Eric Kroll – Eric Kroll’s Beauty Parade

Fetisch-Fotografie par excellence

„Beauty Parade“ ist nach „Fetish Girls“ der zweite Fotoband, der zu Eric Kroll im Benedikt Taschen Verlag erscheint.
Eric Kroll ist einer der wichtigsten Fetisch-Fotografen. In „Beauty Parade“ sowie in „Fetish Girls“ hat der TASCHEN Verlag seine wichtigsten fotografischen Werke veröffentlicht. Es sind gesuchte, großformatige Bildbände, beinhalten aber auch die Autobiografie Krolls. „Beauty Parade“ wurde von Burkhard Riemschneider herausgegeben und wiegt annähernd 2000 Gramm – ein fotografisches Schwergewicht, das an Helmut Newtons Band „SUMO“ erinnert.

Der Fotograf

Eric Kroll, geboren 1946 in New York, arbeitete zunächst als Galerist und freier Fotograf für den Spiegel, Vogue und Elle, bevor er sich ausschließlich der Bondage- und Erotik-Fotografie widmete. Mittlerweile zählen seine Fotos zu den Klassikern dieses Genres. Zu seinen erklärten Vorbildern zählen Man Ray, Weegee und Eric Stanton. Krolls Fotografien entführten den Betrachter in eine Welt bizarrer Phantasien und Wunschvorstellungen – aber mit dem für ihn typischen ironischen Blick.

Darüber hinaus ist Kroll der Herausgeber von „The Complete Reprint of John Willie’s Bizarre“, „Eimer Batters: From the tip of the toes to the top of the hose“ und „The Art Of Eric Stanton“, ebenfalls bei Taschen. Kroll, u.a. Fotograf für Spiegel, Vogue, Elle usw. ist ein absoluter Könner seines Faches und hat zwei Bildbände veröffentlicht (teilweise auch als Postkartenset zu erhalten), die sich so gar nicht mit seinen üblichen Bilderserien in Einklang bringen lassen.

Die Bücher

„Fetish Girls“ und „Beauty Parade“ sind im TASCHEN Verlag erschienen und ein Fest für die Augen und Sinne. Hier zeigt Kroll eine Auswahl seiner schönsten Bilder, in „Beauty Parade“ veröffentlicht er darüber hinaus einen Teil seiner Autobiografie.

Diese Werke beschäftigen sich ausschließlich mit den verschiedenen Bereichen der erotischen Fotografie, sind aber auch versehen mit einigen Bildern aus seinem Privatleben. In einigen Bildern wird man an Klassiker der Scene erinnert, doch auch für die „Normalos“ sind diese Bilder schön anzuschauen. Leider sind derzeit (anno 2000) keine Kunstdrucke zu erwerben, außer einigen älteren Plakaten.

La femme

Das Thema: Frauen. Immer wieder Frauen, in all ihren Erscheinungen. Mädchen mit 12-Zentimeter-Absätzen, Damen mit Wespentaillen im enganliegenden Korsett oder Jungfern mit einem elastischen Hüfthalter, und einem Schönheitsfleck da, wo er hingehört, rechts oder links vom blutroten Mund.

Autobiografie

Mit einer gelungenen Autobiographie und einer dreiseitigen Einleitung in drei Sprachen (englisch, deutsch, französisch) erfährt der Leser viel über Krolls Denken und Schaffen – schön, dass die Bilder nicht so kommentarlos stehengelassen werden. Der Meister himself: „Einige meiner gewagtesten Fotografien wollte ich damals nicht in ‚Fetish Girls‘ veröffentlichen, da ich mein Publikum noch nicht kannte, jetzt kenne ich es besser und werde diese Fotos in ‚Beauty Parade‘ zeigen.“

Unterm Strich

Wer sich also mit dieser Art von Fotografie beschäftigen kann, dem sei dieser Bildband im Taschen-Verlag ans Herz gelegt, den man heute schon ab 10 Euronen käuflich erwerben kann. Mit rund 150 Bildern in „Eric Kroll’s Beauty Parade“ hat der Betrachter lange etwas zu gucken.

In Fetischkreisen, und nicht nur da, hat sich Kroll längst einen Namen gemacht – mit diesem ursprünglich 1994 erschienen Bildband wird ein „Rundumschlag“ seiner Werke gezeigt. So günstig kommt man nicht so schnell wieder an wirklich „große“ Fotografie.

Hardcover: 192 Seiten
Originaltitel: Eric Kroll’s Beauty Parade, 1994
Aus dem Englischen von Franca Fritz und Heinreich Koop sowie Philipp Safavi
ISBN-13: 9783822886014

www.taschen.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)