Die drei ??? Kids – Tanz der Skelette (Folge 48)

Die Handlung:

Ein alter Piratengeist versucht, den Surflehrer aus seiner Strandhütte zu vertreiben. Als nachts auch noch leuchtende Skelette auftauchen und schaurige Tänze aufführen, eilen die drei ??? ihrem Freund zu Hilfe. Doch keiner der Detektive ahnt, was sich hinter den Spukgestalten für ein Geheimnis verbirgt … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wem könnte daran gelegen sein, einen Menschen aus einer Strandhütte zu vertreiben? Gierige Firmen, die nach Bodenschätzen graben wollen, werden es wohl kaum sein … aber die Idee mit dem Schatz, die gefällt mir … obs wohl unter der Hütte einen gibt?

Bevor wir oder jemand aber jemand anders surft oder das Graben anfängt, besuchen wir erst mal ein Strandfest, auf dem Justus uns erklärt, was „Seemannsgarn“ ist und die Jungs auf einer seifigen Planke balancieren wollen.

Das ist eine lustige Angelegenheit … die Gruselgeschichten vom holzbeinigen Billy Rotten aber, die sind schon schauriger. Warum erzählt er die dem Surflehrer Jerry? Zum Glück reagiert der gelassen … bis er es auf einmal mit tanzenden Skeletten zu tun hat, die mit ihren Phosphorfingern alles zerstören können … womöglich. Und das setzt Jerry dann doch zu, etwas mehr, als es nachvollziehbar ist.

Justus hingegen bewahrt einen kühlen Kopf und erklärt uns, wozu man einen Metalldetektor benutzen kann. Dass man mit so einem Ding aber keine wirklich gut vergrabenen Dinge oder gar Schätze finden kann, das scheint er nicht zu wissen. Metalldetektoren funktionieren prima, wenn man seine Kette im Sand verloren hat, sobald es aber tiefer als 35 cm geht, wirds unwahrscheinlich, noch etwas zu finden.

Aber Justus weiß auch, was es mit Phosphor so auf sich hat. Außerdem glaubt er schon gar nicht daran, dass hier echte Skelette ihr Unwesen getrieben haben, sondern irgendwer etwas im Schilde führt, damit Jerry seine Bude räumt. Zudem ist Just mutiger als alle anderen zusammen, einer muss ja die Nerven behalten, wenn wir den Fall aufklären wollen.

Und während wir auf offener See nach den verschwundenen Surfbrettern vom Surflehrer suchen … weil der offenbar nicht selbst drauf gekommen ist … baut der Autor gleich noch die leider ziemlich aktuelle Problematik des die Meere verschmutzenden Plastikmülls mit ein, denn statt der Bretter finden wir eine kleine Insel aus dem fast unkaputtbaren Kunststoff.

Dann wirds auch für die Jungdetektive gruselig, denn auch sie sehen die leuchtenden Skelette mit eigenen Augen. Dass die Skelette aber im Dunkeln surfen können, wow, alle Achtung … und das in dem (deutlich hörbaren) Alter.

Bob recherchiert und die Jungs folgen einer Spur bis zu „Plaste und Elaste“ … ob sie hier wohl Phosphorskelette finden? Und wenn ja … was wollen die denn am Strand? Aufmerksame Hörer haben schnell einen Verdacht … ob der sich erhärtet und was noch so alles passiert, das erleben wir in der letzten Hörviertelstunde. In der wirds nämlich alles andere als langweilig, noch mal lebensgefährlich für die Jungs und es gibt noch eine spannende Wendung! Beim Schluss hingegen muss der Hörer ein Auge zudrücken, damit der durchgeht.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Justus Jonas – Jannik Schümann
Peter Shaw – Yoshij Grimm
Bob Andrews – David Wittmann
Erzähler – Johannes Steck
Tante Mathilda – Ingrid Capelle
Onkel Titus – Achim Schülke
Fischer – José Rodriguez Melgarejo
Jerry Schlacks – Isaak Dentler
Billy Rotten – Sven Riemann
Gregor – Christoph Stelzner
Wachmann – Patrick Mölleken
Egon Mondulsky – Michael-Che Koch
Kommissar Reynolds – Klaus Dittmann

Trackliste:

1. Schauermärchen
2. Verflixte Seifenplanke
3. Jerrys Bucht
4. Tanz der Skelette
5. Plaste und Elaste
6. Gefangen
7. Justus‘ Plan

Technik-Credits:

Buch & Regie: Ulf Blanck
Produktion: Blanck & Blanck GmbH
Aufnahme: Studio Funk, HaneWg Studio Johannes Steck, München
Ton- und Sprachregie und Post-Produktion: Live Audio Medienproduktion, Hamburg
Tonmeister: Ansgar Döbertin
Titelsong „Die drei ??? Kids“:
Musik & Text: Frank Ramond, Ulf Blanck (Sony ATV) Kinderchor der Hamburger Alsterspatzen unter der Leitung von Jürgen Luhn
Arrangement und Mix: „Art of music studio“ Jens Lück
Illustrationen: Harald Juch
Design: Atelier Schoedsack
Buchvorlage: Die drei ??? Kids – Tanz der Skelette © 2011 Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart
„Die drei ??? Kids“ ist eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG & © 2016 Sony Music Entertainment Germany GmbH

Die Ausstattung:

Die mit dem Covermotiv bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Bookletchen enthält eine Doppelseite Werbung für Produkte aus der DIE-DREI-???-KIDS-Schiene, die Technik-Credits und die Sprecherliste. Auf der Rückseite des Case finden wir eine kurze Inhaltsangabe der Folge und die Trackliste.

Mein Fazit:

Ein toller Fall zum Mitraten, der bis ganz zum Schluss spannend bleibt. Es gibt interessante Wendungen, aber auch ein paar wenige Ungereimtheiten, die dem aufmerksamen Hörer auffallen. Aber die trüben den Hörspaß nicht wirklich und so bieten die jungen Detektive wieder mal eine Stunde beste Hörunterhaltung.

1 Audio-CD mit 62:47 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
EAN: 888430092624

www.natuerlichvoneuropa.de
www.dreifragezeichen-kids.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Hunderte weitere Rezensionen zu den „Drei ???“ und den „Drei ??? Kids“ findet ihr in unserer Datenbank.