Archiv der Kategorie: Fantasy / Science-Fiction

Roger Zelazny – Heut wählen wir Gesichter

Actionthriller in einer befriedeten Welt der Zukunft

Ein Killer lässt sich auf einer anderen Welt mehrfach klonen. Jahrhunderte später ist aus der Weltgemeinschaft das HAUS geworden, in dem alle befriedet sind – bis auf die Klone des Nexus. Eines Tages aber müssen sie der Tatsache ins Auge sehen, dass es immer wieder Angriffe auf den Nexus gegeben hat. Sie nennen ihren Verfolger Mr. Black. Doch was hat die schöne Glenda Glynn mit ihm zu tun?

Der Autor

Während Roger Zelazny, geboren 1937 in Ohio, eher für seine ausgezeichneten Science-Fiction-Romane und Novellen („He Who Shapes“, 1965, oder „A Rose for Ecclesiastes“, 1966, ebenfalls HUGO) bekannt ist, wird seine Fantasy weniger geschätzt. Eine Ausnahme bilden die zehn Romane aus dem Amber-Zyklus. Es gab sogar Fortsetzungen von der Hand anderer Autoren.

Roger Zelazny – Heut wählen wir Gesichter weiterlesen

Colin Kapp – Der Zauberer von Anharitte


Magie oder Technik – was ist der Unterschied?

„Seine Magie war gefürchtet auf dem Planeten Roget, und niemand wollte ihn zum Feind. Doch als der Herr von Magda hinter den Mauern seiner Festung mit dem Undenkbaren zu experimentieren begann, da hatten die Kontrollagenturen keine Wahl mehr. Sie mussten versuchen, ihn zu stoppen, um jeden Preis, denn das Schicksal der Galaxis stand auf dem Spiel.“ (Verlagsinfo)

Der Autor

Colin Kapp (* 3. April 1928 in South London, UK; † 3. August 2007 in Chichester, Sussex) war ein britischer Science-Fiction-Schriftsteller.

Colin Kapp – Der Zauberer von Anharitte weiterlesen

Gene Wolfe – Unternehmen Ares

Stark gekürztes Frühwerk eines Meistererzählers

Die Invasion vom Mars fand im 21. Jahrhundert statt. Ganz Amerika betete für ein gutes Gelingen. Die Vereinigten Staaten versanken allmählich im Chaos. Der modernen technik kehrte man den Rücken zu. Die Notstandsregierung konnte sich nur mit Gewalt haalten. Die Lebensmittel wurden knapp. Das Leben war trostlos. Unternehmen ARES – Amerikas einzige Hoffnung… (Verlagsinfo)

Der Autor

Gene Wolfe – Unternehmen Ares weiterlesen

Leo Lukas – Unter dem Spiegel (Perry Rhodan 2893)

Im gefährlichsten System der vereisten Galaxis – auf der Spur der wahren Drahtzieher.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Perry Rhodan erhält Beweise dafür, dass in Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – ohne Beeinflussung oder Kontrolle durch die Chaotarchen. Die dafür verantwortliche Superintelligenz ist KOSH, das Lot. Da sie selbst allerdings in einer Art Koma liegt, agieren an ihrer statt die Pashukan und deren Hilfsvölker – aber es gibt auch Gegner, die der Chaotarch Cadabb ausgesandt hat. Perry Rhodan muss mehr erfahren. Er startet eine Erkundungsmission zu einem der gefährlichsten Orte Orpleyds: ins Trallyomsystem, aber UNTER DEM SPIEGEL…
(Verlagsinfo)

Der Titel lässt es vermuten: Perry Rhodan wagt einen neuerlichen Vorstoß in feindliches Gebiet. Wie auch sonst sollte man den zugrunde liegenden Ursachen auf die Spur kommen? Immerhin ist diesmal nicht weniger als das Leben einer kompletten Galaxie bedroht, Grund genug, jeden Einsatz zu wagen, um dieses Schicksal abzuwenden. Aber: Unter dem Spiegel? Wir wissen aus den Vorläuferbänden: Es kann sich hierbei nur um den Mond der feindlichen Zentralwelt handeln, dessen Antlitz seiner Welt ein riesiges Spiegelbild ihrerselbst zeigt …

Leo Lukas – Unter dem Spiegel (Perry Rhodan 2893) weiterlesen

Michelle Stern – Im Herzen der Macht / Der programmierte Planet (Perry Rhodan 2891/2892)

Sie wurden von der RAS TSCHUBAI entführt – und entdecken das Trallyomsystem.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum.

Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin. Perry Rhodan erhält Beweise dafür, dass in Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – ohne Beeinflussung oder Kontrolle durch die Chaotarchen. Die dafür verantwortliche Superintelligenz ist KOSH, das Lot. Farye Sepheroa, Rhodans Enkelin, wurde zusammen mit etlichen anderen Besatzungsmitgliedern der RAS TSCHUBAI entführt. Ihr Ziel liegt IM HERZEN DER MACHT…
(Verlagsinfo)

Doppelromane haben ihre Vorteile, aber auch Nachteile. Diesmal ist es Michelle Stern, die sich den Abenteuern von Perry Rhodans Enkelin Farye annimmt und auf diesem Weg die Aufgabe angeht, weiteres Licht ins Dunkel der aktuellen Geschehnisse zu bringen. Dabei lernen wir die Zentralwelt der Gyanli, des tyrannischen Unterdrückervolks einer ganzen Galaxis, kennen – und kratzen weiter an der Schicht der alles überdeckenden Ungereimtheiten dieser merkwürdigen Gegend.

Michelle Stern – Im Herzen der Macht / Der programmierte Planet (Perry Rhodan 2891/2892) weiterlesen

Robert Corvus – Weißes Gold (Schwertfeuer-Saga 2)

Die Söldnerlegion Klingenrausch hat auf dem vergangenen Feldzug herbe Verluste erlitten. Mächtige Feinde im Rat von Eisen und Gold erschweren jedoch neue Rekrutierungen. Zudem ist der Mord an einem Offizier ungeklärt – gibt es Verräter in den eigenen Reihen? Die junge Kampfherrin Eivora verdächtigt eine Freundin, aber ihr fehlen Beweise. Diese will sie erlangen, indem sie sich mit zwei Bannern in den Dienst eines Rivalen stellt. Er könnte wissen, wer hinter dem Mord steckt – und er braucht dringend Beistand auf einer Wallfahrt, die ihn durch das Land entschlossener Feinde führt. Bald findet sich Eivora mit ihren Gefährten Fiafila-Ignuto und Gonter nicht nur inmitten von Rivalen und Verrätern wieder, sondern auch in einem Kampf zwischen Göttern und Dämonen.
(Verlagsinfo)

Es kriselt im Klingenrausch.
Als im ersten Band der Heerführer ermordet wurde, war der Fortbestand dieser Söldnerlegion dessen Tochter Eivora zu verdanken. Doch nach bestandener Prüfung regt sich Widerstand, und das nicht nur außerhalb der Legion. Als Eivora und ihr Gefährte beinahe einem Hinterhalt der konkurrierenden Blutkrähen zum Opfer fällt, ist es auch noch einer von dessen ehemaligen Kampfherren, die mit einem neuen Kontrakt zum Klingenrausch kommen.

Robert Corvus – Weißes Gold (Schwertfeuer-Saga 2) weiterlesen

Veronica Roth – Gezeichnet (Der Rat der Neun 1)

Der Rat der Neun

Band 1: „Gezeichnet“

Akos und Eijeh Kereseth aus Thuvhe gehören zu den seltenen Menschen, die ein Schicksal haben, eine Zukunft, die unveränderlich ist. Akos weiß, dass ihn das zu jemand Besonderem macht, der unwillkürlich die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen auf sich zieht. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass es ihn und seinen Bruder zu Entführungsopfern machen würde …

Auch die Geschwister Noavek vom Volk der Shotet haben ein Schicksal. Doch das Cyras scheint völlig bedeutungslos im Vergleich zu dem ihres Bruders Ryzek: an eine Familie der Feinde ihres Volkes zu fallen! Um das zu verhindern scheint ihr Vater zu allem bereit zu sein, ohne jede Einschränkung!

Veronica Roths neuer Zyklus ist eine Mischung aus Fantasy und Science-Fiction. Veronica Roth – Gezeichnet (Der Rat der Neun 1) weiterlesen

Arthur C. Doyle: Sherlock Holmes – Die Gloria Scott (Folge 26)


Ex-Meuterer als Richter: Der Fluch der bösen Tat

Sherlock Holmes berichtet seinem Freund und Chronisten Dr. Watson und Mrs. Hudson von seinem allerersten Fall. Seinerzeit hatte er sich auf Einladung seines einzigen Freundes aus Studienzeiten auf dem Landsitz der Trevors befunden – nicht ahnend, dass der Vater seines Freundes seit vielen Jahren bereits ein dunkles Geheimnis hütet… (Verlagsinfo)
Arthur C. Doyle: Sherlock Holmes – Die Gloria Scott (Folge 26) weiterlesen

Christian Montillon – Die Schiffbrüchigen der Ewigkeit (Perry Rhodan 2890)

Sie wollen die Technolution – eine Superintelligenz entsteht.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Die mysteriösen Pashukan arbeiten aktiv auf dieses Ziel hin. Perry Rhodan gelingt ein Sieg gegen die Pashukan Pushaitis, während ­Gucky Tellavelys Kerker entkommt. Zurück bleibt ein Artefakt und dessen Informationen über DIE SCHIFFBRÜCHIGEN DER EWIGKEIT…
(Verlagsinfo)

Dies ist einer der Romane, die ein Charakteristikum der Perry-Rhodan-Serie darstellen: Im Gewand einer Erinnerung, eines Buches, eines Datenkristalls – oder, ganz direkt, als Zeitraffer aus Sicht einer Person erzählt – wird dem Zuschauer die Geschichte eines Volkes oder einer Institution nahe gebracht. Hier ist es die Geschichte einer besonderen Superintelligenz, die Christian Montillon aus der Sicht eines ihrer Geburtshelfer erzählt.

Christian Montillon – Die Schiffbrüchigen der Ewigkeit (Perry Rhodan 2890) weiterlesen

Gilles Thomas – Jalen der Krieger

Zwei Freunde zwischen Mittelalter und Zukunftstechnik

Nur Jalen und Ragger, die beiden Ausgestoßenen, entkommen ihrer Hinrichtung, unter anderem mit Hilfe eines unbekannten blonden Mannes, der über eine Zauberwaffe verfügt. Aber wer ist dieser Magier? In wessen Auftrag handelt er? Aus welchem Grund befreit er Jalen und Ragger? Hat Rebecca, die Zauberin, die Antworten für das Duo? Doch der blonde Magier kehrt zurück… (aus der Verlagsinfo)

Die Autorin

Die französische Autorin Éliane oder Héliane Taïeb (December 7, 1929 – September 3, 1985), geborene Grimaître, publizierte unter Pseudonymen „Gilles Thomas“ und „Julia Verlanger“. (Wikipedia) Bis auf drei Post-Holocaust-Romane spielen ihre SF-Romane vor einem erfundenen Universum, dessen Entstehung aber nie beschrieben wird: Es dient nur als Hintergrund. Der Prix Julia Verlanger wurde nach ihrem Tod von ihrem Gatten vergeben, nach seinem Tod von Sara Doke, der Präsidentin der Vergabekomittees.

Gilles Thomas – Jalen der Krieger weiterlesen

Roger Zelazny – Jack aus den Schatten

Luzifer, der Weltenschöpfer

„Dies ist die Geschichte des legendären Diebs, den man Jack aus den Schatten nennt. Man kann ihn töten und verstümmeln – eines Tages kehrt er wieder aus dem Schattenreich durch die Dämmerungszone nach der Tagseite zurück.

Und dort holt er sich die Macht, mit der es ihm gelingt, seine Widersacher zu zerschmettern und über die Nachtseite, das Land der Seelenlosen, zu herrschen. Bis eines Tages auch seine Macht zerbricht und ein neues Zeitalter heraufdämmert.“ (Verlagsinfo)

Der Autor

Roger Zelazny – Jack aus den Schatten weiterlesen

Pierce Brown – Red Rising

Action auf dem Mars: Auftaktband für PANEM-Freunde

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …(Verlagsinfo)

Der Autor

Pierce Brown – Red Rising weiterlesen

Verena Themsen – Im Kerker des Maschinisten (Perry Rhodan 2889)

In den Gewölben der Ewigkeit – Gucky hat unerwartete Begegnungen.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Gemeinsam mit der Mannschaft der RAS TSCHUBAI will Perry Rhodan tun, was er kann, um diese Bedrohung zu eliminieren. Einer seiner wichtigsten Helfer befindet sich allerdings derzeit IM KERKER DES MASCHINISTEN…
(Verlagsinfo)

In diesem Roman überzeugt Verena Themsen wieder einmal mit einer starken Charakterzeichnung – und das bei einem der ewigen Mitspieler, dem auf dem Titelbild gezeigten Mausbiber Gucky. Beinahe nebenbei erzählt sie die Geschichte seiner Gefangenschaft und vermittelt ein paar neue Erkenntnisse.

Verena Themsen – Im Kerker des Maschinisten (Perry Rhodan 2889) weiterlesen

Charles Sheffield – Feuerflut

2026 bringt eine Supernova die Apokalypse über die Menschheit. Wenige Überlebende rangeln um Restressourcen, während jene, die sich um globale Lösungen kümmern, von machtgierigen Egoisten sabotiert und verfolgt werden … – In epischer Breite entwirft Autor Sheffield das Bild einer „Post-Doomsday“-Erde, das naturwissenschaftlich korrekt aber inhaltlich erschreckend flach ist; Klischee-Figuren kämpfen sich durch Routine-Plagen, während der Leser gegen den Schlaf kämpft.
Charles Sheffield – Feuerflut weiterlesen

Hubert Haensel / Susan Schwartz – Garde der Gerechten (Perry Rhodan 2888)

Kampf in der RAS TSCHUBAI – der Gegner beherrscht die Zentrale.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd.

Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum. Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin.

Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Von alldem weiß die Mannschaft der RAS TSCHUBAI noch wenig, die ebenfalls nach Orpleyd geflogen ist, um Perry Rhodan zu retten.

Ehe es dazu kommt, fällt das Schiff allerdings in die Hände der Gyanli. Bei der Rückeroberung des Raumers begegnet der Besatzung die ­GARDE DER GERECHTEN…
(Verlagsinfo)

Hubert Haensel / Susan Schwartz – Garde der Gerechten (Perry Rhodan 2888) weiterlesen

Ed McBain – Dead Man’s Song

Ein Routine-Mordfall führt die Beamten des 87. Polizeireviers auf die Spur eines Verbrechens, das zwar tief in der Vergangenheit wurzelt, jedoch in der Gegenwart bis zur Auflösung für weitere Leichen sorgt … – Der 50. Band der legendären Serie um besagtes Polizeirevier zelebriert nicht das Jubiläum, sondern bietet, was die Leser kennen und schätzen: einen solide geplotteten, spannend entwickelten, schnellen Kriminalroman der klassischen Schule.
Ed McBain – Dead Man’s Song weiterlesen

Michael Marcus Thurner – Der Schwarze Sternensturm (Perry Rhodan 2886)

Im Kampf gegen die Gyanli – die RAS TSCHUBAI im Zentrum einer Schlacht.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum.

Zudem herrschen dort die Gyanli nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin. Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Von alldem weiß die Mannschaft der RAS TSCHUBAI noch wenig, die ebenfalls nach Orpleyd geflogen ist, um Perry Rhodan zu retten. Ihnen begegnet dort DER SCHWARZE STERNENSTURM…
(Verlagsinfo)

Michael Marcus Thurner führt die Schlacht zwischen den Milchstraßenbewohnern an Bord der RAS TSCHUBAI und den und den fehlgeleiteten Gyanli, dem Volk, das unsägliches Leid über die Galaxis Orpleyd bringt. Bisher konnten sich die Menschen souverän durchsetzen, man hatte immer den Eindruck der Überlegenheit – Zeit, das Blatt zu wenden. Und plötzlich steht unser Raumschiff vor dem Untergang …

Michael Marcus Thurner – Der Schwarze Sternensturm (Perry Rhodan 2886) weiterlesen

Robert Corvus – Der Leidbringer (Perry Rhodan 2885)

Offenbarungen des Kalyptischen Katalogs – auf der Spur der Maschinisten.

Im Jahr 1522 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) befindet sich Perry Rhodan fernab der heimatlichen Milchstraße in der Galaxis Orpleyd. Dort liegt die Ursprungswelt der Tiuphoren, eines Volkes, das unendliches Leid über viele Welten gebracht hat, ehe der ominöse „Ruf der Sammlung“ sie dorthin zurückbeorderte. In Orpleyd muss Perry Rhodan erkennen, dass die Galaxis seltsamen, nicht vorhersehbaren Zeitabläufen unterliegt – manchmal vergeht die Zeit innerhalb der Sterneninsel langsamer als im restlichen Universum.

Zudem herrschen dort die Gyanli, eine despotische Spezies, nicht nur über die Tiuphoren – sie arbeiten auch auf ein nebelhaftes Ziel hin. Allmählich kristallisiert sich für Rhodan die Vermutung heraus, dass aus Orpleyd eine Materiesenke entstehen soll – eine Entwicklungsstufe, von der gemeinhin angenommen wird, sie liege zwischen jener der Superintelligenzen und der der Chaotarchen. Ein Name taucht dabei auf: KOSH, das Lot. Perry Rhodan will versuchen, den Lauf der Ereignisse aufzuhalten und begibt sich nach Tiu, der Heimatwelt der Tiuphoren. Dort hofft er, mehr Informationen zu erhalten – und wird DER LEIDBRINGER…
(Verlagsinfo)

Dies ist der zweite Teil des Beitrags von Robert Corvus zur »Sternengruft«, wie der 25-bändige Handlungsabschnitt der aktuellen Perry-Rhodan-Serie heißt, und auch hier dürfen die richtig wichtigen Informationen zum mysteriösen Geschehen in einer fernen Galaxie lebhaft sprudeln.

Robert Corvus – Der Leidbringer (Perry Rhodan 2885) weiterlesen

Bruce Sterling – Schwere Wetter

Sturmjäger in Texas: Action und Humor

Die Atmosphäre der Erde ist ruiniert. Und wenn die verheerenden Stürme über den ausgedörrten Kontinent hinwegrasen, sind sie zur Stelle: die Storm Troupers – Meteorologen und Computerfreaks, die die Spur der Vernichtung vermessen und sich den ausgeflipptesten Nervenkitzel verschaffen… (bearbeitete Verlagsinfo)

Der Autor

Bruce Sterling, der Mitbegründer der Cyberpunk-Bewegung der achtziger Jahre, ist der Autor von neun Romanen, wovon er einen, „Die Differenz-Maschine“, zusammen mit William Gibson schrieb. Er veröffentlichte drei Story-Sammlungen (darunter „A Good Old-fashioned Future“) und zwei Sachbücher, darunter 1992 das bekannte „The Hacker Crackdown“ über die Verfolgung von Hackern und Crackern.

Bruce Sterling – Schwere Wetter weiterlesen

Robert Corvus – Unter allem Grund (Perry Rhodan 2884)

Kommandoeinsatz auf dem Flaggschiff – sie enthüllen eine Katastrophe.

Im Januar 1519 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (NGZ) veränderte sich die Situation in der heimatlichen Milchstraße grundlegend: Die Herrschaft des Atopischen Tribunals, das aus der Zukunft agiert, wurde abgeschüttelt. Gleichzeitig endete der Kriegszug der Tiuphoren, die aus der Vergangenheit aufgetaucht waren. Als eine Folge dieser Ereignisse werden die Milchstraße und die umliegenden Sterneninseln künftig frei sein, was den Einfluss von Superintelligenzen und anderen kosmischen Mächten angeht.

Der Mausbiber Gucky ist mit dem Raumschiff RAS TSCHUBAI auf der Spur der Tiuphoren, die der „Ruf zur Sammlung“ in deren Heimat Orpleyd zurückbeordert hatte – und mit ihnen Perry Rhodan. Tatsächlich ist Perry Rhodan zusammen mit der Larin Pey-Ceyan der Gewalt der Tiuphoren entkommen. Behilflich dabei war ihnen der Gestaltwandler Attilar Leccore. In Orpleyd, der Heimatgalaxis der Tiuphoren, regieren allerdings völlig andere: die Gyanli. Diese träumen zuweilen UNTER ALLEM GRUND…
(Verlagsinfo)

Robert Corvus legt mit diesem Roman seinen dritten Beitrag zum Perryversum vor und gilt bereits als eine Art »Stammgastautor« im Team. Es sind also weitere Romane von ihm zu erwarten, was durchaus Anlass zu Luftsprüngen sein sollte. Denn mit dem vorliegenden Doppelband, bestehend aus den Einzelbänden 2884 und 2885, ist sein Beitrag einer der wichtigsten und informationsreichsten des bisher verlaufenden Handlungsabschnitts – und dass es ihm dabei gelingt, zu unterhalten und spannend zu erzählen, bedarf wohl keiner besonderen Erwähnung mehr.

Robert Corvus – Unter allem Grund (Perry Rhodan 2884) weiterlesen