Jeannette Winterson – The World and Other Places. Erzählungen

Gedanken-Verführung

In den Kurzgeschichten dieser Collection geht es um Orte – nicht nur geografische Orte, sondern auch Orte im Kopf, Räumlichkeiten in Häusern und anderswo. Dabei versteht es die Autorin wiederholt, das Gewohnte auf den Kopf zu stellen, um es in einer neuen Perspektive, also relativiert, zeigen bzw. sehen zu können.

Die Autorin

Jeanette Winterson, geboren 1959, hat bereits zahlreiche Romane sowie Sach- und Kinderbücher veröffentlicht. Sie gilt als eine der profiliertesten Autorinnen und Feministinnen Großbritanniens. Sie wuchs in Manchester auf, wo ihre Adoptiveltern der Pfingstbewegung angehörten und sie streng erzogen. Über diese Erfahrung schrieb Winterson in ihrem ersten Roman „Orangen sind nicht die einzige Frucht“ und 27 Jahre später in „Warum glücklich statt einfach nur normal?“. Beide Bücher wurden zu Bestsellern.

Jeannette Winterson wurde mit ihrem verfilmten Roman „Oranges are not the only fruit“ weltweit bekannt, insbesondere in englischsprachigen Ländern. Ihre Originalität und ihr Mut, auch unkonventionelle Themen anzusprechen, zeichnen die lesbische Schriftstellerin aus.

WERKE

Oranges Are Not the Only Fruit. Roman. 1985
Orangen sind nicht die einzige Frucht, Übers. Brigitte Walitzek. S. Fischer, Frankfurt 1993 ISBN 3-10-092211-5
Boating for Beginners. Roman. 1985
Fit For The Future – The Guide for Women Who Want to Live Well. 1986
The Passion (Roman), Bloomsbury, London 1087
Verlangen. Roman; Übers. Bettina Runge. Klett-Cotta, Stuttgart 1988 ISBN 3-608-95610-7, wieder dtv, München 1993 ISBN 3-596-11716-X
Sexing the Cherry. Roman. 1989
Das Geschlecht der Kirsche. Übers. Brigitte Walitzek. S. Fischer, Frankfurt 1993 ISBN 3-596-11634-1
Written on the Body. Roman. 1992
Auf den Körper geschrieben. Übers. Stephanie Schaffer-de Vries. Fischer, Frankfurt 1993 ISBN 3-10-092210-7
Art & Lies: A Piece for Three Voices and a Bawd. Roman. 1994
Kunst und Lügen. Ein Stück für drei Stimmen und eine Bordellwirtin. Übers. Brigitte Walitzek. Berlin Verlag, 1995 ISBN 3-8270-0040-8
Art Objects. Essays. 1995
Gut Symmetries. Roman. 1997
Das Schwesteruniversum. Übers. Brigitte Walitzek. Berlin-Verlag, 1997 ISBN 3-8270-0041-6
The World and Other Places. Erzählungen. 1998
In dieser Welt und anderswo. Übers. Monika Schmalz.[1] Berlin-Verlag, 2000 ISBN 3-8270-0042-4
The Powerbook. Roman. 2000
Das Power-Book. Übers. Monika Schmalz. Berlin-Verlag, 2001 ISBN 3-8270-0043-2
The King of Capri. Jugendroman, zusammen mit Jane Ray. 2003
Der König von Capri. Übers. Monika Schmalz. Berlin-Verlag, 2003 ISBN 3-8270-5001-4
Lighthousekeeping. Roman. 2004
Der Leuchtturmwärter. Übers. Monika Schmalz. Berlin-Verlag, 2006 ISBN 3-8270-0575-2
Weight. 2005
Die Last der Welt. Der Mythos von Atlas und Herkules. Übers. Monika Schmalz. Berlin-Verlag, 2005 ISBN 3-8270-0446-2
Tanglewreck. Jugendroman. 2006
Tanglewreck: Das Haus am Ende der Zeit. Übers. Monika Schmalz. Bloomsbury, Berlin 2006 ISBN 3-8270-5174-6
The Stone Gods. Roman. 2007
Die steinernen Götter. Übers. Monika Schmalz. Berlin-Verlag, 2011 ISBN 978-3-8270-0950-0
The Lion, The Unicorn and Me: The Donkey´s Christmas Story. Erzählung. 2009
Der Löwe, das Einhorn und ich. Eine Weihnachtsgeschichte. Übers. Monika Schmalz. Bloomsbury, Berlin 2011. ISBN 978-3-8270-5411-1
The Battle of the Sun. Jugendroman. 2010
Der Alchemist von London. Übers. Monika Schmalz. Bloomsbury, Berlin 2010 ISBN 978-3-8270-5407-4
Why Be Happy When You Could Be Normal? Autobiografischer Roman. 2012
Warum glücklich statt einfach nur normal? Übers. Monika Schmalz. Carl Hanser, München 2013 ISBN 978-3-446-24149-7
Christmas Days. 12 stories and 12 feasts for 12 days. 2016
Wunderweiße Tage. Zwölf winterliche Geschichten. Übers. Regina Rawlinson. Wunderraum, München 2017.

Inhalte

In der Geschichte „Holy Matrimony“ will eine junge Frau unbedingt in einer Kirche getraut werden, dabei ist dies streng verpönt. Die Geschichten „Disappearance I + II“ drehen sich um das Schlafzimmer als intimen und privaten Raum. In einer der fiktiven Welten ist das Schlafen an sich streng verboten. Zuwiderhandlung wird bestraft. Winterson zeigt einfallsreich und einfühlsam, welche Folgen dies haben kann. In der anderen Story verschwinden gewisse Personen im Schlafzimmer – für immer. Ein Beispiel für schwarzen britischen Humor.

Aufgrund ihrer religösen Erziehung bei der englischen Sekte der Pfingstler ist die Autorin mit entsprechendem Bildungsgut vertraut. Weihnachten, Heiligenleben, Psalmen – alles wird aufgegriffen und Anlass zu einer pfiffigen oder besinnlichen Erzählung. „O’Brian’s Father Christmas“ beispielsweise erzählt von der Kaufhausverkäuferin O’Brian, die endlich heiraten möchte. Den Mann, den sie schließlich bekommt, hätte sie sich nie im Leben erträumt.

Unterm Strich

Anders als in ihren letzten Werken seit „Written on the body“ findet Winterson mit dieser Collection viel Anklang und Lob bei der Kritik. Dem kann ich nur beipflichten. „World and other places“ macht richtig Lust auf die Ideen in den Geschichten und auf die wunderschönen Passagen, mit denen die Autorin die Gedanken ver- und entführt.

„Hier gibt es nicht ein überflüssiges Wort. Wintersons sparsame Gebärden reduzieren ihre Prosa auf einen geradezu unheimlichen Urzustand. In diesen furchtlos provokanten und unerhört geistreichen Erzählungen zeigt sich eine weitere Facette dieser schon seit langem für ihre Virtuosität und Vielschichtigkeit gefeierten Autorin.“ (Publishers Weekly)

Taschenbuch: 250 Seiten
Sprache: Englisch
ISBN-13: 978-0099274537

Berlin Verlag

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)