Mark Lauren – Fit ohne Geräte für Frauen

Worum gehts?

Funktionelles Training – Der neue Fitness-Trend aus den USA, bei dem nicht nur einzelne Muskelgruppen beansprucht werden, sondern auch die Koordination der Muskelgruppen untereinander gefordert wird. Genau das ist der Clou, denn es ist nachgewiesen, dass es deutlich effizienter ist, das Zusammenspiel der Muskeln zu trainieren, als nur stupide einen Muskel arbeiten zu lassen.

Verabschieden Sie sich also von langweiligen Stunden im Fitness-Studio und ineffektivem zeitraubenden Cardiotraining. Eröffnen Sie Ihr eigenes Fitness-Studio zu Hause. Alles, was Sie dazu benötigen: Sich selbst und Ihr eigenes Körpergewicht. Okay, und vielleicht ein paar kleine Hilfsmittel, die jedoch in jedem Haushalt sowieso schon vorhanden sind.

Mark Lauren verspricht seinen Lesern mit diesem Buch, den Weg zum Traumkörper bestreiten zu können, und das Ganze mit einem Trainingsumfang von dreimal 30 Minuten pro Woche.

Inhalt

Dies Buch soll seinen Lesern zeigen, dass es nicht immer das gute, alte Fitness-Studio sein muss, um sich fit zu halten.

Der Trend entfernt sich immer mehr von öden Maschinen im Fitness-Studio, auf denen man sitzt, d. h. alle Muskeln sind erst mal entspannt, ausgenommen die eine Muskelgruppe, die man mit dem entsprechenden Gerät trainiert. Stattdessen empfiehlt es sich, die Ganzheit der Muskeln und vor allem deren Zusammenspiel mit möglichst wenigen Übungen zu trainieren.

Generell unterteilt man den Körper in drei Areale: Beine, Rumpf und Oberkörper. Alle Übungen gehen von einer Grund-Ausgangsstellung ab und variieren je nach Schwierigkeitsgrad und den zu trainierenden Muskeln. Dieses Buch ist großzügig illustriert und macht seine Leser mit 120 Übungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vertraut.

Der Aufbau des Buchs

In einer kurzen Einleitung stellt sich der Autor Mark Lauren vor und schildert kurz seinen Werdegang. Hauptsächlich kann man dieses Kapitel mit den beiden Worten „Selbstbeweihräucherung“ und „Fitness-Studio-Abneigung“ zusammenfassen.

Im ersten Teil versucht der Autor, seine Leser dazu zu ermutigen, etwas an ihrem Traumkörper zu tun, und sie zum Training zu motivieren; dabei werden immer wieder die Vorteile des sogenannten „Bodyweight-Trainings“, also des Trainings mit dem eigenen Körpergewicht, hervorgehoben.

Im zweiten Teil befinden sich ein Trainingsplan sowie die Beschreibung des Trainingsstarts. Dazu erklärt Lauren einen sogenannten Einstufungstest, den man durchführt und dann im Endeffekt weiß, wie gut trainiert man bereits ist, um anschließend dem Ttrainingszustand entsprechend effektiver weiterzutrainieren. Außerdem befinden sich im zweiten Teil die zahlreichen Illustrationen, die die einzelnen Übungen anschaulich präsentieren.

Im letzten Teil geht Lauren noch mal ganz ausführlich auf das beim Sport doch sehr wichtige Thema Ernährung ein. Hier werden die Leser mit den wichtigsten Begriffen in der Ernährungslehre vertraut gemacht. Außerdem werden anhand eines Beispiels die Deklaration einer Lebensmittelverpackung und die darauf abgedruckten Nährwertangaben besprochen. Ganz zum Schluss sind noch die zehn wichtigsten Regeln zu finden, um möglichst viel(!) Fett zuzulegen.

Mein Eindruck

Dieses Buch ist von den Übungen her gesehen wirklich sehr sehr gut und bei konsequenter Ausführung auch auf jeden Fall sehr effektiv. Allerdings muss man sich dafür zu Hause auch gut selbst drillen und quälen können, denn dreimal die Woche 30 Minuten sind das absolute Minimum eines solchen Trainings.

Teilweise ist dieses Buch auf jeden Fall typisch amerikanisch geschrieben und man merkt deutlich, dass der Autor bereits seit langer Zeit im Militärdienst tätig ist, denn mehr als einmal kommt dieser mitreißende, überzeugende Fanatismus zum Vorschein, der für dieses Metier typisch ist – was nicht weiter tragisch wäre, würde Lauren dabei nicht immer unterschwellig so gegen Fitness-Studios wettern. Man kann die Leser auch von etwas überzeugen, ohne immer eine andere Sache in den Schatten stellen zu müssen.

Der Aufbau des Buchs ist auf jeden Fall gut gelungen und anschaulich. Schade allerdings ist, dass es sich bei den Abbildungen nicht um Farbfotos handelt; dennoch kann man die Ausführung der einzelnen Übungen gut erkennen, was wohl auch die Hauptsache ist.

Ein weiterer Pluspunkt ist auch, dass hier nicht nur auf das reine Training, sondern auch auf die Ernährung eingegangen wird, denn für ein effektives Training ist das eine ohne das andere nicht möglich. Doch auch dieses Kapitel ist wieder deutlich amerikanisch angehaucht, indem hier die zehn wichtigsten Tipps zur Fetteinlagerung aufgeführt werden, wohingegen ein deutscher Autor wahrscheinlich die zehn wichtigsten Tipps zum Fettabbau beschreiben würde. An dieser Stelle bekommt das Buch einen leicht ironischen touch.

Fazit

Dieses Buch ist sicherlich absolut hilfreich, wenn man zu Hause etwas für seinen Körper tun möchte. Trotzdem ist die richtige Ausführung das A und O und man muss auch vielleicht das eine oder andere Mal über seine Grenze hinausgehen, um einen optimalen Effekt zu erzielen, was auf sich selbst gestellt auf jeden Fall deutlich schwieriger ist als unter Anleitung im Fitness-Studio.

Was mir persönlich nicht so gefällt, ist, dass der Autor doch schon sehr extrem gegen Fitness-Studios eingestellt ist und dieses auch ziemlich selbstbewusst kundtut. Meiner Meinung nach sollte jeder persönlich herausfinden, mit welcher Methode er zu einer konsequenten Fitness kommt, egal ob mithilfe eines Vertrags im Studio oder alleine mithilfe dieses Buchs zu Hause. Es gibt da meiner Meinung nicht nur Schwarz und Weiß, denn auch Fitness-Studios haben durchaus ihre Vorteile, und ich denke, ohne sie gäbe es noch viel mehr Menschen mit gesundheitlichen Problemen und Übergewicht.

Über den Autor

Mark Lauren ist zertifizierter Sportausbilder bei der US Army und hat in dieser Funktion über 700 Elitesoldaten auf ihren Einsatz bei Special Operations vorbereitet. Er ist ständig unterwegs und lebt überall dort, wo er als Trainer und Ausbilder gebraucht wird. Nebenbei trainiert er Triathlon und Muay Thai. Im Thaiboxen kämpft er auf Profiniveau. Sein Buch „Fit ohne Geräte“ gehört zu den bestverkauften deutschen Fitnessbüchern im Jahr 2011. Joshua Clark ist Personal Trainer und Buchautor. Für sein Buch „Heart Like Water“ über den Hurrikan Katrina wurde er für den National Book Critics Circle Award nominiert. Er lebt in New Orleans. (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 160 Seiten
ISBN: 978-3868832501
www.m-vg.de/riva
www.marklauren.com

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)


(Visited 1 times, 1 visits today)