Michael Scott – Der schwarze Hexenmeister (Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 5)

Heroische Fantasy an der Grenze zur SF

Flamel Nr. 5: Das Wecken der Monster und der Magie

Dies ist der fünfte Band der furiosen Fantasyreihe rund um den berühmtesten Alchemisten aller Zeiten. – Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixier. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse. (Verlagsinfo)

Das Buch eignet sich für jugendliche Leser ab 14 oder 15 Jahren, aber mein zwölfjähriger Neffe hat damit ebenfalls keine Schwierigkeiten.

Der Autor

Michael Scott ist einer der profiliertesten und erfolgreichsten Autoren Irland und ein international anerkannter Fachmann für mythen- und kulturgeschichtliche Themen. Seine zahlreichen Fantasy- und Science-Fiction-Romane für Jugendliche wie für Erwachsene veröffentlichte er in mehr als zwanzig Ländern. Scott lebt und schreibt in Dublin.

Der Nicholas-Flamel-Zyklus:

1) Der unsterbliche Alchemyst
2) Der dunkle Magier
3) Die mächtige Zauberin
4) Der unheimliche Geisterrufer
5) Der schwarze Hexenmeister
6) Die silberne Magierin (dt. Ausgabe 2013)

Was bisher geschah

Juni 2007. Eigentlich wollten die Zwillinge Sophie und Josh Newman in den Sommermonaten nur ein bisschen Geld verdienen. Josh arbeitet in einer kleinen Buchhandlung und Sophie im gegenüberliegenden Coffee Shop. Als sie bei einem Überfall auf die Buchhandlung dem Besitzer Nick Fleming zur Seite eilen, ahnen sie noch nicht, in welches Abenteuer sie sich begeben. Nick Fleming entpuppt sich als der unsterbliche Alchemyst. Und nun hat jemand den CODEX gestohlen, das er für seine Unsterblichkeit braucht: sein alter Widersacher Dr. John Dee.

Doch Dee handelt im Auftrag der Dunklen Älteren, der Erstgewesenen, die vor Jahrtausenden die Erde beherrschten. Sie wollen sie zurückhaben und die Menschen unterjochen. Was sie brauchen, um Erfolg zu haben, sind die letzten beiden Seiten des CODEX. Die Jagd danach führt nach Paris, wo Nicoló Machiavelli Dr. Dees Verbündeter wird.

Doch Josh und Sophie, die Flamel begleiten, sind Kinder der Prophezeiung, die über schlummernde magische Kräfte verfügen. In Kalifornien wurde Sophies Magie erweckt, in Paris die von Josh. In einem Kampf bei Notre Dame verlieren sie ihre Mitstreiterin Scathach und treten den Rückzug an.

Im dritten Band flüchtet das magische Trio ausgerechnet nach London, die Heimat von Dr. Dee. In England gibt es zahlreiche Dunkle Ältere, Erstgewesene und ihre Diener. Schon in den ersten Stunden ihrer Ankunft müssen sie sich zur Wehr setzen. Doch in London sollen sie das dritte Element der Magie lernen: nach Luft und Erde ist nun Wasser an der Reihe.

In Band 4 sind die beiden Flamels und ihre Schützlinge Sophie und Josh ihren Verfolgern glücklich über das Portal in Stonehenge entkommen. In San Francisco trennen sich ihre Wege, doch Josh fällt auf die Verlockungen herein, die der mittlerweile verfemte Dr. Dee ihm verspricht, und ruft ein uraltes Wesen in unsere Welt, das die Macht hat, alle Älteren zu vernichten. Können seine Freunde das Verderben aufhalten?

Um die Hintergründe hinsichtlich der Unsterblichen, Erstgewesenen und Dunklen Ältesten zu verstehen, verweise ich höflich auf meine Berichte zu Band 1, 2 und 3.

Handlung

Nach dem katastrophalen Showdown in Dr. Dees Firmenzentrale in San Francisco sind er, Virginia Dare und der magische Zwilling Josh dem explodierenden Hochhaus entkommen. Nun macht sich Dee auf zu neuen Schandtaten, um seinen Plan B umzusetzen. Plan A ist soeben von Sophie Newman und Aoife vereitelt worden. Kein Wunder, dass Dee auf Rache sinnt…

Er hat die Unsterblichen Niccolo Machiavelli und Billy the Kid beauftragt, die Monster, die auf der Gefängnisinsel Alcatraz eingesperrt sind, freizulassen. Doch Machiavelli und der Serienkiller handeln inzwischen im Auftrag des Ältesten Kukulkan alias Quetzalcoatl und haben andere Prioritäten. Sie gehen zwar nach Alcatraz, doch hier stinkt es auf merkwürdige Weise gottserbärmlich. Schon bald begegnen sie dem ersten Ungeheuer …

In Paris erhält Mars Ultor, der Schlafende Gott, in seinen Katakomben Besuch von drei höchst erhabenen Wesen. Keine Geringeren als Osiris, der ägyptische Obergott, und seine Frau Isis, die Mondgöttin, erscheinen in seiner Höhle, wo er zu ewigen Qualen verdammt worden ist. Und wem hat er diese Strafe zu verdanken? Seiner Gattin, der Hexe von Endor.

Doch heute ist Mars‘ Glückstag. Die Welt brauche einen neuen Hexenmeister, sagen ihm die beiden ägyptischen Götter, und zwar einen, der es mit Dr. Dee aufnehmen kann, der mittlerweile alle Älteren bedroht. Ob er für diesen Job zu haben wäre, wollen sie wissen. Das schon, meint er, wenn da bloß nicht ein winziges Problemchen wäre: der Fluch, der auf ihm liegt und der ihn zu ewiger Qual an diesem Ort zwingt. Doch dem könne abgeholfen werden – sagt ausgerechnet diejenige, die ihn derart vehement verflucht hat: Zephaniah, die Hexe von Endor höchstpersönlich …

Heimat der Götter

Danu Talis, der Inselkontinent der Älteren Götter, strahlt hell wie die Sonne, wenn ihr Licht auf die vielen silberhellen Kanäle trifft und davon gespiegelt wird. St. German, ein Mann des 18. Jahrhunderts, ist an Venedig, die Serenissima, gemahnt, als er das Labyrinth der Kanäle betrachtet, das sich am Fuße der riesigen Sonnenpyramide durch die Stadt ausstreckt. Im Innern dieser Pyramide, so erfährt Will Shakespeare, befinde sich die größte Bibliothek, die es je gegeben habe: Meilen von Regalen von Werken und für jede Regale brauche Will ein ganzes Leben, um es zu lesen.

Also spricht der geheimnisvolle Marethyu, der St. Germain, Shakespeare, Ritter Palamedes, Johanna von Orleans und die Kriegerin Scathach hierhergebracht hat – durch eine Zeitspanne von zehntausend Jahren, was ihm sein Pakt mit Kronos, dem Meister der Zeit, und Abraham dem Weisen erlaubt habe. Marethyu und sein Team haben eine große Aufgabe vor sich: Wenn Danu Talis nicht binnen weniger Tage untergehe und die Älteren sie nicht schleunigst verließen, dann würde die wahre Erde, aus der seine Begleiter stammen, verschwinden, als habe es sie nie gegeben.

Dumm nur, dass Marethyu und sein Team nicht lange unentdeckt bleiben. Fliegende Scheiben, gelenkt von schakalköpfigen Piloten, rasen heran und feuern blaue Energiestrahlen auf sie ab …

Mein Eindruck

Für Sophie – und für uns Leser – ist es bereits ein Schock gewesen, dass sich Josh von ihr abgewandt und auf Dees Seite geschlagen hat. Doch nun begeht Josh einen zweiten Verrat: Auf der Insel Alcatraz befürwortet er die Freilassung der dort von Dee eingesperrten Ungeheuer. Nun müssen sich Sophie und ihre Gefährten wirklich schleunigst etwas einfallen lassen, um Dee aufzuhalten.

Deafür sind jedoch erneut Enthüllungen nötig, wie sie die Buchreihe bereits in Hülle und Fülle bereitgehalten hat. Ohne mehr zu verraten, was deren Details angeht, sei doch soviel angedeutet, dass es auf eine Vorstufe zum großen Finale hinausläuft. Das Schicksal der aktuellen Erde, die ja auch nur ein weiteres Schattenreich ist, hängt direkt von dem Untergang ab, der Danu Talis, der Heimat der Götter, bereitet werden muss. Der versunkene Inselkontinent ist uns besser als Atlantis bekannt.

In Danua Talis steht nicht alles zum Besten: Die Herrscherfamilie ist uneins, und ein Dissident namens Abraham verfertigt in einem abgeschiedenen Turm sein größtes Werk, nämlich eben jenen CODEX, der das gesamte Wissen der Menschheit enthält und den Dr. John Dee, als dessen gegenwärtiger Besitzer, nunmehr auf hinterlistigste Weise einzusetzen gedenkt. Josh Newman hat ihm immer noch nicht verraten, dass die letzten zwei Seiten des CODEX, die der Herbeirufung der Dunklen Älteren auf die Erde dienen, in seinem Besitz sind. Josh hat seinen eigenen Mentor hintergangen – und Virginia Dare, die geheimnisvolle Zauberin der Luftmagie, weiß es.

Virginia Dare ist die mit Abstand aufregendste neue Figur in diesem Band. Als Joshs Lehrerin bringt sie ihm das Schweben und Fliegen bei, doch ihre Flöte ist ein tödliches Instrument. Ein, zwei Töne darauf genügen schon, Machiavelli und Billy the Kid, die beiden Renegaten, ins Land der Träume zu schicken. Auch gegen die Nereiden und ihren Vater erweist sich diese unscheinbare Waffe als sehr nützlich. Das Kuriose an Virginia Dare: Sie ist eine Legende aus dem östlichen Amerika des 16. Jahrhunderts. Und von ihr habe ich noch nie gehört. Sie soll bei den Ureinwohnern aufgewachsen sein und die Sprache der Tiere erlernt haben. Wer weiß, ob das stimmt. Dann wäre sie so etwa wie eine Titania der Neuen Welt. Sie steht nun auf Dees Seite, weil der ihr Welten versprochen hat, über die sie herrschen darf – alle Schattenreiche. Na, ob das hinhaut?

Der vorläufige Showdown, den auch dieser Band vorweisen kann, findet nicht weit von Alcatraz statt, am Pier 14 genauer gesagt. Hier soll das erste und mächtigste aller Ungeheuer, der Lotan, an Land gehen und die Stadt San Francisco vernichten. Doch ein kleines Häuflein Gefährten stellt sich dem Monster entgegen: Prometheus, Niten (Musashi), bewaffnet mit zwei, ähem, Angelruten, sowie die beiden Zauberer Perenelle und Nicholas Flamel. Mars Ultor uns seine Gefährtin Sophie sind schon mal vorausgeeilt zur Insel Alcatraz, um es mit Dee, Dare und Josh aufzunehmen.

Es werden Kämpfe voller Überraschungen …

Die Übersetzung

Bertelsmann alias Random House alias CBJ hat sich bei der Ausstattung der sechs FLAMEL-Bände nicht lumpen lassen. Jede gebundene Ausgabe weist einen Schutzumschlag im Prägedruck auf, der mit Goldfarbe geschmückt ist. Diese Goldfarbe wird für die vier Symbole in den Ecken des Titelmotivs benötigt.

Die Symbolik zieht sich durch bis ins Innere des Buches: Jedes Kapitel ist mit einer von zwei Reihen astrologischer und alchemistischer Symbole geschmückt. Da finden sich die Symbole für Frau/Venus ebenso wie für Mann/Mars oder auch Gold und so weiter. Ich musste an die Elbenschriften in Tolkiens Werken denken. Auf der Rückseite des Schutzumschlags ist der Helm des Kriegsgottes Mars zu sehen, ebenso auf der Vorderseite links oben. Rechts oben ist der CODEX abgebildet, rechts unten eine Pharaonenmaske (Scathach war Tutanchamuns Lehrerin). Doch was links unten abgebildet ist, kann ich nur erraten: ein Sichelschwert womöglich, wie es die Soldaten in Danu Talis einsetzen.

Liste der Fehler

S. 26: „Phöbos und Deimos“ heißen korrekt „Phobos und Deimos“, denn „phobos“ ist die Furcht und „deimos“ der Schrecken, passende Begleiter für den Gott des Krieges.

S. 82: Mimer, besser bekannt in der altnordischen Form „Mimir“, das nordische Privat-Orakel von Odin.

S. 203: „Unterstürzung“ => „Unterstützung“

S. 221: „kastiges weißes Gebäude“. Besser wäre wohl „kastenförmig“ statt „kastig“.

S. 296: Huitzilopochtil = Huitzilopochtli, Kriegsgott der Azteken

S. 364: „das dreieckig[e] Vimana“

S. 416: „flüsterten die Zwillinge[n]“

S. 422: „das Labyrinth für König Minos auf Knossos“. Interessant, aber nicht ganz korrekt. Knossos ist die Stadt, die Insel heißt aber Kreta.

Unterm Strich

Man muss die Handlung der Einzelbände wie einen einzigen zusammenhängenden Roman lesen. Die fünf Kräfte, die in den Zwillingen erweckt werden müssen, geben die Reihenfolge, der man folgen sollte, ebenso vor wie die Ereignisse der Vorgängerbände, auf die nachher ständig verwiesen wird. Kurzum: Man sollte die Bände in der richtigen Reihenfolge lesen.

Der ziemlich geniale Trick dieser Reihe besteht darin, das Schicksal der gegenwärtigen Erde vom Untergang eines legendären Reiches namens Danu Talis abhängig zu machen. Dadurch wird nicht nur ein Bogen von zehntausend Jahren gespannt, sondern auch die moderne naturwissenschaftlich orientierte Kultur einer von Göttern und ihrer „Magie“ bestimmten Zivilisation gegenübergestellt. Welche Seite wird im Endkampf fortbestehen? Die Kämpfer und Mächte sind für den Endkampf aufgestellt.

Die spannende Frage lautet also für alle Beteiligten: Warum haben die Dunklen Ältesten so große Angst vor den Zwillingen und den beiden Flamels? Es sind vermutlich deren im Lauf der Ereignisse angewachsenen Kräfte. Um herauszufinden, wie die Antwort auf diese Frage lautet, muss der Leser den nächsten und abschließenden Band lesen, in dem alles entscheiden wird.

Das Finale des gesamten Zyklus kann praktisch nur in einer gigantischen Schlacht gegen die gesammelte Macht der Ältesten bestehen. Noch zweifelt der Leser, dass die prophezeiten, aber entzweiten Zwillinge in der Lage sein werden, diese Schlacht zugunsten der Humani zu entscheiden. Doch je mehr Kräfte in den Zwillingen geweckt werden und je mehr Verbündete sie erhalten, desto besser sieht die Lage für sie aus. Leider sind die Zwillinge momentan entzweit. Wird es Sophie, die mittlerweile auch die Erdmagie erlernt hat, gelingen, Josh, der über die neue Luftmagie verfügt, zur Umkehr zu motivieren?

Letzten Endes bleibt der Zyklus also doch recht spannend, denn wir wissen nie, welche Widersacher sich den vier Zentralfiguren noch entgegenstellen. Recht romantisch und anrührend fand ich zudem, was die zehntausend Jahre aus den Unsterblichen gemacht hat. Da ist die ehemalige Gattin von Abraham, dem Schöpfer des CODEX (deren Name ich hier nicht verraten will), da sind die zwei Schwestern Scathach und Aoife, die wieder zueinander finden müssen, da sind die Widersacher Mars und Prometheus, die sich wieder zusammenraufen.

Zudem muss Sophie eine oder zwei harte Nüsse knacken: Wenn alles schon von Abraham vor einer kleinen Ewigkeit vorhergesehen und vorherbestimmt worden ist, was nützt es ihr dann, auch nur einen Finger zu rühren? So etwas wie Willensfreiheit kann es dann ja wohl nicht mehr geben, oder? Sie wird vom Gegenteil überzeugt, als ihr eine magische Schrifttafel in die Hand gedrückt wird …

Außerdem soll sie einen Teil ihrer silbernen Aura-Kraft opfern, um Nicholas Flamel, der im Sterben liegt, einen einzigen Tag des Weiterlebens zu schenken. Lohnt es ihr Opfer, wenn nur noch für 24 Stunden Hoffnung besteht? Diese Konflikte und die entsprechenden Lösungen fand ich tiefschürfend, plausibel und anrührend behandelt. Für einen jungen Menschen, der auf solche kniffligen Fragen zum ersten mal stößt, lohnt sich die Lektüre allemal.

Taschenbuch: 431 Seiten
Originaltitel: The Secret of the Immortal Nicholas Flamel # 5 – The Warlock
Aus dem Englischen von Ursula Höfker

http://www.randomhouse.de/cbjugendbuch

(Visited 1 times, 1 visits today)