Perry Rhodan – Herrscher des Chaos (Atlan Zeitabenteuer 9)

_Die |ATLAN – Zeitabenteuer| als überarbeitete Neuausgabe im „Blauband“:_

01 „An der Wiege der Menschheit“
02 „Säulen der Ewigkeit“
03 „Karawane der Wunder“
04 „Hüter des Planeten“
05 „Strafkolonie Erde“
06 „Wolken des Todes“
07 [„Söldner für Rom“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7505
08 [„Ritter von Arkon“ (Atlan Zeitabenteuer 8)]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7933
09 _“Herrscher des Chaos“_
10 „Balladen des Todes“
11 „Kontinente des Krieges“
12 „Samurai von den Sternen“
13 „Die letzten Masken“

_Die Handlung:_

Könige und Kaiser, Kalifen und muslimische Heerführer – sie alle sind Herrscher des Chaos. In den Jahren zwischen 800 und 1200 nach Christi Geburt ringen sie um die Macht in den vom Krieg verwüsteten Ländern um das große Binnenmeer. Atlan, der zehntausend Jahre alte Arkonide, der später zum besten Freund Perry Rhodans wird, versucht Frieden zu stiften und entscheidende kulturelle Impulse zu geben. Er trifft auf Karl den Großen und Harun ar Rashid, auf Friedrich Barbarossa, Richard Löwenherz und Salahaddin, den Eroberer Jerusalems. (Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Rund 350 Jahre nach den Ereignissen des letzten „Zeitabenteuers“ gibts Krieg zwischen den Franken und den Wikingern. Atlan steht ES-bedingt in den Diensten von Karl dem Großen und unterstützt ihn unter anderem dadurch, dass er ihm ein Dampfschiff baut. Die Wikinger sind ja bekanntlich gut zu Wasser und da konnten die Franken mit ihren Pferden nicht viel anrichten.

Trotz seiner Abneigung gegen die Wikinger, braucht Atlan aber doch ihre Hilfe, denn keine Hundert Jahre später (Zeitsprünge sind ja kein Problem, schließlich sinds ja auch „Zeitabenteuer“, die der Hörer mit Atlan erlebt … und zwischen denen legt er sich immer aufs Ohr) landen Arkoniden auf der Erde und besegeln den Atlantik. Warum sind sie eigentlich nicht gleich bis zu dem Punkt geflogen, zu dem sie wollen? Haben sie ihren Anschlussflug verpasst? Schade für Atlan und gut den Hörer, denn so ist die Reihe noch nicht so schnell vorbei, klappts irgendwie doch nicht so richtig zwischen ihm und den Raumfahrern und so muss er dann doch noch „etwas“ länger auf Terra bleiben.

Das gibt dem Autor die Chance, wieder einen bekannten Namen fallenzulassen, dem sich der Akonide anschließen kann, um mit ihm Abenteuer zu erleben: Leif Eriksson, der Entdecker Amerikas. Ja, er war wirklich als Erster da … knappe 500 Jahre vor Kolumbus.

Auch die Besucher-Arkoniden von vor ein paar Hör-Stunden sind teilweise noch auf der Erde und wieder eine ganze Zeit später versucht Atlan noch mal Kontakt zu ihnen aufzunehmen … das hat Erfolg und führt ihm eine neue Gefährtin zu, Alexandra von Lancaster. Der Name klingt irgendwie verdächtig nach „Lannister“ aus den beliebten DAS LIED VON EIS UND FEUER – Romanen … aber die entstanden später und somit ists keine Kopie.

Dass Atlan ständig und immer wieder neue Gefährtinnen hat, ist auch für einen außerirdischen Mann nichts Neues und Schlimmes, schließlich muss man sich ja auch mal die Zeit mit etwas anderem vertreiben, als Schlafen und im Auftrag von ES die Welt retten. Ok, einen Urlaub mit seinem Roboter Rico hatte er sich auch gegönnt … das war dann die in diesen Blauband eingebaute Kurzgeschichte „Ein Roboter auf Urlaub“. Diesmal hat er gleich zwei Mädels in seiner Tiefseekuppel. Und da Tyanna als Erste da war, muss Alexandra jetzt schlafen und er zieht mit der anderen los. Und auch Scarron Eymundsson, die sich viel später in die lange Reihe der Atlan-Freundinnen einreihen wird, hören wir ganz am Ende noch mal kurz.

Es gibt auch ein paar weitere interessante und bekannte Namen zu hören, wie Barbarossa und Richard Löwenherz, aber auch eine sehr traurige Begebenheit … eine seiner weiblichen Begleitungen wird ermordet und der Arkonide ist wieder monogam … relativ.

_Das Hörerlebnis:_

Renier Baaken legt sich ins Zeug und präsentiert eine durchweg prima Leistung. Ohne großartig die Stimme zu verstellen oder zu verzerren, gelingt es ihm in der Regel, allein durch Veränderung der Lautstärke, Sprechgeschwindigkeit oder einfach etwas mehr Pathos in der Stimme, die Charaktere für den Hörer unterscheidbar zu machen. So wirken die Dialoge sehr lebendig und die Szenenbeschreibungen klingen erzählt wie selbst erlebt und nicht abgelesen.

Allein Ezra, der „Händler“, dem Atlan Tyanna abkauft … der klang mir ein wenig zu krächzig und hoch. Und als er dann auch noch „Jehova“ sagt, musste ich grinsend an „Brian“ denken … „Steinigt ihn, er hat ‚Jehova‘ gesagt!“ … die Stimmlage ist ähnlich.

_Die Dauer der Lesung:_

Wer sich fragt, warum Renier Baaken für die Lesung eines ATLAN-Blaubandes 23 Stunden braucht, während seine Kollegen wie Josef Tratnik einen PERRY-RHODAN-Silberband in nur 17 Stunden vorlesen können, der hatte die Romanvorlagen noch nicht in der Hand.

Zwar sind beides Sammelbände, aber die Silberbände setzen sich aus Heftromanen zusammen und die Blaubände aus Taschenbüchern. Das erweitert den Umfang und macht die Lesungen länger. Gut für den Hörer, denn so gibts mehr zu erleben.

_Der Autor:_

Hans Kneifel (* 1945) wuchs er in Oberbayern auf, seit 1948 lebt er in München (und zeitweise auf Sardinien). Nach seiner Ausbildung zum Konditormeister und dem Begabtenabitur 1960 begann er ein Studium der Pädagogik, das er 1965 mit dem Staatsexamen abschloss. Er war danach Berufsschullehrer, bis er sich entschloss, freier Schriftsteller zu werden. 1956 debütierte er mit dem Roman „Uns riefen die Sterne“, inspiriert von dem Kinofilm „Endstation Mond“. 1965 erschien sein erstes „Perry Rhodan“-Taschenbuch, drei Jahre später wurde er in das Team der „Perry Rhodan“-Heftserie berufen. Bei der Stadtzeitschrift „Wir Münchener“ fungierte er in den achtziger Jahren als Chefredakteur. Nach jahrelanger Abstinenz schreibt er jetzt wieder als Gastautor an der „Perry Rhodan“-Heftserie mit. (Wikipedia)

_Der Sprecher:_

Renier Baaken (* 1949) ist freischaffender Sprecher für Synchron, Werbung, Industriefilm, Ladenfunk und Hörbücher. Er studierte in Düsseldorf englische und amerikanische Literaturwissenschaft, Psychologie, Philosophie und Theaterwissenschaft. Als Schauspieler war war er in Düsseldorf und Moers engagiert sowie in mehreren Fernsehspielen und -serien (z. B. „Achtung Zoll“, „MS Franziska“ etc.) Seit den 1990er Jahren verlegte er sich mehr und mehr auf Sprecherrollen. Seit 2002 spricht er verschiedene Rollen in „Perry Rhodan“-Hörspielen und seit 2007 liest er Hörbuch-Versionen der „Perry Rhodan“-Heftserie. (Perrypedia)

_Die Ausstattung:_

|Die MP3s und das Booklet|

Die Qualität der MP3s entspricht nicht dem Eins-A-Medien-Standard, was nicht heißt, dass dieses Hörbuch schlechter klingt. Die MP3s sind nicht mit einer festen Bitrate codiert, sondern mit VBR, also einer variablen Bitrate zwischen 64 und 192 kbps, 41,1 kHz und Joint Stereo. Die Tracks sind fortlaufend nummeriert, wobei die Tracknummer im Dateinamen vorn steht und im ID3-Tag am Ende.

Das an eine Graphic Novel erinnernde Cover ziert nicht nur die beiden MP3-CDs, sondern auch die ID3-Tags der MP3-Dateien. Dazu bekommt der Hörer ein Booklet-Faltblatt, in dem die Technik-Credits zu finden sind und ein paar Infos zum Sprecher. Außerdem gibt es noch etwas Werbung für die MP3-CD-Version der Perry Rhodan |Silber Edition 119| , „Der Terraner“.

_Mein Fazit:_

Diesmal folgen wir Atlan durch die Jahre 800-1270 der Erdgeschichte und grasen dabei wie üblich auch ein paar bekannte Namen ab. Karl der Große, Leif Eriksson, Barbarossa, Richard Löwenherz, sie alle haben ihre Auftritte in diesem Zeitabenteuer und Atlan kämpft, entdeckt und vermittelt an der Seite des einen oder anderen, gegen den einen oder anderen. Zeit für Freundinnen hat er auch wieder, diesmal gleich für mehr als eine.

Gewohnt lebendig und mit viel schauspielerischem Einsatz vor dem Mikro begleitet Renier Baaken uns durch den Abenteuer-Tag … die Lesung dauert ja netto fast so lange. Alles klingt erzählt wie erlebt und nicht abgelesen wie ausgedruckt. Wieder mal eine gelungene Lesung, die Spaß macht und gut unterhält.

2 MP3-CDs
Spieldauer: 22:52 Stunden
Tracks: 241
Gelesen von Renier Baaken
Romanvorlage: ATLAN – Blauband 9 (1996), bestehend aus den Perry-Rhodan-Planetenromanen 89, 92, 279, 282 (Teil 2 und 3) und der Kurzgeschichte „Ein Roboter auf Urlaub“ aus dem Jubiläumsband 2
ISBN: 978-3-943393-37-8

www.einsamedien.de

Eine Hörprobe stellt der Verlag auch bereit: https://www.einsamedien.de/index.php?id=16&productID=39264

Das neunte Zeitabenteuer von ATLAN wird vom Verlag auch als Download-Version mit 1.8 GB angeboten. Zu finden ist es hier: https://www.einsamedien.de/index.php?id=16&productID=39264

(Visited 1 times, 1 visits today)