Die drei !!! – Geheimnis im Spukhotel (Folge 81)

Die Handlung:

Gänsehaut garantiert! Knarrende Türen, rätselhafte Stimmen und merkwürdige Gestalten – Kim, Franzi und Marie verbringen eine gruselige Nacht in einem alten Luxushotel. In dem betagten Gebäude scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen … Die drei !!! begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit des Grandhotels mit seinen berühmten Gästen – und stoßen auf ein uraltes Geheimnis. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Finde nur ich es seltsam, dass zu Halloween der Hörspiel-Adventskalender der Drei !!! erschien und jetzt, wo es endlich die ersten Türchen zu öffnen gibt, erscheint ein Gruselfall, der super zu Halloween gepasst hätte?

Auf jeden Fall klingt der Klappentext nach einem Abenteuer, das als Hörspiel richtig punkten könnte. Na dann fragen wir uns nur noch, wie die Mädels überhaupt auf die Idee kommen, in ein Spukhotel zu ziehen. Mutprobe oder zweifelhafter Lotteriegewinn? Ein geschäftlicher Ausflug von Papa Jülich, bei dem die Mädels ihn begleiten. Ob die aber so viel Spaß an der Ausstellung „Kuckucksuhren im Wandel der Zeit“ haben wie er?

Das ist gar nicht die entscheidende Frage, sondern, ob sie überhaupt ankommen? Das Jülich-Auto hat ’ne Panne und die Truppe strandet im Wald. Ok, nun wissen wir also, wie die Autorin dieser Geschichte und glaubhaft in ein Spukhotel bringen wollte. Ob da wohl auch alle schräg drauf sind und alle paar Minuten singen? Rocky-Horror-Show-mäßig?

Nicht wirklich, nein. Aber dennoch scheint hier irgendwas Gruseliges vorzugehen. Ein kalter Windhauch, ein mutmaßlicher Besucher, der eines der Mädchen in der Wanne begrabscht haben soll, ein Schmuckdiebstahl, Schritte aus einem Raum, den keiner bewohnt, Kinderlärm ohne lärmende Kinder und ein „Geisterzimmer“… . Creepy! Und bestimmt wars ein Geist (oder auch nicht), aber, wir bleiben ja wohl nur für eine Nacht, richtig? Der Wagen ist doch sicher am nächsten Tag repariert und dann gehts weiter in den Schwarzwald, richtig? Äh, nein.

Das zögert sich alles noch länger hinaus als erwartet, gibt dem Detektivclub aber die Gelegenheit, weitere Ermittlungen anzustellen. Komische Geräusche, Geister, Diebstähle … Wer oder was steckt wohl dahinter … und warum? Selbst die Betreiber scheinen sich nicht einig zu sein. Ob die wohl alles selbst veranstalten?

Die Sprecher und ihre Rollen:

Marie Grevenbroich – Merete Brettschneider
Franziska Winkler – Sonja Stein
Kim Jülich – Mia Diekow
Peter Jülich – Michael Bideller
Ida Rosenblom – Eva Weissmann
Nora Weidenberg – Svenja Pages
Michael Mertens – Markus Hanse
Janne Reuß – Uta Daenekamp
Jonas Reuß – Jonas Minthe
Herr Krone – Mark Bremer
Theodora Reuß – Monika Barth
Herr Mettmann – Robin Brosch
Zimmermädchen – Cornelia Prescher
Sprecher Verkehrsfunk – Martin Sabel

Trackliste:

1. Auf in den Schwarzwald
2. Das fängt ja gut an…
3. … und es geht geisterhaft weiter.
4. Hoteldieb gesucht
5. Das Geheimnis von Zimmer 106
6. Tragische Liebe
7. Auf Geisterjagd
8. Die Zeit drängt
9. Spukhotel Waldesruh
10. Achtung, Poltergeist

Technik-Credits:

Basierend auf dem Buch Die drei !!! „Geheimnis im Spukhotel“ von Maja von Vogel © 2019 Franckh- Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.
Hörspiel-Manuskript: Peter Nissen & Hartmut Cyriacks • Dialogregie: Thomas Karallus • Sprachaufnahmen: Michael Bertels • Sounddesign, Effekte, Musikauswahl & Mix: Christoph Guder • Geräuschemacher: Christoph Guder • Produziert von Christoph Guder und Thomas Karallus im Studio Fährhauston, Hamburg • Redaktion: Maike Müller
Titelsong: Musik & Text: Michael Berg / Roman Rossbach • Musik: Mount-Music – Michael Berg / Roman Rossbach / Axel Mackenrott • Cover-Illustration: Ina Biber, Gilching
℗ & © 2022 EUROPA – a division of Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die mit Titelbild und Trackliste bedruckten CDs stecken in einem Jewel-Case. Das Booklet enthält die Trackliste und Werbung für weitere !!!-Artikel. Dazu kommen noch eine Aufstellung der Sprecher und ihrer Rollen und die Technik-Credits für diese Folge.

Für die Aufstellung der Sprecher hat sich der Verlag wie üblich für den bekannten, extrem kleinen, schnörkelig geschwungenen, bunten Zeichensatz entschieden, der das Lesen nicht nur aufgrund seiner Größe erschwert. Es ist auch nicht leicht zu erkennen, ob nun ein „n“ oder ein „r“ gemeint ist. Eine schöne Girly-Idee, leider nicht benutzerInnenfreundlich zu Ende gedacht. Die Technik-Credits hingegen sind wieder im Standard-Drucksatz gehalten und gut zu lesen.

Mein Fazit:

Was da alles im Spukhotel los ist, wow! Mit so vielen Beteiligten, unterschiedlichen Motivationen, Motiven und Gelegenheiten hätte ich nicht gerechnet … und das freut mich umso mehr.

Von der Komplexität des Falls echt überrascht, hatte ich hier über eine Stunde meinen Gruselspaß.

Audio-CD
Spielzeit: 77:21 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 9 Jahren
1. Auflage, Dezember 2022

www.play-europa.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 2,00 von 5)