Paddy Kampshell: Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere (Rätsel- und Sammelbuch 3)

Der dritte Rätsel- und Sammelband zum Film »Der Hobbit- Die Schlacht der fünf Heere « richtet sich an alle jungen Hobbit-Fans und enthält viele Rätselspiele, tolle Fotos und Neuigkeiten rund um den Film. Text, Fotos und Rätsel werden kombiniert und laden ein zum Versinken in eine Welt, in der garantiert keine Langeweile aufkommt.

„Hast du das Zeug dazu, Bilbo Beutlin und seinen Freunden auf der letzten Etappe ihrer gefährlichen Reise beizustehen und ihnen zu helfen, das verlorene Zwergenreich von Erebor zurückzuerobern?“, fragt die Verlagsinfo. Allerdings wissen wir bereits aus Teil 2, dass die Zwerge bereits Smaug aus seinem Versteck vertrieben haben. Insofern scheint dieser Text etwas hinterm aktuellen Wissensstand herzuhinken. Worum es geht: Die Zwerge müssen Erebor verteidigen.

Dieses Buch wendet sich an junge Filmfreunde ab zwölf Jahren.

Der Autor

Paddy Kampshell hat den Text für sämtliche Rätsel und Biografien verfasst.


Inhalt

Schon das ausgezeichnete Titelbild bezieht sich auf das Thema des Buches: Rätsel! Bekanntlich stellt der kleine Hobbit Bilbo den mächtigen Drachen Smaug vor ein paar knifflige Fragen. Was ist so ein Hobbit überhaupt? Wer hat ihn geschickt und was will er in Smaugs Versteck? Wie kommt es, dass sich Bilbo unsichtbar machen kann? Und überhaupt: Wer hat ihm die Erlaubnis gegeben, einfach aus der Drachenhöhle zu verduften (noch dazu mit wertvollem Diebesgut)?

Wie bei allen Filmbüchern zum HOBBIT üblich stellen die ersten Seiten die wichtigsten Akteure vor: die Menschen, die Zwerge, die Elben, Smaug und die Orks. Schon warten die ersten Aufgaben: Wie findet Bilbo zum Schatz und wie Bard die Schwerter, die er braucht, um Seestadt gegen Smaug zu verteidigen? Wir müssen den Zwergen helfen, Kili und Bards Kinder in Sicherheit zu bringen – eine Aufgabe für ein Würfelspiel. Pech, wenn einen der Drache entdeckt, denn dann heißt es: ein Feld zurück!

Wir müssen Tauriel helfen, Kili zu heilen, und Gandalf, sich aus Saurons Gefängnis zu befreien. Knifflige Denksportaufgaben warten hier. Nach einem Exkurs über Elben allgemein darf der junge Leser im Multiple-Choice-Test herausfinden, welchem der Völker Mittelerde er am ehesten angehören würde: den Zwergen, Orks, Menschen oder Elben. Hobbits stehen leider nicht zur Wahl, was eine Schande ist. Dasselbe gilt für die nächste Seite: Auf welche Seite stellst du dich in der Schlacht?

Weitere Tests prüfen das Wissen über Zwerge und über Bilbo. Extrem knifflig fand ich die Suche nach der korrekten Darstellung von Bilbos Schwert Stich. Doch keine Sorge: Alle richtigen Antworten findet man am Schluss des Buches.

Mein Eindruck

Das schön aufgemachte Buch wendet sich junge Leser zwischen acht und zwölf Jahren, die entweder das Buch lieben, den Film toll fanden oder irgendein Game mit Hobbit spielen wollen. Ihnen rufen die Kurzbiografien der wichtigsten neuen Figuren noch einmal in Erinnerung, was das Besondere an den Hauptfiguren des dritten Films ist. Diese Informationen werden im abschließenden Quiz abgefragt.

Labyrinthe, Suchbilder, Logeleien, Mensch-ärgere-dich-nicht-Pfade und vieles mehr sind zwischen diese Informationsseiten eingestreut, die mit ganzseitigen Fotos nicht geizen. Man merkt also, dass sich der Leser durchaus wie in einem richtigen Spielebuch einbringen kann.

Er darf auch seine grauen Zellen auf Trab bringen. Mathematikaufgaben, Suchbilder, die Anwendung des Runenalphabets und vieles mehr – das sind keine Übungen, die man mit links schafft. Hier heißt es also, ein klein wenig Hirnschmalz einzusetzen. Die Belohnung ist umso schöner: großformatige Fotos der Helden. Und wer’s nicht schafft, die Lösungen herauszufinden, na, der spickt eben auf den Lösungsseiten am Schluss danach. Kein Grund, sich Frustbeulen wachsen zu lassen!

Die Übersetzung

Während 99 Prozent des Textes fehlerfrei sind, verblüffte mich auf Seite 58 die Frage: „Welches Volk Mittelerdes spricht eine Sprache namens Tengwar?“ Korrekte Antwort: keines! Denn Tengwar sind keine Sprache, sondern ein Alphabet.

Die Ardapedia klärt uns auf: „Die Tengwar sind ein von J. R. R. Tolkien erfundenes Schriftsystem. Sie können wie ein Alphabet im engeren Sinne verwendet werden, aber auch eine Verwendung als Konsonantenschrift ist möglich.“ Warum wusste dies der Übersetzer nicht? Beziehungsweise wusste dies der Autor Paddy Kampshell nicht?

Unterm Strich

Wer die nötige Lust und Zeit mitbringt, den belohnt dieses dritte Rätsel- und Sammelbuch mit einem vielfältigen und bilderreichen Zeitvertreib. Nicht nur kann man seine Freunde aus dem Film hier wiedersehen und mehr über sie erfahren, sondern man kann mit ihnen spielen. Wann bekommt man schon Gelegenheit, ein richtiges, funktionierendes Runenalphabet wie auf S. 28 zu erlernen und es gleich anzuwenden? Jedenfalls nicht im Deutschunterricht.

Qual der Wahl

Mit ein klein wenig mehr Mühe kann man auch herausfinden, ob man bereits genügend Hirnschmalz aufgebaut hat, um die kleinen Mathe-Aufgaben und die Multiple-choice-Rätsel zu lösen. Richtig klasse fand ich den Entscheidungsbaum, in dem man die Figur wählen kann, die am besten zu einem selbst passt – Elb, Zwerg, Ork oder Mensch? (Sorry, keine Hobbits.) Wählt man ein solches Volk, dann darf man wenige Seiten später die richtige Seite in der Schlacht der fünf Heere wählen.

Dass der Autor Paddy Kampshell die elbischen Schriftzeichen der Tengwar für eine Sprache hält, ist im Vergleich zu diesem Wissen dann schon eine schwere Enttäuschung. Ich würde ihn in den Tests einfach durchfallen lassen.

Nur Geldmacherei?

Natürlich fällt auch dieses schöne Buch wieder unter die Rubrik „Bücher, die nur des Geldes wegen gedruckt wurden“. Aber man sollte nicht vergessen, dass es sich um ein Sammlerstück handelt, das schon bald vergriffen sein wird, und das sich an junge Filmfreunde wendet, die sich an ihr Filmerlebnis erinnern wollen.

Sie wollen nicht zehn Euro mehr für das „Filmbuch“ oder das „Begleitbuch“ ausgeben. Ihnen reicht dieser nette, reich bebilderte Band. Sie können die Rätsel und Spiele nochmals spielen, wenn dann in einem Jahr oder so endlich die EXTENDED VERSION des Films auf DVD erscheint – oder wenn alle sechs Teile von HOBBIT und „Herr der Ringe“ in einer Gesamtbox zu bekommen sind.

Broschiert: 63 Seiten
Originaltitel: The Hobbit: The Battle of Five Armies, 2014
Aus dem Englischen von Joachim Körber
ISBN-13: 978-3608960846

www.klett-cotta.de

Der Autor vergibt: (4.0/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)