Fünf Freunde und die goldene Maske des Pharao (Folge 102)

Die Handlung:

Die Fünf Freunde begleiten Onkel Quentin nach Torquay an der englischen Südküste. Kurz vor ihrer Ankunft wurde im Ägyptischen Museum eingebrochen und natürlich möchten sie gleich den Tatort besuchen. Das ist jedoch nicht möglich. Durch puren Zufall werden sie Zeugen eines merkwürdigen Gespräches, folgen ersten Verdachtsmomenten und geraten dabei in ein aufregendes Abenteuer. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Kurz vor Beginn der Sommerferien bei uns, starten die vier Jungdetektive nebst Hund in die eigenen. Und diesmal entfernen sie sich sogar mal von Georges Felseninsel, um an der Südküste ihre Abenteuer zu erleben.

Ungewöhnlich ist zusätzlich, dass es sie auch nicht in die freie Natur zieht, sondern in ein Museum, aus dem ägyptische Kunstgegenstände gestohlen wurden. Dass uns die Autorin durch die Jungs und Mädchen wie immer etwas Wissen unterjubelt, wundert da nicht und ist auch immer willkommen, weil es selten oberlehrerhaft wirkt. Diesmal erfahren wir erstaunlich viel. Einiges wissen die Jungs und Mädchen schon, einiges ist auch für sie neu: was ein Kaftan ist, was es mit altägyptischen Totenmasken auf sich hat, aus welchem Ort die bekannte Schriftstellerin Agatha Christie stammt, wie man richtig Fingerabdrücke nimmt oder Reifenspuren sichert, warum Handschuhe angeraten sind, wenn man mit Kunstobjekten hantiert und … besonders wichtig für diese Folge … was ein Grabraub ist.

In diesen Fall werden die Hörer und Freunde ganz langsam hineingezogen. Geschickt von der Autorin konstruiert, bekommen wir ganz nebenbei etwas mit, das sich mit jeder Hörminute immer mehr zu einem spannenden Fall mausert, den es zu verfolgen lohnt. Dass die Ermittlungen zunächst mehr Fragen als Antworten bringen, ist normal und macht die ägyptische Sache umso interessanter. Verdächtige werden observiert, Verdachtsmomente erhärten sich und die Spannungskurve steigt stetig. Dabei wirds auch schon mal richtig unheimlich und gruselig. Nicht so toll fand ich allerdings die Idee der Autorin, die Kinder trampen zu lassen. Für 10-12-Jährige ist das sicher nicht zu empfehlen, auch wenn sie als Gruppe unterwegs sind.

Und bei aller Lebendigkeit und der Liebe zum Hördetail, die die Tontechnik bei der Geräuschkulisse hat walten lassen … wenn die Freunde flüstern, kann man manchmal fast nichts verstehen, wenn man nicht blitzschnell zum Lautstärkeregler greift, um den Sound voll aufzudrehen. Wenn dann plötzlich wieder der Erzähler das Wort ergreift, wird der eine und andere Hörer sicher zusammenzucken, so laut klingt er dann.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Lutz Mackensy
Julian: Ivo Möller
DickJannik Endemann
AnneTheresa Underberg
George: Alexandra Garcia
Onkel Quentin: Gordon Piedesack
Mr. Mohamadi: Nicolas König
Inspektor: Dietrich Adam
Constable: Michael Grimm
Miss Marple: Regina Lemnitz
Mr. Devon: Wolfgang Rositzka
Mr. Stringer: Henry König
Mr. Goldsmith: Christian Rudolf
Pfarrer: Frank Dudden
Händler: Erik Schäffler
Guide: Stephan Benson
Sekretärin: Reinhilt Schneider
und Timmy, der Hund

Trackliste:

1. Die Schätze des Pharao
2. Eine lebende Romanfigur
3. Der Streit um die Maske
4. Die Geldübergabe in der Kirche
5. Gefangen im Bus
6. Die Nacht im Museum
7. Die Überraschung im Hotel
8. Die geheimnisvolle Handschrift
9. Überführt!

Technik-Credits:

Buch: Katrin McClean
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Hilla Fitzen, Wanda Osten
Geräusche: Wanda Osten
Musik: Tonstudio EUROPA

Die Ausstattung:

Die mit einem warmen Kürbis-Orange bedruckte CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt, das in passenden braunen und orangenen Farben gehalten ist, enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen sowie Werbung für die Hörspiele zu den FÜNF-FREUNDE-Kinofilmen. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Ein Ausflug in ein ägyptisches Museum, während dem die Gruppe Georges Vater begleitet, wird zu einem interessanten Abenteuer. Stetig steigt der Spannungsbogen und die Autorin sorgt für reichlich Abwechslung bei den Ermittlungen und streut hier und da auch mal Fährten ein, die nicht zum erwarteten Ziel führen. Auch die Verdächtigen müssen nicht immer alle gleich schuldig sein und manchmal verbirgt sich hinter einer harmlosen Maske kein Pharao, sondern ein Grabräuber.

1 Audio-CD mit 61:52 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
EAN: 887254412229

www.natuerlichvoneuropa.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)