Pläne als Rhodan und der Name des Planeten scheint Programm zu sein.

Auch einen neuen Erstkontakt mit dem „Monster der Woche“ spendieren uns die Autoren. Tom Jacobs schildert uns die Begegnung zwischen der CINDERELLA, einem Raumer, der nichts von Last Stop an Bord genommen hatte und problemlos wieder starten konnte. Die gut drei Meter großen und ziemlich unförmigen Kelosker, auf die sie treffen, sehen zwar erschreckend und plump aus, aber sind in 7D-Bereichen denkende Wesen und arbeiten für die Laren als Planer und (Riesentaschen-)Rechner.

Nicht jeder Erstkontakt verläuft friedlich … dieser hätte es sein können, wenn es nicht die dabei manchmal auftretenden Missverständnisse geben würde. Hier hats wirklich fatale Folgen mit ziemlich großen Auswirkungen, die nicht nur die Besatzung der CINDERELLA betrifft. Auf die Kelosker jedoch werden wir in der Zukunft noch öfter treffen, die sind keine Eintagsfliege der Autoren gewesen.

|Das Hör-Erlebnis:|

Gewohnt engagiert und eifrig vor dem Mikro agierend schildert Tom Jacobs die Ereignisse in der Milchstraße und rund um Perry Rhodan. Seine Dialoge klingen lebendig und die Situationsbeschreibungen stehen dem in nichts nach. Er verteilt Stimmfarben zur besseren Unterscheidung der Charaktere und verleiht den Agierenden so einen guten Wiedererkennungswert … so sie denn häufiger auftreten. Sein Gucky klingt übrigens immer noch wie Bug Bunny und ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass er hörbar Mohrrüben futtert … das haben beide ja auch gemein. Die Kelosker spricht Jacobs ein wenig tranfunzelig, sodass bei mir im Kopf immer ein dickes Walross entstand, dass schmatzend und langsam träge dahinrobbt.

Einen Special-Effekt gibts in dieser |Silber Edition| auch zu hören: Eine Lautsprecherdurchsage im Auftrag von LETICRON ist im Studio nachbearbeitet worden. So etwas könnten die Macher gern häufiger tun, die Hörer würden es ihnen danken. Macht es das Hör-Erlebnis doch noch etwas lebendiger. Auch die sphärischen Ambientteppiche im Hintergrund, könnten meinem Geschmack nach gern durchgängig zu hören sein.

|Die MP3s und das Booklet|

Die Qualität der MP3s entspricht dem Eins-A-Medien-Standard: 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende. Auch sämtliche Namen der an der kompletten |Silber Edition| beteiligten Autoren wurden mit in das ID3-Tag der Dateien geschrieben. Dies macht den Eintrag in der Playlist einiger Abspielgeräte so lang, dass nur noch die Autorennamen zu sehen sind und der Titel am Ende abgeschnitten wird.

Das Titelbild der |Silber Edition 82|, das auch in den ID3-Tags der Dateien zu finden ist, liegt dem Hörbuch zusätzlich als JPG-Datei in der Auflösung 1448 x 1444 bei und entspricht der Front von Heft 710 „Raumschiff in Fesseln“. Außerdem bekommen wir noch das Cover von Heft 708, „Zwischenspiel auf Saturn“, als JPG-Datei in der Auflösung 2000 x 2958 zum Ausdrucken als Poster mit dazu.

Im beiliegenden Booklet finden wir ein Tracklisting mit den Kapitelnamen, ein Vorwort von Hubert Haensel, zwei Risszeichnungen der Roboter ROMEO und JULIA, eine Zeitleiste und die Cover der in dieser |Silber Edition| enthaltenen Heftromane Nr. 706-712. Außerdem gibts vorn noch mal die schicke CD-Cover-Version von Band 710, „Raumschiff in Fesseln“, und am Ende die von Band 709, „Stahlfestung Titan“ zu sehen.

_Mein Fazit:_

In der Milchstraße regt sich unter Atlan der organisierte Widerstand und wir erfahren dabei auch, was aus Leticron geworden ist. Zurück bei Perry Rhodan gibts eine weitere kryptische Nachricht von ES und plötzlich liegt sein „Raumschiff in Fesseln“. Und während er feststeckt, lernen wir die Kelosker kennen. Die Autoren lassen dabei wie gewohnt keine Langeweile aufkommen, schon gar nicht, weil Tom Jacobs souverän vor dem Mikro agiert und dem Hörer satte 17 Stunden kurzweiliger SciFi-Unterhaltung bietet.

|2 MP3-CDs mit 187 Tracks
Spieldauer der Lesung: 16:57 h
Sprecher: Tom Jacobs
ISBN: 978-3-943393-33-0|
[www.einsamedien.de]http://www.einsamedien.de
[www.perry-rhodan.net]http://www.perry-rhodan.net

|Hinweis:| Die |Silber Edition 82| ist auch als Downloadversion in vier Teilen beim Verlag erhältlich.

Perry Rhodan NEO – Der Weltenspalter / Zisternen der Zeit (Folgen 21 + 22)

_Perry Rhodan NEO:_

01 [„Sternenstaub“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7559
02 [„Utopie Terrania“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7559
03 „Der Teleporter“
04 „Ellerts Visionen“
05 „Schule der Mutanten“
06 „Die dunklen Zwillinge“
07 [„Flucht aus Terrania“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7736
08 [„Die Terraner“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7736
09 [„Rhodans Hoffnung“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7935
10 [„Im Licht der Wega“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7935
11 [„Schlacht um Ferrol“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7937
12 [„Tod unter fremder Sonne“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7937
13 [„Schatten über Ferrol“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7934
14 [„Giganten über Pigell“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7934
15 [„Schritt in die Zukunft“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7982
16 [„Finale für Ferrol“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7982
17 [„Der Administrator“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8082
18 [„Der erste Thort“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8082
19 [„Unter zwei Monden“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8084
20 [„Die schwimmende Stadt“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8084
21 _“Der Weltenspalter“_
22 _“Zisternen der Zeit“_
23 „Zuflucht Atlantis“
24 „Welt der Ewigkeit“
25 „Zielpunkt Arkon“
26 „Planet der Echsen“
27 „Das Gespinst“
28 „Flucht ins Dunkel“

_NEO 21: „Der Weltenspalter“_

Im Herbst 2036: Die fieberhafte Suche nach der Welt des Ewigen Lebens hat begonnen. Perry Rhodan und seine Begleiter vertrauen sich dabei einem sogenannten Transmitter an. Diese Geräte sind in der Lage, jemanden in Nullzeit in ein anderes Sonnensystem zu transportieren. Gleich beim ersten Schritt geschieht, womit niemand rechnen konnte: Rhodan und seine Begleiter gehen verloren, der Transmitter schleudert sie durch Zeit und Raum. Auf der Erde weiß noch niemand, dass sie in der Vergangenheit gelandet sind. Der menschenähnliche Arkonide Crest, die russische Mutantin Tatjana Michalowna und der echsenhafte Topsider Trker-Hon haben sich wie Rhodan einem Transmitter anvertraut: Sie stranden auf einer unheimlichen Welt. Merkwürdige Wesen, die von Insekten abstammen, bauen eine monströse Vernichtungswaffe, mit der ein kosmischer Krieg entschieden werden soll. Dabei gehen die Außerirdischen buchstäblich über Leichen … (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Was ginge schneller, um unsere Protagonisten rund um den Arkoniden Crest ins nächste Abenteuer zu stürzen, als ihn durch einen Transmitter gehen zu lassen … hatten wir ja schon lange nicht mehr … halt, Moment … Egal, ich mag Transmitter und von daher fand ich die Idee gut, dass Crest auf die Reise geschickt wird.

Dass die Gruppe hier wieder einen Erstkontakt hat, ist nachvollziehbar und interessant. Insektoide Lebensformen können aber gern auch mal für Ärger sorgen, wie der geneigte Rhodan-Fan weiß. Die Außerirdischen nennen sich diesmal ORGH und der Planet der Woche heißt KEDHASSAN. Hier wird dann auch schnell klar, woher der Titel der Romanvorlage stammt. Es gibt ein militärisches Forschungsprojekt, dass die ORGH nicht ganz freiwillig durchführen … müssen … und das heißt „Weltenspalter“. Klingt brachial, solls auch sein, denn bei dieser Waffe ist der Name Programm. Und Crest erzählt dem Hörer dann mit der Stimme von Hanno Dinger, dass er den Begriff noch nie gehört hat und beide kommen zu dem Schluss, dass er den „Weltenspalter“ wohl schnellstmöglich verhindern sollte. Sonst würde es zu einem Paradoxon kommen und so was möchte Crest ja unter allen Umständen verhindern. Dass der Autor noch ein paar Ilts auf dem Planeten postiert und die ihn nicht KEDHASSAN sondern TRAMP nennen, lässt den Alt-Fan grinsen, denn das war der Name des Planeten, von dem Old-School-Gucky stammt.

Der Teil, der mich an diesem NEO weniger fesseln konnte, war der Handlungsfaden, der auf Terra spielt. Eine mysteriöse Krankheit greift auf die letztens noch vatersuchende Gruppe rund um Gucky zu und setzt sie außer Gefecht. Alles nicht so prickelnd irgendwie, denn wirklich Schlimmes passiert nicht, außer dass sie alle an „Besun“ denken. Und den Begriff kennt der Hörer ja schon im Zusammenhang mit den Fantan … nur sind die nicht mehr da. Könnte dramatisch werden, ists aber nicht. Spannender war immer die Frage, was auf KEDHASSAN (Tramp) passiert, ob Crest so einfach vom Planeten wieder entkommen kann und was mit dem „Weltenspalter“ passiert. Dass Gucky wenig bis nix passieren würde, das konnte sich der Hörer denken … und er wird nicht überrascht.

|Hanno Dinger| beginnt skriptgerecht sehr aufgeregt und dramatisch, verfällt dann aber leider wieder in seine mir zu ruhige Sprechweise und beschreibt die Szenen. Zum Glück wissen die NEO-Lesungsfans aber, dass er bei Dialogen merklich aufdreht und jedem Charakter seine eigene Note verpassen kann. Und dabei gibt er zum Teil richtig Gas und hängt sich rein. Das macht das Hörerlebnis lebendiger und gibt dem Hörer genug Kopfkinofutter. Dinger spricht Aliens ausdrucksstärker und verstellt hier seine Stimme stärker als bei den Terranern (am stärksten beim Ferronen Trker-Hon, der mir sogar ein wenig aufdringlich ins Ohr kam), sodass man immer weiß, wer gerade erzählt. Ansonsten transportiert er dramatische Dialogszenen wirklich gut.

_NEO 22: „Die Zisternen der Zeit“_

Im Herbst 2036: Bei ihrer Suche nach der Welt des Ewigen Lebens gehen Perry Rhodan und seine Begleiter auf eine riskante Reise. Sie vertrauen sich einem sogenannten Transmitter an. Ein solches Gerät kann einen Menschen in »Nullzeit« in ein anderes Sonnensystem transportieren. Doch dieser Transmitter schleudert Rhodan und seine Gefährten durch Zeit und Raum. Seither sind sie auf einer Odyssee, bei der sie bereits 10.000 Jahre in die Vergangenheit und in das System der blauen Sonne Wega gelangt sind. Die größtmögliche Gefahr ist ihnen bewusst: Ändern sie in der Vergangenheit ein Ereignis, kann dies große Auswirkungen auf die Gegenwart und auf die gesamte Menschheit haben. Perry Rhodan und seine Gefährten müssen ums Überleben kämpfen, ohne den Zeitablauf zu stören. So kommen sie auf eine geheimnisvolle Welt namens Ambur – diese gibt es in ihrer Gegenwart aber nicht mehr. Sind sie etwa selbst für das Verschwinden von Ambur verantwortlich? (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Zwar gehts in diesem NEO-Roman wieder um Perry Rhodans Abenteuer, aber Parallelen zum Vorgänger(hör)roman gibts dennoch einige: Auch Perry gelangt durch einen Transmitter zu neuen Stätten und auch seine Truppe ist von der „Besun-Krankheit“ befallen, die schon Gucky auf Terra erwischt hatte.

Rhodan verschlägt es diesmal nach Ambur … das scheint die Welt zu sein, die dem Wega-System irgendwann mal „verlorengegangen“ ist. Da die Lebensbedingungen hier sauerstofftechnisch nicht die besten sind, gehts direkt von Anfang an dramatisch zu und Eile ist geboten. Natürlich erleben wir wieder Erstkontakte … aber irgendwie ist ja alles ein Erstkontakt. Und da kobaltblaue Walzen vom Perry-Fan auch gern gesehen sind, weil sie ein wirklich sattes Machtinstrument darstellen, spendiert der Autor diesem NEO auch eine.

Die Auseinandersetzungen zwischen den Ferronen auf Ambur und dessen Evakuierung ist zwar interessant und hier und da auch dramatisch, konnte mich aber nicht hundertprozentig in seinen Bann ziehen. Vielleicht auch, weil diese Fantan-Krankheit zwar eine interessante Idee war, aber irgendwie zu leicht und schnell behoben werden kann. Wieso dann überhaupt in die Story einbauen? Das fühlte sich ein wenig nach künstlicher Streckung an. Einzig dieser Walzenraumer scheint sehenswert zu sein. Reißt Perry ihn sich unter den Nagel? Oder wäre es nicht besser für ihn, wenn durch den nächsten Transmitter hopsen würde? Schließlich ist ja immer noch in der Vergangenheit und diese Portale können ihn da herausbringen.

|Axel Gottschick| zieht den Hörer gewohnt schnell in die Story hinein, weil seine Art, die Dinge zu beschreiben, immer den Eindruck erweckt, es gäbe etwas Spannendes zu erleben. Das gibts ja zum Glück auch. Einige Charakter-Dialoge sind bei ihm aber nur vom beschreibenden Text zu unterscheiden, weil das Skript wörtliche Rede ankündigt oder Gottschick eine Pause macht. Das trifft aber nur auf wenige Charaktere und wenige Szenen zu. Er ist kein Meister der Tausend Stimmen, aber schafft es auch so, die Figuren unterscheidbar ins Ohr des Hörers zu transportieren. Oftmals reicht bei ihm auch eine Variation in der Sprechgeschwindigkeit. Viel Raum, um dramatisch und extrovertiert vor dem Mikro zu agieren, bekommt er vom Skript diesmal nicht, aber Axel Gottschick sorgt dennoch für gute Unterhaltung.

_Die Sprecher:_

|Hanno Dinger| (geb. 1969) wuchs in Wuppertal auf und besuchte die Hochschule für Musik und Theater in Bern (CH). Danach folgten zahlreiche Bühnenengagements u.a. in Konstanz, Linz, Basel, Zürich, Düsseldorf, bis er sich entschloss, vor allem in eigener Verantwortung zu arbeiten. Sein Weg führte nach Köln, wo er sich neben Rundfunk und Fernsehtätigkeiten in zahlreichen Theaterprojekten engagierte und die freie Bühne Raketenklub leitet. (Quelle: Perrypedia)

|Axel Gottschick| kann auf 25 Jahre Theatererfahrung und 13 Jahre Rundfunk-, Film- und Fernseharbeit zurückblicken. Er spricht Voice-Over für Dokumentarproduktionen und Radiohörspiele.

|Die MP3s|

Die Qualität der MP3s entspricht dem Eins-A-Medien-Standard: 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende. Auch der Name des Autors ist vorhanden, der des Sprechers nicht.

Das Cover des jeweiligen Taschenhefts ist auch im ID3-Tag zu finden und liegt dem jeweiligen Hörbuch zusätzlich als JPG- und als PDF-Datei in der Auflösung 1448 x 1444 bei.

_Die Ausstattung:_

Die beiden MP3-CDs, die mit den jeweiligen Taschenheft-Cover bedruckt sind, stecken in einer Klappbox auf dessen Front das Titelbild von |Perry Rhodan NEO 22| zu sehen ist. Auf der Rückseite gibt es Inhaltsangaben zu den beiden Folgen zu lesen.

_Fazit:_

Transmittersprünge aller Orten und auch die „Besun-Krankheit“ erwischt einige unserer Protagonisten. Ob kriegerische Auseinandersetzung oder die Evakuierung eines Planeten, all das scheint überwunden werden zu müssen, auf der Reise zum Planeten des ewigen Lebens. Perry Rhodan springt durch die Portale und auch Crest transmittiert von einer Welt zur nächsten … in jedem Abenteuer derzeit mindestens einmal.

Das fühlt sich zum Glück (noch) nicht langweilig und ideenlos an, sondern gibt den Charakteren und dem Hörer ordentlich was zu tun und zu erleben. Einiges wird mir ein wenig schnell beseitigt, anderes schweift ein wenig ab. Insgesamt gibts aber hier wieder doppelt solide SciFi-Kost, die die Handlung vorantreibt und Perry und Crest in immer wieder neue Umgebungen befördert.

|2 MP3-CDs in Klappbox
NEO 21 – Der Weltenspalter: 6:26 Std. Spieldauer (ungekürzt), 82 Tracks, gelesen von Hanno Dinger
NEO 22 – Die Zisternen der Zeit: 6:43 Std. Spieldauer (ungekürzt), 84 Tracks, gelesen von Axel Gottschick
ISBN-13: 978-3-943393-24-8|
[www.einsamedien.de]http://www.einsamedien.de

Die Reihe „Perry Rhodan NEO“ ist auch als Download-Version erhältlich.

_Perry Rhodan bei |Buchwurm.info|:_
|LEMURIA|:
[„Die Sternenarche“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=769 (Perry Rhodan – Lemuria 1)
[„Der Schläfer der Zeiten“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=871 (Perry Rhodan – Lemuria 2)
[„Exodus der Generationen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=886 (Perry Rhodan – Lemuria 3)
[„Der erste Unsterbliche“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=949 (Perry Rhodan – Lemuria 4)
[„Die letzten Tage Lemurias“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1021 (Perry Rhodan – Lemuria 5)
[„Die längste Nacht“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1137 (Perry Rhodan Lemuria 6)

|LEMURIA|-Hörbücher:
[„Die Sternenarche“ (Perry Rhodan – LEMURIA 1) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6935
[„Der Schläfer der Zeiten (Perry Rhodan – LEMURIA 2) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7093
[„Exodus der Generationen“ (Perry Rhodan – LEMURIA 3) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7297
[„Der erste Unsterbliche“ (Perry Rhodan – LEMURIA 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7506
[„Die letzten Tage Lemurias“ (Perry Rhodan – LEMURIA 5) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7739
[„Die längste Nacht“ (Perry Rhodan – LEMURIA 6) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7983

|PAN-THAU-RA|:
[„Die Lebenskrieger“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2189 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 1)
[„Die Trümmersphäre“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2468 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 2)
[„Die Quantenfestung“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3050 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 3)

|Perry Rhodan NEO| als Lesungen:
[„Sternenstaub“ + „Utopie Terrania“ (Perry Rhodan – NEO 1-2) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7559
[„Flucht aus Terrania“ + „Die Terraner“ (Perry Rhodan – NEO 7-8)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7736
[„Rhodans Hoffnung“ + „Im Licht der Wega“ (Perry Rhodan – NEO 9-10)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7935
[„Schlacht um Ferrol“ + „Tod unter fremder Sonne“ (Perry Rhodan – NEO 11-12)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7937
[„Schatten über Ferrol“ + „Die Giganten von Pigell“ (Perry Rhodan – NEO 13-14)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7934
[„Schritt in die Zukunft“ + „Finale für Ferrol“ (Perry Rhodan – NEO 15-16)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7982
[„Der erste Thort“ + „Der Administrator“ (Perry Rhodan – NEO 17-18)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8082
[„Unter zwei Monden“ + „Die schwimmende Stadt“ (Perry Rhodan – NEO 19-20)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8083
[„Der Weltenspalter“ + „Zisternen der Zeit“ (Perry Rhodan – NEO 21-22)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8126

|Silber Edition|:
[„Die Para-Sprinter“ (Perry Rhodan – Silber Edition 24) (Lesung)“ (Hörbuch)]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6330
[„Brennpunkt Andro-Beta (Perry Rhodan – Silber Edition 25) (Lesung) „]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6492
[„Kontrollstation Modul“ (Perry Rhodan – Silber Edition 26) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6738
[„Andromeda“ (Perry Rhodan – Silber Edition 27) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6945
[„Lemuria“ (Perry Rhodan – Silber Edition 28) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7094
[„Der Zeitagent“ (Perry Rhodan – Silber Edition 29) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7094
[„Bezwinger der Zeit“ (Perry Rhodan – Silber Edition 30) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7560
[„Pakt der Galaxien“ (Perry Rhodan – Silber Edition 31) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7738
[„Die letzte Bastion“ (Perry Rhodan – Silber Edition 32) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7984
[„OLD MAN“ (Perry Rhodan – Silber Edition 33) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8084
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6743
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6936
[„Raumschiff Erde (Perry Rhodan – Silber Edition 76) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7092
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7092
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7504
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7737
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7936
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7985
[„Raumschiff in Fesseln“ (Perry Rhodan – Silber Edition 82) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8127

|Silber Edition|-Downloadversion:
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 1 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6560
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 2 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6614
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 3 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6666
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 4 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6721
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6775
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6824
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6880
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6916
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6950
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6990
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7027
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7052
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7091
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7108
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7142
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7196
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7270
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7329
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7377
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7425
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7486
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7539
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7588
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7622
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7685
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7712
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7757
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7790
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7831
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7890
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7943
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7965

|Atlan – Zeitabenteuer|:
[„Söldner für Rom“ (Atlan Zeitabenteuer 7)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7505
[„Ritter von Arkon“ (Atlan Zeitabenteuer 8) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7933

[„PERRY RHODAN: Odyssee“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3240
[„Die Kaiserin von Therm“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3241 (Perry Rhodan Silberband 94)
[„Die Rückkehr“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1611 (Perry-Rhodan-Roman 2295)
[„Das Antares-Riff“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1706 (Perry Rhodan Extra 2)
[„Perry Rhodan – Das Rollenspiel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2925 (Grundregelwerk)
[„Sternenozean“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5831 (Hörspielserie, Teil 1-25)
[„Das gestrandete Imperium“ (Perry Rhodan – Der Posbi-Krieg 1)“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6081
[„Perry Rhodan: Der Posbi-Krieg“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6394
[„Die Zeitstadt“ (Perry Rhodan – Andromeda 6) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6740
[„Geisterschiff CREST IV“ (Perry Rhodan – Taschenheft 10)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6925
[„Stardust 1 – Episode 1-20 (Perry Rhodan 2500-2519) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7558
[„Stardust 4 – Episode 61-80 (Perry Rhodan 2560-2579) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8085

John Sinclair Classics – Das Höllenheer (Folge 12)

_Die Handlung:_

Der Tipp eines anonymen Informanten bringt John Sinclair und seinen Freund, den Reporter Bill Conolly, auf die Spur einer dämonischen Sekte. Die Mitglieder verstecken ihre Gesichter hinter Schlangenmasken und huldigen der indischen Todesgöttin Kali … Alles nur Mummenschanz und fauler Zauber …? Dann aber stirbt eine Frau – und taucht wenig später lebendig wieder auf … von Kalis Magie zu neuem, unheiligem Leben erweckt! (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Dieses CLASSICS-Gruselabenteuer ist die Hörspielumsetzung des Heftromans mit der Nummer 80, der erstmalig im Jahr 1975 an den Kiosken unter dem Serientitel „Gespenster-Krimi“ zu kaufen war. Und noch etwas für die Statistik: Dies ist die erste Folge mit Achim Schülke, der für den verstorbenen Karlheinz Tafel die Rolle des Sir James Powell übernimmt. Das tut er auch so gut, wie er den Onkel Titus bei den „Drei Fragezeichen“ spricht, nur dass er hier nicht leicht tüddelig wirkt, sondern einen überzeugenden Vorgesetzten abgibt.

Diesmal scheint John Sinclair es nicht mit einem Gegner zu tun zu haben, sondern mit einem ganzen Rudel. Dämonische Mönche, die klingen, als würden sie durch ein zugestopftes Megafon sprechen … das ist aber nur der Effekt, den die Sounddesigner den Kali-Jüngern mit zugezogener Kutte zugedacht haben.

Die am Anfang der Folge von der Sekte getötete Mary Nikuta erfährt später doch noch mal ein Comeback, was der Sprecherin Simone Brahmann noch ein paar weitere Sätze gibt, in denen sie nun als Untote John Sinclair töten soll. Rudel + 1 gegen den Geisterjäger also.

Und einfach hat er es gegen die Mönche und die Attentäter so gar nicht, denn nicht mal Silberkugeln können sie aufhalten. Allerdings gibts da so eine Kugel, die magische Kräfte hat und sehr mächtig zu sein scheint. Bei seinen Ermittlungen unterstützt wird Sinclair von seinem Reporterfreund Bill, der auch einiges einstecken muss diesmal.

Und dann ist da noch der geheimnisvolle Mandra Korab … ja, der Geheimnisvolle, denn Mandra ist offenbar ein männlicher Vorname, ich hätte es auch nicht erwartet. Erwartet hätte ich aber eine Art von indischem Akzent beim Sprecher des Charakters. Nicht, weil ich das lustig finde, sondern weil extra darauf hingewiesen wird, dass Korab indischer Herkunft sei und nur gut Englisch sprechen würde. Dirk Hardegen klang mir da ein wenig sehr westeuropäisch. Mandra Korab hat in dieser Story seinen ersten Auftritt im Sinclair-Universum und wird John in Zukunft mit seinen Dolchen noch häufiger zur Seite stehen … müssen, denn eigentlich ist es er, der diesen Fall zu Ende bringt und nicht der Geisterjäger. Der schaut zu diesem Zeitpunkt nur recht benebelt zu.

Ganz anders klang wie immer Alexandra Lange, die als Sprecherin diesmal mehr zu tun hat als sonst. Gekonnt, aber leider im komplett falschen Genre, haucht sie mit ihrer dunklen, rauchigen Stimme in bester Piraten-Liebesabenteuer-Manier lasziv ihren Text ins Mikro. Mittlerweile habe ich mich aber an sie als Erzählerin, ihre Stimme und vor allem ihre Art, wie sie sie einsetzt gewöhnt und grinse nur noch, wenn sie ihre Auftritte hat.

Dass Andreas Schmidt als Jack Nikuta am Anfang ziemlich unglaubwürdig rüberkommt, das liegt nicht am fehlenden Sprachtalent. Der von ihm vertonte Charakter hat ein dunkles Geheimnis und erscheint deshalb recht teilnahmslos, als ihm vom Ableben seiner Schwester erzählt wird.

Ob auch John Sinclairs Mutter das Zeitliche gesegnet hat, das erfahren wir vielleicht in der nächsten CLASSICS-Ausgabe, denn am Ende dieser Folge gibts einen fiesen Cliffhanger, der Böses erahnen lässt.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

John Sinclair – Dietmar Wunder
Erzählerin – Alexandra Lange
Bill Conolly – Detlef Bierstedt
Sir James Powell – Achim Schülke
Mandra Korab – Dirk Hardegen
Mary Nikuta – Simone Brahmann
Jack Nikuta – Andreas Schmidt
Gordon Walsh – Konstantin Graudius
Mary Sinclair – Luise Lunow
Dämonische Mönche – Frank Jordan, Jens Wendland
Sergeant – Jan-Gregor Kremp
Taxifahrer – Peter Franke
Ansage – Jürgen Holdorf

sowie: Reinaldo Almeida, Julia Fölster, Marco Göllner, Gloran Krüger-Shantin, Christine Pappert, Gordon Pedesach und Alexander Rieß

|Technik-Credits:|

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
Gitarren im John-Sinclair-Theme: Jan Frederik
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

|Die Ausstattung:|

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das ein halb verhülltes Gesicht eines Rotäugigen zeigt, ist neu und entspricht nicht dem alten „Gespenster-Krimi“-Cover. Es enthält eine Aufstellung nebst Cover der bereits veröffentlichten CLASSICS-Folgen sowie der kommenden Folgen „Amoklauf der Mumie“ und „Dämonos“. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits. Außerdem hat der Verlag noch einen kleinen Werbeflyer für den offiziellen John-Sinclair-Shop dazugepackt.

_Mein Fazit:_

Der Inder Mandra Korab betritt hier erstmals die Sinclair-Bühne und ist auch maßgeblich am Teilerfolg im Kampf gegen die Kali-Jünger beteiligt, die es auf den Geisterjäger abgesehen haben. Von „leicht verwirrend“ über „dramatisch“ bis zum finalen (Zwischen-)Show-down steigert sich die Spannung hier immer weiter. Und am Ende gibts noch einen ganz fiesen Cliffhanger, nicht nur für den Hörer, der jetzt wieder auf die nächste Folge warten muss, vor allem für John. Tritt Kali selbst beim nächsten Mal John gegenüber?

|1 Audio-CD
Spieldauer: ca. 71 Min.
Tracks: 12
ISBN-13: 978-3-7857-4378-2|
[www.luebbe-audio.de]http://www.luebbe-audio.de

Über 40 Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger |John Sinclair| findet ihr in [unserer Datenbank]http://buchwurm.info/book

Damian Dibben – Jake Djones und die Hüter der Zeit (The History Keepers 1)

_|The History Keepers|:_

Band 1: _“Jake Djones und die Hüter der Zeit“_
Band 2: „Circus Maximus“ (noch ohne dt. Titel)

_Die Handlung:_

Jake Djones führt ein ganz gewöhnliches Leben – bis er eines Tages vom Geheimbund der Geschichtshüter erfährt. Die Agenten dieses Bundes eröffnen Jake nicht nur, dass er durch die Zeit reisen kann, sie benötigen auch noch seine Hilfe. Der skrupellose Prinz Xander Zeldt will die Vergangenheit nach seinem Willen verändern und der Welt damit für alle Zeit seine Herrschaft aufzwingen. Gemeinsam mit den besten Agenten der Geschichtshüter begibt Jake sich auf eine gefährliche Mission ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Das Schicksal der Menschheit hängt allein von ihrer Entschlossenheit ab – in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft … (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Die Buchrechte für diesen Jugend-James-Bond-in-der-Vergangenheit-Roman wurden bereits vor dem Erscheinen in 22 Länder verkauft, das ist ordentlich. Und auch die Filmrechte sind schon veräußert worden, auch das könnte auf wirklich gute Unterhaltung hindeuten. Für jung und alt, denn über die Hälfte der Leserschaft von Jugendromanen sind Erwachsene. Viele erwachsene Leser in Deutschland stehen aber offenbar noch nicht dazu, also werden einige Bücher, wie dieses hier auch, bei uns nicht explizit als Jugendbuch angeboten oder beworben.

Jake fügt sich seiner Entführung direkt zu Anfang des Abenteuers ein wenig seltsam gegenwehrslos. Ein bisschen naiv für einen 14-Jährigen, wie ich finde. Wenigstens glaubt er nicht sofort auch noch die Zeitreiseagentenstory, die ihm im Zusammenhang mit dem angeblichen Verschwinden seiner Eltern aufgetischt wird, sonst hätte ich beim Hören nicht nur die Stirn gerunzelt, sondern auch die Augen verdreht. Und schon gar nicht glaubt er, dass ausgerechnet er das Talent zum Reisen in die Vergangenheit hat. An dieser Stelle hätte wohl jeder Hörer direkt nachgefragt, wie das denn gehen soll. Jake tut das leider nicht und so müssen wir darauf noch eine Weile warten.

In der Zwischenzeit erfahren Jake und wir aber reichlich Interessantes. Jakes Eltern sind tatsächlich verschwundens und das nicht nur im Raum, sondern sogar in der Zeit. Und sie sind auch keine Verkäufer, sondern Geheimagenten, die die Geschichte vor Veränderung durch Bösewichte beschützen. Und während Jake das Ganze ganz langsam verdaut und der Hörer sich schon darauf freut, mit ihm zusammen auf die Suche nach seinen Eltern zu gehen, gibts noch einen obendrauf: Auch sein Bruder war Teil der Organisation und ist nicht bei einem Kletterunfall ums Leben gekommen, wie man Jake immer erzählt hatte, sondern vielleicht sogar noch am Leben. Tja, dann ist Jake also auch zum Zeitgeheimagenten geboren … und es kann endlich losgehen. Mittlerweile haben wir nämlich schon zwei Stunden vorbereitend Simon Jäger zugehört, jetzt wollen wir endlich Action.

Die gibts dann zum Glück auch im zweiten Teil der Lesung, denn jetzt ist das Setting erklärt und die Hauptpersonen vorgestellt, das Team rund um Jake steht und ist interessant zusammengesetzt. Obwohl alle fast im gleichen Alter sind, so stammen sie doch aus unterschiedlichen Epochen und sind ganz unterschiedliche Charaktere. Das bringt eine Dynamik und einen ganz besonderen Humor mit sich, die wirklich gut unterhalten. Und dieses Team stürzt sich nun in die italienische Vergangenheit. Eine Menge passiert und einen Hauptgegner gibts auch, Prinz Zeldt. Der verfolgt seine ganz eigenen Pläne, möchte er doch eine Welt nach seinen Vorstellungen schaffen. Und der eine oder andere Hörer wird bald eine CD nach der anderen in den Player schieben, weil er wissen will, wie es weitergeht.

Und auch wenn es nach der ganzen wilden Abenteuerjagd noch einige offene Fragen gibt, so ist der Hörer trotzdem zufrieden, hat über sieben Stunden eine Menge Spaß gehabt und freut sich auf den nächsten Teil der Reihe. Dass er ganz nebenbei auch noch etwas über die Weltgeschichte gelernt hat, merkt er fast gar nicht. So kann Infotainment auch sein.

|Das Hörerlebnis|

Was noch vor dem Einsatz des eigentlichen Sprechers auffällt: Die Aufnahme ist ziemlich leise. Wenn man also seinen Lautstärkeregler um einige Stufen nach oben geschoben hat, kann Simon Jäger den Hörer nun auch mit Jake Djones bekannt machen. Das tut er dann leider genauso teilnahmslos, wie er auch recht unbeeindruckt dessen Entführung schildert. Seltsam hebt er Wörter durch Betonung hervor, wo es nicht passt, legt eine seltsame Sprachmelodie an den Tag und man hat zusätzlich das Gefühl, als würde er das Skript am Bettrand einem Kleinkind vorlesen, das sich bloß nicht zu sehr aufregen soll. Der Märchenonkel, den er hier gibt, der passt so gar nicht zu dem, was man sonst von ihm gewohnt ist. Zum Glück für den Hörer ändert sich das ab etwa der Hälfte. Dann nämlich, wenn das eigentliche Abenteuer losgeht.

Spätestens, wenn er Dialoge zu sprechen hat, merkt man, dass er eigentlich viel fesselnder und vor allem auch lebendiger lesen kann, wenn er denn will. Eine schnelle Variation der Sprechgeschwindigkeit hier, eine Nuance in der Stimmhöhe da, selbst einen nicht albern wirkenden französischen Akzent nimmt man ihm ab und schon erwacht die Kopfkinoleinwand des Hörers zu strahlendem Leben, voller wirklich fesselnder Abenteuer. Alle Charaktere sind gut unterscheidbar und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Und wenn es zur finalen Konfrontation kommt, dann geht Simon Jäger richtig ab … erschreckend … erschreckend gut.

|Die Ausstattung|

Die aufwendig in schwarz-weiß bedruckten CDs stecken in einem Plastik-Jewelcase und zeigen das Covermotiv der Box erneut.

Das Bookletfaltblatt ist zwar vorn schick mit dem Titelbild des Hörbuchs bedruckt, innen aber gibts viel Weißes zu sehen und sehr wenig Schrift. So bekommen wir hier noch mal eine Inhaltsangabe zum Hörbuch und Infos zu Autor und Sprecher und ein paar Technik-Credits. Das hätte sogar auf eine der kleinen Seiten gepasst. Auf der Rückseite wirbt der Verlag für zwei weitere Hörbuchproduktionen.

_Der Autor und der Sprecher_

|Damian Dibben| hat als Drehbuchautor gearbeitet und an Projekten wie „Phantom der Oper“ und „Puss In Boots“ mitgewirkt. Er ist ein Entdecker und lässt sich von allem inspirieren, von Archäologie bis hin zur Kosmologie. Er ist stolzer Londoner und lebt im South Bank zusammen mit seinem Hund Dudley. „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ ist sein erster Roman.

|Simon Jäger| iSimon Jäger, geboren 1972, ist u.a. die deutsche Stimme von Matt Damon. Außerdem arbeitet er als Schauspieler, Dialogbuchautor und -regisseur. Als Hörbuchsprecher hat er u.a. die Romane von John Katzenbach und Sebastian Fitzek gelesen. (Verlagsinfo)

_Mein Fazit:_

„Jake Djones und die Hüter der Zeit“ erleben jugendgerecht erzählte Abenteuer, die auch Erwachsene in ihren Bann ziehen. Zeitreisen sind immer faszinierend und das Team, mit dem Jake reist, ist so interessant zusammengesetzt und bietet so unterschiedliche Charaktere, dass für jeden einer dabei ist, den er schnell zu seinem Favoriten erklärt.

Und auch wenn dies erst der erste Teil einer Reihe ist und am Ende noch einiges ungeklärt bleibt, so gibts dennoch eine Menge Spaß und Action zu erleben, sodass zum Schluss nur Vorfreude auf den nächsten Teil bleibt.

Simon Jäger gibt hier zwar anfangs streckenweise den Märchenonkel, der zu Kleinkindern liest, dreht aber bei Dialogen richtig auf und kann im späteren Verlauf der Lesung die zunehmende Spannung gut und sehr lebendig vermitteln. Er bringt so einen tollen Jugend-Abenteuerfilm ins Kopfkino der Hörer.

Wer Rick Riordans „Percy Jackson“ und seine „Kane-Chroniken“ mag, der findet hier ebenbürtig spannende Unterhaltung.

|6 Audio-CDs mit 57 Tracks
Laufzeit: 7:23 Std. (gekürzte Lesung)
Vom Rezensenten empfohlen ab 12 Jahren
Originaltitel: The Storm Begins (The History Keepers 1)
ISBN-13: 978-3-8371-1712-7|
http://www.randomhouse.de/randomhouseaudio

TKKG – Abzocke im Online-Chat (Folge 179)

Die Handlung:

Patrick aus der 7a wird von der TKKG-Bande im Kaufhaus beim Klauen beobachtet. Als sie ihn zu Rede stellen, erfahren sie, dass von seinem Taschengeld-Konto seit einiger Zeit regelmäßig kleinere Beträge abgebucht werden. Hat er beim Surfen nicht aufgepasst? Ist er in eine Internet-Falle geraten? TKKG kümmern sich um den Fall und haben bald einen Verdacht. Aber wie lässt sich der gemeine Abzocker überführen? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Online-Chat“? Das klingt ja, als wären TKKG tatsächlich in der Neuzeit angekommen. Da bin ich ja mal gespannt, ob Tims Handy auch mal einen modernen Klingelton spendiert bekommt oder immer noch den Sound der 80er piepst. Tims Mobilfunkgerät ist es diesmal nicht, das ist nach Auskunft seiner Freunde sogar neu und hat nur merkwürdige Tastentöne … aber das Handy seines Lehrers mit dem sympathischen Namen „Maulig“ stimmt den Sound der Technik-Vergangenheit für den Hörer in dieser Folge an.

Technisch veraltet klingt für mich aber auch das „Problem der Woche“ dieses Falles. Online gehts nämlich erst nach gut der Hälfte der Folge, bis dahin fragt sich der Hörer, worauf die Autorin denn hinaus will. Ohne groß zu spoilern ist die „Abzocke“ hier ein unfreiwillig abgeschlossenes Handy-Klingelton-Abo. „Klingeltöne fürs Handy?“, werden jetzt die Jüngeren fragen. Und die Älteren unter den Hörern werden sich noch dunkel daran erinnern, dass es vor gut 10 Jahren mal diese Klingeltonwerbung im Fernsehen gab. Smartphones, die mittlerweile jede Art von Musik als Klingelton abspielen können, haben aber seit Jahren diese Geschichten fast völlig vom Markt verdrängt … und den Markt selbst gleich mit. Von daher wäre eine zeitgemäßere Abzocke schon sinniger gewesen.

Leider zeitlos hingegen sind die Fallen, in die gerade die jüngeren Internetbenutzer seit Bestehen der Internetabzockerei immer wieder tappen, weil sie zu gutgläubig und naiv sind, nicht alles genau durchlesen, sich leicht ablenken lassen und so gern mal auf alles klicken, was sich beim Surfen so öffnet. Auch „tolle Links“, die von realen oder virtuellen Freunden geschickt werden, richten nicht selten großen Schaden an. Und auf diese Problematik möchte die Autorin in dieser Folge hinweisen und hat einen Fall für TKKG drumherum geschrieben.

Dabei ist die Thematik dieser Folge aber auch schon von der Realität eingeholt worden, denn mittlerweile gibt es die „Button-Lösung“ und die hier in der Folge angesprochenen versteckten Sternchenerklärungen oder Links gehören der Vergangenheit an. Jeder, der anderen online Geld für Waren oder Dienstleistungen abnehmen möchte, muss durch einen gut sichtbaren Button, auf dem ausdrücklich auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen werden muss, zeigen, dass er Geld will. Und das muss der User dann auch durch einen Klick bestätigen. Wer dann noch behauptet, er hätte nicht gewusst, dass das ja Geld kostet, der hat ganz schlechte Karten und keine Argumente mehr, um aus der Sache noch rauszukommen. Außer vielleicht, er ist noch keine 16.

Die Story, die sich die Autorin hier ausgedacht hat, ist aber trotz aller Vorsicht-im-Internet-Parolen nicht langweilig. Denn sie hat gleich ein wenig Erpressung, Einschüchterung, Entführung und Angst vor den Eltern mit eingebaut, sodass es durchaus auch spannend zugeht … selbst offline. Die Verstrickungen allerdings fühlen sich schon ein wenig sehr konstruiert und gewollt zufällig an. Und am Ende hat sich dann alles so verschoben, dass die Folge nur noch am Anfang und am Ende aus „Online-Abzocke“ besteht und der Rest ist ein normaler „Tag im Büro“ für TKKG, aber zum Glück kein langweiliger.

Einen unfreiwillig spontanen Grinser löst der Sprecher aus, wenn er an einer Stelle „TKG“ sagt, statt „TKKG“. Das wäre wohl nicht so aufgefallen, wenn er sonst nicht immer fehlerfrei ablesen würde.

Diese Folge wäre auch die Erste ohne den Anfang des Jahres verstorbenen Edgar Bessen, der bislang Gabys Papa, den Kommissar Glockner, gesprochen hatte. In der Serie wurde er jetzt für eine Woche nach London zur Weiterbildung geschickt. Somit sind in den letzten 31 Jahren nur Tarzan, Karl und Klößchen unausgetauscht geblieben.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Wolfgang Kaven
Tim: Sascha Draeger
Karl: Niki Nowotny
Klößchen: Manou Lubowski
Gaby: Rhea Harder
Patrick Schneider: Jonas Fischer
Richard Schubert: Felix Strüven
Olli Richter: Philipp Huth
Silvia: Nova Meierhenrich
Leihmer: Reent Reins
Benno Gierig: Lutz Herkenrath
Verkäufer: Mike Olsowski
Schneider: Manfred Liptow
Lehrer Maulig: Bruno F. Apitz
Kommissaranwärter Werner: Oliver Böttcher
Ettel: André Minninger
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Trackliste:

1. Geheimnisvolle Aktentasche
2. Der Ladendieb
3. Gabys Alleingang
4. Eine SMS von Gaby
5. In letzter Sekunde
6. Blutende Nase
7. Taxitrick
8. Gefesselt und geknebelt
9. Im Chatroom
10. Überraschung im schiefen Turm

Technik-Credits:

Buch: Herbert Friedmann nach Motiven von Stefan Wolf
Hörspielbearbeitung und Effekte: André Minninger
Redaktion: Wanda Osten, Maike Nagel
Geräusche: Wanda Osten
Produktion und Regie: Heikedine Körting
„TKKG – Die Profis in spe“: Bonda / Büscher
Cover Illustration: Comicon S. L. – nach Artwork-Vorlagen von Reiner Stolte Rahmendesign: KB&B
Gestaltung: Atelier Schoedsack

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist in „TKKG-Blau“ bedruckt. Das Booklet-Faltblatt, das in der gleichen Farbe daherkommt, enthält diesmal keine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen, sondern Tipps zum sicheren Surfen im Internet. Dazu gibts dann noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Die „Online-Abzocke“, vor der hier gewarnt wird, gibts in dieser Form nicht mehr. Auch Klingelton-Abos und deren Fallen sind seit gut 10 Jahren überholt. Dennoch kann es nicht schaden, dass immer mal wieder davon gewarnt wird, im Internet nicht zu naiv und gutgläubig alles anzuklicken, was einem untergejubelt wird. Das passiert leider immer noch allzu häufig. Der Fall, den die Autorin um diese Warnung spinnt, ist durchaus spannend und nicht sofort zu durchschauen, weder für TKKG noch für den Hörer, auch wenn er hier und da recht konstruiert wirkt. Und so gibts hier eine in ein Hörspiel gepackte Warnung, die gut unterhalten kann und spannend ist.

1 Audio-CD mit ca. 60 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 887254425724
www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Fünf Freunde und die Legende der Zwillingseiche (Folge 98)

_Die Handlung:_

Die 200-Jahrfeier in Twin Oaks sollte für die Fünf Freunde eigentlich der Höhepunkt ihrer Herbstferien sein. Doch es kommt anders: Timmy wird von einem Auto angefahren, und beim Tierarzt erfahren die Freunde, dass die schöne Zwillingseiche, die dem Ort den Namen gibt, gefällt werden soll. Angeblich sei sie eine Gefahr für das ganze Dorf! Wer oder was aber wirklich gefährlich ist, das finden Julian, Dick, Anne und George im Laufe einiger Abenteuer heraus. (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Wie, die vier Umweltaktivisten haben keine Sommerferien? Nein, diesmal sinds die Herbstferien und die sind auch schon fast vorbei. Na dann aber los, sonst bleibt keine Zeit mehr für Abenteuer. Zum Glück sind die nicht allzu weit weg, sondern direkt im Nachbarort zu finden.

Und wie so oft gibts bei aller Spannung wieder jede Menge zu lernen: Was sind Beo, Antiphlogistikum, Marasmius oreades oder Hexenringe? Und was noch wichtiger ist: Was hat das alles mit den Zwillingseichen zu tun … gibts da etwa sogar noch einen Schatz zu entdecken? Und wer vergiftet und überfährt die Tiere vorsätzlich in dem Ort?

Fragen über Fragen, denen die Freunde und ihr verletzter Fellträger Schritt für Schritt nachgehen. Erst wird es immer verworrener und undurchsichtiger, aber dann klärt sich alles auf … tut es ja eigentlich immer. Wer führt was und wieso im Schilde? Wer hat was wogegen? Wer ist „das Trio“? Und wer profitiert wovon am meisten? Noch mehr Fragen … aber auch die Antworten dazu gibts in diesem Fall. Ob man Kindern aber explizit erklären muss, wie man Benzin aus einem Tank bekommt, das stelle ich mal zur Diskussion. Schnell kann man sich beim Nachmachen nämlich verschlucken und das ist extrem ungesund.

Auch wenn Anne diesmal so gar keine Lust auf Abenteuer hat und ziemlich ängstlich ist, so bekommt der erlebnishungrige Hörer doch eine Menge Spannung auf die Ohren. Ein Fall zum Miträtseln und Mitgrübeln, der die eine und andere interessante Wendung zu bieten hat und nicht auf direktem Weg zum Ziel führt. Gefahren lauern aller Orten für Mensch und Tier. Und die alte Aline kann eine Menge Licht in die Sache bringen, während sie den fünf Freunden hilft und diese ihr.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzähler: Lutz Mackensy
Julian: Ivo Möller
Dick: Jannik Endemann
Anne: Theresa Underberg
George: Alexandra Garcia
Melinda: Katja Brügger
Aline: Luise Lunow
Bob: Claus Fuchs
Phil: Rainer Fritzsche
Mann: Gerhart Hinze
Frau: Gisela Fritsch
Arzt: Manfred Reddemann
Winston: Tilo Schmitz
Assistentin: Manuela Bäcker
und Timmy, der Hund

|Trackliste:|

1. Die Alte und der Beo
2. Giftige Pilze
3. Hexenringe
4. Zweifinger-Ray
5. Mittagsläuten
6. Eine traurige Geschichte
7. Nebel
8. Ein Baum für Timmy

|Technik-Credits:|

Buch: Wanda Osten
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio EUROPA

|Die Ausstattung:|

Die mit einem hellen, aber warmen Grünton bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das in passenden Braun- und Grüntönen gehalten ist, enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie Werbung für das Hörspiel zum neuen FÜNF-FREUNDE-Kinofilm. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

_Mein Fazit:_

Diesmal gibts mehr Fremdwörter zu lernen als sonst üblich. Aber auch der Fall ist nicht so gradlinig und einfach, wie man aufgrund des Klappentextes hätte annehmen können. Timmi wird angefahren, Tiere werden vergiftet und auch die Zwillingseiche ist nicht ganz ohne. Eine gute Stunde ist der Hörer mit den Freunden und ihrem Hund im Ort unterwegs, um herauszufinden, wer hinter allem steckt und warum das alles veranstaltet wird. Hierbei gibts solide und kindgerechte Fünf-Freunde-Unterhaltung, die gewohnt spannend ist und nie langweilig wird.

|1 Audio-CD mit ca. 52 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
EAN: 886972309828|
[www.natuerlichvoneuropa.de]http://www.natuerlichvoneuropa.de

_Die |Fünf Freunde|-Hörspiele bei |Buchwurm.info|:_
Folge 74: [„… verfolgen den Wilderer“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4674
Folge 86: [„… und die verlorenen Blüten“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6365
Folge 87: [„… und das rätselhafte Sternbild“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6519
Folge 93: [„… und das Geheimnis des Winterwaldes“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7400
Folge 94: [„… und die Sturmflut“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7549
Folge 95: [„… in der Höhle des Urmenschen“ (Folge 95)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7720
Folge 96: [„… und das gefährliche Treibgut“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7839
Folge 97: [„… auf der Spur der Silberdiebe“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7957
Folge 98: [„… und die Legende der Zwillingseiche“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=XXXX

Sonnleitner, Marco (Autor) / Minniger, André – Die drei ??? – Im Netz des Drachen (Folge 156) (Hörspiel)

_Die Handlung:_

Dragoncourt, das Anwesen des exzentrischen Spiele-Programmierers Stephen Baron, steht zum Verkauf. Der Mann ist schwer erkrankt und hat sich nach Europa zurückgezogen. Doch der mit dem Verkauf der Immobilie beauftragte Makler ist verzweifelt, denn seltsame Dinge geschehen auf Dragoncourt. Ganz klar: hier müssen die drei erfolgreichen Detektive aus Rocky Beach ermitteln! Die Recherchen führen Justus, Bob und Peter in die fantastische Welt des Online-Games „Im Land der Drachen“. Und schnell wird aus einem scheinbar harmlosen Spiel eine tödliche Gefahr: Alles deutet darauf hin, dass die virtuellen Figuren den Weg in die Wirklichkeit gefunden haben und hier ihr Unwesen treiben…(Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Moment mal, gabs da nicht schon einmal eine Folge, in der die drei Jungs online gespielt haben? Gab es! „Oinki Hinki“ fällt mir da spontan ein … der Zwerg stammt aus der Folge 88 „Vampir im Internet“, die nicht gerade zu meinen Lieblingsfolgen gehört. Könnte Schlimmes verheißen … tuts zum Glück aber nicht, auch wenn wieder ein Online-Zwerg dabei ist. Der wird aber von den drei Jungs selbst gesteuert und heißt „Gimli“ … was mich pauschal wundert, denn bekannte Fantasy-Namen, gerade die aus dem HERRN DER RINGE, dürfen normalerweise aus lizenztechnischen Gründen in Onlinespielen gar nicht gewählt werden. Na ja … in diesem Fall kann man bestimmt eine Ausnahme machen, er lebt ja nicht allzu lange. Denn den drei Fragezeichen stellen sich online wie offline eine Menge Gegner in den Weg. Einige als Monster, hüben wie drüben, andere als undurchsichtige Charaktere, die irgendwas verbergen.

Generell ist dies ein wirklich spannender Fall, der alles bietet, was der Fan mag: ein langes aber nicht langweiliges Rätsel und die Möglichkeit, selbst im Oberstübchen mitzurätseln. Die Jungdetektive teilen sich auf, während Peter und Bob offline ermitteln, spielt Justus parallel dazu in der Onlinewelt von Stephen Baron und gibt seine Ergebnisse direkt weiter. Und dabei gehts nicht nur den virtuellen Charakteren an den Kragen, auch Peters Leben ist in Gefahr.

Die Jungs gehen mit der Zeit und die „E-Mail-Lawine“, die statt der alten „Telefonlawine“ losgetreten wird, bringt entscheidende Hinweise. Und denen geht der Hörer zusammen mit den Rocky Beach Boys nach … spannend bis zum Ende. Auch die Auflösung ist diesmal anders als in so vielen anderen Abschluss-Lacher-Folgen.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzähler: Thomas Fritsch
Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw: Jens Wawrczeck
Bob Andrews: Andreas Fröhlich
Ryan Holbrooke: Manfred Reddemann
Sheriff Pickett: Gerhart Hinze
Stephen Baron: Patrick Elias
Zyklon: Wolfgang Berger
Al Dahab: Neil Malik
Frau: Regine Lamster
Matthew: Mike Olsowski
Inspektor Cotta: Holger Mahlich
Zabriski: Volker Bogdan
Fred: Oliver Mink

|Technik-Credits:|

Basierend auf den Charakteren von Robert Arthur
Erzählt von Marco Sonnleitner
Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Titelmusik: Simon Bertling & Christian Hagitte (STIL)
Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Betty George, Morgenstern, Conrad
Cover-Illustration: Silvia Christoph
Design: Atelier Schoedsack

|Trackliste:|

1. Das Monster im Wald
2. Schwierige Jungs
3. Der schwarze Ritter
4. Dragoncourt
5. In der Falle
6. Im Land des Drachen
7. Zwei Welten
8. Ein alter Freund der Familie
9. Gimli und Guinevere
10. Ganoven
11. Am Abgrund
12. Die Höhle des Drachen
13. Guinevere
14. ???
15. Die letzte Antwort

|Die Ausstattung:|

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite Werbung für zehn bereits erhältliche „Die drei ???“-Hörspiele. Dazu kommt noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und eine kleine Bildvorschau für die nächste Folge 157 „Im Zeichen der Schlangen“. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe und die Trackliste.

_Mein Fazit:_

Die drei Jungs ermitteln online und offline und das teilweise zur gleichen Zeit. Hüben wie drüben drohen Gefahren und zwielichtige Charaktere. Dabei bleibts durchgängig spannend und nimmt auch die eine oder andere Wendung. Und auch die Auflösung ist interessanter, als mit einem einfachen Abschlusslacher zu erledigen. Ein absolut zu empfehlendes und kurzweiliges Abenteuer für Fans und Zugereiste.

|1 Audio-CD
Spieldauer: 72 Min.
Tracks: 15
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 886979232624|
[www.natuerlichvoneuropa.de]http://www.natuerlichvoneuropa.de

Mehr als 100 weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ findet ihr in unserer [Datenbank]http://buchwurm.info/book .

Perry Rhodan – Stardust 4 (Hefte 2560-2579)

_Der |Stardust|-Zyklus als MP3-Sammelbox:_

[Stardust: Episode 1 – 20 [Hefte 2500 – 2519] ]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7558
Stardust: Episode 21 – 40 [Hefte 2520 – 2539]
Stardust: Episode 41 – 60 [Hefte 2540 – 2559]
_Stardust: Episode 61 – 80 [Hefte 2560 – 2579]_
Stardust: Episode 81 – 100 [Hefte 2580 – 2599] (November 2012)

_Die Handlung:_

Man schreibt das Jahr 1463 Neuer Galaktischer Zeitrechnung. Seit über hundert Jahren herrscht in der Galaxis weitestgehend Frieden.

Die Liga Freier Terraner, in der Perry Rhodan das Amt eines Terranischen Residenten trägt, hat sich auf Forschung und Wissenschaft konzentriert. Mithilfe uralter Transmitter will man die riesigen Entfernungen zwischen Sonnensystemen und sogar Galaxien überwinden. Zudem hofft man auf einen Technologietransfer aus bisher unbekannten Bereichen. Dazu dient unter anderem die mysteriöse Raumstation, die zwischen den Ringen des Planeten Saturn schwebt. Die besten terranischen Wissenschaftler und Techniker arbeiten daran, dem Artefakt aus tiefster Vergangenheit seine Geheimnisse zu entlocken.

Doch die Menschen sind nicht die Einzigen, die sich für das Objekt interessieren. Auch die Frequenz- Monarchie richtet ihr Augenmerk auf die Station – und es beginnt ein gefährlicher Konflikt um das PROJEKT SATURN…
(Verlagsinfo für den Zyklus)

_Mein Eindruck:_

Wir steigen in dieser Box in der ersten Lesung im STARDUST-System ein und begleiten in der Hauptsache Timber F. Whistler und seine Mitstreiter, zu denen auch der Haluter Icho Tolot gehört. VATROX-VAMU unterdrückt mental das ganze System, aber es gibt auch einige, die immun dagegen sind. Dazu gehören die, die vom „Goldenen Funkenregen“ berührt wurden, einer Art „Zelldusche“, die verjüngt oder den Alterungsprozess für eine Zeit aufhält. Denen ist es dann auch möglich, einen aktiven Widerstand zu planen oder zumindest erstmal zu flüchten. Auf TALANIS z. B. werden große Silberkugeln gefunden und seltsame Statuen.

Wir erfahren auch, was in Anthuresta und mit der Frequenz-Monarchie passiert und lernen die junge Sichu Dorksteiger kennen, die noch eine wichtige Rolle spielen wird. Allerorten wird nach dem PARALOX-ARSENAL gesucht, aus unterschiedlichen Beweggründen. So fiebert der Rhodan-Fan dieser Suche besonders entgegen, weil die unglaublichen Energien, die hier gespeichert sind Gutes oder extrem Böses bewirken könnten. Wer also als Erster da ist, der hat den Sieg schon so gut wie in der Tasche.

Auch Perry Rhodan selbst können wir in dieser Sammelbox begleiten, der mit der MIKRU-JON unterwegs ist und dabei unter anderem vom aus zwei Mutantengeistern bestehenden Konzept „Fellmer Lloyd/Ras Tschubai“ unterstützt wird. Eine interessante Idee der Autoren, so eine Körperteilung zu erfinden. Auch Clun’stal, der sich aus vielen kleinen Kristallen zusammensetzt, ist ein faszinierender Charakter.

Natürlich erzählen uns die Autoren auch, was die Frequenzfolger und Frequenzmittler so im Schilde führen. Schade nur, dass wir das Perry und seinen Leuten nicht direkt erzählen können.

Und so springen wir zwischen dem STARDUST-System und Anthuresta hin und her und bekommen zwischendurch auch eine kleine Geschichtsstunde zur Ersten Hyperdepression, die sich für mich allerdings eher nach Lückenfüller angehört und ziemlich in die Länge gezogen hat. So viele Infos hätte ich nicht gebraucht, mich interessiert da mehr, wie und ob Perry gegen die Frequenzmonarchie und die drei VATROX-CUUR, -DAAG und -VAMU antritt. Auch die „Soloabenteuer“ des Maskenträgers Alaska Saedelaere waren nicht so meins. Der ist auf der Suche nach der Kosmokratengesandten Samburi Yura, was mich auch nicht wirklich fesseln konnte. Dieser Handlungsstrang beschließt dann auch diese Sammelbox.

Da ich kein Fan von Mehrteilern bin, besonders nicht, wenn ich merke, dass der Stoff aus vier Heften locker in ein einziges gepasst hätte … das dann wirklich interessant gewesen wäre … gabs hier für mich ein paar Längen. Aber, das ist natürlich meine persönliche Vorliebe. Es gibt auch Hörer, die können es gar nicht ausführlich genug haben und lieben es, viele Schauplätze in Raum und Zeit beackert zu bekommen. Für die wird natürlich hier wieder eine Menge geboten. Trotz Längen also geht es unaufhörlich in Richtung Show-down. Denn irgendwann wird wohl jemand das PARALOX-ARSENAL finden. Hoffentlich ist das Perry …

_Die Sprecher:_

Renier Baaken, Tom Jacobs, Michael-Che Koch und Andreas Laurenz Maier geben sich im Wechsel das RHODAN-Mikro in die Hand. Dabei bereiten sie dem Hörer aufgrund ihrer mittlerweile mehrjährigen Tätigkeit als Perry-Sprecher viel Spaß und kurzweilige Unterhaltung. Tom Jacobs ist dabei recht schnell zum Favoriten der meisten Hörer geworden. Auch Renier Baaken bietet viel Einsatz vor dem Mikro und gehört für einige zu den beliebtesten und für andere zu den „gewöhnungsbedürftigsten“ Sprechern der SciFi-Dauerserie … die Geschmäcker sind halt verschieden. Aber auch Koch und Maier bieten gutes Kopfkino und eine lebendige Performance an.

|Die MP3s|

Die Qualität der MP3s entspricht dem Eins-A-Medien-Standard: 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende. Auch der Name des Autors ist vorhanden, aber der des Sprechers nicht. Auch das Cover des entsprechenden Perry-Rhodan-Hefts gibts in den ID3-Infos zu sehen.

_Die Ausstattung:_

Die mit dem Cover der Box bedruckten MP3-CDs, stecken in beidseitig bedruckten Papphüllen, die mit den Covermotiven der auf den CDs enthaltenen zwei Lesungen bedruckt sind. Die CDs selbst zeigen das Box-Motiv, das dem Heft-Titel 2572 „Homunks Botschaft“ entspricht. Auf den CDs sind neben den Lesungen auch die entsprechenden Cover als JPG- und PDF-Datei zu finden sowie Glossare und Kommentare, die immer am Ende der Heftromane abgedruckt sind, als zusätzliche PDF-Datei.

Im Bookletfaltblatt finden wir die Technik-Credits und eine Aufstellung der CD-Inhalte. Auf der Rückseite gibts noch einmal den Klappentext, der auch schon auf der Box zu finden war und das Cover der im November 2012 erscheinenden fünften und letzten STARDURST-Box.

|Inhalt|:

CD1:
2560 – „Das Raunen des Vamu“ – Autor: Arndt Elmer – Sprecher: Andreas Laurenz Maier – Spielzeit: 168 Min.
2561 – „Insel der goldenen Funken“ – Autor: Arndt Ellmer – Sprecher: Michael-Che Koch – Spielzeit: 190 Min.

CD2:
2562 – „Die Tryonische Allianz“ – Autor: Susan Schwartz – Sprecher: Renier Baaken – Spielzeit: 211 Min.
2563 – „Im Zentrum des Feuerauges“ – Autor: Susan Schwartz – Sprecher: Tom Jacobs – Spielzeit: 182 Min.

CD3:
2564 – „Die verlorene Stimme“ – Autor: Marc A. Herren – Sprecher: Michael-Che Koch – Spielzeit: 173 Min.
2565 – „Vastrears Odyssee“ – Autor: Michael Marcus Thurner – Sprecher: Renier Baaken – Spielzeit: 217 Min.

CD4:
2566 – „Oase der Wissenden“ – Autor: Frank Borsch – Sprecher: Andreas Laurenz Maier – Spielzeit: 200 Min.
2567 – „Duell an der Schneise“ – Autor: Marc A. Herren – Sprecher: Tom Jacbos – Spielzeit: 160 Min.

CD5:
2568 – „Einsatzkommando Infiltration“ – Autor: Rainer Castor – Sprecher: Michael-Che Koch – Spielzeit: 212 Min.
2569 – „Das Goldene Zeitalter“ – Autor: Michael Marcus Thurner – Sprecher: Andreas Laurenz Maier – Spielzeit: 194 Min.

CD6:
2570 – „Die Falle von MASSOGYV“ – Autor: Michael Marcus Thurner – Sprecher: Renier Baaken – Spielzeit: 207 Min.
2571 – „Die zeitlose Welt“ – Autor: Wim Vandemaan – Sprecher: Tom Jacbos – Spielzeit: 199 Min.

CD7:
2572 – „Homunks Botschaft“ – Autor: Arndt Ellmer – Sprecher: Michael-Che Koch – Spielzeit: 176 Min.
2573 – „Dorksteigers Dilemma“ – Autor: Wim Vandemaan – Sprecher: Andreas Laurenz Maier – Spielzeit: 207 Min.

CD8:
2574 – „Das Lied der Vatrox“ – Autor: Susan Schwartz – Sprecher: Renier Baaken – Spielzeit: 208 Min.
2575 – „Flucht nach Anthuresta“ – Autor: Susan Schwartz – Sprecher: Tom Jacobs – Spielzeit: 186 Min.

CD9:
2576 – „Tor nach Terra“ – Autor: Rainer Castor – Sprecher: Michael-Che Koch – Spielzeit: 247 Min.
2577 – „Kosmisches Puzzle“ – Autor: Christian Montilon – Sprecher: Renier Baaken – Spielzeit: 195 Min.

CD10:
2578 – „Das mahnende Schauspiel“ – Autor: Marc A. Herren – Sprecher: Tom Jacbos – Spielzeit: 183 Min.
2579 – „Der Spieler und die Toten“ – Autor: Marc A. Herren – Sprecher: Andreas Laurenz Maier – Spielzeit: 186 Min.

_Fazit:_

VATROX-VAMU bedroht das STARDUST-System und -CUUR und -DAAG die Milchstraße. Aber nicht alle sind unterjocht, weil sie gegen die Gedankenkraft immun sind. Und so bekommen wir in dieser Sammelbox erzählt, was sich im STARDUST-System entwickelt und wie es in Anthuresta weitergeht. Wir begleiten Perry Rhodan und erfahren auch, was die Gegenseite, die Frequenz-Monarchie, so alles plant.

Mir persönlich ein wenig zu langsam, aber schon erkennbar, geht es voran und in der nächsten Sammelbox muss es dann zwangsläufig zum großen Show-down kommen … dann ist der Zyklus nämlich zu Ende. Im Moment zeichnet sich aber noch nicht wirklich ab, welche Seite die Schlacht für sich entscheiden wird, denn jeder erlebt so seine Vorstöße und Rückschläge, egal wie groß und mächtig oder klein und winzig sie im Vergleich zum Gegner sind.

Die Ideen, die die Autoren dem Hörer hier präsentieren, sind aber allesamt unterhaltsam und interessant, auch wenn sie hier und da für meinen Geschmack ein wenig zu lang- und zu breitgetreten werden.

Dennoch ist auch dies wieder eine schöne Sammlerbox, die sich der Fan gern ins Regal stellt … was er mit den auch erhältlichen Downloadversionen der Lesungen halt nicht tun kann.

|10 MP3-CDs in Papp-Klappbox
20 Lesungen mit einer Gesamtspieldauer von 65 Std.
ISBN-13: 978-3-943393-35-4|
[www.einsamedien.de]http://www.einsamedien.de

Die Lesungen sind auch als Download erhältlich.

_Perry Rhodan bei |Buchwurm.info|:_
|LEMURIA|:
[„Die Sternenarche“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=769 (Perry Rhodan – Lemuria 1)
[„Der Schläfer der Zeiten“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=871 (Perry Rhodan – Lemuria 2)
[„Exodus der Generationen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=886 (Perry Rhodan – Lemuria 3)
[„Der erste Unsterbliche“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=949 (Perry Rhodan – Lemuria 4)
[„Die letzten Tage Lemurias“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1021 (Perry Rhodan – Lemuria 5)
[„Die längste Nacht“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1137 (Perry Rhodan Lemuria 6)

|LEMURIA|-Hörbücher:
[„Die Sternenarche“ (Perry Rhodan – LEMURIA 1) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6935
[„Der Schläfer der Zeiten (Perry Rhodan – LEMURIA 2) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7093
[„Exodus der Generationen“ (Perry Rhodan – LEMURIA 3) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7297
[„Der erste Unsterbliche“ (Perry Rhodan – LEMURIA 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7506
[„Die letzten Tage Lemurias“ (Perry Rhodan – LEMURIA 5) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7739
[„Die längste Nacht“ (Perry Rhodan – LEMURIA 6) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7983

|PAN-THAU-RA|:
[„Die Lebenskrieger“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2189 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 1)
[„Die Trümmersphäre“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2468 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 2)
[„Die Quantenfestung“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3050 (Perry Rhodan PAN-THAU-RA 3)

|Perry Rhodan NEO| als Lesungen:
[„Sternenstaub“ + „Utopie Terrania“ (Perry Rhodan – NEO 1-2) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7559
[„Flucht aus Terrania“ + „Die Terraner“ (Perry Rhodan – NEO 7-8)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7736
[„Rhodans Hoffnung“ + „Im Licht der Wega“ (Perry Rhodan – NEO 9-10)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7935
[„Schlacht um Ferrol“ + „Tod unter fremder Sonne“ (Perry Rhodan – NEO 11-12)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7937
[„Schatten über Ferrol“ + „Die Giganten von Pigell“ (Perry Rhodan – NEO 13-14)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7934
[„Schritt in die Zukunft“ + „Finale für Ferrol“ (Perry Rhodan – NEO 15-16)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7982
[„Der erste Thort“ + „Der Administrator“ (Perry Rhodan – NEO 17-18)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8082
[„Unter zwei Monden“ + „Die schwimmende Stadt“ (Perry Rhodan – NEO 19-20)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8083

|Silber Edition|:
[„Die Para-Sprinter“ (Perry Rhodan – Silber Edition 24) (Lesung)“ (Hörbuch)]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6330
[„Brennpunkt Andro-Beta (Perry Rhodan – Silber Edition 25) (Lesung) „]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6492
[„Kontrollstation Modul“ (Perry Rhodan – Silber Edition 26) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6738
[„Andromeda“ (Perry Rhodan – Silber Edition 27) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6945
[„Lemuria“ (Perry Rhodan – Silber Edition 28) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7094
[„Der Zeitagent“ (Perry Rhodan – Silber Edition 29) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7094
[„Bezwinger der Zeit“ (Perry Rhodan – Silber Edition 30) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7560
[„Pakt der Galaxien“ (Perry Rhodan – Silber Edition 31) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7738
[„Die letzte Bastion“ (Perry Rhodan – Silber Edition 32) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7984
[„OLD MAN“ (Perry Rhodan – Silber Edition 33) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8084
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6743
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6936
[„Raumschiff Erde (Perry Rhodan – Silber Edition 76) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7092
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7092
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7504
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7737
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7936
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7985

|Silber Edition|-Downloadversion:
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 1 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6560
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 2 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6614
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 3 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6666
[„Konzil der Sieben“ (Perry Rhodan – Silber Edition 74, Teil 4 von 4)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6721
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6775
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6824
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6880
[„Die Laren“ (Perry Rhodan – Silber Edition 75, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6916
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6950
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6990
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7027
[„Raumschiff Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 76, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7052
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7091
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7108
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7142
[„Im Mahlstrom der Sterne“ (Perry Rhodan – Silber Edition 77, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7196
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7270
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7329
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7377
[„Suche nach der Erde“ (Perry Rhodan – Silber Edition 78, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7425
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7486
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7539
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7588
[„Spur des Molkex“ (Perry Rhodan – Silber Edition 79, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7622
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7685
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7712
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7757
[„Menschheit am Scheideweg“ (Perry Rhodan – Silber Edition 80, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7790
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 1 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7831
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 2 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7890
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 3 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7943
[„Aphilie“ (Perry Rhodan – Silber Edition 81, Teil 4 von 4) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7965

|Atlan – Zeitabenteuer|:
[„Söldner für Rom“ (Atlan Zeitabenteuer 7)] (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7505
[„Ritter von Arkon“ (Atlan Zeitabenteuer 8) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7933

[„PERRY RHODAN: Odyssee“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3240
[„Die Kaiserin von Therm“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=3241 (Perry Rhodan Silberband 94)
[„Die Rückkehr“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1611 (Perry-Rhodan-Roman 2295)
[„Das Antares-Riff“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=1706 (Perry Rhodan Extra 2)
[„Perry Rhodan – Das Rollenspiel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=2925 (Grundregelwerk)
[„Sternenozean“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5831 (Hörspielserie, Teil 1-25)
[„Das gestrandete Imperium“ (Perry Rhodan – Der Posbi-Krieg 1)“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6081
[„Perry Rhodan: Der Posbi-Krieg“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6394
[„Die Zeitstadt“ (Perry Rhodan – Andromeda 6) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6740
[„Geisterschiff CREST IV“ (Perry Rhodan – Taschenheft 10)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6925
[„Stardust 1 – Episode 1-20 (Perry Rhodan 2500-2519) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7558
[„Stardust 4 – Episode 61-80 (Perry Rhodan 2560-2579) (Lesung)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=8085

Perry Rhodan – OLD MAN (Silber Edition 33)

Die Handlung:

Im Jahr 2435 kommt es im Sektor Morgenrot zum bewaffneten Konflikt zwischen Terranern und Freihändlern. Während der Auseinandersetzung taucht ein gewaltiges Objekt auf, eine fliegende Raumstation, die mehr als 15.000 Ultraschlachtschiffe mit sich führt. OLD MAN, wie das riesige Gebilde genannt wird, entwickelt sich aufgrund eines Missverständnisses zur tödlichen Bedrohung für die von Terranern besiedelten Welten … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Alter Mann, was nun?“ … der „alte Mann“ eröffnet den neuen Zyklus „M 87“! Nachdem die „Meister der Insel“ erfolgreich besiegt wurden, geht es nach 29 eher ruhigen Jahren in der Milchstraße mit der nächsten Bedrohung spannend weiter. Wer würde sich auch nicht höllisch erschrecken, wenn plötzlich eine gigantische Raumstation erscheint, die ganz nebenbei auch noch 15000 Ultraschlachtschiffe dabei hat? Auch wenn Don Redhorse den Brocken nebenbei auf den eher harmlos klingenden Namen OLD MAN tauft, bringt er jede Menge Gefahren mit sich, der Mann, der wirklich extrem alt ist.

Das einzig Positive an dessen Auftauchen scheint zu sein, dass der Konflikt mit den „Freifahrern“ von Rhodans Sohn Roi Danton, der eigentlich ja Michael Rhodan heißt, schnell zur bedeutungslosen Nebensache wird. Man hat halt größere Probleme … im wahrsten Sinne des Wortes. Außerdem fand ich die Idee der „Freifahrer“ an sich und deren Titel eher ein wenig albern, aufgesetzt und die Handlung streckend. Aber, das ist wohl Geschmackssache.

Und um der scheinbar unausweichlich, übermächtigen Bedrohung noch einen draufzusetzen, kamen die Autoren auf die Idee, die teilorganische Komponente von OLD MAN teilweise zu verwirren, was den riesigen Brocken ganzheitlich noch unberechenbarer macht. Tragisch ist natürlich auch, dass die Terraner herausfinden, dass OLD MAN ihnen eigentlich gar nicht feindlich gesinnt sein sollte … dürfte … müsste. Tja, und auch das reichte dem Exposé-Autor noch nicht, um dem Zyklus genug Anfangsspannung zu bescheren. Zu dem riesigen Problem kommt noch eins dazu … nicht minder groß, nur winzig klein vom Ausmaß her: Kristallagenten.

So wird der Hörer hier also direkt in ein neues Setting geworfen, wenn es keine Bedrohung oder das „Monster of the Week“ geben würde, wärs aber auch langweilig. Nun heißt der Zyklus zum Glück aber nicht „OLD MAN“, sondern „M87“, von daher wird es Perry irgendwie schon gelingen, sich entweder auf OLD MAN niederzulassen und seine „Schätze“ zu plündern … oder aber er vernichtet die Raumstation. Weder das eine noch das andere ist aber am Ende dieser Silber Edition abzusehen und so bleibt der bange Blick auf den Kalender und das Abzählen der Wochen, bis es endlich weitergeht im Kampf gegen die Mikrokristalle … und den dicken Mops, den sie übernommen haben. Und was ist eigentlich mit M87?

Das Hörerlebnis:

Tratnik liest fesselnd und gewohnt souverän und ist in jeder Situation Herr der Lage. Jede Diskussion, jedes Ereignis, jede Auseinandersetzung, alles wirkt lebendig und ungemein spannend … auch wenn es das von der Story her eigentlich gar nicht ist … wie im Anfangsteil die „Auseinandersetzung“ mit den Roi Dantons Freifahrern.

Die Autoren bieten ihm nach einem für mich eher langweiligen Start einige interessante Vorlagen, die Tratnik gekonnt nutzt, um dem Hörer ein optimal spannendes Abenteuer, das etwas für jeden SF-Geschmack zu bieten hat, zu kredenzen.

Wie immer bekommt er es mit bekannten und unbekannten Charakteren unterschiedlicher Herkunft zu tun und setzt sie für den Hörer im Ohr unterscheidbar um. Ob es grantig klingende Notriner sind, abgehackt sprechende Roboter oder ein immer extrem souverän klingender Perry Rhodan, Tratnik haucht ihnen allen individuell Leben ein und gibt der Lesung seine eigene Note. Warum aber ein so hoch entwickelter Roboter so abgehackt spricht, kann ich nicht so ganz nachvollziehen, ich hätte da schon eine menschenähnlichere Sprachweise erwartet. Aber, so hat Josef Tratnik Roboter schon immer gelesen und so haben sie natürlich auch einen höheren Wiedererhörungswert. Genau wie den Mausbiber Gucky, den Tratnik hier auch wie immer quakt.

Ab und an wird Tratnik bei seinen Schilderungen, grad wenn es dramatisch wird und er den Hörer mit seinem Vortrag wirklich gut an die Story fesseln kann, von Ambient-Sounds unterstützt, die im Hintergrund in der Lautstärke variierend eingespielt werden.

Den unheilverheißenden Epilog liest er für meinen Geschmack zu laut. Dramatisch ist es, was er zu verkünden hat, aber er hätte die Schilderungen nicht unbedingt für Schwerhörige geeignet intonieren müssen.

Der Sprecher:

Josef Tratnik ist der Sprecher der „klassischen“ Silber Editionen. Er studierte Theaterwissenschaften, Philosophie und Germanistik in Köln und absolvierte er dort eine Schauspielausbildung am Theater „Der Keller“. Neben der Sprechertätigkeit für Hörfunk und Fernsehen, hauptsächlich bei den Sendern DLF, DW und WDR mit Hörspiel-/ und Feature-Produktionen, ist er freischaffender Schauspieler, Synchronsprecher und Sprecher in Köln. (Quelle: wikipedia)

Die Ausstattung:

Die 12 CDs sind mit dem Titelbild der Silber Edition bedruckt, die der Front von Heft 305, „Die Stunde der Hypno-Kristalle“, entspricht. Die CDs sind einzeln in Papphüllen verpackt und in einer stabilen Papp-Klappbox zusammengefasst. Die Rückseiten der Papphüllen ergeben zusammengesetzt das Cover von Heft 300 „Alarm im Sektor Morgenrot“. Für die Rückseite der Klappbox ist als Hintergrundbild ein Ausschnitt des Covers von Heft 303, „Im Labyrinth des Todes“, gewählt worden. Auch die aneinandergereihten Rücken der Klappboxen bilden mit jeder weiteren Ausgabe ein sich zusammensetzendes schickes Gesamtbild. Diesmal gibts einen Ausschnitt des Covers dieser Silber Edition zu sehen.

Zusätzlich ist wieder ein Booklet enthalten, mit Tracklisting und Kapitelnummern, ein Vorwort von Horst Hoffmann, eine Zeitleiste, eine Risszeichnung des gigantischen OLD MAN und die Titelbilder der in dieser Silber Editon zusammengefassten Hefte (Nr. 300-305) der Erstauflage. Außerdem gibt es noch Werbung für die Silber Editionen, ab Nummer 1 bis 33 und ab Nummer 74 bis 81. Dazu kommt noch eine Aufstellung aller LEMURIA- und ANDROMEDA-Hörbücher und der bisher erschienen ATLAN-Zeitabenteuer. Auch die Rückseite des Booklets ziert das Cover von Heft 303, „Im Labyrinth des Todes“.

Und was den geneigten Fan, der nie genug „Perry Rhodan“ auf die Ohren bekommen kann, freuen wird: Es gibt auch eine Ankündigung zu sehen, dass es ab Herbst 2012 eine weitere Schiene der Silber Editionen geben wird, die mit Band 119 beginnt und zeitgleich mit dem Erscheinen der Buchausgabe als ungekürzte Lesung auf 2 MP3-CDs im Handel erhältlich sein wird.

Fazit:

„Die Bedrohung der Woche“ ist diesmal keine Gruppe von Irren, die das Universum unterjochen wollen, sondern eine riesige Raumstation, die eigentlich als Geschenk gedacht war. Aber, wie es manchmal so bei Geschenken ist, sie kommen nicht immer gut an, besonders dann nicht, wenn sie teilweise geistig verwirrt sind.

Aber gerade das sorgt für einen turbulenten und spannenden Zyklus-Auftakt, der Perry Rhodan mal wieder eine unlösbare Aufgabe zu stellen scheint und den Hörer durchatmen lässt … denn zum Glück muss er nicht gegen OLD MAN und die Kristallagenten antreten.

Gewohnt souverän und abwechslungsreich in seiner Darbietung führt Josef Tratnik durchs Kopfkinoprogramm und hält den Hörer selbst dann bei der Stange, wenn ihn die Story vielleicht auch mal ein wenig langweilt.

Leider lassen uns die Autoren mit einem offenen Ende zurück, aber, dies ist ja auch nicht das Ende des Zyklus, sondern erst der Anfang und der soll Lust auf mehr machen. Das schafft er auch, indem er recht schnell die MDI des letzten Zyklus vergessen macht und eine fast noch größere Bedrohung ins Rennen schickt.

Wir dürfen also ganz Ohr sein, was „Die Kristallagenten“ in der gleichnamig nächsten Silber Edition vorhaben.

12 Audio-CDs in Papp-Klappbox
Spieldauer: 14:48 Std.
Tracks insgesamt: 163
Gelesen von Josef Tratnik
ISBN-13: 978-3943393286
www.einsamedien.de

Auch erhältlich als Download-Version mit PDF-Booklet und Cover als JPG-Datei
Größe: 1,2 GB

Perry Rhodan NEO – Unter zwei Monden / Die schwimmende Stadt (Folgen 19 + 20)

_NEO 19: „Unter zwei Monden“_

Im September 2036: Die fieberhafte Suche nach der Welt des Ewigen Lebens hat begonnen – sie führt Perry Rhodan durch Raum und Zeit. Mit einer Handvoll Gefährten ist er bereits in der Vergangenheit gestrandet.

Dem Arkoniden Crest, der Terranerin Tatjana Michalowna und dem Topsider Trker-Hon geht es ähnlich: Sie erreichen eine seltsame Welt, in der sie sich nicht zurechtfinden. Dann aber stellen sie fest: Sie sind auf Ferrol gelandet, dem Heimatplaneten der menschenähnlichen Ferronen – aber nicht in ihrer Zeit, sondern weit in der Vergangenheit. Es ist das Dunkle Zeitalter der Ferronen, eine Epoche voller Krieg und Gewalt.
Wollen die drei unterschiedlichen Wesen überleben und zu Perry Rhodan stoßen, müssen sie den Roten Palast erreichen. Nur dort gibt es einen Transmitter, eines dieser technischen Geräte, mit denen sich unglaubliche Entfernungen ohne Zeitverlust überspringen lassen. Im Schein der blauen Sonne Wega gehen die drei Gefährten auf eine riskante Reise … (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Guck mal einer an, da will wohl der Autor Crest und Perry irgendwie zusammenbringen, was? Und wie ginge es leichter, als wenn man auch Crest durch „seinen“ Transmitter in der Unterwasserstation schubst und auch ihn auf Ferrol landen lassen würde … und zufälligerweise auch in der tiefsten Vergangenheit. Dass er dabei nicht gleich auf Perrys Schoß landet, damit das Treffen direkt stattfindet … seltsam. Das wäre aber auch wirklich langweilig gewesen.

Stattdessen schickt der Autor die Gruppe um Crest auf den Weg zum Roten Palast, wo bekanntlich ein weiterer Transmitter steht oder stehen sollte, der sie hoffentlich wieder nach Hause oder wenigstens zu Perry bringen könnte. Warum der Autor Crest dann nun zum Mitglied eines Wanderzirkus auf Reisen werden lässt, mag den einen oder anderen Hörer vielleicht anfangs die Augen verdrehen lassen, das wird aber geschickt in die Story eingebaut. Und so gelangen wir tatsächlich immer weiter in die eingeschlagene Richtung.

Weiter gehts auch auf Terra, wo Julian Tifflor ja zusammen mit Gucky und weiteren Mutanten sein eigenes Abenteuer erlebt. Aber auch wenn die beliebten Mutanten hier ihre Fähigkeiten einsetzen und eine Menge Tumult und hin und her veranstalten, so ganz überzeugen konnte mich dieser Teil nicht. Das zu erwartende Happyend tritt ein, alle haben sich wieder lieb und ich weiß immer noch nicht, wie es mit Crest in der ferronischen Vergangenheit weitergeht. Das hätte mich viel mehr interessiert.

Wenn |Hanno Dinger| seine Perry-Lesungen mit den Worten „Sie hören jetzt nur noch meine Stimme … Sie sind ganz ruhig und entspannt …“ beginnen würde, dann wäre er in seinem Element. Denn betont vorsichtig nähert er sich wieder dem Skript. Wenn aber die ersten Dialoge einsetzen und die Charaktere miteinander sprechen, kommt Leben in die Bude und die Sendung geht los. Hier erwacht Dinger aus seinem Langsamsprech und kann den Hörer ins All mitnehmen, indem er den Charakteren gut unterscheidbare Merkmale und den Außerirdischen das gewisse Etwas verleiht. Sein Gucky klingt dabei eher wie ein kleiner Junge als wie ein Mausbiber … nur, wie hat ein Mausbiber denn zu klingen?

Beinahe teilnahmslos allerdings liest er Passagen, in denen eigentlich Action stattfindet, fast monoton runter. Grinsen musste ich, weil Hanno Dinger manchmal sogar die Kapitelnummern spannender vorliest als beschreibende Szenen, die im Anschluss folgen oder gerade stattgefunden haben. Warum er seine wirklich überzeugende Performance vor dem Mikro nicht auch abseits von Dialogen abruft, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

_NEO 20: „Die schwimmende Stadt“_

Die Welt des Ewigen Lebens, der Traum von der Unsterblichkeit: Das sind die Motive, die Perry Rhodan und eine Handvoll Gefährten auf eine riskante Reise ins Ungewisse ziehen. Im September 2036 werden sie von einem Transmitter durch Raum und Zeit geschleudert. Eine phantastische Reise beginnt, eine Abfolge von Rätseln, Prüfungen und Gefahren.
Nach hektischer Flucht erreichen sie einen fremden Planeten: Reyan, ein Trabant der blauen Sonne Wega. Seine Oberfläche ist größtenteils von Wasser bedeckt, die menschenähnlichen Bewohner haben sich der Umgebung weitestgehend angepasst.
Rhodan und seine Begleiter müssen feststellen, dass sie in der Vergangenheit gelandet sind, viele tausend Jahre von ihrer Gegenwart entfernt. Es ist exakt jene Epoche, in der das Dunkle Zeitalter beginnt, eine Ära fürchterlicher Kriege und Verwüstungen. Wie sollen sie unter diesen Bedingungen zurück in ihre eigene Zeit gelangen? (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Diesmal folgen wir Perry durch einen weiteren Transmitter, der ihn zwar nicht aus dem Wega-System bringt, aber ins kalte Wasser schmeißt. Reyan ist eine Wasserwelt und die Bewohner sind daran angepasst. Auch eine interessante Idee des Autors. Die Unterwasserstation auf Terra lag zwar auch auf dem Meeresgrund, aber echte Abenteuer gabs da nicht zu erleben. Auch birgt jeglicher Eingriff in die Vergangenheit immer das Risiko, ein Zeitparadoxon auszulösen. Davor hat ja auch Crest schon Angst gehabt. Und natürlich liegen auch die Wasserbewohner mit den Landbewohnern im Clinch und Perry muss sich langsam wohl dazu entschließen, doch aktiv einzugreifen. Schon allein, damit er endlich mal aus den ganzen Kriegereien kommt und irgendwann mal nach Hause … unsterblich noch dazu am besten.

Parallel dazu ermittelt Gucky zusammen mit Eric Manoli auf Titan. Und … warum müssen eigentlich ständig Raumschiffe abstürzen? Das ist ja schlimm. Das frag ich mich, weil auch der Mausbiber strandet. Ein „happy little accident“ zusammen mit Augenbrauen hochziehenden Zufällen bringt aber auch hier wieder Hilfe und Rettung. Der Handlungsstrang war aber von der Spannung her auch nicht meins. Irgendwie scheint immer eine Hälfte packend und eine Hälfte streckend zu sein bei den NEOs.

Diesmal bekommen wir in der zweiten Lesung auch die hypnotischen Einschläferungsversuche von |Axel Gottschick| geboten. Der liest normalerweise gar nicht so, aber das Skript gibts direkt zu Anfang so vor und er hält sich dran. Danach aber nimmt er uns direkt mit auf die Hör-Reise und wir folgen Perry durch den Transmitter … bis ins Wasser. Auch den Kontakt zu den Einwohnern bringt Gottschick lebendig ins Ohr des Hörers. Und so wird sein eher unfreiwilliger Aufenthalt zur spannenden Unterhaltung des Hörers, der sich gern freiwillig weiter aufhält.

_Die Sprecher:_

|Hanno Dinger| (geb. 1969) wuchs in Wuppertal auf und besuchte die Hochschule für Musik und Theater in Bern (CH). Danach folgten zahlreiche Bühnenengagements u.a. in Konstanz, Linz, Basel, Zürich, Düsseldorf, bis er sich entschloss, vor allem in eigener Verantwortung zu arbeiten. Sein Weg führte nach Köln, wo er sich neben Rundfunk und Fernsehtätigkeiten in zahlreichen Theaterprojekten engagierte und die freie Bühne Raketenklub leitet. (Quelle: Perrypedia)

|Axel Gottschick| kann auf 25 Jahre Theatererfahrung und 13 Jahre Rundfunk-, Film- und Fernseharbeit zurückblicken. Er spricht Voice-Over für Dokumentarproduktionen und Radiohörspiele.

|Die MP3s|

Die Qualität der MP3s entspricht dem Eins-A-Medien-Standard: 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende. Auch der Name des Autors ist vorhanden, der des Sprechers nicht.

Das Cover des jeweiligen Taschenhefts ist auch im ID3-Tag zu finden und liegt dem jeweiligen Hörbuch zusätzlich als JPG- und als PDF-Datei in der Auflösung 1448 x 1444 bei.

_Die Ausstattung:_

Die beiden MP3-CDs, die mit den jeweiligen Taschenheft-Cover bedruckt sind, stecken in einer Klappbox auf dessen Front das Titelbild von |Perry Rhodan NEO 15| zu sehen ist. Auf der Rückseite gibt es Inhaltsangaben zu den beiden Folgen zu lesen.

_Fazit:_

Crest geht zum Zirkus, Rhodan fällt ins Wasser und Gucky stürzt ab. Und obwohl sie nicht zusammen unterwegs sind, verbindet alle doch, dass sie gestrandet sind … oder zu sein scheinen. Und alle erleben ihre eigenen Abenteuer in Gegenwart und Vergangenheit und das zum Wohle der Unterhaltung des Hörers. Der bekommt von Hanno Dinger und Axel Gottschick auf entweder sehr ruhige oder sehr lebendige Art und Weise erzählt, was alle dabei so erleben und fühlt sich dabei gut unterhalten.

|2 MP3-CDs in Klappbox
NEO 19 – Unter zwei Monden: 6:07 Std. Spieldauer (ungekürzt), 62 Tracks, gelesen von Hanno Dinger
NEO 20 – Die schwimmende Stadt: 6:09 Std. Spieldauer (ungekürzt), 77 Tracks, gelesen von Axel Gottschick
ISBN-13: 978-3-943393-23-1|
[www.einsamedien.de]http://www.einsamedien.de

Die Reihe „Perry Rhodan NEO“ ist auch als Download-Version erhältlich.

 

Perry Rhodan NEO – Der Administrator / Der erste Thort (Folgen NEO 17 + 18)

_NEO 17: „Der Administrator“_

Im Spätsommer 2036 steht die Menschheit vor einer neuen Ära ihrer Geschichte: Nachdem Perry Rhodan den Kontakt zu Außerirdischen hergestellt hat, steht nun die Einigung der zerstrittenen Menschheit an. Terrania City soll die Hauptstadt der Terranischen Union werden – danach können die Menschen gemeinsam weiter ins All vorstoßen.

Viele von Rhodans Weggefährten sind überzeugt: Der neue Staat benötigt einen Visionär an der Spitze der Regierung. Das kann nur Perry Rhodan selbst sein – er soll zum ersten Administrator werden, der die Menschheit in die Zukunft führt. Wird Rhodan sich dieser Herausforderung stellen?

Währenddessen durchforschen Wissenschaftler die uralten Artefakte, die man im Atlantischen Ozean gefunden hat. Der arkonidische Gelehrte Crest stößt auf geheimnisvolle Fragmente – dabei macht er eine Entdeckung, die nicht nur sein Weltbild erschüttert … (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Dieses NEO-Abenteuer läutet die dritte Staffel der „neuen“ Reisen des Perry Rhodan ein. Lange genug war er ja nun auch im Wega-System unterwegs, um sich mit Außerirdischen zu bekriegen. Dennoch hat Perry vorher noch etwas zu erledigen. Auf dem Gasriesen GOL birgt er den Arkonidenraumer NESBITT-BRECK, den die Topsider vorher an sich gerissen hatten. Ein ordentliches Schnäppchen, das sich der Terraner natürlich nicht entgehen lässt.

Und damit es uns nicht zu langweilig wird, werden wir auch darüber auf dem Laufenden gehalten, was unter Wasser auf der Erde passiert. In der arkonidischen Station findet Crest nämlich Hinweise darauf, dass der ehemalige Besitzer womöglich unsterblich war.

Dieser NEO ist jetzt nicht so spektakulär und auch, dass Perry sich den dicken Arkonidenraumer schnappen kann, hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Da fand ich die Erkenntnisse von Crest in der Unterwasserstation schon wesentlich spannender, weil sie geheimnisvoller sind. Es muss ja nicht immer Gemetzel und Krieg geben, damit der Hörer nicht einschläft. Es reicht auch eine gut dosierte Portion „Mystery“ aus. Und die gibts hier zu hören.

|Hanno Dinger| fesselt wie gewohnt nicht sofort, sondern besticht eher durch extrem ruhiges, gleichmäßiges und leider auch oft einschläferndes Erzählen der Situationen. Ein wenig schreckt der Hörer kurz hoch, wenn Dinger die Dialoge zwischen den Charakteren spricht. Da wirkt er dann lebendiger und authentischer, dennoch klingt es oftmals wie künstlich zurückgenommen, auch wenn er durch Verstellen der Stimme und Variation der Sprechlautstärke schon eine hörbare Unterscheidbarkeit zwischen den Handelnden herstellen kann. Wobei sich mir nicht wirklich erschließt, warum er Malikk, dem Gesandten des Thort, so einen seltsamen pseudo-russischen Akzent verpasst. Das gedrungen Gepresste, mit dem Dinger die Topsider spricht, passt schon eher … irgendwie.

Mir persönlich fehlt bei Hanno Dinger immer noch das Schauspielern vor dem Mikro, der Pfeffer, das Feuer, gerade bei den beschreibenden Sequenzen. Vieles klingt einfach abgelesen und viel zu ruhig und somit unbeabsichtigt langweilig und ermüdend für den Hörer.

_NEO 18: „Der erste Thort“_

Im September 2036 startet die Menschheit in eine neue Ära ihrer Geschichte: Nachdem der erste Kontakt zu Außerirdischen hergestellt ist, soll die Erde geeint werden. Perry Rhodan möchte, dass die Menschen geeint zu den Wundern des Alls vorstoßen.
Gleichzeitig geht Rhodan ein gewagtes Unternehmen ein. Zusammen mit seinen Gefährten begibt er sich auf die Spur des Außerirdischen Crest. Mit einem Transmitter verschlägt es Perry Rhodan auf den Planeten Rofus, wo er zwischen die Fronten einer alles entscheidenden Schlacht gerät.

Dabei erfährt er mehr über ein uraltes Rätsel, das nicht nur für die Welten des Wega-Systems von großer Bedeutung ist: Der erste Thort, eine mythologische Gestalt, scheint unsterblich zu sein. Das ewige Leben ist also nicht nur ein Traum, sondern es kann für manche Lebewesen zu einer Tatsache werden … (Verlagsinfo)

|Mein Eindruck:|

Hab ich ein paar Zeilen weiter oben noch geschrieben, dass es ja nicht immer Krieg und Kämpfe geben muss, bekommen wir hier vom Autor wieder Konflikthandlungen serviert, aber spannende.

Perry Rhodan nimmt uns nämlich mit auf eine Reise durch einen Transmitter. Und dass er nicht da ankommt, wohin er eigentlich wollte, zu Crest, macht die Sache für ihn stressiger und für den Hörer noch interessanter. Nicht nur landet Perry sogar in der Vergangenheit, auch schneidet der Autor ihm den Rückweg ab, indem er den Transmitter zerstört, der den einzigen Ausweg zu sein scheint. Spannung, nimm deinen Lauf … so Perry, dann zeig mal, was du drauf hast. Im Weiteren lässt der Autor uns an „kriegerischen Auseinandersetzungen“ teilhaben, an denen auch Perry mitwirkt … oder mitwirken muss.

Als wirklich extremes Kontrastprogramm gibt es noch einen Handlungsstrang, in dem Julian Tifflor zusammen mit Gucky seinen Vater auf der Erde sucht. Das ist für mich immer eine Spaßbremse. Wenn ich schon Action und Transmitterabenteuer auf dem Weg zum ewigen Leben bekomme, dann möchte ich das auch gern bis zum Ende haben … aber, es geht ja hier leider nicht danach, was ich gern hätte. Wenn man sich aber darauf einlässt, auch mal woanders hin entführt zu werden, dann ist auch das Abenteuer von Gucky und Betty Toufry interessant und spannend, denn die Suche gestaltet sich nicht ganz problemlos und zum Glück auch nicht langweilig für den Hörer.

|Axel Gottschick| intoniert wie gehabt jedes einzelne Wort, wie man es in der Schauspielschule für Nachrichtensprecher lernt. Das klingt daher oftmals ein wenig kalt und eher darauf bedacht, möglichst alles korrekt auszusprechen. Wenn es aber an die Dialoge geht, dann dreht Gottschick auf und zeigt, dass er durchaus lebendig erzählen kann. Ein leichtes oder auch mal stärkeres Verstellen der Stimme, ein paar Variationen in der Sprechgeschwindigkeit und schon wirds im Kopfkino hell, bunt und lebendig. Allein sein Gucky tat mir ein wenig in den Ohren weh, weil er mir zu hoch und unangenehm klang. Alle anderen Charaktere werden von Gottschick unterscheidbar und facettenreich ins Ohr des Hörers gebracht.

_Die Sprecher:_

|Hanno Dinger| (geb. 1969) wuchs in Wuppertal auf und besuchte die Hochschule für Musik und Theater in Bern (CH). Danach folgten zahlreiche Bühnenengagements u.a. in Konstanz, Linz, Basel, Zürich, Düsseldorf, bis er sich entschloss, vor allem in eigener Verantwortung zu arbeiten. Sein Weg führte nach Köln, wo er sich neben Rundfunk und Fernsehtätigkeiten in zahlreichen Theaterprojekten engagierte und die freie Bühne Raketenklub leitet. (Quelle: Perrypedia)

|Axel Gottschick| kann auf 25 Jahre Theatererfahrung und 13 Jahre Rundfunk-, Film- und Fernseharbeit zurückblicken. Er spricht Voice-Over für Dokumentarproduktionen und Radiohörspiele.

|Die MP3s|

Die Qualität der MP3s entspricht dem Eins-A-Medien-Standard: 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende. Auch der Name des Autors ist vorhanden, der des Sprechers nicht.

Das Cover des jeweiligen Taschenhefts ist auch im ID3-Tag zu finden und liegt dem jeweiligen Hörbuch zusätzlich als JPG- und als PDF-Datei in der Auflösung 1448 x 1444 bei.

_Die Ausstattung:_

Die beiden MP3-CDs, die mit den jeweiligen Taschenheft-Cover bedruckt sind, stecken in einer Klappbox auf dessen Front das Titelbild von |Perry Rhodan NEO 15| zu sehen ist. Auf der Rückseite gibt es Inhaltsangaben zu den beiden Folgen zu lesen.

_Fazit:_

Der Start in die dritte NEO-Staffel beginnt mit einer Bergungsaktion und einer eher ruhigen Prise Mystery. Wem hier die Action fehlt, der findet sie in der zweiten Lesung, nachdem Perry durch einen Transmitter in die Vergangenheit gerät … und da gehts für ihn unruhiger und für den Hörer spannender zu. Der Gegenpol zu der Handlung, den es bei NEO meistens bis immer gibt, bildet die Suche nach Julian Tifflors Vater, an der auch Gucky beteiligt ist. Wenn man sich aber auch darauf einlassen kann und möchte, dass die Kamera nicht nur auf Perry und seine Reise durch Zeit und Raum gerichtet ist, kann man sich auch dabei von Hanno Dinger und Axel Gottschick gut unterhalten lassen. Beide lesen in unterschiedlichem Stil vor. Hanno Dinger eher ruhig und nur bei Dialogen etwas lebendiger, Axel Gottschickt wie gewohnt sachlich, manchmal zu kühl durch seine unnatürlich korrekte und zu deutliche Aussprache etwas entfremdend. Bei Dialogen hingegen dreht er richtig auf und zieht den Hörer in die Story.

|2 MP3-CDs in Klappbox
NEO 17 – Der Administrator: 6:07 Std. Spieldauer (ungekürzt), 62 Tracks, gelesen von Hanno Dinger
NEO 18 – Der erste Thort: 6:38 Std. Spieldauer (ungekürzt), 69 Tracks, gelesen von Axel Gottschick
ISBN-13: 978-3943393224|
[www.einsamedien.de]http://www.einsamedien.de

Die Reihe „Perry Rhodan NEO“ ist auch als Download-Version erhältlich.

Jack Slaughter 17: Gedankenspione

_Die Handlung:_

Jack hat einen äußerst hohen Preis dafür bezahlt, um seine Eltern vor dem sicheren Tod zu retten: Ein gefährlicher Killer wurde auf Jack angesetzt. Sollte er sterben, bevor er seine unsterbliche Seele zurückgewinnen konnte, wird er für alle Zeit in der Hölle schmoren. Zum Glück ist Jacks bester Freund wieder da, um ihm beizustehen. Tony hat allerdings ein erregendes Erlebnis mit einer schönen Frau, die einen kleinen Haken hat: Sie steht nicht auf One-Night-Stands! (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Tja, Jackie hat seine/ihre Seele verkauft, um seine/ihre Eltern vor dem russischen Erschießungskommando zu retten. Die zeigen sich aber eher wenig dankbar, sondern wundern sich, wie man so doof sein kann. Und die wöchentliche Benutzung von Jacks Seele wird seinem Widersacher Professor Doom von „Lucy“ Lucifer versprochen, wenn Doom Jack endgültig erledigt. Welcher größenwahnsinnige Schurke könnte sich das entgehen lassen?

Die Weichen für Spannung und Blödel-Horror sind also von Anfang an gestellt und der Hörer kann sich gespannt und entspannt zurücklehnen und grinsend dem folgen, was dabei so alles passiert. Wer ist denn der Schläfer, der Jack umbringen soll? Passen würde das ja zu Tonys neuer „Freundin“, aber ob sies auch ist?

Denn den ersten Horror der Folge erlebt zum Schmunzeln des Hörers Jacks Freund Tony Bishop. Seine Bettbekanntschaft plant nach der ersten Nacht nämlich direkt die Hochzeit. Der nächste Schrecken wird dann wohl Jack selbst ereilen, falls seine Eltern es mit ihren Psi-Kräften (sie sind die titelgebenden „Gedankenspione“) nicht schaffen, den Schläferagenten auszuschalten, bevor dieser Jack ausschaltet. Bei der Drogen unterstützten Hilfe untergraben sie dabei sogar die Macht von Professor Doom. Mächtig Spaß hat dabei der Hörer, der auf die Auflösung des Ganzen selbst nicht gekommen wäre … außer vielleicht, er ist selbst ein Gedankenspion

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzähler: Till Hagen
John Slaughter: Engelbert von Nordhausen
Barbara Slaughter: Katharina Lopinski
Grandma Abigail: Gisela Fritsch
Tony Bishop: David Nathan
Jack Slaughter: Simon Jäger
Rose Parker: Marie Bierstedt
Professor Doom: K. Dieter Klebsch
Basil Creeper: Rainer Fritzsche
Flopper: Delphin Mitzi
Lucy Lucifer: Lutz Mackensy
Dr. Kim Novak: Arianne Borbach
Mr. Ming: Fang Yu
Piet: Michael Pan
Bob: Andy Matern

|Technik-Credits:|

Idee, Konzeption & Story: Lars Peter Lueg
Dialogbücher: Devon Richter & Nikola Frey
Musik, Arrangements, Instrumente: Andy Matern
Weitere Gitarren: Stefan Ellerhorst
Regie, Produktion & Dramaturgie: Lars Peter Lueg
Aufnahmeleitung: Anno Storbeck
Artwork: Alexander Lux, torius
Product Management: dp

|Die Ausstattung:|

Die in retro-pink-und-lila bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Im farblich kontrastierenden Look, mit kalten Grüntönen, kommt das Booklet daher. Hier finden wir die Rollen und ihre Sprecher, die Cover der bislang erschienen Folgen sowie die Technik-Credits. Außerdem werden wir ausführlichst gefragt, ob wir vielleicht ein Schläfer-Agent sind … und wie wir das herausfinden können, wird uns auch noch erzählt.

_Mein Fazit:_

Die „Gedankenspione“ helfen Jack zu überleben … zumindest haben sie das vor. Und während der Hörer rätselt, wer denn wohl der Schläfer-Agent-Auftragskiller ist, der den Serienhelden zur Strecke bringen soll, hat sein Freund Tony Sex und Profressor Doom macht einen Deal mit Lucifer.

Blödel-Spaß-Horror, der gewohnt hart an der Grenze zum Albernen grindet und den Fan der Serie zutiefst befriedigt, weils nebenbei auch wirklich spannend zur Sache geht und es einen echt dramatischen Show-down gibt.

|Audio-CD
Spieldauer: ca. 57 Minuten
Tracks: 15
Empfohlen ab 12 Jahren
UPC: 0602537051120|
[www.jack-slaughter.de]http://www.jack-slaughter.de
[www.lpl.de]http://www.lpl.de
[Myspace-Website]http://www.myspace.com/jackslaughtertochterdeslichts
[www.folgenreich.de]http://www.folgenreich.de
[www.universal-music.de]http://www.universal-music.de

_|Jack Slaughter|:_

Folge 1: [„Tochter des Lichts“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5532
Folge 2: [„Tochter des Lichts 2: Professor Dooms Erwachen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5552
Folge 3: „Das Tor zur Hölle“
Folge 4: [„Virus in Jacksonville“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6065
Folge 5: [„Am Ende der Welt“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6079
Folge 6: [„Im Land der Vampire“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6082
Folge 7: „Dr. Jekyll und Mrs. Hyde“
Folge 8: „Das Herr der Finsternis“
Folge 9: „Die Wurzel des Bösen“
Folge 10: [„Werwolf im Schafspelz“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6386
Folge 11: [„Im Haus des Todes“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6508
Folge 12: [„Der dämonische Hellseher“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6741
Folge 13: „Der Ponyhof des Grauens“
Folge 14: [„Draculas großes Comeback“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7144
Folge 15: [„Bedrohung aus dem All“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7438
Folge 16: [„Asmodianas Todesring“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7669
Folge 17: _“Gedankenspione“_

John Sinclair – Herrin der Dunkelwelt (Folge 76)

Die Handlung:

Das rätselhafte Verschwinden mehrerer Passagierschiffe im Bermuda-Dreieck ruft John Sinclair und Suko auf den Plan. In Zusammenarbeit mit dem FBI verfolgen sie in Florida einen Hinweis, der sie direkt auf die Spur von Dr. Tod und seiner Mordliga führt. Aber ist es wirklich Solo Morasso, der hinter den Ereignissen steckt – oder ein Wesen, dem Sinclair zuletzt 10.000 Jahre in der Vergangenheit, kurz vor dem Untergang von Atlantis, begegnete …? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

John Sinclair – Herrin der Dunkelwelt (Folge 76) weiterlesen

Dorian Hunter – Richtfest (Folge 19)

Die Handlung:

Nach dem Tod ihres Oberhaupts nimmt die Schwarze Familie Dorian Hunters Mitstreiter ins Visier. Aus diesem Grund wird Lilian Hunter, die sich weiterhin in psychiatrischer Behandlung befindet, bei einem Ausflug in das idyllische Dorf Cruelymoe vom Secret-Service-Agenten Marvin Cohen begleitet. Die Vorsicht ist berechtigt, denn bald wird Cruelymoe heimgesucht: Die Toten stehen auf … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Laut Studio ist „Richtfest“ eine sehr freie Interpretation des DÄMONENKILLER-Romans Nummer 22 mit dem Titel „Blutorgie in der Leichengrube“, der im Dezember 1974 am Kiosk um die Ecke zu kaufen war.

Dorian Hunter – Richtfest (Folge 19) weiterlesen

Julie Cross – Sturz in die Zeit (Tempest 1)

_|Tempest|-Trilogie:_

Band 0: „Tomorrow is Today“ (kostenlose Prequel-Kurzgeschichte, ohne dt. Übersetzung)
Band 1: _“Sturz in die Zeit“_
Band 2: „Vortex“ (15.01.2013)
Band 3: – angekündigt –

_Die Handlung:_

Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES – für seine große Liebe. (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

So dramatisch sich der Klappentext liest, so plastisch lässt die Autorin den Leser die Situation auch empfinden. Zwar ist der Roman aus der von nur wenigen Lesern geschätzten Ich-Perspektive des Protagonisten Jackson heraus geschrieben, das hat aber den Vorteil, dass man emotional viel mehr mit eingebunden ist. Denn durch den flüssigen Erzählstil und die gut gelungene Übersetzung fliegt der Leser geradezu durch die Tracks und mit Jackson zusammen durch die Zeit. Und so haben wir keinen Info-Vorsprung und auch nur die Puzzleteile zur Verfügung, die Jackson in der Vergangenheit sammelt und müssen zusammen mit ihm die seltsamen Umstände klären, die zu dem Schuss auf Holly geführt haben.

Denn, je mehr Jackson in der Vergangenheit bohrt, desto komplexer wird die ganze Geschichte. Das war nicht einfach nur ein Einbruch, der schiefgelaufen ist, irgendwas ist da faul. Und nicht nur das, plötzlich wird ihm sogar sein eigener Vater suspekt. Jackson ist verwirrt, der Hörer ist verwirrt, aber beide sind extrem gespannt darauf, was er als Nächstes herausfinden wird. Denn es ist recht schnell nicht einfach nur noch eine Liebesgeschichte, eine Zeitreisegeschichte oder eine Wer-hats-getan-Geschichte, es ist viel mehr und vermischt sich zu einem wirklich fesselnden, spannenden und clever durchdachten Konstrukt.

Auch ist es spannend für den Leser, die Liebesgeschichte zwischen Holly und Jackson selbst für ihn neu zu erleben. Am Anfang des Hörbuches sind sie bereits ein Paar, nach seinem Sprung in die Vergangenheit lernen sie sich wieder neu kennen. Aber unter anderen Umständen und Voraussetzungen.

Und immer bevor die Lesung zu einer Teen-Schnulze werden kann, werden Jackson und der Hörer wachgerüttelt und an die seltsamen Dinge erinnert, in die sein Vater verstrickt zu sein scheint. Wer sind die Männer, die Holly im Jahr 2009 erschießen werden? Warum hat Jackson diese Fähigkeit? Warum erkennen ihn in der Vergangenheit andere, die genau zu wissen scheinen, wer und was er ist und woher er kommt … gibt es noch andere wie ihn? Was hat die CIA damit zu tun? Wer sind die „Feinde der Zeit“? Was ist TEMPEST? Diese und noch viel mehr Fragen werden aufgeworfen. Die meisten werden auch beantwortet.

Er ist verwirrend, er ist spannend, er ist romantisch, er ist gefährlich, er ist zärtlich und schüchtern, er ist schnell und gewalttätig und vor allem raubt dieser Roman seinen Hörern Zeit, denn die fliegt beim Hören nur so dahin, aber sie wird gern geopfert … den Sprecher kann man ja auch schlecht zur Eile antreiben, wenns grad mal wieder richtig spannend wird.

Das Einzige, was mich ein wenig genervt hat, war die Herumreiterei auf dem Altersunterschied zwischen den beiden im Jahr 2007, als wäre er 50 und sie 12. Da merkt man, dass das Buch unter „amerikanischen Umständen“ geschrieben wurde. Bei uns würde und könnte niemand etwas dagegen haben, dass ein 19-Jähriger eine 17-jährige Freundin hat. Im Buch wird es von Jackson selbst so tabuisiert als wäre es Kinderschändung. Für deutsche Verhältnisse absolut nicht nachvollziehbar und an jeder Stelle des Hörbuches für einen kopfschüttelnden Stirnrunzler gut.

Auch die Liebesgeschichte selbst ist keine normale Boy-meets-Girl-Story, denn eigentlich ist Jackson ein Player, der erst spät … vielleicht sogar zu spät … zu schätzen weiß, was er an Holly hatte und auch an seiner verstorbenen Schwester, es ihr aber nie gesagt hat. Alles Gefühle, die unter die Haut gehen, ihm und dem Hörer, denn plötzlich bekommt Jackson durch seine Fähigkeit die Chance etwas zu tun … kann er die Vergangenheit vielleicht doch verändern, um die Zukunft neu zu schreiben?

|Zeitreisen für Autoren, die es sich leicht machen wollen … oder?|

Werden beim Hören schnell Erinnerungen an „Und täglich grüßt das Murmeltier“ wach, was in der Story selbst auch als Vergleich herangezogen wird, so erinnert die gefühlvolle Dramatik an „Die Frau des Zeitreisenden“ und die Action an „Jumper“. Und jetzt kommt der Teil mit dem „sich etwas leicht machen“: Jacksons Sprünge haben keinerlei Auswirkungen … weder auf die in der Vergangenheit besuchten Personen noch auf die Geschichte der Welt. Einzig sein Wissen verändert sich durch die Besuche in der vergangenen Zeit, weil er eher zu Recherchezwecken hin- und herspringt.

Und auch sein MIT-schlauer Freund Adam, der sich genauso wie seine im echten Leben bereits verstorbene Schwester irgendwie ein wenig fix davon überzeugen lässt, dass Jackson wirklich aus der Zukunft stammt, kann nicht wirklich mit für den Hörer befriedigenden Antworten aufwarten, was die fehlenden Zeitparadoxe betrifft. Es gibt halt keine.

Auch muten die Sprünge selbst ziemlich merkwürdig an. Dass er springt, ist ja ok und spannend … aber, wieso ist er dann körperlich weiterhin die ganze Zeit über in seiner „Homebase“, dem Platz, von dem aus er springt? Schließlich taucht er ja nicht als beobachtender Geist in der Vergangenheit auf, sondern physisch und er kann auch mit anderen Leuten interagieren. Die aber, wie bereits erwähnt, erinnern sich praktischerweise an nichts mehr, sobald Jackson wieder in seiner „Homebase“ angekommen ist.

Und ab der Mitte des Hörbuches wird dann auch diese Meinung des Lesers durch den weiteren Storyverlauf zwangsredigiert und Logiklücken werden geschlossen. Denn auch das Zeitspringen selbst ist nicht so einfach und unkomplex, wie man dachte … und das ist gut so und erhöht ab diesem Punkt den Spannungsbogen noch mal erheblich, weil die Autorin an der Action-Schraube dreht und Jackson immer mehr über sich und seine Vergangenheit herausfindet.

|Das Prequel|

Wer des Schul-Englischen mächtig ist, der kann und sollte sich im Internet kostenlos die Prequel-Teaser-Kurzgeschichte „Tomorrow is Today“ als Nachschlag zum Buch downloaden. Diesen hat die Autorin vor der Veröffentlichung des Buches in den USA unter das Internet-Volk gestreut. Diese Seiten hätten sich auch prima als Vorgeschichte in der deutschen Ausgabe von TEMPEST gemacht, sind hier aber leider auch nicht im Hörbuch enthalten oder anderweitig als Übersetzung im Angebot des Verlages gelandet. In einer anderen Zeitleiste sind sie es bestimmt!

Eine deutsche Version liegt vor, sie durfte nur aufgrund der Kostenlosigkeit des Originals nicht zusammen mit dem Buch verkauft werden. Sie ist als herunterladbare PDF-Datei in das Gewinnspiel eingebaut worden. Bis man sie aber findet, muss man einige Stationen auf der Rätselreise hinter sich gebracht haben.

|Das Hörerlebnis|

Matthias Koeberlin gelingt es, den Hörer schon innerhalb der ersten Minuten in die Story hineinzuziehen. Die Autorin bietet ihm dafür eine gute Vorlage und er füllt sie mit seiner lebendigen Vortragsweise mit einer Menge Leben.

Beschreibende Szenen, Dialoge zwischen den Charakteren, Zeitsprünge, Romantik, gute und böse Männer und Frauen … alles und alle klingen authentisch und wie erlebt erzählt und nicht vom Skript abgelesen. Dabei muss Koeberlin seine Stimme nicht großartig verstellen, er schafft das durch Variation des Vorlesetempos. Wobei er mir für meinen Geschmack manchmal aus dramaturgischen Gründen ein wenig zu lange pausiert, auch gern mal mitten im Satz. Und an einigen Stellen hätte es gern noch ein wenig mehr Feuer und vor allem Schauspiel vor dem Mikro sein dürfen. Aber da mosere ich schon auf einem Niveau, auf das viele andere Sprecher bei ihren Lesungen gar nicht erst kommen.

|Die Ausstattung|

Die blau bedruckte MP3-CD steckt in einem stabilen Digipac. Die 135 MP3-Dateien tragen lediglich die Tracknummern als Namen. Zusätzlich finden wir auf der CD noch zwei versteckte Dateien, die wohl aus Versehen mit auf die Scheibe geraten sind und als Erstellungsdatum den „15.07.2004“ tragen. Ein zusätzliches Schmankerl aus der Vergangenheit für Zeitreise-Fans?

Die Qualität der MP3s ist mit 128 Kbps und 44.1 kHz für eine Lesung ok. Wenn der Verlag eine höhere Qualität gewählt hätte, um penible Qualitätsjunkies mit 192 oder 320 Kbps zufriedenzustellen, dann hätte die Lesung nicht auf eine CD gepasst.

Im ID3-Tag der MP3s finden wir die Namen der Autorin und des Sprechers sowie den Titel des Hörbuchs. Ein Cover, das sich auf Playern der iPod-Touch-Generation immer nett im Display macht, gibts an dieser Stelle auch zu sehen.

Im und am Digipac finden wir kurze Infos zu Julie Cross und Matthias Koeberlin sowie einen Kurzkommentar des Sprechers. Ein Klappentext und technische Infos zu dem Titel fehlen auch nicht. Als Booklet gibt der Verlag ein Gesamtverzeichnis seiner lieferbaren Titel mit dazu.

_Die Autorin und der Sprecher_

|Julie Cross| wurde in Heidelberg geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman.

|Matthias Koeberlin| ist ein beliebter Film- und Fernsehschauspieler, der als Sprecher in zahlreichen Hörbüchern, wie z. B. in Mario Giordanos „Apocalypsis“, für atemlose Spannung sorgt. (Verlagsinfos)

_Mein Fazit:_

Eine Lovestory mit Zeitreiseaspekten ist zwar nicht neu, diese hier hat aber ihre eigene Dramatik und entwickelt ihre ganz eigene Dynamik. Denn auch wenn Jackson in der Vergangenheit (erstmal) nichts verändern kann, so wird sein eigenes Leben verändert, denn wenig scheint tatsächlich so zu sein, wie Jackson es beim ersten Erleben gedacht hat.

Matthias Koeberlin nimmt seine Hörer vom ersten Track an mit auf diesen Freifall und fesselt sofort an die Story. Lebendig vorgetragen, fast wie selbst erlebt, lässt er diese Young-Adult-Zeitreise-Action-Romanze auf der Kopfkinoleinwand des Hörers entstehen, der hier das Glück hat, alles ungekürzt und ungeschnitten erleben zu dürfen. Eine extra lange Vorstellung, ohne Aufpreis, aber mit einem gehörigen Mehrwert an Hörspaß.

„Sturz in die Zeit“ ist ein romantisch packender Zeitsprung-Teen-Action-What-the-f-Pageturner, der schnell fesseln kann und eine ganz besonders emotionale Spannung aufbaut. Die nimmt sogar ab Mitte der Lesung immer weiter zu und lässt seine Hörer am Ende aufgewühlt, traurig, freudig und vor allem neugierig auf die Fortsetzung zurück. Der nächste Band der Trilogie steht absolut auf meiner Liste.

|1 MP3-CD mit 135 Tracks
Laufzeit: 12:06 Std. (ungekürzt)
Originaltitel: Tempest
ISBN-13: 978-3-8398-4029-0|
http://www.argon-verlag.de
http://www.sturz-in-die-zeit.de
http://juliecross.blogspot.de

Julie Cross – Sturz in die Zeit (Tempest 1)

_|Tempest|-Trilogie:_

Band 0: „Tomorrow is Today“ (kostenlose Prequel-Kurzgeschichte, ohne dt. Übersetzung)
Band 1: _“Sturz in die Zeit“_
Band 2: „Vortex“ (15.01.2013)
Band 3: – angekündigt –

_Die Handlung:_

Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES – für seine große Liebe. (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

So dramatisch sich der Klappentext liest, so plastisch lässt die Autorin den Leser die Situation auch empfinden. Zwar ist der Roman aus der von nur wenigen Lesern geschätzten Ich-Perspektive des Protagonisten Jackson heraus geschrieben, das hat aber den Vorteil, dass man emotional viel mehr mit eingebunden ist. Denn durch den flüssigen Erzählstil und die leicht zu lesende Übersetzung fliegt der Leser geradezu über die Seiten und mit Jackson zusammen durch die Zeit. Und so haben wir keinen Info-Vorsprung und auch nur die Puzzleteile zur Verfügung, die Jackson in der Vergangenheit sammelt, und müssen zusammen mit ihm die seltsamen Umstände klären, die zu dem Schuss auf Holly geführt haben.

Denn, je mehr Jackson in der Vergangenheit bohrt, desto komplexer wird die ganze Geschichte. Das war nicht einfach nur ein Einbruch, der schiefgelaufen ist, irgendwas ist da faul. Und nicht nur das, plötzlich wird ihm sogar sein eigener Vater suspekt. Jackson ist verwirrt, der Leser ist verwirrt, aber beide sind extrem gespannt darauf, was er als Nächstes herausfinden wird. Denn es ist recht schnell nicht einfach nur noch eine Liebesgeschichte, eine Zeitreisegeschichte oder eine Wer-hats-getan-Geschichte, es ist viel mehr und vermischt sich zu einem wirklich fesselnden, spannenden und clever durchdachten Konstrukt.

Auch ist es spannend für den Leser, die Liebesgeschichte zwischen Holly und Jackson selbst für ihn neu zu erleben. Am Anfang des Buches sind sie bereits ein Paar, nach seinem Sprung in die Vergangenheit lernen sie sich wieder neu kennen. Aber unter anderen Umständen und Voraussetzungen.

Und immer bevor der Roman zu einer Teen-Schnulze werden kann, werden Jackson und der Leser wachgerüttelt und an die seltsamen Dinge erinnert, in die sein Vater verstrickt zu sein scheint. Wer sind die Männer, die Holly im Jahr 2009 erschießen werden? Warum hat Jackson diese Fähigkeit? Warum erkennen ihn in der Vergangenheit andere, die genau zu wissen scheinen, wer und was er ist und woher er kommt … gibt es noch andere wie ihn? Was hat die CIA damit zu tun? Wer sind die „Feinde der Zeit“? Was ist TEMPEST? Diese und noch viel mehr Fragen werden aufgeworfen. Die meisten werden auch beantwortet.

Er ist verwirrend, er ist spannend, er ist romantisch, er ist gefährlich, er ist zärtlich und schüchtern, er ist schnell und gewalttätig und vor allem raubt dieser Roman seinen Lesern Zeit, denn die fliegt beim Lesen nur so dahin, aber sie wird gern geopfert.

Das Einzige, was mich ein wenig genervt hat, war die Herumreiterei auf dem Altersunterschied zwischen den beiden im Jahr 2007, als wäre er 50 und sie 12. Da merkt man, dass das Buch unter „amerikanischen Umständen“ geschrieben wurde. Bei uns würde und könnte niemand etwas dagegen haben, dass ein 19-Jähriger eine 17-jährige Freundin hat. Im Buch wird es von Jackson selbst so tabuisiert als wäre es Kinderschändung. Für deutsche Verhältnisse absolut nicht nachvollziehbar und an jeder Stelle des Buches für einen kopfschüttelnden Stirnrunzler gut.

Auch die Liebesgeschichte selbst ist keine normale Boy-meets-Girl-Story, denn eigentlich ist Jackson ein Player, der erst spät … vielleicht sogar zu spät … zu schätzen weiß, was er an Holly hatte und auch an seiner verstorbenen Schwester, es ihr aber nie gesagt hat. Alles Gefühle, die unter die Haut gehen, ihm und dem Leser, denn plötzlich bekommt Jackson durch seine Fähigkeit die Chance etwas zu tun … kann er die Vergangenheit vielleicht doch verändern, um die Zukunft neu zu schreiben?

|Zeitreisen für Autoren, die es sich leicht machen wollen … oder?|

Werden beim Lesen schnell Erinnerungen an „Und täglich grüßt das Murmeltier“ wach, was in der Story selbst auch als Vergleich herangezogen wird, so erinnert die gefühlvolle Dramatik an „Die Frau des Zeitreisenden“ und die Action an „Jumper“. Und jetzt kommt der Teil mit dem „sich etwas leicht machen“: Jacksons Sprünge haben keinerlei Auswirkungen … weder auf die in der Vergangenheit besuchten Personen noch auf die Geschichte der Welt. Einzig sein Wissen verändert sich durch die Besuche in der vergangenen Zeit, weil er eher zu Recherchezwecken hin- und herspringt.

Und auch sein MIT-schlauer Freund Adam, der sich genauso wie seine im echten Leben bereits verstorbene Schwester irgendwie ein wenig fix davon überzeugen lässt, dass Jackson wirklich aus der Zukunft stammt, kann nicht wirklich mit für den Leser befriedigenden Antworten aufwarten, was die fehlenden Zeitparadoxe betrifft. Es gibt halt keine.

Auch muten die Sprünge selbst ziemlich merkwürdig an. Dass er springt, ist ja ok und spannend … aber, wieso ist er dann körperlich weiterhin die ganze Zeit über in seiner „Homebase“, dem Platz, von dem aus er springt? Schließlich taucht er ja nicht als beobachtender Geist in der Vergangenheit auf, sondern physisch und er kann auch mit anderen Leuten interagieren. Die aber, wie bereits erwähnt, erinnern sich praktischerweise an nichts mehr, sobald Jackson wieder in seiner „Homebase“ angekommen ist.

Und ab der Mitte des Buches wird auch diese Meinung des Lesers durch den weiteren Storyverlauf zwangsredigiert und Logiklücken werden geschlossen. Denn auch das Zeitspringen selbst ist nicht so einfach und unkomplex, wie man dachte … und das ist gut so und erhöht ab diesem Punkt die Lesegeschwindigkeit noch mal erheblich, weil die Autorin an der Action-Schraube dreht und Jackson immer mehr über sich und seine Vergangenheit herausfindet.

|Das Prequel|

Wer des Schul-Englischen mächtig ist, der kann und sollte sich im Internet kostenlos die Prequel-Teaser-Kurzgeschichte „Tomorrow is Today“ als Nachschlag zum Buch downloaden. Diesen hat die Autorin vor der Veröffentlichung des Buches in den USA unter das Internet-Volk gestreut. Diese Seiten hätten sich auch prima als Vorgeschichte in der deutschen Ausgabe von TEMPEST gemacht, sind hier aber leider nicht enthalten oder anderweitig als Übersetzung im Angebot des Verlages gelandet. In einer anderen Zeitleiste sind sie es bestimmt!

Eine deutsche Version liegt vor, sie durfte nur aufgrund der Kostenlosigkeit des Originals nicht zusammen mit dem Buch verkauft werden. Sie ist als herunterladbare PDF-Datei in das Gewinnspiel eingebaut worden. Bis man sie aber findet, muss man einige Stationen auf der Rätselreise hinter sich gebracht haben.

_Die Autorin _

Julie Cross wurde in Heielberg geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman. (Verlagsinfo)

_Mein Fazit:_

Eine Lovestory mit Zeitreiseaspekten ist zwar nicht neu, diese hier hat aber ihre eigene Dramatik und entwickelt ihre ganz eigene Dynamik. Denn auch wenn Jackson in der Vergangenheit (erstmal) nichts verändern kann, so wird sein eigenes Leben verändert, denn wenig scheint tatsächlich so zu sein, wie Jackson es beim ersten Erleben gedacht hat.

„Sturz in die Zeit“ ist ein romantisch packender Zeitsprung-Teen-Action-What-the-f-Pageturner, der schnell fesseln kann und eine ganz besonders emotionale Spannung aufbaut. Die nimmt sogar ab Mitte des Buches immer weiter zu und lässt seine Leser am Ende aufgewühlt, traurig, freudig und vor allem neugierig auf die Fortsetzung zurück. Der nächste Band der Trilogie steht absolut auf meiner Liste.

|Hardcover: 512 Seiten
Originaltitel: Tempest
Aus dem Englischen von Birgit Schmitz
ISBN-13: 978-3841422095|
http://www.fischerverlage.de
http://juliecross.blogspot.de
http://www.sturz-in-die-zeit.de

Star Wars – Der Wächter des Mount Tantiss (Erben des Imperiums 1)

_Die THRAWN-Trilogie:_

Teil 1: „Erben des Imperiums“
Teil 2: „Die dunkle Seite der Macht“
Teil 3: „Das letzte Kommando“

Die Hörspiel-Umsetzung von „Erben des Imperiums“:

Teil 1: „Der Wächter des Mount Tantiss“
Teil 2: „Das Imperium greift an“
Teil 3: „Der Zorn der Mara Jade“
Teil 4: „Die Schlacht um Sluis Van“

_Die Handlung:_

Fünf Jahre sind seit der Vernichtung des zweiten Todessterns vergangen. LUKE SKYWALKER, HAN SOLO und seine Frau LEIA ORGANA SOLO versuchen mit allen Mitteln, den inneren Zusammenhalt der Neuen Republik zu festigen. Doch eine große Gefahr droht der Allianz: Unter der Führung des letzten Großadmirals des Imperators, THRAWN, hat sich die Imperiale Flotte neu formiert und holt zum letzten, alles vernichtenden Schlag gegen die Rebellion aus.. (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Die THRAWN-Trilogie von Timothy Zahn gehört zu den beliebtesten Reihen innerhalb des STAR-WARS-Universums, spielt sie doch unmittelbar nach den Ereignissen von STAR WARS VI. Zum einen möchte der Fan natürlich wissen, was aus den ihm ans Herz gewachsenen Charakteren geworden ist, zum anderen ist auch interessant zu erfahren, ob sich durch den Tod des Imperators und Darth Vaders jetzt in der Galaxis wieder alle lieb haben. Haben sie nicht … wäre ja aber auch langweilig und würde nur wenig spannende Storys bieten. Und in der Tat sieht der letzte Großadmiral des Imperators seine Chance, die Rebellion zu zerschlagen und den Sieg für das Imperium zu erringen.

Die Macher der Hörspielumsetzung haben den Kampf gegen das Skript des ersten Romans der Trilogie zum Wohle des Hörers aufgenommen und wollen es in zweimonatigen Häppchen und insgesamt vier Teilen in die Sci-Fi-Ohren der Hörerschaft bringen. Und wenn man sich die Sprecherliste anschaut, dann könnte das durchaus auch aufgehen, denn uns erwarten die Originalstimmen aus den ersten Ur-STAR-WARS-Filmen. Außerdem hat Oliver Döring in der Vergangenheit bereits qualitativ hochwertige STAR-WARS-Hörspiele produziert.

Ohne lange Eingewöhnungsphase wird der Hörer direkt auf die Brücke der SCHIMÄRE transportiert. Dies ist das Flagschiff von Admiral Thrawn. Und obwohl dieser ja nun der Hauptgegner der Trilogie ist, fasziniert er sofort durch seine taktischen Fähigkeiten. Der Hörer lässt sich gern ins STAR-WARS-Universum hineinziehen, Oliver Döring schaltet im Kopfkino die Blockbuster-Leinwand an und bietet nicht nur Fans, sondern allen Hörspielfreunden faszinierende Unterhaltung.

Auch wenn hier im ersten Teil erstmal alle guten und bösen Charaktere vorgestellt werden müssen und das teilweise auch sehr wortreich geschieht, so schaffen es die Macher dennoch, ein durchweg lebendiges Erlebnis zu gewährleisten.

Wenn die Originalstimmen zu hören sind, entstehen die Originalbilder der Originalschauspieler im Kopf der Hörer, aber sie erzählen uns eine neue Geschichte. Und dass die Macher hier wirklich alle Rechte erworben haben, merkt man nicht nur an den Zwischenmusiken, sondern an jedem einzelnen Effekt. Ob Blaster, Raumer oder Lichtschwert, alles ist mit viel Liebe zum Hördetail in die Geschichte eingebaut und alles ist original.

Und das führt letztendlich dazu, dass hier auch die auf ihre Hörkosten kommen, die die Bücher der Trilogie gelesen haben und die Story eigentlich schon kennen. Aber, auf einmal direkt in der Geschichte zu sein und an ihr teilzuhaben, das ist schon ein intensiveres Erlebnis, als einfach nur Seiten umzublättern.

Wir erleben also alle zusammen gespannt, dass Admiral Thrawn nicht nur clever ist, sondern auch einen Plan verfolgt, der es in sich hat. Wir begleiten die mittlerweile schwangere Lea, Luke und Han auf diplomatischer Mission und grinsen, wenn sie Kontakt zur Micky-Maus-rückwärts sprechenden Bevölkerung aufnehmen.

Auch der Schluss ist gut gewählt und lässt den Hörer schon die Tage bis zum nächsten Teil zählen, denn noch lange ist die ganze Tragweite von Thrawns Plänen nicht zu durchschauen, nur seine Absicht ist klar. Der Imperator ist tot, der Todesstern explodiert, Vader ist weg, aber Thrawn bringt das Böse zurück und er hat gute Chancen auf einen Sieg. Und der Hörer hat gute Chancen auf weitere spannende Abenteuer in den kommenden Teilen.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzähler – Joachim Kerzel
Luke Skywalker – Hans-Georg Panczak
Han Solo – Wolfgang Pampel
Leia Organa Solo – Susanna Bonasewicz
Großadmiral Thrawn – Thomas Nero Wolff
Captain Pellaeon – Erich Ludwig
Joruus C’baoth – Jürgen Thormann
Mara Jade – Marion von Stengel
C-3PO – Joachim Tennstedt
Mon Mothma – Alexandra Lange-Baehr
Admiral Ackbar – Hans Teuscher
Borsk Fey’lya – Till Hagen
Dravis – Jan Spitzer
Winter – Arianne Borbach
Rukh – Tobias Kluckert
Lieutenant Tschel – Robin Kahnmeyer
Aves – Martin May

|Technik-Credits:|

Produktion: Alex Stelkens, Oliver Döring
Produktionsleitung: Ila Schnier von Wittich
Tontechnik: Thomas Nokielski, Stephan Busch
Schnittassistenz: Stephan Busch
Grafik: Frierdemann Weise
Musik: John Williams
Buch, Schnitt und Regie: Oliver Döring

|Die Ausstattung:|

Die mit dem Covermotiv bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt bietet auf der ausgeklappten Innenseite ein schönes STAR-WARS-Motiv mit den Gesichtern der Schauspieler der ersten Trilogie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits. Auf der Rückseite des Blooklets sehen wir eine Zeichnung eines entschlossen dreinblickenden Admirals Thrawn.

_Mein Fazit:_

Oliver Döring setzt seinen hohen Standard in Sachen bester Hollywood-Kopfkinounterhaltung erneut fort. Altbekannte und neue Stimmen füllen das STAR-WARS-Universum erneut mit Leben, das vor Musik und Effekten nur so überquillt. Die beliebte THRAWN-Trilogie nimmt einen würdigen Anfang und begeistert sowohl Kenner der Materie als auch Neulinge im Reich der guten und bösen Jedimeister.

|1 Audio-CD
Spieldauer: 62:50 Min.
Tracks: 11
ISBN: 978-3-941082-50-2|

Besprechungen von über 40 weiteren STAR-WARS-Abenteuern findet ihr in unserer [Datenbank]http://buchwurm.info/book

John Sinclair – Alptraum in Atlantis (Folge 75)

_Die Handlung:_

Als John Sinclair das halb verfallene Haus inmitten von London betritt, erwartet ihn eine Überraschung, die jede Vorstellungskraft sprengt: Er stürzt in eine Welt, die 10.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung existierte. Inmitten des sagenumwobenen Atlantis trifft der Geisterjäger auf seinen einst mächtigsten Gegner. Der Schwarze Tod bereitet den Untergang von Atlantis vor und er ist stärker als jemals zuvor … (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Diesmal setzt der Verlag das Taschenbuch mit der Nummer 5 um, das erstmalig im Jahr 1981 am Kiosk und im Buchhandel zu bekommen war. Da die Abenteuer von John Sinclair auch und gerade im Taschenbuchformat nicht zwangsläufig in der nummerischen Reihenfolge genossen werden müssen, macht es nichts aus, dass das letzte Abenteuer die Hörspielfassung von Taschenbuch Nummer 11 gewesen ist.

Für John ist diese Folge der „Alptraum in Atlantis“, für den Hörer ist es Kopfkino der Extraklasse. Nicht nur toben sich die Effektbastler so richtig aus und schöpfen aus dem Vollen, auch die Story kann diesmal mit dem Hintergrund und der Musik mithalten.

Zeitreisen, Feuer speiende Drachen, der Schwarze Tod, Vogelmenschen … Atlantis? Das ist ja schon fast zu viel des Guten. Eine gute Stunde voller Action ohne Atempause für John oder den Hörer werden hier mit alten beliebten und unbeliebten Bekannten garniert. So trifft John in der Vergangenheit auf Kara, der er beistehen will.

Atlantis allerdings wird hier gar nicht so beschrieben, wie ich es mir vorgestellt habe … ich dachte da eher immer an Hochtechnologie, die in der Blüte untergeht. In Jason Darks Atlantis-Version hingegen wird noch mit Armbrüsten geschossen! Und anschließend präsentiert er auch seine Idee davon, wie es mit dem Kontinent zu Ende geht … und durch wen. Der Schwarze Tod spielt da eine gewichtige Rolle. Dessen Geburtsstätte „besucht“ John Sinclair gegen Ende übrigens auch noch. Und all das in rasantem Tempo, immer auf der Suche nach dem Spiegel, den John für Myxin besorgen soll.

Die nicht zum Genre passende Erzählerin stört in dieser Folge nicht so stark wie in den Vorgängerepisoden, bekommt sie doch nur am Anfang ein paar Einleitungssätze vom Skript spendiert und schweigt in der Folge.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzählerin: Alexandra Lange-Baehr
John Sinclair: Frank Glaubrecht
Delios: Claus-Dieter Clausnitzer
Kara: Susanna Bonaséwicz
Alassia: Shandra Schadt
Myxin: Eberhard Prüter
Goran: Raimund Krone
Eiserner Engel: Johannes Steck
Haro: Martin Keßler
Kandor: Erik Schäffler
Ansage: Jürgen Holdorf

sowie: Peter Franke, Tim Kreuer, Ulrich Krohm, Sven Plate, Tim Sander, Jens Wendland, Jörg von Liebenfelß

|Technik-Credits:|

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
Gitarren im John-Sinclair-Theme: Jan Frederik
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

|Die Ausstattung:|

Die komplett schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Liste der bereits veröffentlichten Folgen der „2000er“-Serie und der „Classic“-Serie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Außerdem müssen wir hier leider auch einen extra gekennzeichneten Nachruf lesen: Karlheinz Tafel, der bislang Sir James Powell gesprochen hat, verstarb am 28.04.2012.

|Die Sonderausgaben|

Da „75“ eine schöne Jubiläumszahl ist, bringt der Verlag dieses Hörspiel nicht nur auf CD und als Download heraus. Für runde 20 Euro kann der Fan eine Doppel-Schallplatte der Folge erstehen und für etwa 36 Euro gibts die auch als auf 666 Stück limitierte Picture-Vinyl-Ausgabe mit vier verschiedenen Bild-Motiven.

Die Picture-Vinyl-Scheiben wurden von Jason Dark handisgniert … und da das ein wenig dauerte, erschien diese Variante von „Alptraum in Atlantis“ auch erst etwas später.

|Der verschwundene Track|

Gar nicht gut kam bei den Fans und grad den Sammlern unter ihnen an, dass auf ihren Silberscheiben ein Track „fehlt“. Aufgrund eines Special Deals zwischen den Machern des Hörspiels und Apples iTunes, hat die Download-Version des „Albtraums“ einen zusätzlichen Track zu bieten. Laut offizieller Seite soll dieser aber für die Handlung nicht wichtig sein und nur atlantische Vorgeschichte bieten.

_Mein Fazit:_

Ein fulminant inszeniertes und temporeiches Abenteuer für den Geisterjäger, das kaum Zeit zum Luftholen lässt. Exzellente Effekte und dramatische Musik unterstützen die spannende Handlung, die diesmal weniger Horror, aber mehr Action bietet und John und den Hörer mal eben 10.000 Jahre in die Vergangenheit schleudert.

|Audio-CD
Spieldauer: 53 Min. (+ 7,5 Min. iTunes-Download-Version)
Tracks: 10 (+ 1 iTunes-Download-Version)
ISBN: 978-3-7857-4595-3|
[www.luebbe-audio.de]http://www.luebbe-audio.de

Eine Hörprobe bietet der Verlag unter [dieser Adresse]http://www.luebbe.de/Hoerbuecher/Spannung/Details/Id/978-3-7857-4595-3# auch an.

Über 40 Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger |John Sinclair| findet ihr in [unserer Datenbank]http://buchwurm.info/book

Die drei ??? und der Meister des Todes (Folge 155)

Die Handlung:

Das alte Haus an der Küste hat einst einem Marionettenspieler gehört. Der perfekte Drehort für ihren Horrorfilm, finden die drei ??? und ihre Kollegen aus dem Filmkurs. Schließlich hängen die unheimlichen Puppen immer noch an den Wänden. Als es in ihrer Nähe zu mysteriösen Ereignissen kommt, glauben Justus, Peter und Bob zunächst nicht an Magie. Doch dann gerät ausgerechnet einer der Detektive in den Bann einer düsteren Macht. Haben die Marionetten ihre Finger im Spiel? Oder zieht jemand anderes im Hintergrund die Fäden? (Verlagsinfo)

Die drei ??? und der Meister des Todes (Folge 155) weiterlesen

John Sinclair Classics – Der Blutgraf (Folge 11)

_Die Handlung:_

Die alte Tür knarrte scheußlich, als sie langsam aufgezogen wurde. Doch die junge Frau in dem breiten Holzbett hörte nichts von diesem Geräusch. Sie schlief ruhig weiter. Tiefe, regelmäßige Atemzüge hoben und senkten ihre Brust. Durch die spaltbreit geöffnete Tür schlich eine dunkelgekleidete Gestalt in das Zimmer, ging auf das schlafende Mädchen zu und öffnete langsam den Mund: Mit einem hässlichen Grinsen kamen zwei nadelspitze Vampirzähne zum Vorschein … (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Dieses CLASSICS-Gruselabenteuer ist die Hörspielumsetzung des Heftromans mit der Nummer 77, der erstmalig im Jahr 1975 an den Kiosken unter dem Serientitel „Gespenster-Krimi“ zu kaufen war. Somit haben sich die Macher entschieden, zwei Gespenster-Krimis ausgelassen.

Auch ein Geisterjäger braucht mal Urlaub … denkt sich John Sinclair, während er auf einem Passagierdampfer die Seele baumeln lässt … lassen möchte. Aufgrund der Einleitung und des Titels kann der gruselhungrige Hörfreund aber davon ausgehen, dass daraus nichts werden wird, wenn der Sarg eines Vampirs mit an Bord ist.

Und obwohl der uralte Vampir und seine Gefährten ihr Unwesen auf dem Touristenschiff treiben, so recht mag dabei kein echter Grusel aufkommen. Und trotzdem die Effekte Sinclair-typisch hollywood-kopfkino-reif sind, so helfen sie auch nicht dabei, diesen Umstand zu ändern.

Vampirgeschichten gibt es unzählige und da diese wirklich sehr gradlinig erzählt wird und so gar keine Überraschungen für den Hörer bietet, ist sie auch nicht wirklich fesselnd oder besonders. Dass John Sinclair selbst auch erst ab der Mitte des Hörspiels zum Einsatz kommt, macht dabei dann auch nicht wirklich etwas aus. Ein Vampir kommt, albert rum und stirbt … irgendwie verkommt diese Folge zu einem Logbucheintrag in einem Tagebuch zu einem unspektakulären Nachmittag.

Hoffentlich verpulvern die Schöpfer der Serie ihre Effektkunst bei der nächsten CLASSICS-Produktion nicht wieder so und suchen sich eine Story aus, die den Hörer wirklich bindet.

|Das Hörerlebnis|

Klaus-Dieter Klebsch als Graf Tomaso zu casten, halte ich für die falsche Entscheidung, ist er vielen Hörspiel-Fans doch unter anderem als schräg-irrer Professor Doom in der albern-witzigen Gruselparodieserie JACK SLAUGHTER bekannt. Klebsch ist zwar ein wirklich guter Sprecher, aber aufgrund dieser und anderer angestammter Rollen im ähnlichen Genre konnte ich ihm den Grafen hier nicht abnehmen und musste ständig grinsen, wenn er auftrat und das tut er, genauso verschroben wie in der Parodie und wenig angsteinflößend. Das war sicher nicht im Sinne des Produktionsteams.

Alexandra Lange-Baehr spricht wie gewohnt gedrungen, bemüht tief, zu langsam und schafft es (leider auch wie gewohnt) nicht wirklich eine Genre-typische Sprecherin zu geben. Perfekt für Erotikhörspiele oder -hörbücher, Grusel kommt bei ihr keiner auf, weil sich ihre Sprecherleistung zu sehr von der der anderen Sprecher unterscheidet, die im Gegensatz zu ihr, wirklich lebendig und authentisch in die Rollen ihrer Charaktere schlüpfen. Vampir-Grusel-Kopfkino entsteht nur, wenn es Dialoge zu hören gibt, die Sprecherin bremst den Spaß bei jedem ihrer Auftritte und verleitet dazu, beim Hören sanft einzuschlummern.

Jörg von Liebenfelß als Kapitän klingt auch nicht glaubwürdig, wenn er von einem Blutbad spricht, das einer seiner vom Vampir gebissenen Matrosen anrichtet. Als wärs ihm egal und überhaupt nicht schrecklich. Seine Leistung passt hier eher zu den FÜNF FREUNDEN.

Die Effekte hingegen sind wie gewohnt vom Feinsten, leider können sie die eher langweilige Story auch nicht aufwerten.

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

John Sinclair: Dietmar Wunder
Erzählerin: Alexandra Lange-Baehr
Susan Miller: Julia Fölster
Bill Conolly: Detlef Bierstedt
Sheila Conolly: Daniela Hoffmann
Graf Tomaso: Klaus-Dieter Klebsch
Dr. Fulmer: Peter Franke
Seymour Destry: Konstantin Graudus
Kapitän: Jörg von Liebenfelß
Matrose Zach: Raimund Krone
Vampir: Daniel Montoya
Ansage: Jürgen Holdorf

sowie: Klaus Dittmann, Frank Jordan, Marco Göllner, Jan-Gregor Kremp, Tim Kreuer, Wolfram Mucha, Christine Pappert, Alexander Rieß, Andreas Schmidt, Achim Schülke, Peter Weis, Jens Wendland

|Technik-Credits:|

Hörspielskript: Michael Koglin
Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
Gitarren im John-Sinclair-Theme: Jan Frederik
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

|Die Ausstattung:|

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das den irre grinsenden Blutgrafen zeigt, enthält eine Aufstellung nebst Cover der bereits veröffentlichten CLASSICS-Folgen sowie der kommenden drei Folgen. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

_Mein Fazit:_

Eine Vampir-Geschichte wie unzählige andere zuvor wird gradlinig erzählt und unterhält leider nur mäßig. Keine überraschenden Wendungen, kein echter Spannungsfaden, alles verläuft so, wie es sich der Hörer die ganze Zeit über denkt. Tolle Effekte für eine müde Blutsaugerei, die manchmal sogar ein wenig albern wirkt.

|1 Audio-CD
Spieldauer: 64 Min.
Tracks: 10
ISBN-13: 978-3-7857-4377-5|
[www.luebbe-audio.de]http://www.luebbe-audio.de

Eine Hörprobe bietet der Verlag unter [dieser Adresse]http://www.luebbe.de/Hoerbuecher/Spannung/Details/Id/978-3-7857-4377-5# auch an.

Über 40 Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger |John Sinclair| findet ihr in [unserer Datenbank]http://buchwurm.info/book