Alle Beiträge von Uwe Webel

LTB-Sonderedition „80 Jahre Donald Duck“ – Band 2

Der Verlag sagt:

Donald Duck in die Wüste schicken? Das traut sich nur Band 2 der Sonderedition zu Ehren des rüstigen Enterichs. In 12 Geschichten – gewidmet Donald Duck, seiner Familie und seinen Freunden – wird unserem Helden mit dem blauen Hut und dem markanten Matrosenjäckchen mal wieder jede Menge abverlangt. Aber was wäre ein echtes Donald-Abenteuer ohne Freud und Leid und damit all das, was ihn uns so sympathisch macht … – als wäre er einer von uns! (Verlagsinfo)

Was gibts in diesem Band zu sehen?

„Wässrige Weltausstellung“ – Deutsche Erstveröffentlichung

„Wassermagier“ Donald ist gar nicht so ungeschickt, wie er oft gezeichnet wird. Hier erleben wir eines seiner ungeahnten architektonischen Talente. Und am Ende haben wir „Entenvenedig“ … auch schön … nur nasse Füße könnts geben.

LTB-Sonderedition „80 Jahre Donald Duck“ – Band 2 weiterlesen

LTB-Sonderedition „80 Jahre Donald Duck“ – Band 1

Der Verlag sagt:

Die vierbändige Sonderedition zu Ehren des beliebten Erpels legt mit Band 1 direkt fantastisch los: Auf 300 starken Seiten nimmt uns Donald in diesem Buch mit auf Reisen – sogar mit deutschen Erstveröffentlichungen im Gepäck! Ob als Schatzsucher, Seefahrer oder als Abenteurer auf Kolumbus‘ Spuren, unser aller Lieblingsenterich macht immer eine gute, wenn auch gelegentlich Donald-typisch-tollpatschige Figur. (Verlagsinfo)

Was gibts in diesem Band zu sehen?

„Der Ruf der Wildnis“ – Deutsche Erstveröffentlichung

Wir treffen auf den altbekannten Klaas Klever und Donald schlägt sich im Dschungel mit einem Neandertaler-Lendenschurz durch. Einen großen, sprechenden Affen gibts obendrauf … und der trägt obendrauf einen Zylinder.

LTB-Sonderedition „80 Jahre Donald Duck“ – Band 1 weiterlesen

Die drei ??? und das Gespensterschloss (Band 1, Jubiläumsausgabe 2014)

Die Handlung:

Alfred Hitchcock sucht für einen Gruselfilm ein altes Spukhaus. Hätten sich unsere drei Freunde Justus, Peter und Bob besser nicht an der Suche beteiligen sollen? Plötzlich wird es für „Die drei ???“ unheimlich – und gefährlich! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Vor 50 Jahren tauchten die drei Jungs aus Rocky Beach in den Regalen der gut sortierten Buchhändler dieser Welt auf. Zum Glück für den deutschen Fan haben sie sich bis heute gehalten und nachdem die ersten US-Fälle von Robert Arthur übersetzt wurden, haben deutsche Autoren fleißig für neuen Detektiv-Naschub-Stoff gesorgt. Und auch der damals als Zugpferd aufgedruckte Name ALFRED HITCHCOCK ist später verschwunden … die Fans aber blieben.

Zum runden Jubiläum gibts vom Verlag ein Reprint des allerersten FRAGEZEICHEN-Romans „… und das Gespensterschloss“. Mit Alfred-Hitchcock-Schriftzug, Konterfei des Altmeisters an der Seite und Wendecover! Auf der einen Seite sehen wir das Aiga-Rasch-Motiv, das den meisten geläufig ist, während die andere Seite die Front der tatsächlichen Erstauflage der damaligen Ausgabe zeigt … ein ganz anderer Stil als es der heutige Fan gewohnt ist. Auch ist es ungewohnt, mal wieder einen echten Leineneinband in der Hand zu haben und keinen aalglatten, laminierten Pappband … nichts gegen die, aber diese Reprintausgabe fühlt sich hochwertiger an.

Die drei ??? und das Gespensterschloss (Band 1, Jubiläumsausgabe 2014) weiterlesen

Die drei ??? Kids – Fußballhelden (Band 59)

Die Handlung:

Das kann einfach nicht stimmen: Angeblich hat das Maskottchen des FC Rocky Beach Porters Laden überfallen. Justus, Peter und Bob ahnen, dass sich dahinter eine fiese Verschwörung verbirgt. Wer steckte wirklich in dem Kostüm und stahl im Laden?(Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nicht nur den „großen“, auch den „kleinen“ Jungdetektiven aus Rocky-Beach kredenzt der Verlag im März mit Ausblick auf die Fußballweltmeisterschaft der Männer in Brasilien einen Fall, der das Wort „Fußball“ imTitel trägt. Passend zum Alter der Kids lässt der Autor sie hier als „Auflaufkinder“ an den Händen des PSCRB beim Revierderby aufs Spielfeld laufen … nicht aber, ohne vorher noch ein paar Fußballweisheiten aus Deutschland aneinanderzureihen.

Ein Augenzwinkern in Richtung unseres Nationalkeepers gibts auch noch, denn der Torwart der Mannschaft heißt Manuelito Novello. Ob der Gegner ihn wohl dieses Mal mit dem „Löffelchen“ austricksen kann? Was das ist, erfahren wir hier auch. Und noch weitere Namensvetter kennen wir aus der heimischen Bundesliga … Steven Schießling anyone? Oder Hilgar Herdzimmer … dessen Pendant im echten Leben schon seit Ewigkeiten verletzt ist und womöglich für die WM in Brasilien ausfallen wird. Und über David Eckham brauchen wir ja keine Worte zu verlieren …

Die drei ??? Kids – Fußballhelden (Band 59) weiterlesen

Die drei ??? und der Zeitgeist (Kurzgeschichten)

Die Handlung:

Die drei ??? haben eines fast immer: Zeit für einen neuen Fall! Schließlich übernehmen sie ja jeden noch so spezialgelagerten Sonderfall! In diesem Kurzgeschichtenband steht nun auch die Zeit im Mittelpunkt. Ob sie einem Autor mit Termindruck durch die Finger rinnt, die drei ??? auf spannende Reisen schickt oder Peter das Deja-vu seines Lebens beschert: Die Zeit begleitet den Leser durch den gesamten Band … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

144 Seiten sind für manche Leser nicht die Welt und werden in einem genüsslichen Rutsch gelesen. Aber grad für die Jüngsten der Zielgruppe, die noch Wort für Wort und in einzelnen Buchstaben und nicht in Wortbildern lesen, kann das schon eine Herausforderung sein. Außerdem gibts ja auch manchmal tolle Ideen, die kurz und kompakt bleiben und nicht künstlich aufgebläht werden sollten. Und so gibts nun also diesen Kurzgeschichtenband mit sechs Storys von sechs (sieben) Autoren, die sich alle in irgendeiner Form mit der Zeit beschäftigen.

1. Immer und immer wieder … (Hendrik Buchna)

Diese Story ist eine Variante der Art „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Peter ist in einer Zeitschleife gefangen und versucht aus ihr auszubrechen. Da die Thematik nicht neu ist, ist der Leser allerdings trotz der Kürze der Geschichte recht schnell geneigt, zum letzten Durchlauf der Schleife vorzublättern … schließlich erlebt Peter die gleiche Phase „Immer und immer wieder …“ und das könnte recht schnell langweilig werden.

Da ich die Grundidee durchaus interessant fand, sie aber leider schon zu oft in Buch, Film und Fernsehen durchgekaut wurde, gibts von mir an dieser Stelle 3 von 5 Punkten.

(3/5)

2. Der Raub der Zehntausend (Marco Sonnleitner)

Ein kurzweiliges Abenteuer, rund um die nette Auftraggeberin der Jungs, die merkwürdige Hinweise bekommt. Haben die drei noch genug … Zeit … um womöglich etwas Schreckliches zu verhindern? Oder ist am Ende wieder doch alles ganz anders, als es erst den An(lotto)schein hatte? Kommt ja schon mal vor bei den Drei Fragezeichen.

Ein wenig Knobelei und Rätselei, spannend erzählt, mit einem runden Ende, das alles zu einem guten Abschluss bringt. Ein klassisches Abenteuer für 4 von 5 Punkten.

(4/5)

3. Der verschwundene Zeitgeist (André Minninger)

In dieser Kurzgeschichte macht sich der Autor über Menschen lustig, die moderne Slang-Anglizismen wie „liken“ benutzen. Hierfür projiziert er nicht nur sich selbst in die Geschichte, als Autor, der eine Geschichte über das Thema ZEIT schreiben muss, sondern auch seine eigene Einstellung dazu. Verpackt wird das Ganze dann als ein Versuch, seine Geschichte zu sabotieren und aufgelöst wird es durch eine einfache Wendung, die zu erwarten war.

Sehr durchschaubares Fingerzeigen und keine echte Fragenzeichen-Story für mich, daher nur 1.5 von 5 Punkten.

(1.5/5)

4. Leaving Nineteen Sixty-four (Ben Nevis)

Hier feiert ein Autor seine Jugend … vermutlich die 1970er … und schickt gleich die komplette Detektei auf Zeitreise … in 10-Jahres-Schritten vorwärts. Hier müssen die drei Jungs jeweils Codes von einer Sekte ausspähen, damit sie von ihrem Auftraggeber wieder nach Hause ins Jahr 1964 geholt werden. Denn diesmal sind die Jungs tatsächlich noch jung, haben keine Autos und auch keine Freundinnen.

Ein schöner Nostalgie-Trip mit den zu erwartenden Kurzbeschreibungen der Umgebung und was zu der jeweiligen Zeit grad angesagt war. Verpackt in eine interessante und kurzweilige Story, die denen am besten gefallen wird, die alle Zeiten auch selbst durchlebt haben. Da ich dazugehörige gibts von mir subjektive 4 von 5 Punkten.

(4/5)

5. Rückwärtsgang (André Marx)

Im Rückwärtsgang erzählt der Autor diese Kurzgeschichte. Ich mag Storys nicht, die mit Action anfangen und dann, wenn man auf die Auflösung giert, einen Rückblick der Art „30 Minuten früher“ als Cliffhanger präsentieren. Das passiert auch, aber nicht nur einmal, sondern mehrfach. Das ist für meinen Geschmack bei einer Kurzgeschichte schon ein wenig hektisch … hat aber durchaus einen dramatischen Reiz.

Am Anfang wird Justus erschossen und wie es dazu kam, das erzählt der Autor dann im Rahmen der eigentlichen Story, die für einen Kurzfall durchaus fesselnd und einfallsreich ist. Großartige Wendungen darf man nicht erwarten, aber allein die ständigen … Zeitsprünge … innerhalb der Handlung sorgen für schnellen Unterhaltungswert.

Dafür und die actionreiche Handlung gibts von mir wieder 4 von 5 Punkten.

(4/5)

6. Zeit der Opfer, Zeit der Wunder (Christoph Dittert, nach einer Idee von ihm und Kari Erlhoff)

Dieser Fall ist ein doppeltes Lottchen. Treten doch zwei der Detektive in einem Geschichtenwettbewerb gegeneinander an, in dem ihr Detektivalltag einmal zur Wikingerzeit und einmal in der Zukunft geschildert werden soll. Die Winkerjungs ermitteln mit Lederbeuteln, einer Prophezeiung und der … Fragelawine, während die ZURÜCK-IN-DIE-ZUKUNFT-TEIL-ZWEI-Version mit Schwebe-MG und Flugrädern mit allem gespickt hast, was dem Autor an eben diesem Film gut gefallen hat.

Die Einwürfe, die dieJungs zwischendurch immer mal wieder als Unterbrechung einwerfen, werden uns hier als Fußnoten präsentiert, was auch eine interessante Idee ist.

Für diese wirklich lustige Idee eines doppelten Falles, gibts von mir fast die volle Punktzahl. 4.5 von 5

(4.5/5)

Die Autoren:

Marco Sonnleitner ist seit seiner Kindheit großer Fan der drei ??? und seit dem Frühjahr 2003 im Autorenteam. Er sprüht nur so vor Ideen und es gelingt ihm mühelos, diese gekonnt in Texte mit starken, witzigen Dialogen umzusetzen.

Andre Marx schreibt seit 1997 für die Reihe „Die drei ???“ und begeistert Krimifans und Rezensenten. Seit 2007 lässt er „Das Wilde Pack“ spannende Abenteuer erleben. Meisterhaft versteht er es, geheimnisvolle Rätsel, Nervenkitzel und Spannung in seinen Geschichten mit viel Sprachwitz umzusetzen.

André Minninger arbeitet erfolgreich als Drehbuchautor und Regisseur. Unheimliche, gruselige Themen sind sein Spezialgebiet.

Ben Nevis ist seit seiner Kindheit begeisterter Fan der drei Detektive aus Rocky Beach. Souverän versteht er es, in seinen Geschichten eine dichte Atmosphäre geheimnisvoller Spannung zu schaffen.

Christoph Dittert studierte Germanistik, Literatur- und Buchwissenschaft und hat zahlreiche Romane in fantastischen Romanserien veröffentlicht. Dabei hat er maßgeblich zur “Perry Rhodan”-Serie beigetragen. Er erfüllt sich mit eigenen Fällen der Reihe „Die drei ???“ einen Kindheitstraum.

Hendrik Buchna, geboren in Hamburg, ist freier Schriftsteller und Drehbuchautor. Seit 2011 schreibt er auch für „Die drei ???“, die ihn bereits seit seiner Kindheit begleiten. Seine Produktionen erhielten zahlreiche Preise und wurden mehrfach mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. (Verlagsinfos)

Mein Fazit:

Von einem Ausreißer abgesehen gibts hier ein halbes Dutzend interessante, spannende, fesselnde und lustige Ideen, die den Leser und die Jungs quer durch Raum und Zeit katapulitert.

Ohne viele Wendungen, aber dennoch gut gelungen und abwechslungsreich wird hier der Fan unterhalten, der immer mal wieder ein Leckerchen aus alten Tagen bekommt, damit er was zu grinsen hat.

Wenns mal nicht zu einem ganzen Roman reicht … aus welchen Gründen auch immer … darfs gern mal wieder eine Ideensammlung wie diese sein.

Laminierter Pappband: 144 Seiten
Mit Illustrationen von Silvia Christoph
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
ISBN-13: 978-3440135914

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Viele  weitere Rezensionen rund um die DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!

Die drei ??? – Sinfonie der Angst (Band 174)

Die Handlung:

„Die Musik hat mich angegriffen!“, behauptet der Regisseur Raymondo Kappelhoff, nachdem er einer Probe des Orchesters Colorphoniker beigewohnt hat. Die drei ??? sind sich uneinig: Ist der Mann verrückt? Oder steckt wirklich eine Gefahr hinter den Klängen des Ensembles? Justus, Peter und Bob brechen sofort zu Ermittlungen vor Ort auf und nehmen die „Villa der Künste“ unter die Lupe. Ob ihnen bei diesem Fall Hören und Sehen vergeht? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Dies ist die Romanvorlage zur aktuellen LIVE-Tour der DREI FRAGEZEICHEN, an der gleich zwei Autoren gemeinsam ihrer Kreativität freien Lauf gelassen haben. Wer also keine Karten bekommen hat, verhindert war oder sonstwie nicht zu einem der Veranstaltungs-Happenings mit dauergrinsenden Mehrgenerationsfans gelangt ist, der kann hier nachlesen, worum es in dem Bühnenabenteuer geht.

Und das ist … wie es bei den Fällen der Jungdetektive oft anfangs den Anschein hat … recht schnell und einfach vorgestellt und für die drei und den Hörer sehr schnell aufgeklärt. Sollte man meinen, wenn man sich die Faktenlage ansieht. Leider ist es diesmal aber auch genau so.

Die drei ??? – Sinfonie der Angst (Band 174) weiterlesen

Die drei ??? – Schattenwelt (Band 175, Sonderausgabe in drei Bänden)

Die Handlung:

Die drei ??? bekommen eine einmalige Chance: Sie dürfen an der Universität von Ruxton für ein paar Wochen das Studentenleben testen. Doch schnell wird klar, dass hier nicht nur Vorlesungen, Partys und Wohnheimzoff auf sie warten, sondern ein neuer Fall! Kurz nach ihrem Einzug ins Studentenwohnheim müssen sich die drei ??? nicht nur mit ihrem Mitbewohner herumärgern, sie werden auch Zeugen merkwürdiger Ereignisse auf dem Campus. Schreie hallen über das Gelände, freundliche Studenten werden plötzlich aggressiv – geht hier alles mit rechten Dingen zu? Und wer ist der „Teumessische Fuchs“, über den man überall Gerüchte hört? Eine Fuchsjagd der besonderen Art beginnt. (Verlagsinfo)

Enthaltene Romane:

Band 1: „Teuflisches Duell“
Band 2: „Angriff in der Nacht“
Band 3: „Die dunkle Macht“

Mein Eindruck:

Der eigenen, schönen Tradition folgend, präsentiert uns der Verlag zum „runden“ Buch-Jubiläum wieder eine Geschichte, die auf mehrere Romane aufgeteilt wurde und im schicken Schuber serviert wird. Drei Autoren erzählen gemeinsam und im Wechsel eine Story. Der erste Autor verschweigt das tatsächliche Alter absichtlich, aber dass die Jungs keine 13 mehr sind, das merkt nicht nur daran, dass sie Auto fahren oder hin und wieder auch mal eine (bei den Fans Ablehnung findende) Freundin haben.

Die drei ??? – Schattenwelt (Band 175, Sonderausgabe in drei Bänden) weiterlesen

Perry Rhodan NEO – Epetrans Geheimnis / Das Gift des Rings (Folgen 57+58)

NEO 57: Epetrans Geheimnis

Mai 2037: Perry Rhodan und seine Gefährten haben mittlerweile das Zentrum des großen Arkon-Imperiums erreicht. Dieses Sternenreich umfasst Tausende von Planeten. Beherrscht wird es von einem mysteriösen Regenten, der die Menschen hasst. Rhodan muss das verborgene Epetran-Archiv finden, weil es die Positionsdaten der Erde enthält. Fallen diese in die Hände des Regenten, droht die Vernichtung der Menschheit. Die Spur führt nach Iprasa, der »Welt aus Feuer und Eis«, wo angeblich das Epetran-Archiv versteckt ist. Iprasa ist zudem die Welt, auf der sich bestimmte Arkoniden bewerben können, um den sogenannten Extrasinn zu erringen. An diesem gnadenlosen Ausscheidungskampf nimmt Belinkhar teil – und Rhodan begleitet die Frau aus dem Volk der Mehandor als ihr »Ehrendiener« … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Titel ist ein wenig irreführend gewählt diesmal … finde ich. Geht es doch die meiste Hörzeit um ein Assessment Center für Extrasinn-Bewerber, an dem Belinkhar teilnimmt, auch wenn kurz erklärt wird, wer dieser Epetran ist und warum nichts über ihn zu finden ist.

Perry Rhodan NEO – Epetrans Geheimnis / Das Gift des Rings (Folgen 57+58) weiterlesen

John Sinclair – Belphégors Rückkehr (Teil 1 von 2) (Folge 90)

Die Handlung:

Die Kuppel der berühmten Kirche Sacre Cœur auf dem Montmartre in Paris wird aus heiterem Himmel von einem Blitz in zwei Teile gespalten. Kurz darauf verbrennt auf den Eingangstufen ein Mann bei lebendigem Leib. Auf einer Videoaufnahme idenfiziert John Sinclair den Toten als Edward Moore − eines der Opfer aus Darkwater, die von den Großen Alten in die Leichenstadt entführt wurden … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des Heftromans mit der Nummer 238 gemacht, der erstmalig am 24. Januar 1983 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war. Und nicht nur das, wir haben es mal wieder mit einer verzögerten Doppelfolge zu tun, dessen auflösende Fortsetzung in genau einem Monat erscheinen wird. Diesmal aber hat der Verlag auf die Seite des Covers ein „Teil 1 von 2“ gedruckt, damit der Hörer auch Bescheid weiß.

John Sinclair – Belphégors Rückkehr (Teil 1 von 2) (Folge 90) weiterlesen

Thomas Thiemeyer – Valhalla

Die Handlung:

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet …
1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.(Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Hallo Frau Peters, lange nicht gesehen! Na ja, geht so … 2004 haben wir die Archäologin in Thiemeyers Roman MEDUSA in der Sahara kennengelernt und unsere Beziehung zu ihr 2009 auf der Himmelsscheibe von NEBRA vertiefen können. Immer im gleichbleibenden Abstand folgen wir der Wissenschaftlerin also auf ihren Indy-Jones-Gedächtnis-Ausflügen, auch wenn der Autor Vergleiche mit dem Peitschenknaller und auch mit der Videospielfigur Lara Croft von sich weist. Klar, das macht jeder Autor, dennoch muss er sich und seine Arbeit vergleichen lassen, weil er in einem Genre schreibt, das durchaus faszinierend ist, aber eben schon vielfach beackert wurde. Und so macht er sich zwar über das Tomb-Raider-Franchise lustig und findet es „albern“, nur um kurz darauf die Protagonistin eine extrem klischeehafte Sex-Szene erleben zu lassen, nachdem sie mit ihrem Partner über „vorzeitlichen Gangbang“ geredet hat. Wie war das im Mittelteil .. mit „albern“? So beginnt also im Jahr 2014 zusammen mit den beiden unser 10-Jähriges … na dann Prost.

Thomas Thiemeyer – Valhalla weiterlesen

Die drei ??? Kids – Stunde der Wahrheit (Folge 38)

Die Handlung:

Auf dem Schrottplatz taucht plötzlich ein sonderbarer Kunde auf. Dieser will unbedingt eine große Menge Konservendosen kaufen. Justus, Peter und Bob haben einen Verdacht: Hinter den unscheinbaren Dosen steckt sich ein Geheimnis. Die drei ??? Kids müssen tief in die Trickkiste greifen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wie man aus Konservendosen einen interessanten Fall basteln kann, das erleben wir in dieser Folge. Bevor es aber zur eigentlichen Stunde der Wahrheit kommen kann, werden uns und den drei Kids so einige Lügen aufgetischt. Vor allem von Mr. Johnson oder Miller oder wie er sich gerade nennt. Lutz Riedel legt sich bei der Vertonung dieser Figur mächtig ins Zeug, klingt für meine Ohren allerdings zu schmerzhaft kreischig.

Es geht um einen verstorbenen Zeitungsverleger und sein verschollenes Erbe … das ist recht schnell klar. Unklar ist aber bis zum Ende, um was es sich dabei genau handelt. Interessanterweise wissen wir aber fast den kompletten Fall über, wo es versteckt ist. Klingt verwirrend und spannend? Ist es auch … und gar nicht mal so verwirrend.

Die drei ??? Kids – Stunde der Wahrheit (Folge 38) weiterlesen

Die drei ??? – … und das blaue Biest (Folge 167)

Die Handlung:

Im Film-Erlebnispark Movie Empire gehen seltsame Dinge vor sich. Ein Unbekannter verübt hinterhältige Sabotage-Akte und bringt damit die Shows und Besucher in Gefahr. Aber wem könnte daran gelegen sein, den Park zu ruinieren? Als wäre das nicht genug, taucht immer wieder ein blau schimmerndes Monstrum auf, das einem mythischen Mantikor ähnelt. Furchtlos nehmen die drei ??? die Ermittlungen auf. Bis sie eines Nachts plötzlich dem Biest gegenüberstehen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Monster haben in der Serie genauso einen Stammplatz wie Fußball-Abenteuer und das übliche Rätsel. Hatten wir vor einigen Folgen schon mit einer Kombination aus zwei von diesen drei Standards zu kämpfen und konnten uns erfolgreich gegen den „Fußball-Teufel“ zur Wehr setzen, kommt diesmal nicht der Blaue Klaus, sondern ein blaues Biest ins Spiel.

Der Rückblick kommt auch nicht von ungefähr, denn den Einstieg in dieses Abenteuer beschert uns Andy Carson, den die Hardcore-Fans vielleicht auch ohne die Bemerkung von Peter erkannt hätten. Andy trafen wir im Hörspiel-Fall Nr. 4 „… und die schwarze Katze“ und auch dieser Fall scheint anfangs Parallelen zu diesem Abenteuer aufzuweisen. Aber der damalige Täter sitzt noch in Haft … und … nach unserer Zeitrechnung tut er das sogar schon seit 1979, denn in diesem Jahr erschien die Folge.

Die drei ??? – … und das blaue Biest (Folge 167) weiterlesen

Die drei !!! – Falsches Spiel im Internat (Folge 30)

Die Handlung:

Als Franzi, Kim und Marie für einen Tag das noble Internat Schloss Hohenstein besuchen, sind sie vom Leben dort begeistert. Eine Schülerin bitte die drei !!! um Hilfe, aber bevor sie den drei Detektivinnen erzählen kann, um was es geht, ist sie plötzlich spurlos verschunden! Was ist passiert und wo ist sie? Die drei !!! tauchen immer tiefer in die noble Internatswelt ein und müssen bald feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt …! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wie … keine Boyzzzzzzzzzzzzz im Klappentext? Da stimmt doch etwas nicht! Na ja … dann begleiten wir halt die Mädchen bei einer Besichtigung eines Superreichen-Kinder-Internats … und da treffen wir natürlich auch auf einen Nick-Voss-Groupie, womit die „Verlagsband“ trotzdem Erwähnung findet. Genauso wie zwischendurch immer wieder und gerade am Ende im Besonderen THE ROMAN MICHAELS zu hören sind, wenn zum gefühlt 256. Mal „California“ aus irgendeinem Lautsprecher schallt. Und zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt singt der Frontmann in der üblich haarsträubenden Grammatik „… makes the people feeling good, like you and me“. Bin ich eigentlich der Einzige, den das Lied schon nach der dritten Wiederholung in einer !!!-Folge genervt hat? Zum einen heißt es in diesem Zusammenhang „feel“ und nicht „feeling“ und zum anderen … wie kann man diese Textstelle trällern, wenn im Vordergrund gerade etwas geschieht, das sicher dem einen oder anderen Hörer die eine oder andere Träne ins Auge drückt?

Schön, dass sich Marie mit Tessa, der neuen Freundin ihres Vaters, mittlerweile arrangiert und sie akzeptiert hat … ok, ohne sie hätten wir in dieser Folge auch keinen Fall. Aber … wo ist denn da der Fall überhaupt? Und … sind Internate nicht eher das Fachgebiet der Kollegen von TKKG?

Und nachdem wir das Für und Wieder von Schuluniformen im Besonderen andiskutiert haben, schleicht sich so ganz unterschwellig der eigentliche Fall ein. Wär ja schließlich nicht nur für die Mädchen langweilig, wenn hier so gar nichts passieren würde und tatsächlich überall nur eitel Sonnenschein herrschte. Nach einer viertel Hörstunde wissen wir nun endlich, worum es in dieser Folge eigentlich geht. Und uneigentlich hat immer eines der Girls eine neue Flamme im Auge … diesmal triffts Marie und ihr Love-Interest der Woche heißt Björn. Bei Kim und Michi hingegen herrscht in Liebesdingen grad Funkstille, weil sie offenbar der Alltag eingeholt und ihr unterschiedliches Leben sie entzweit hat. Ohne gemeinsame Interessen ist eine Beziehung halt schlecht bis gar nicht aufrechtzuerhalten. Ein Grund übrigens, warum die Bezeichnung „Lebensabschnittsgefährte“ gar nicht so weit hergeholt ist.

Das Mädchen, das aber eigentlich im Mittelpunkt steht, ist plötzlich verschwunden … und nimmt so gut wie jede Info darüber mit, was sie so beunruhigt hat. Ein seltsamer Fall, von dem keiner wirklich etwas weiß und alle nur um den heißen Brei reden … aber das hält die Spannung beim Hörer hoch. Also ermitteln die Mädels diesmal nicht für ihren Auftraggeber, sondern suchen ihn … auch mal eine neue Idee, die wir bei den drei !!! noch nicht hatten.

Und wieder zeigt uns die Autorin, dass dies keine Serie für kleine Kinder ist, sondern dass hier wirklich echte und handfeste Alltagsthemen angefasst werden, mit denen jeder konfrontiert werden könnte. Von Beziehungsproblemen bis hin zum Alkoholmissbrauch wird zwar alles jugendgerecht aufbereitet, aber offen und ehrlich erzählt. Die Fälle der drei Mädchen spielen im Hier und Jetzt und deshalb berühren und fesseln sie auf ihre eigene Art, gerade weil sie so authentisch erzählt sind.

Wie zu erwarten, lässt es sich Thomas Karallus wiedermal nicht nehmen, auch in dieser Folge einen Gastpart zu übernehmen. Und wieder gilt: Wer nur gelegentlich mal eine Folge der drei !!! hört, der wird arg verwirrt sein, denn diesmal tritt er als Gerhard von Milo auf … und ja, er war auch schon mal Franzis Vater, und und und …

Die Sprecher und ihre Rollen:

Marie Grevenbroich: Merete Brettschneider
Franziska Winkler: Sonja Stein
Kim Jülich: Mia Diekow
Michi Millbtandt: Tim Kreuer
Tessa: Tina Eschmann
Kommissar Peters: Clemens Gerhard
von Milow: Thomas Karallus
Leslie: Alina Degener
Bianka: Laura M. Ketzer
Björn: Anton Sprick
Mirko Burkhard: Kai Hendrik Möller
Jason: Jannik Endemann

Trackliste:

1. Wie im Märchen
2. SOS per SMS
3. Wo ist Bianka?
4. Achtung, Notfall!
5. Ermittlungen undercover
6. Ein erschreckender Fund
7. Irrwege in der Dunkelheit
8. Rettung in letzter Sekunde
9. Abschied ist ein bisschen wie sterben

Technik-Credits:

Aufnahmen: Fährhauston, Hamburg – www.faehrhauston.de
Titelsong:
Musik & Text: Michael Berg / Roman Rossbach
Gesang: Mia, Sonja & Merete
Chor: Michi, Roman & Corinna
Musik: Mount-Music – Michael Berg / Roman Rossbach / Axel Mackenrott
Coolgirl / Oh Yeah / Tock On Dance / Met A Dog / Don’t / Magic
performed by The Roman Michaels

Die Ausstattung:

Die mit Titelbild und Trackliste bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Cover-Aufstellung der bislang erschienenen Folgen und eine Kurzinfo zu Kim. Die gabs auch schon in der letzten Folge zu sehen .. wie wäre es denn mal Infos zu den anderen Mädchen? Dazu kommen noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und die Technik-Credits für diese Folge.

Für die Aufstellung der Sprecher hat sich der Verlag für einen extrem kleinen, schnörkelig geschwungenen, bunten Zeichensatz entschieden, der das Lesen nicht nur aufgrund seiner Größe erschwert. Es ist auch nicht leicht zu erkennen, ob nun ein „n“ oder ein „r“ gemeint ist. Eine schöne Girly-Idee, leider nicht benutzerinnenfreundlich zu Ende gedacht. Die Technik-Credits hingegen sind wieder im Standard-Drucksatz gehalten und gut zu lesen.

Mein Fazit:

Was mit einer scheinbar langweiligen Internatsbesichtigung beginnt, entwickelt sich mit jeder Hörminute zu einem immer sonderbarer werdenden Fall für die drei Detektivclub-Mitglieder. Nicht nur ist das Mädchen, um das es hier vornehmlich geht, über 90% der Hörzeit gar nicht da, sondern scheint selbst nicht ganz blütenrein zu sein.

Mit gewohnt sicherer Feder greift die Autorin wieder ein Thema auf, mit dem viele Jugendliche konfrontiert werden und ihm erliegen: Das Gefühl, zu den „coolen“ Kids gehören zu wollen und deshalb Dinge zu tun, die weder richtig sind, noch gut für sie. Hier werden keine Bergmonster gejagt, sondern es werden eine authentische Geschichte erzählt und echte Probleme gewälzt, mit denen jeder Hörer etwas anfangen kann.

Und jeder, der schon mal eine Trennung erlebt hat, der wird sich gegen Ende eine Träne nicht verkneifen können, weil auch das Leben von Kim, Franzi und Marie kein Wunschkonzert ist und die Autorin sie echte Erfahrungen durchleben lässt. Aber zum Glück sind die drei Ausrufezeichen ja UNSCHLAGBAR.

1 Audio-CD mit 68:27 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 886979869028

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

Die drei ??? – Das Rätsel der Sieben (Sonderfolge – 3CD-Box-Set)

Die Handlung:

Sieben Kurzgeschichten von sieben Autoren in einer Hörspiel-Box: Bei diesen Fällen wird so rasant ermittelt, dass die Lösungen nur knapp entfernt sind! Mysteriös, abenteuerlich, gespenstisch, experimentell, witzig, unheimlich und verflixt: Siebenmal knackig-kurzer Hör-Spaß ist garantiert! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der Verlag erfreut die immer hungrigen Fragezeichen-Fans hier mit einer weiteren, verhörspielten Kurzgeschichtensammlung. Gab es bei der GEISTERLAMPE noch 12 Geschichten auf 3 CDs zu hören, so sinds diesmal 7. Klingt auf den ersten Blick wenig, könnte den Autoren aber mehr Spielraum zum Austoben geben, waren die meisten Storys bei der letzten Sonderausgabe doch nur 10-15 Minuten lang. Dieses Mal bekommen wir zwischen 18 und 26 Hörminuten pro Fall kredenzt.

1. „Der siebte Gast“ (André Minninger)

Mrs. Emily White spürt instinktiv, dass an dem Schreiben von ihrer Freundin Judy Fradkin etwas faul ist. Warum wurde die alte Dame von dem Jahrestreffen der Märchenfiguren so urplötzlich ausgeladen? Um der Sache auf den Grund zu gehen, holt sich Mrs. White die Unterstützung der drei ???… (Verlagsinfo)

Die drei ??? – Das Rätsel der Sieben (Sonderfolge – 3CD-Box-Set) weiterlesen

Star Wars – Der Fall von Ukio (Das letzte Kommando 1)

Die Handlung:

Es ist eine dunkle Zeit für die Neue Republik. Zwar musste sich das Imperium nach dem Verlust eines Sternzerstörers von der Schlacht um die mächtige Katana-Flotte zurückziehen, doch am Ende war es der finstere Großadmiral Thrawn, der den Großteil der schlagkräftigen Dreadnaughts in seine Gewalt bringen konnte. Damit verfügt Thrawn nun über eine gewaltige Streitmacht – und startet eine Großoffensive gegen die Neue Republik. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

STAR WARS bleibt ewig jung scheint nie zu altern. Leider gilt das nicht für die bekannten Synchronsprecher dieses Universums und daher musste der Verlag Reinhard Brock und Karlheinz Tafel ersetzen, da beide zwischenzeitlich verstorben sind. Auch Hubertus Bengsch spricht diesmal nicht den Talon Karrde, sondern wurde durch Jacques Breuer ersetzt, dessen Stimme auch bekannt genug ist, um in diesem hochkarätigen Ensemble sein Bestes geben zu können.

Für alle, die sich nicht mehr dran erinnern, erzählt es auch der Sprecher noch mal am Anfang der Folge: Unsere Jungs und Mädels haben die KATANA-Flotte leider nicht bekommen und so wird die Spannung rund um die Auseinandersetzung mit dem Großadmiral noch größer. Wie es um Luke, Leia und den irren Jedimeister-Klon steht, auch davon gibts noch mal ein Update.

Star Wars – Der Fall von Ukio (Das letzte Kommando 1) weiterlesen

Dorian Hunter – Amsterdam (Folge 24)

Die Handlung:

Im Haus des Antiquitätenhändlers Thören Rosqvana hoffte Dorian Hunter den goldenen Drudenfuß zu finden – das einzige Mittel gegen den Dämonendrilling. Doch der Fund erwies sich buchstäblich als Illusion, und im Kampf gegen den Vampir starb Dorians väterlicher Freund Norbert Helnwein. Rosqvanas Kopf wurde vom Körper getrennt und lebt eigenständig weiter. Dorian kann ihn nicht töten, denn Rosqvana ist der Einzige, der weiß, wo sich der echte Drudenfuß befindet – und die Reise nach Amsterdam beginnt. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Und jetzt alle: „Traum … von … Amsterdam …“ … könnte für Dorian Hunter zum Albtraum werden. Ok, solange der Hörer seinen Spaß hat, solls mir egal sein. Dorian jagt also weiter nach dem Drudenfuß … das hat er in der letzten Folge auch schon gemacht. Wird das nun ein Fortsetzungsroman, eine Serie, ein roter Faden oder aufgewärmter und gedehnter Hörstoff?

Auf jeden Fall wurden hier laut Verlag gleich zwei DÄMONENKILLER-Romane verarbeitet. Das waren die Nummer 24 (Erstauflage Nr. 25), „Der Kopf des Vampirs“, und Nummer 25 (Erstauflage Nr. 26), „Die Rattenkönigin“. Genügend Stoff also, den man in Amsterdam durchziehen kann …

Dorian Hunter – Amsterdam (Folge 24) weiterlesen

Perry Rhodan – Paladin (Silber Edition 39)

Die Handlung:

Auf der Erde sowie den anderen Planeten des Solsystems bereiten sich die Menschen auf die erwartete Großoffensive der sogenannten Zeitpolizei vor. Die Zeitpolizisten wollen die Terraner für ein Verbrechen bestrafen, das diese nie begangen haben. Die Hoffnung der Verantwortlichen ruht nun auf sechs winzigen Menschenwesen und einem Giganten aus Stahl: Siganesen gehen mit dem PALADIN-Roboter in einen Einsatz für Terra … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Dass Planeten im Perryversium gern mal sehr praktische Namen haben, die sofort auf Gründe für die Namensgebung schließen lassen, das wissen wir schon länger. Nun erfahren wir, dass die Firma Microsoft sich vielleicht bei der Namensgebung ihres bekannten Präsentationsprogramms bei dem relativ Unsterblichen bedient haben könnte. So heißen doch die Software und der Energieversorgerplanet, auf den wir hier treffen POWERPOINT. Der erinnert stark an den Vergnügungsplaneten RISA, den der Sci-Fi-Fan aus STAR TREK: THE NEXT GENERATION kennt …

Ein Planetenabenteuer wirds also erstmal … ok … und da der Planet etwas Besonderes darstellt, haben sich die Autoren auch besondere Bewohner ausgedacht. intelligente Insektenwesen … hatten wir ja schon lange nicht mehr. Perry undercover, auch immer gern genommen, trifft mal wieder auf neue Gegenspieler mit diesmal gar nicht so neuartigem Aussehen. Die Druis sehen fast aus wie Haluter.

Perry Rhodan – Paladin (Silber Edition 39) weiterlesen

Perry Rhodan NEO – Planet der Stürme / Suchkommando Rhodan (Folgen 55+56)

NEO 55: Planet der Stürme“

Mai 2037: Das große Arkon-Imperium, mit dem die Menschheit seit einem Jahr in Kontakt steht, umfasst Tausende von Planeten. Es ist Perry Rhodans Ziel, bis zum Zentrum dieses Sternenreiches vorzustoßen – es liegt im Kugelsternhaufen Thantur-Lok, der Zigtausende von Lichtjahren von der Milchstraße entfernt ist. Rhodan hat eine klare Mission: Er muss verhindern, dass der auf Rache sinnende Regent des Imperiums anordnet, die Erde zu vernichten. Nachdem die Entführung des Regenten gescheitert ist, planen Rhodan und der Arkonide Atlan einen Umsturz im Imperium. Auch andere Arkoniden arbeiten daran, den Regenten zu entmachten. Agenten gehen auf einer entlegenen Welt in den Einsatz. Sie finden Hinweise – doch dann landen arkonidische Söldnertruppen, und eine Jagd auf Leben und Tod beginnt … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Im Klappentext steht zwar „Perry Rhodan“, aber auch hier taucht er mal wieder nicht auf. Ist schon lange her, dass wir etwas über den Terraner zu hören bekamen. Diesmal folgen wir also einem Arkoniden … nein, nicht Crest … aber relativ dicht dran: Charron da Gonozal, das ist der Zieh-Papa von Thora.

Perry Rhodan NEO – Planet der Stürme / Suchkommando Rhodan (Folgen 55+56) weiterlesen

John Sinclair Classics – Die Armee der Unsichtbaren (Folge 18)

Die Handlung:

Einem stadtbekannten Gangster wird von einem unsichtbaren Mörder die Kehle aufgeschlitzt – vor Dutzenden Zeugen in einem Nobelrestaurant mitten in London! Das Innenministerium schaltet sich ein, John Sinclair wird auf den Fall angesetzt − doch ist es vielleicht schon zu spät? Denn die Armee der Unsichtbaren ist bereits auf dem Weg zu neuen Opfern … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des GESPENSTER-KRIMI-Heftromans mit der Nummer 70 gemacht, der erstmalig am 14. Januar 1975 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war.

Und recht schnell erfahren wir, dass dieser Fall nichts mit Geistern und Dämonen zu tun hat, sondern eher in Richtung AKTE X geht … also ein Mystery-Krimi ist. Das schmälert aber das Hörerlebnis nicht, denn die Idee, jemanden einfach nach Belieben unsichtbar zu machen, ist spannend erzählt und bietet vielfältige Möglichkeiten. Auch wenn dieses Thema in der Literatur nicht nur einmal aufgegriffen wurde.

Was also hat eine offenbar hoch intelligente und bislang ehrbare Wissenschaftlerin mit zwölf unsichtbaren Verbrechern vor? Gut, dass sich John Sinclair für uns darüber den Kopf zerbrechen muss und wir ihm nur über die Schulter blicken zu brauchen.

John Sinclair Classics – Die Armee der Unsichtbaren (Folge 18) weiterlesen

Die Elfen: Tod in der Nachtzinne (Folge 9)

Die Handlung:

Erst wenige Wochen ist es her, dass die Trolle das Fjordland verwüstet und die Menschen hinauf ins Gebirge getrieben haben. Bei den Aufbauarbeiten begegnet der Königssohn Ulric einem Anhänger der unheimlichen Tjured-Bruderschaft, Bruder Jules. Ist es Jules wirklich möglich, in die Zukunft zu sehen? Weiß er, wann Ulric sterben wird? Ulric ahnt nicht, dass er einem Teufel in Menschengestalt begegnet ist … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

So sehr wie der Devanther ständig die Leute täuscht und verwirrt, so verwirrt war ich auch beim Hören dieser Folge. Immer wieder musste ich stoppen, um zu recherchieren, worum es jetzt schon wieder geht. Mir waren das persönlich zu viele Handlungsfäden, die hier in der Vergangenheit und der Gegenwart gesponnen wurden. Sicher, die Personen, von denen geredet wurde, die kannte ich noch … auch die Orte … aber nach drei Monaten und etlichen Hörspielen und Hörbüchern, die ich in der Zwischenzeit gehört habe, hab ich nicht mehr alles auf die Reihe bekommen, zumal es in dieser Reihe leider auch nie ein „Was bisher geschah“ am Anfang gibt, das dem Hörer auf die Sprünge hilft … so etwas brauchen DIE ELFEN dringend.

Ein Wurm im Kopf und eine totgeglaubte Kadlin, ein Schwertmeister, der gequält wird und ein Haufen verblendeter Menschen, die gegen die Trolle aufgehetzt werden. All das und mehr wird hier geboten. Die Serie entwickelt sich von Folge zu Folge immer mehr zu einem Werk, das nur in einem Rutsch gehört richtig Spaß macht. Wenn man alle drei Monate einen weiteren Teil von zig Handlungssträngen und den damit verbundenen Eigennamen um die Ohren gewickelt bekommt, verliert man schnell den Überblick und kann diese tolle Serie nicht gebührend oder schlichtweg gar nicht genießen.

Die Elfen: Tod in der Nachtzinne (Folge 9) weiterlesen