Hikaru Hayashi – Monster und Dämonen (How to draw Manga)

Inhalt

Dieses Buch widmet sich den Grundlagen des Manga-Zeichnens – und dies in einer Qualität, die ihresgleichen sucht. Schritt für Schritt zeigen die japanischen Autoren und Zeichner, wie es richtig geht.

Der Band richtet sich dabei nicht nur an komplette Anfänger, sondern auch an Fortgeschrittene, die von echten Profis lernen möchten, wie man richtig Manga zeichnet.
Wie verleiht man Dämonen und Monstern das perfekte Aussehen? In dem neuen Band der HOW TO DRAW MANGA Reihe verrät Hikaru Hayashi all seine Tricks, übersinnliche Wesen und deren dunklen Behausungen eine atemraubende Gruseloptik zu verleihen. Der versierte Zeichner versammelt in diesem anschaulichen Band die Familie aller übersinnlichen Kreaturen und macht ihn so zu einem absoluten Muss für jeden Supernatural-Fan! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ihr zeichnet gerne Mangas und wollt euch nun an eine neue Herausforderung wagen? Kein Problem mit diesem tollen Tutorial-Buch zum Thema „Monster und Dämonen“ …

Was lernen wir mit diesem Buch? (Inhaltsangabe)

Einleitung

Kapitel 1: Die Theorie des Mysteriösen
– Unheimliche Gesichter
– Gruselstimmung
– Illustrieren von Soundeffekten (Japanisch)
– Ekel: Splatter-Effekte
– Horror-Chibi

Kapitel 2: Monster und Geister
– Formlose Dinge
– Skelettartige Monster
– Geister-Chibi

Kapitel 3: Gespenster, Teufel und fantastische Kreaturen
– Gespenstische Gegenstände
– Wesen aus den Bergen
– Meeresgeschöpfe
– Dorf-Wesen
– Stadt-Wesen
– Figuren aus dem Film
– Oger und Dämonen
– Riesen und Zwerge
– Geister der vier Elemente
– Hunde- und Katzenmonster
– Fuchsmonster und Marderhunde
– Schlangenmonster
– Pferdewesen
– Halb Tier, halb Mensch
– Drachen
– Fantastische Wesen
– Hörner, Reißzähne und Klauen
– Monster-Chibi

Kapitel 4: Die Mächte des Guten
– Konzentration und der Einsatz von Schrift
– Spezialfähigkeiten und verschiedene Effekte
– Religiöse und mystische Kleidung
– Amulette und Zubehör

Kapitel 5: Die Techniken verschiedener Mangaka

Ob nun Spinnen, Geister, Dämonen, Meerjungfrauen und was es nicht sonst alles im mysteriösen Gruselkabinett gibt, hier findet ihr sie alle und das Tolle ist, wir lernen sie im Manga-Stil zu zeichnen.

Wie für Mangas typisch ist das Buch bis auf den Einband komplett in Schwarz und Weiß gehalten. Dadurch lassen sich noch mehr Details der einzelnen schaurigen Wesen erkennen. Auch das Nachzeichnen wird somit etwas einfacher bei gleichzeitiger Steigerung des Lerneffektes, da man mit schwarz-weiß-Zeichnungen mehr herumexperimentieren kann.

Die obige grobe Inhaltsübersicht lässt uns erahnen, welche unheimlichen Wesen uns näher gebracht werden um davon später eine eigene Interpretation zeichnen zu können. Doch nicht nur die Kreaturen, wie der Sensenmann und verschiedene Arten von Geistern, werden genau unter die Lupe genommen, sondern wir lernen auch eine Menge darüber mit welchen Mitteln die Hintergründe und Effekte wirkungsvoll gestaltet.

Mit „genau unter die Lupe genommen“ meine ich, dass nicht einfach nur eine bestimmte Figur, z. B. ein Pferdekopf, gezeigt wird, sondern Variationen dieser Figur mit verschiedenen Schatten und Hintergründen. Anhand dieser Variationen wird der Grusel- oder eben Nicht-Grusel-Effekt demonstriert. Denn wieder jeder Zeichner von uns weiß, bestimmt das Spiel von Licht und Schatten maßgeblich die Wirkung einer Figur bzw. einer Szene. Um die typischen Fehler zu vermeiden, steht uns der Autor und Zeichner Hikaru Hayashi mit Rat und Tat zur Seite.

Überhaupt hält er allerlei nützliche Tipps und Tricks parat, damit unser zukünftiger Manga mit Monster und Dämonen auch richtig gut wird. Beispielhaft für diese Tipps seien der richtige Umgang mit Tusche und Feder sowie die Einhaltung bestimmter Charakteristika (Beispiel: Darstellung eines östlichen Drachens mit einem schlangenförmigen Körper) genannt.

Auch wenn ich selbst kein Japanisch lesen geschweige denn sprechen kann, so finde ich ganz toll, dass uns der Autor im Abschnitt „Illustrieren von Soundeffekten (Japanisch)“ an dieser Sprache ein wenig teilhaben lässt. Er demonstriert uns einige Beispiele, die bestimmt jeder Manga-Fan schon einmal gesehen hat, in richtiger und falscher Schreibweise.

Einen gelungenen Abschluss bildet das Buch mit den „Techniken verschiedener Mangaka“. Gezeigt wird jeweils eine Szene zu verschiedenen Themen von vier anderen Mangaka. Dabei hat mir die Darstellung europäischer Monster von der Zeichnerin Keiko Shiono vom Stil her am besten gefallen, da sie im klassischen Mangastil gezeichnet wurde.

Fazit:

Durch die Unterstützung dieses wirklich guten Anleitungsbuches bin ich nun hoch motiviert, diese Woche auch meinen ersten Dämon (wahrscheinlich einen Katzendämon) zu kreieren.

Und nun seid auch ihr dran. Lasst euch inspirieren, holt Papier, Tusche und Zeichenfeder hervor und legt los! Viel Erfolg und vor allem viel Spaß dabei!

Broschiert: 128 Seiten
ISBN-13: 978-3551752963

www.carlsenmanga.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)