Fünf Freunde und das Rätsel um den Stromausfall (Folge 132)

Die Handlung:

Stromausfall in Kirrin! Durch clevere Notlösungen können die Bewohner des Felsenhauses das größte Chaos verhindern. Da heißt es, Saboteure seien am Werk gewesen, und die Fünf Freunde machen einen alarmierenden Fund, der das bestätigt. Gemeinsam mit Jenny, einer Mitschülerin von George, folgen sie einer Spur von rätselhaften Hinweisen und bringen Licht in ein dunkles Geheimnis. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Als ich den Klappentext gelesen habe, hab ich erst mal gestutzt … „Mitschülerin“? Die gehen zur Schule? Tja, das vergisst man schnell, weil sie ja gefühlt nie dort sind. Wobei, auch die DREI ??? gehen noch zur Schule und deren Abenteuer starten/enden/bewegen sich auch nie dort.

Davon ab, hat wirklich jemand in Kirrin das Licht ausgeknipst? Und wenn ja, wer … und vor allem, warum? Ist Winter und es versucht jemand im Schutz der Dunkelheit irgendwo einzubrechen?

Jetzt aber genug spekuliert, ab ins Abenteuer … und die üblichen Sommerferien … so viel dann zu meiner Idee mit dem Winter-Einbruch. Der Strom ist dann auch schnell weg … und wir bekommen eine Erklärung, was ein „Umspannwerk“ ist und warum Sicherungen „rausfliegen“ können. Das ist hier aber offenbar nicht der Fall gewesen … na ja … dann wär das Hörspiel ja auch kurz nach dem Titelsong auch schon wieder vorbei gewesen.

Da keiner auf die Idee kommt, dass man Radios auch mit Batterien betreiben kann, um die Nachrichten zu hören und im FÜNF-FREUNDE-Universum immer noch keiner ein Handy hat, um irgendwen anzurufen … wird in und mit der Nachbarschaft diskutiert.

Und was noch alles nicht funktioniert, wenn kein Strom da ist, das erfahren wir von den Einwohnern von Kirrin dann auch. Gefühlt geht nämlich gar nichts mehr. Da fragt man sich: Wie haben „die“ früher überlebt ohne Strom? Nachdem Anne lautstark (ja, kein Witz!) für Ruhe und Harmonie gesorgt hat, scheint sich die Lage zu entspannen. Strom ist aber immer noch keiner da … und einen Fall haben wir auch noch nicht.

Den bekommen wir aber, nachdem ein Bekennerschreiben auftaucht, der aus ausgeschnittenen Buchstaben zusammengeklebt wurde. Und hier kommt der Doppelbock, der mir gehörig den Hörspaß verdorben hat: Wer schneidet Buchstaben zum Aufkleben einzeln aus einer Seite aus? Das ist doch viel zu aufwendig! Aber, was leider überhaupt nicht geht: Wie zur Hölle kann man anhand eines Haufens ausgeschnittener Buchstaben einen kompletten Text rekonstruieren? Gar nicht, wenn man ihn nicht kennt! Und die Fünf Freunde werden ja wohl nicht die Übeltäter sein, oder?

Dann schubst „Kommissar Zufall“ noch mal gehörig und die Freunde haben etwas, das man eine Spur nennen könnte. Aber auch hier lauert der nächste Bock. Dass einige Menschen eine überhöhte Stromrechnung haben … ok … dem könnte man ja nachgehen. Aber, dass die das zum einen selbst gar nicht mitbekommen haben und vor allem offenbar nicht mal wissen, wie viel sie die Kilowattstunde Strom denn normalerweise kostet, um den Energielieferant zur Rede stellen zu können … das ist extrem unwahrscheinlich. Dass sie wenig Strom verbraucht haben, das wissen aber dann offenbar alle!

Und nachdem ich mich gefühlt 80% der Hörzeit über aufgeregt hatte, wurde langsam klar, was sich die Autorin da eigentlich bei allem gedacht hatte. Und das war eine ganze Menge. Der Fall wird nämlich noch unerwartet komplex und sogar wendungsreicher als erwartet!

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Lutz Mackensy
Julian – Ivo Möller
Dick – Jannik Endemann
Anne – Theresa Underberg
George – Alexandra Garcia
Onkel Quentin – Gordon Piedesack
Tante Fanny – Maud Ackermann
Constable Wilbert – Achim Schülke
Constable Miller – Alexander Mettin
Jenny – Lina Maria Millat
Mr. Apple – Martin Paas
Mrs. Watson – Dorothea Hagena
Bauer – Douglas Welbat
Mrs. Stanfield – Simona Pahl
Mr. Reynolds – Volker Wackermann
Mrs. Reynolds – Henrike Fehrs
Bewohner – Jügen Uter
Mr. Nichols – Marek Erhardt
Radiosprecher – Woody Mues
Mr. Murray – Christian Brückner
Mrs. Murray – Angelika Bartsch
und Timmy, der Hund

Trackliste:

1. Stromausfall in Kirrin
2. Chaos auf dem Marktplatz
3. Was geht ohne Strom?
4. Ein besorgniserregender Fund
5. Die seltsame Liste
6. Es ist alles ganz anders
7. Die Wahrheit kommt ans Licht

Technik-Credits:

Buch: Katrin McClean
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen, Wanda Osten
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio Europa

Die Ausstattung:

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt zeigt die Freunde bei der manuellen Stromerzeugung. Zusätzlich gibts eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie vier ausgewählte CD-Cover der Serie. Außerdem werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Wer hier als Hörer entweder extrem jung ist, extrem unwissend ist oder einfach extrem entspannt mit Dingen umgehen kann, die sich nicht wirklich erklären lassen, der wird hier durchaus gut bespaßt. Wer aber an Schlüsselstellen des Abenteuers nachfragt und sich wundert, dem kann schnell der Spaß verdorben werden.

Da hilft dann auch die gegen Ende immer komplexer werdende Story mit Hintergrund und Motiv und Wendung und allem nicht mehr so viel.

Das hat dann aber zum Schluss noch ein paar Bewertungspunkte gebracht, denn unterhaltsam ist das Abenteuer schon … wenns halt nur nicht diese dicken Zufälle und Ungereimtheiten geben würde.

1 Audio-CD mit 55:14 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
1. Auflage, Juni 2019

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (3/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)