Die drei ??? Kids – Nachts in der Schule (Rätselkrimi)

Die Handlung:

Die drei ??? Kids fiebern der Gruselnacht mit Geisterspuk in ihrer Schule entgegen. Doch dem Veranstalter Mr Dull geht es nicht um den Spaß der Kinder. Er möchte das Tagebuch eines alten Goldgräbers finden und hofft, dass die ahnungslosen Schüler ihm dabei helfen. Können Justus, Peter und Bob seine fiesen Machenschaften aufdecken?
Ein spannender Krimi, kombiniert mit Ratespaß: Am Ende jedes Kapitels stehen knifflige, vierfarbige Bilderrätsel zum Mitraten. So können die Leser den drei ??? Kids helfen, den Fall zu lösen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Im Mai 2014 gabs schon mal einen Mitmach-Rätselkrimi, der auch „Schule“ im Namen trug: „Spuk in der Schule“. Was haben die nur alle immer mit „Schule“? Vielen Schülern ist es ja schon tagsüber ein Graus, in die Schule zu gehen, wer machts denn dann noch freiwillig nachts? Unsere drei Detektive zum Beispiel! Inklusive Peter „der Schisser“ Shaw übrigens! Der freut sich sogar auf die Nacht in der Schule! Warum, das verrät er uns auch.

Interessant ist auf jeden Fall, dass es hier für vorinformierte Leser gar keinen Fall aufzuklären gibt … denn die wissen anhand der Verlagsinfo schon, wer hier was warum veranstaltet. „Im Internet“ steht nämlich auf diversen Büchershop-Verkaufsseiten schon, wer hier was macht (und in der Verlagsvorschau stands auch) … für den Klappentext hat sich der Verlag dann aber für einen anderen Werbetext entschieden, der nix mehr verrät. Schön, dass es „den Verantwortlichen“ offenbar noch rechtzeitig aufgefallen ist.

Bevor die Jungs aber wissen, dass sie bald einen Fall haben werden, bereiten sie sich schon mal auf alle Eventualitäten bezüglich unfreiwilligen Geistkontakts vor. Die Schule soll nämlich tatsächlich verflucht sein und es wäre undetektivisch, nicht bestgerüstet allen Geistererscheinungen gegenübertreten zu können.

Geister gibts zwar viele, die für den nächtlichen Spuk infrage kommen, aber der Veranstalter dieser … Veranstaltung … hat sich auf einen ganz bestimmten festgelegt. Gespoilerte Leser wissen, warum, ungespoilerte fangen mit Justus an, sich Gedanken dazu zu machen. So schwer und abwegig ist das Ganze ja nicht.

Dann gehts aber endlich los und wir erleben mit den Jungs zusammen, was der Veranstalter der Gruselnacht so aus der Schule gemacht hat. Nicht aber, wer das alles am Ende wieder saubermachen muss …

Alle teilnehmenden Schüler werden in Gruppen eingeteilt und die Detektive bekommen Aufgaben, die sie zu lösen haben … die anderen Gruppen mutmaßlich auch. Wobei, Skinny Norris und seiner Gruppe wirds egal sein, die erschrecken lieber andere Kinder … was nicht verwunderlich ist.

Und so hetzen wir mit den drei Freunden zusammen durch die Schule, durch die Nacht und durch das lange Rätsel, das es für sie zu lösen gilt.

Aber was sind das so für Rätsel, die wir selbst da nach den Kapiteln zu enträtseln haben? Thematisch passen die zehn immer zum Gesamtgruselabenteuer … aber haben mit dem Fall selbst nix zu tun. Es gibt zum Beispiel ein Labyrinth, ein Wortbilderätsel, einen Geheimcode, ein „Suche die Unterschiede zwischen den beiden Bildern“ und noch ein paar andere Aufgaben, die das Lesen dieses Buches verzögern, bereichern, ergänzen, je nachdem, wie mans sehen möchte.

Wer so gar nicht auf die richtige Idee kommt, der kann hinten im Buch die jeweilige Lösung nachschlagen … muss aber aufpassen, dass er sich dabei nicht unfreiwillig spoilert, was gerade bei den Bilderrätseln schnell passieren kann. Hier wäre das klassische „Unter dem Rätsel auf dem Kopf gedruckt“ in einigen Fällen vielleicht besser gewesen.

Der Autor:

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU-Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Anschließend arbeitete er als Regieassistent und Regisseur an verschiedenen Theatern. (Aus der Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Dass der Leser hier laut Klappentext durch Lösen von Rätseln bei ihrem Fall helfen kann, stimmt so nicht. Eher haben die bei ihrer Jagd durch die nächtliche Schule ihre eigenen Kopfnüsse zu knacken und der Leser die seinen. Die haben zwar auch mit Grusel zu tun, aber wenig bis nix mit diesem Abenteuer.

Das macht aber nichts, denn so gibts doppelt so viele Rätsel und abwechslungsreich sind sie alle.

Ein roter Faden, der sich durchs Buch und die Kids durch die Lernanstalt führt und Gegner, die unsere ??? erst für sich suchen lassen, um sie dann schnell loswerden zu wollen. In den nicht mal 100 Seiten gibts mehr Unterhaltungswert als erwartet.

Und der Mehrwert durch die Rätsel ist auch gegeben. Hier hat der Leser sogar länger Spaß als beim Lesen eines normalen ???-Abenteuers.

Hardcover: 96 Seiten
Mit ca. 30 Farb-Illustrationen von Stefani Kampmann
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
1. Auflage, Februar 2021
ISBN-13: 978-3-440-17160-8

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)