Miku Momono – Demon Guardian 01

Inhalt

Chika trägt seit ihrer Geburt ein wunderschönes Mal in Form einer Blume auf ihrem Dekolleté. Sie ist Schülerin eines noblen Internats und hat, seit ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, außer ihrer Katze niemanden mehr. Das ändert sich, als sie auf der Suche nach ihrem vierbeinigen Freund einem Dämon begegnet, der ihr seine Hilfe anbietet. Im Gegenzug verlangt er allerdings Chikas Keuschheit … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Was wäre euch lieber? Einen Kater, der sich an euch kuschelt oder einen heißen Typen, der euch beschützt? Schwere Entscheidung? Zum Glück muss Chika, unsere Protagonistin in diesem Manga, diese Entscheidung nicht treffen, denn sie hat beides in einem. Glaubt ihr nicht? Dann müsst ihr unbedingt „Demon Guardian 01“ lesen und euch vom Gegenteil überzeugen.

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern kommt die junge Chika an ein katholisches Internat, in dem auch ihr Cousin als Lehrer tätig ist. Schon bald bemerkt sie, dass es in den Schulen in der Nachbarschaft immer wieder zum rätselhaften Verschwinden von Oberschülerinnen kommt. Als dann auch an ihrer Schule ein Mädchen verschwindet, bekommt Chika es allmählich mit der Angst zu tun. Was geht da vor? Wohin verschwinden all die Mädchen und was geschieht mit ihnen? Genau das will Chika nun herausfinden.

Zur Seite steht ihr dabei ihr Kater Shirokuro, der sich als verwandelter und in seinen Kräften geschwächter Dämon entpuppt. Ab und an gelingt es Shirokuro, der mit der Namensgebung (bedeutet wohl „schwarzweiß“) seiner Besitzerin überhaupt nicht einverstanden ist, sich in Menschengestalt zu verwandeln und dann versucht er mit allen Mitteln Chika davon zu überzeugen, dass sie ihm ihre Jungfräulichkeit überlässt, damit er wieder ein vollwertiger Dämon werden kann.

Doch geht es ihm wirklich nur darum oder empfindet er doch etwas für seine „Herrin“? Welche Rolle spielt ihr Cousin in der ganzen Geschichte? Wer ist diese geheimnisvolle Sekte, die anscheinend die Mädchen verschleppt hat? Und was hat es mit Chikas blütenförmigem Muttermal auf der Brust auf sich?

Nun, wenn ich diese Fragen beantworten würde, bräuchtet ihr den Manga nicht mehr zu lesen. Also ran den Speck.

Schon allein das ansprechende Cover lässt einen diesen Manga in die Hand nehmen. Die Story ist mitreißend und spannend. Dazu tragen vor allem die tollen detaillierten Zeichnungen bei. Zusammen mit dem Text vermitteln der Manga die vielen verschiedenen Emotionen der Hauptcharaktere und ich kann nicht leugnen, dass man auch ein gewisses Knistern zwischen Chika und Shirokuro spürt. Die Geschichte wird klar auf den Punkt gebracht, setzt aber an den richtigen Stellen Akzente, die Spannung erhöhen und den Leser neugierig machen weiterzulesen.

Fazit:

Ein toller Manga für Fans der Romantasy. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung der Geschichte. Und für alle, die vielleicht ungeduldig auf den nächsten Band warten, hat die Autorin noch „Gothic Love“, „Gothic Mystery“ und „Gothic Cage“ auf Lager, um die Wartezeit zu verkürzen.

Taschenbuch: 192 Seiten
Originaltitel: Hana mamoru Kemono
ISBN-13: 978-3770482917

www.manganet.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

(Visited 1 times, 1 visits today)