Eric van Lustbader – Robert Ludlum’s The Bourne Retribution (Bourne 11)

Actionthriller: Mit Bourne durch die Welt der Agenten

Jason Bourne will sich an dem chinesischen Minister Ouyang Jidan rächen, der den Befehl zur Ermordung von Bournes israelischer Freundin Rebeka gegeben haben muss. Um an Ouyang heranzukommen, nimmt er die Hilfe des Mossad in Anspruch, für den Rebeka arbeitete. Mit dessen Hilfe gelangt er nach Mexiko, wo er Maricruz sucht, die mexikanische Frau von Ouyang. Sie soll ihm alles über seine Zielperson verraten. Doch das ist gar nicht so einfach: Maricruz, die Erbin des verstorbenen Drogenbarons Maceo Encarnación, steckt mitten in einem Drogenkrieg der mexikanischen Kartelle …

Die Bourne-Serie

1) Die Bourne-Identität (The Bourne Identity, von Ludlum, 1980)
2) Das Bourne-Imperium (The Bourne Supremacy, von Ludlum, 1986)
3) Das Bourne-Ultimatum (The Bourne Ultimatum, von Ludlum, 1990)
4) Das Bourne-Vermächtnis / The Bourne Legacy (von Eric Lustbader, 2004)
5) Der Bourne-Betrug / The Bourne Betrayal (von Eric Lustbader, 2007)
6) The Bourne Sanction / Das Bourne Attentat (von Eric Lustbader, 2008)
7) The Bourne Deception / Die Bourne-Intrige (von Eric Lustbader, Veröffentlichung 2009)
8) The Bourne Objective / Das Bourne-Duell (von Eric Lustbader, Veröffentlichung 2010)
9) The Bourne Dominion / Der Bourne-Befehl (von Eric Lustbader, 2011)
10) The Bourne Imperative (von Eric Lustbader, Veröffentlichung 2012)
11) The Bourne Retribution (von Eric Lustbader, Veröffentlichung 2013)
12) The Bourne Ascendancy (von Eric Lustbader, Veröffentlichung 5/2014)

Handlung

In Mexico City ist Jason Bournes Freundin Rebeka, eine angeblich abtrünnige Agentin des israelischen Geheimdienstes Mossad, in einem Taxi verblutet. Die Stichwunde hat ihr aber nicht etwa der mexikanische Drogenbaron Maceo Encarnación zugefügt, hinter dem Jason her war, sondern ein Killer, den der chinesische Minister Ouyang Jidan geschickt hatte. Ouyang und Encarnación leiteten eine Drogen-Pipeline, über die der Drogenbaron den mittelamerikanischen Markt überschwemmen und seine Gegner dominieren konnte. Nun ist er tot, getötet im Libanon von keinem anderen als Jason Bourne.

Dort wollte Encarbación eine geheime israelische Urananreicherungstechnik an Ouyang vermitteln. Diesen Deal konnte Bourne vereiteln, doch nun will er mit Hilfe des Mossad-Chefs Eli Yadin den Minister endlich dafür büßen lassen, was er Rebeka angetan hat, der Frau, die Bourne wirklich liebte. Doch als er merkt, dass der Mossad ihn auch in Shanghai, wo Ouyang unter anderem arbeitet und wohnt, überwachen lässt, entschlüpft er dem Netz – nur um in einen Dschungel aus undurchsichtigen Interessen zu geraten, die ihn fast das Leben kosten. Offenbar hat der Mossad nicht nur einen Maulwurf in seinen Reihen – nämlich den Ouyangs -, sondern zwei.

Er nimmt daher einen Umweg über Ouyangs Frau, die wunderschöne und sehr selbstbewusste Maricruz Encarnación. Doch Maricruz ist nicht nur etwas unwissend, was ihre eigene Familie anbelangt, sondern auch gefährlich naiv, was ihr Drogenbusiness angeht: Sie will die verfeindeten Kartelle Sinaloa und Los Zetas dazu bringen, Frieden zu schließen. Doch als Felipe Matamoros, Chef der Los Zetas, mit Maricruz zum Verhandlungstreffpunkt fliegt, findet er nicht nur die Sinaloas vor, sondern Carlos Danda Carlos, den Leiter der Antidrogenpolizei der Regierung. Und Carlos verfolgt ganz eigene Ziele, in denen kein Platz für Rivalen ist.

Als Carlos verschwindet und alle Sinaloas tot sind, müssen Maricruz und Matamoros erkennen, dass weit mehr auf dem Spiel als nur das Business: Jetzt geht es um ihr Leben. Die ersten Polizeihubschrauber tauchen auf und eröffnen das Feuer…

Mein Eindruck

Dies ist der erste Bourne-Roman von Lustbader, in dem Soraya Moore und peter Marks von Central Intelligence nicht auftreten. Beide sind schwer lädiert, und Soraya ist von ihrem ägyptischen Geliebten Amun schwanger. In diesem Zustand kann man einfach nicht bei der gewalttätigen Action mithalten, in die Bourne fortwährend verwickelt wird.

Die Handlung schließt direkt an „The Bourne Imperative“ (dt. Titel „Der Bourne-Verrat“) an. Hat sich Minister Ouyang dort noch im Hintergrund gehalten, so betritt er nun die Hauptbühne: Er spielt Bournes Widersacher und bietet alle Kräfte auf, um ihn zu vernichten. Auch er hat sehr persönliche Gründe dafür, sowohl Bourne als auch Rebeka zu vernichten.

Hinzukommt, dass sich Ouyang wenige Tage vor einem Parteikongress der realen Möglichkeit gegenüber sieht, um seinen Platz im siebenköpfigen Politbüro der Kommunistischen Partei kämpfen zu müssen. Sollte er den Kampf gegen seinen Rivalen, den rückwärts gewandten Politiker Cho Xilan verlieren, so verliert er nicht nur seine Macht. Er verliert auch die Milliardengewinne, die ihm die Drogen-Connection nach Mexiko einbrachte. Ein erster Vorgeschmack ist der Erlass der grauen Eminenz der Partei, Ouyangs mexikanische Frau Maricruz, ins Exil zu verbannen. Das bringt Ouyang zur Weißglut, und da er ein exzellenter Schwertkämpfer ist, fordert seine Wut erste Opfer.

Nur der Tod Bournes und Cho Xilans, so glaubt Ouyang, kann ihn noch vor dem katastrophalen verlust der Macht retten. Damit liegt er völlig richtig. Doch Bourne rechnet mit Ouyangs Schachzügen und hat sich seinerseits an dessen Frau Maricruz herangemacht, um ihr Vertrauen zu gewinnen und Informationen über ihren Mann zu entlocken.

Es kommt, wie es in einem echten BOURNE-Actionthriller kommen sollte: Das Finale ist derart ausgeklügelt und vielschichtig herbei- und ausgeführt, dass jeder Fan von Action und Spannung bestens auf seine Kosten kommt. Danach erlebt Bourne noch eine echte, aber sehr positive Überraschung. Und die dürfte vor allem die weiblichen Fans von Jason Bourne, dem Kämpfer ohne Vergangenheit, zufriedenstellen.

Unterm Strich

Wieder mal ist Eric Van Lustbader ein richtiger Pageturner gelungen. Obwohl zwei der Standardfiguren nicht auftreten, so konnte ich mich nicht über Mangel an Action oder anrührenden menschlichen Momenten beklagen. Maricruz ist eine weibliche Kämpferin im Drogenkrieg, die ihre mexikanischen Wurzeln neu zu entdecken hat. Dabei erkennt sie, dass leider die tote Hand der Vergangenheit, ausgestreckt von ihrem Vater, immer noch ihr Unheil verbreitet. Aber sie findet neue Hoffnung – in ihrer Halbschwester, in ihrer Mutter und in einem Adoptivkind.

Zweiter Schauplatz ist Shanghai, eine faszinierendes Aufeinanderprallen von westlicher Moderne und chinesischer Armut, symbolisiert in buchstäblichen Graben- und Tunnelkämpfen, in die Bourne verwickelt wird. Hier agieren auf den obersten Ebenen korrupte, machtgierige Politiker, auf der untersten Ebene versuchen Kleinkriminelle beiderlei Geschlechts, im Dschungel der Korruption zu überleben.

Eine Art Ruhepol zwischen diesen beiden Hauptschauplätzen, an den die Action abgeht, bildet tel Aviv, wo sich das Hauptquartier des Mossad befindet. Wer allerdings glaubt, der aktuelle Mossad-Direktor Eli Yadin hätte alles im Griff, irrt: Seine Zentrale ist unterwandert, und er muss seltsame Tricks anwenden, um sich aus der Affäre zu ziehen – und Bourne am Leben zu erhalten. Bourne lässt sich zwar keine Befehle geben, aber entsprechend motivieren – und das macht ihn zu einer Gefahr für die Maulwürfe im Mossad.

Der Showdown in einem idyllischen Badeort nahe Peking lässt nichts zu wünschen übrig. Schwertkampf, radioaktive Verseuchung, Kampf auf Leben und Tod in einem startenden Flugzeug – der Autor zieht alle Register, um den Leser gut zu unterhalten. Die Action befindet sich im Gleichgewicht mit der menschlichen Seite von Bournes Charakter, dargestellt von Maricruz und ihrer Familie. Dass er selbst einmal Ruhe findet, steht zu hoffen – ist aber vorerst nicht in Sicht. Zum Glück für seine Fans.

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Sprache: Englisch
ISBN-13: 978-1455550951

www.hachettebookgroup.com/publishers/grand-central-publishing