John Sinclair – Die Rache der Horror-Reiter (Folge 124)

Die Handlung:

Astaroth, Eurynome, Bael und Amducias – genannt AEBA! Wer erinnert sich nicht an diese Erzdämonen und ihre vier schrecklichen Diener, die Reiter der Apokalypse? Ich hatte sie einst besiegen und in eine andere Dimension schleudern können. Aber ihr Verbündeter, der wahnsinnige Abt Don Alvarez, hatte überlebt – und er gab den Horror-Reitern den Auftrag, Jane Collins zu jagen! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Diesmal hat sich der Verlag an die Hörspielumsetzung des Taschenbuchs mit der Nummer 6 gemacht, das erstmalig am 21. September 1981 am gut sortierten Bahnhofskiosk oder manchmal auch in einer Buchhandlung zu bekommen war.

Neues aus der Anstalt. Wer steckt denn da fest … unterm Dach … isoliert … und grinst vor sich hin, als wüsste er, dass bald etwas passiert, das nicht jedem gefallen würde? „Sie kommen!“ … Die glorreichen sieben? Nein, knapp daneben … vier sinds nur, auf Pferden … aber ungleich fieser.

John hat sie schon öfter getroffen, aber vernichten konnte keine der beiden Parteien die jeweiligen Widersacher. Und Jane Collins steht ja auch immer noch auf der „schwarzen Liste“ der Hölle … die Herren und Damen Dämonen sind auf die abtrünnige Hexe nicht gut zu sprechen.

Ergo bekommt auch sie einen Handlungsfaden spendiert. John kämpft derweil mit Suko gegen einen der Horror-Reiter … zwei kommen aber noch dazu, der vierte hat wohl grad Urlaub … auch wenn Suko meint, er hätte doch alle vier gesehen. Und Don Alvarez, bei dessen Szenen JACK-SLAUGHTER-Fans das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen, führt auch so einiges im Schilde, denn er dringt bis zur Silberkugelmanufaktur des Geisterjägers vor.

Da soll es dann auch am Ende zum großen Showdown mit allen kommen, die in den vergangenen Hörminuten ihre Auftritte hatten. Und das waren viele … Hörminuten meine ich. In denen vor allem nur Spannung aufgebaut werden soll, aber im Grunde nicht wirklich viel Fesselndes passiert. Grad den Teil mit Herrn Alvarez fand ich ziemlich in die Länge gezogen.

Die Sprecher und ihre Rollen:

John Sinclair – Dietmar Wunder
Erzählerin – Alexandra Lange
Suko – Martin May
Don Alvarez – K. Dieter Klebsch
Pater Ignazius – Markus Stolberg
Jane Collins – Franziska Pigulla
Bruder Severin – Walter Wigand
Bruder Dominik – Uli Krohm
Larry Oakes – Konstantin Graudus
Horror-Reiter – Wolf Frass
Pedro – Jesse Grimm
Carlos – Timo Kinzel
Bill Conolly – Detlef Bierstedt
Ansage – Jürgen Holdorf

Technik-Credits:

Hörspielskript und Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign, Schnitt und Mischung: ear2brain productions
Musik: Andreas Meyer
John Sinclair Theme 2015 by CAIN in der Bearbeitung von Alexander Khromov
Produktion: Marc Sieper (Lübbe Audio)

Die Ausstattung:

Die schwarze CD mit gelber Schrift steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet-Faltblatt enthält eine Liste der bereits veröffentlichten Folgen der „2000er“-Serie und der „Classics“-Serie. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

Mein Fazit:

50 Minuten Spannungsaufbau und dann Action und eine Überraschung … das fasst dieses Abenteuer mit Gastauftritt der Horror-Reiter zusammen. Teilweise schon recht zäh und in die Länge gezogen, darüber können auch die üblich passend matschig garnierten Soundeffekte nicht hinwegtäuschen.

Kann man gut in eins weghören … bleibt aber nicht unbedingt im Gedächtnis, sondern eher im Regal, zwischen den anderen CDs … und wird wohl eher nicht wieder rausgeholt. Denn das nächste Mal soll es die finale Schlacht mit den Großen Alten geben. Huuuuh!

Audio-CD
Spieldauer: 58:25 Min.
Tracks: 15
1. Auflage, August 2018
ISBN-13: 978-3-7857-5644-7

www.luebbe.de

Viele weitere Rezensionen rund um den beliebten Geisterjäger John Sinclair findet ihr in unserer Datenbank.

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)