John Sinclair – Das Ende (Folge 100)

Die Handlung:

Seit dem Jahr 2000 hat der unerschrockene Geisterjäger John Sinclair, Inspektor der Sondereinheit von Scotland Yard, in nunmehr 99 Folgen Seite an Seite mit seinen Freunden und Verbündeten für das Gute gekämpft. Doch schlussendlich scheinen Beretta und Silberkreuz keine Hilfe mehr zu leisten, zu groß ist die Macht, der John jetzt gegenübersteht. Waren alle Siege der Vergangenheit nutzlos? Die Antwort gibt die 100. Folge. John Sinclair. Das Ende. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

An dieser Stelle schreibe ich normalerweise immer, welchen Heftroman oder welches Taschenbuch sich der Verlag zum Vorbild für die Hörspielumsetzung gemacht hat. Das ist hier aber gar nicht so einfach beziehungsweise gar nicht zu erkennen, ist dies doch eine Jubiläumsfolge, die uns hier auf zwei Silberlingen erwartet anstatt auf einer. Und auch wer einen Blick in die mittlerweile superlange Liste der erschienen Sinclair-Romantitel wirft, wird keinen Roman dieses Namens vorfinden. Was also haben sich die Macher hier ausgedacht? Ist es eine weitere SPECIAL EDITION, nur dass sie in die Serie mit aufgenommen wurde? Was bedeutet die seltsame Aussage von John am Ende der letzten Folge?

Fragen über Fragen, deren Beantwortung sich der Verlag in Häppchen deutschland- und internerweit gute eineinhalb Monate lang bis zum Erscheinen dieser Folge selbst aus der Nase gezogen hat. Und das auf allen derzeit wichtigen Kanälen. Und … macht man so was, wenn eine Serie zu Ende geht? Ne, ganz sicher nicht. In so einem Fall tut man so, als hätte es die Sache nie gegeben und schlachtet höchstens noch die Downloadschiene weiter aus.

So einen Aufriss macht man, wenn man von seinem Zugpferd überzeugt ist und auf den Putz hauen will. Und das tut der Verlag hier … auch preislich … denn wir bekommen diesmal zwei CDs zum Preis von zweieinhalb. Und die Fans, die sich die SPECIAL EDITION dieser Jubifolge gegönnt haben, bekommen „starke“ Aufkleber mit dazu und eine Clubkarte, mit der man sich ein T-Shirt ordern kann. Und ein Event gibts sogar auch .. am Freitag, dem 13. März. Na wenn das nicht ein Trommelwirbel ist, der lauter kaum sein kann.

Die Auflösung, welche Romane hier vertont wurden, finden wir übrigens im Booklet. Es sind freie Umsetzungen der Taschenbücher 29, „Geheimbund der Vampire'“ und 30 „Das Orakel von Atlantis“, die in den Monaten August und September des Jahres 1983 erschienen sind.

Aber … bei all dem Hype … kann die Folge dem überhaupt gerecht werden? Och jooo. Lady X taucht gleich zu Anfang auf und der Spuk. Und selbst Asmodis höchstpersönlich hat sich zur Jubiläumsfolge aus der Hölle in unser Kopfkino bequemt. Außerdem wird mal wieder ein neuer, tollen Gegenstand benannt, der neue tolle Fähigkeiten hat. Neben Johns Kreuz, Sukos Peitsche, Sukos Stab und dem Würfel von Lady X gibts nun auch ein Pendel, das das Interesse der Bösewichte weckt, die offenbar eine Allianz schmieden. Wenn das kein Start für ganz großes Gruselkino ist.

Das erfährt hier erst mal ein neues Intro, aber mit altbekannter Metal-Musik. Ist es das, was ganz neu ist? Wirds auch in Folge 101 zu hören sein? Wir werden es bestimmt erleben .. bis dahin .. was macht John eigentlich, während die Gegenseite sich gerade zweckverbündet hat?

Auf die Seite von John Sinclair würde ich auch den Pfähler Frantisek Marek rechnen, auch wenn der nicht gut auf den Geisterjäger zu sprechen ist. Sehr passend, denn Vampire gibts in diesem extra langen Abenteuer auch zu hören. Warum die sich aber mit einem Abschiedsspruch alle selbst erledigen, bevor der Sohn des Lichts seine Hilfsmittel einsetzen kann? Und wieso ist Lady X überall, wo es knallt und vor allem, was hat sie vor? John muss eine Menge reisen … denn er kann nicht teleportieren, wie die Lederkostümträgerin mit ihrem Würfel des Unheils. Kommt er deshalb vielleicht zu spät an und kann es nicht verhindern … was auch immer es ist?

Sicher ist, dass wir eine Menge Hörzeit auf einem Schloss in Rumänien verbringen werden und auch, dass die wenigen Mitglieder der Allianz des Bösen dieser Folge sich auch untereinander beharken. Das sollte doch John entgegenkommen … er könnte sich ’ne Tüte Chips nehmen und den Käfigkampf der Dämonen genießen.

Was dabei aber abgeht, Teufel noch eins … wer hier welchen Plan hat und wer mit wem paktiert und gegen wen … das ist perfide konstruiert und soundtechnisch opulent aufbereitet. Und dann gibts einen Cliffhanger, der den Hörer so schnell wie selten zur zweiten Scheibe greifen lässt, denn hier sind gerade ganz einschneidende Ereignisse passiert, die den Titelnamen DAS ENDE verdient haben.

Aber, für wen oder was es hier wirklich zu Ende geht, darüber können wir gar nicht nachdenken. Wir erinnern uns vielleicht ja noch an diese Insel … Sedonis … die vor zwei Folgen auftauchte. Um die gehts jetzt auf der zweiten CD und um das Orakel von Atlantis.

Wir stehen John bei … in der Gegenwart und in der Vergangenheit … denn die anderen Mitglieder des Sinclair-Teams haben gerade ihre eigenen Probleme. Aber die sind alle miteinander verbunden, wie auch das was die dämonische Gegenseite plant. Irgendwie hängt alles zusammen und wir warten gespannt, ob sich DER NEBEL lichtet und es einen ENDgültigen Show-Down gibt.

Vorher gibts aber noch mal eine Geschichtsstunde in Sachen WÜRFEL DES UNHEILS und Arkonada und Orakel. Und es gibt einige wichtige Antworten, die uns der Autor schon seit einiger Zeit schuldig war. Spannend und interessant ist das, und weil mit tollen Sounds und Musik unterlegt, brauchts nicht immer blutrünstige Action. Aber, keine Sorge, auch die gibts.

Dann gibts einen Schreck, der den Hörer blitzschnell zur STOPP-Taste schnellen lässt … Moment … John klingt auf einmal so anders … Und in der Tat wechselt im viertletzten Track der Sprecher des Geisterjägers hin zu Dietmar Wunder, der bereits in den CLASSICS-Folgen den Sohn des Lichts spricht! Lustigerweise wird auch die veränderte Stimme in dieser Folge thematisiert und erklärt. Eine schöne Geste für die Fans. Das erinnerte mich ein wenig an die Regenerationen von DOCTOR WHO, der ja im Grunde auch immer derselbe bleibt, nur danach anders aussieht.

Auch nach Ende der eigentlichen Handlung werden die treuen Fans der Serie befüttert. Mit den Sounds von gespulten Kassetten zusammen, gibts die Wechselszenen noch mal zu hören. Bestimmt auch für diejenigen, die den Sprechertausch nicht bemerkt hatten oder die, die zu viele Hintergrundgeräusche beim Hören hatten, sodass es ihnen gar nicht aufgefallen ist.

Und dann folgt sogar ein Dialog zwischen dem „alten“ und dem „neuen“ John Sinclair, auch das fand ich schön. Eine echt nostalgische Gänsehaut bereiteten mir dann aber die Sprecher, die dann kamen … was für eine tolle Idee. Und das war noch nicht alles! Frank Glaubrecht verabschiedet sich im vorletzten Track sogar noch persönlich von seinen Sinclair-Fans.

Den letzten Track dieser Doppel-CD bildet dann der neue Metal-Titelsong in Gesamtlänge. Meins ists nicht, aber ich habe eh noch nie verstanden, warum Grusel und Horror immer mit Heavy Metal zusammengeworfen werden. Geschmackssache halt.

Die Sprecher und ihre Rollen:

John Sinclair – Frank Glaubrecht
Erzählerin – Alexandra Lange
Suko – Martin May
Lady X – Katrin Fröhlich
Vampiro-del-mar – Helmut Krauss
Frantisek Marek – Mandred Liptow
Sir James Powell – Achim Schülke
Shao – Silke Haupt
Kara – Susanna Bonsewicz
Arkonada – Michael Harck
Asmodis – Bernd Rumpf
Spuk – Boris Tessmann
Ramon – Thomas Petruo
Mircea Popescu – Peter Kirchberger
Dumitru Vukulescu – Tilman Borck
Will Mallmann – Lutz Riedel
Glenda Perkins – Ilya Welter
Myxin – Peter Matic
Liljana – Eva Michaelis
Wirt – Frank Gustavus
Trajan Kovacz – Kai-Hendrik Möller
Sikorski – Torben Leibrecht
Thomas Reinhard – Gerhart Hinze
Dr. Matei – Klaus Dittmann
Krankenschwester – Julia Caspser
Stravros – Lutz Mackensy
Radu – Patrick Bach
Oetre – Tim Caspers
Blasek – Ben Hecker
Rasvan – Henning Nöhren
Ansage – Jürgen Holdorf

sowie: Souzan Alavi, Katharina von Keller, Ursula Sieg und Santiago Ziesmer

Besondere Gastsprecher:

John Sinclair (Zukunft) – Dietman Wunder
John Sinclair (Vergangenheit) – Helmut Winkelmann
Asmodina – Martina Treger
Schwarter Tod – Thomas Friebe
Dr. Tod – Wolfgang Rüter
Joachim Kerzel – Joachim Kerzel

Technik-Credits:

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
Gitarren im John Sinclair Theme: Jan Frederik
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

Die Ausstattung:

Die komplett schwarzen CDs sind diesmal mit dem gelben Totenschädel vom Cover bedruckt und stecken in einem Jewel-Case. Das Booklet verdient diesmal den Namen und bietet mehr als nur die üblichen Technik-Credits und die diesmal wirklich lange und imposante und in Teilen wehmütig stimmende Sprecherliste.

Es gibt ein Vorwort von Jason Dark höchstpersönlich und alle Cover der bislang erschienenen Folgen der „neuen“ Sinclair-Serie und der CLASSICS-Reihe … in Farbe … und bunt. Zusätzlich gibts den Songtext der neuen CAIN-Version des Titelliedes und Werbung für ein Gothic-Magazin … warum das hier zu finden ist, kann ich nicht nachvollziehen. Es sei denn, der Verlag steckt hinter dem Heft.

Außerdem gibts eines dieser „Wabbelkarten“ als Cover-Ersatz. Diese geriffelten Karten, auf denen man mit dem Fingernagel prima scratchen kann, weils lustige Quietschtöne gibt. Auf dieser Karte kann man das Cover sehen. Je nachdem wie man die Karte kippt, mal mit oder ohne den Totenkopf.

Mein Fazit:

Was für ein Erlebnis. Viele bekannte Gegner und Mitspieler von John Sinclair finden sich in dieser Jubiläumsfolge wieder, um Tribut zu zollen, ein Gastspiel zu geben oder … einfach nur um John töten zu wollen. Ein Ende gibts dabei dann mehrfach zu hören und nachdem sich der Nebel des Grauens verzogen hat, werden nicht nur die Fans mit einem extra an sie gerichteten Epilog belohnt, sondern wissen auch, worum der Verlag so viele Wochen herumgetanzt ist, ohne es zu benennen.

Mir hats sehr gut gefallen und gerade der Schluss war eine schöne Geste an die treuen Fans (sogar an die, die schon richtig lange Sinclair-Hörspiele hören), die sicher auch weiterhin noch fleißig die CDs kaufen werden, denn der Geisterjäger hat in Heftform schon über 1900 Abenteuer erlebt und was sind da schon 100 Hörspiele?

2 Audio-CDs
Spieldauer: CD1 – 57:28 Min., CD2 – 67:54 Min.
Tracks: CD1 – 15, CD2 – 15
Bonustrack: „RAISE – The Official John Sinclair Theme 2015“ written and performed by CAIN
ISBN-13: 978-3785751350

www.luebbe.de

Über 90 Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger John Sinclair findet ihr in unserer Datenbank.

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)