Brigitte Weninger – Ich habe ein Licht und fürchte mich nicht

Worum gehts?

Der kleine Bär ist von seinem Großvater auf dem Weg nach Hause. Es wird schon richtig finster und er muss den Weg durch den Wald nehmen. Doch der kleine Bär fürchtet sich nicht, denn er hat ja eine leuchtende Laterne bei sich und die erhellt ihm den Weg und zeigt wo er lang gehen muss.

Jedoch sind nicht alle Waldbewohner so furchtlos wie er. Im Laufe seines Nachhausewegs trifft er immer mehr ängstliche Tiere. Der kleine Bär nimmt sie alle mit auf seine Reise – denn gemeinsam braucht sich niemand zu fürchten.

Inhalt

Es ist ein toller Herbsttag. Der kleine Bär war den ganzen Tag zu Besuch bei seinem Großvater Opa Bär. Sie haben gemeinsam viele schöne Dinge erlebt, doch als es dunkel wird, möchte Opa Bär seinen kleinen Bären nach Hause bringen. Der protestiert und traut sich den Rückweg schon ganz alleine zu, weil er sich schon so groß fühlt. Opa Bär gibt ihm zur Sicherheit aber noch eine Laterne mit, damit er auch sieht, wo er hinläuft.

Als der kleine Bär den Wald erreicht, sind dort zahlreiche Geräusche zu hören, doch fürchten tut er sich immer noch nicht, dank seiner Laterne. Dem Hasen geht es ganz anders, er zittert vor Furcht. Kurzerhand reicht der kleine Bär ihm seine Tatze und nimmt ihn mit auf seinem Weg. Kurze Zeit später gesellt sich ein ängstliches Wildschwein dazu.

Der Frischling hat seine Familie verloren und traut sich nun nicht mehr weiter. Der Vierte im Bunde ist ein kleines Eichhörnchen. Es hat große Angst vor dem Uhu und schließt sich bereitwillig der Gruppe um den kleinen Bären an.
Als die vier weiter durch den Wald tapsen, hörten sie wieder ein Geräusch. Sie konnten niemanden sehen, aber das Geräusch kam immer näher. Was mag das denn wohl sein?

Mein Eindruck

Allein die wunderschöne Gestaltung des Buchcovers lässt einen zu diesem Titel greifen. Wem die Illustratorin Laura Bednarksi bekannt ist, weiß, dass ihre Werke ihre typische und einzigartige Handschrift tragen. Sehr detailreich und mit ganz viel Liebe gestaltet sie ihre Werke. Gepaart mit den tollen, kindlichen Texten der Autorin entsteht hier wieder ein ganz tolles Kinderbuch.

Es steht nicht zu viel Text auf den einzelnen Seiten, so dass man gut und gerne das komplette Buch vor dem Zu-Bett-gehen vorlesen kann und nicht mitten drin aufhören muss. Außerdem sind die kleinen Absätze in einer einfachen und für Kinder gut verständlichen Sprache ausformuliert.

Hauptfigur ist der kleine aber seeeeeehr mutige Bär. Mit seinem großen Herzen nimmt er alle ängstlichen Tiere gerne mit auf seinen Weg und versucht ihnen die Angst zu nehmen – was ihm auch gelingt.

Über die Autorin und Mitwirkende

Brigitte Weninger arbeitete 20 Jahre lang als Kindergartenpädagogin, bevor sie sich 1999 als Autorin selbständig machte. Seither sind rund 60 Kinderbücher erschienen, die in 35 Sprachen übersetzt wurden. Ihre 13-teilige PAULI-Serie (illustriert von Eve Tharlet) wurde weltweit 4 Millionen Mal verkauft. Brigitte Weninger lebt mit ihrer Familie in Kufstein.

Laura Bednarski, geboren 1992, wuchs in einer kleinen Stadt im Ruhrgebiet auf. Nach ihrem Studium an der Fachhochschule Münster erschien ihr erstes Bilderbuch. Heute lebt und arbeitet sie als Kinderbuchillustratorin in Hamburg und absolviert dort ihren Master im Fach Buchillustration. (Verlagsinfo)

Fazit

Bei diesem traumhaften Bilderbuch kann ich nur eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen. Es gibt einfach nichts zu kritisieren an diesem Gesamtwerk. Also kaufen, vorlesen, bestaunen und Kinderaugen leuchten sehen.

Gebunden: 32 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4-6 Jahre
ISBN: 3219118011

www.uberreuter.de
www.brigitte-weninger.at
www.laurabednarski.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)