John Sinclair Classics – Die Geisterhöhle (Folge 28)

Die Handlung:

Die Biker-Gang „Brothers of Bloodshed“ versetzt die Gegend um Scalford seit Jahren in Angst und Schrecken – bis der Anführer Cullen „Muff“ Potter in einer verrufenen Höhle auf ein seit Jahrhunderten gehütetes Geheimnis stößt. Von diesem Moment an lernen die Bewohner von Scalford das wahre Grauen kennen …(Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des GESPENSTER-KRIMI-Heftromans mit der Nummer 120 gemacht, der erstmalig am 30. Dezember 1975 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war. Später erschien die Geschichte auch in der zweiten Auflage der JOHN-SINCLAIR-Heftromanserie als Nummer 26. Das Titelbild des Hörspielcovers ist dabei eine komplette Neuinterpretation der Thematik, die aber wesentlich besser passt, als der „Graf Dracula“ mit Cape und weißem Hemd, der das Romanheft schmückte.

Und die dreht sich diesmal um den oder das, was in der titelspendenden Geisterhöhle 1674 eingesperrt wurde. Ein Dämon ists … der sich zwar tontechnisch gruselig anhört, aber irgendwie recht unspektakulär hier festgesetzt werden konnte. Nehmen wirs mal fürs Erste so hin.

Was hat das Ganze nun aber mit der Rockergang vom Klappentext zu tun? Die probieren, wie es der Zufall so will, nach einer guten halben Hörstunde, in der nicht wirklich irgendetwas übernatürliches passiert, vor dem Eingang ein paar neue Knarren aus und lernen nach einer … Ungeschicktheit … den Bewohner kennen. Der war ja vor 300 Jahren schon schlecht drauf … man kann sich vorstellen, wie freundlich gesinnt er wohl jetzt ist …

Man gut, dass er aus der Höhle nicht rauskann. Aber die Rocker, die können … rein als Rocker, raus als ferngesteuerte Totenkopf-Rocker, um im Nachbardorf ihr Unwesen zu treiben.

Klingt jetzt alles nicht neu und überraschend und auch als John dann irgendwann mal ins Geschehen eingreift, scheint alles nach dem üblichen Schema abzulaufen … was wenig fesselnd wäre. Bis John aber seine letzte, geweihte Silberkugel vorbeischießt und vor dem Dämon in die Knie sinkt …

Die Sprecher und ihre Rollen:

John Sinclair – Dietmar Wunder
Erzahlerin – Alexandra Lange
Sarah – Nadine Schreier
,,Muff” Potter – Bert Franzke
Jasper – Fjodor Olev
Dave Lipton – Nils Rieke
Edge – Konstantin Graudus
Skip – Jacob Weigert
Archie – Peter Weis
Toothie – Thomas Petruo
Buck – Tim Grobe
Jack McKenzie – Wolf-Dietrich Sprenger

sowie Achim Schiilke, Frank-Otto Schenk, Wolf Frass und Jtirgen Holdorf

Technik-Credits:

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
John Sinclair Theme 2015 by CAIN
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

Die Ausstattung:

Die komplett schwarze CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt enthält sämtliche Cover der bereits veröffentlichten Folgen „Classics“-Serie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

Ein Dämon/Untoter, der sich an den Nachkommen seiner Peiniger rächen will … ein klassisches Thema, das schon zigfach durchgekaut wurde … erleben wir hier. Angereichert mit jeder Menge Gebrüll und Geballer und verzerrten Stimmen, von denen nicht alle immer gut zu verstehen sind.

Auch wenns hier recht gradlinig vorangeht, alles irgendwie sehr ausführlich erzählt wird … weil der Grundgedanke halt sehr simpel ist … und John erst spät dazukommt, ist diese Folge durchaus unterhaltsam. Eben aufgrund der tollen Effekte und weil John diesmal nicht kommt, sieht, schießt und sich dann fragt, was wohl als Nächstes ansteht.

Audio-CD
Spieldauer: 54:15 Min.
Tracks: 15
ISBN-13: 978-3785752470

www.luebbe.de

Viele weitere Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger John Sinclair findet ihr in unserer Datenbank.

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 2 times, 1 visits today, 20.689)