Point Whitmark: Verirrt im Spinnenwald (Folge 35)

_Die Handlung:_

Liegt tief im Wickham Forest wirklich ein über hundert Jahre alter Bunker verborgen? Und wenn ja, welche Geheimnisse mag er in seinen lichtlosen Kammern verwahren? Jay, Tom und Derek wollen die Wahrheit herausfinden und verabreden sich, um den düsteren Wald zu durchkämmen. Doch das Böse lauert unter den alten Bäumen. Es treibt die Tiere fort und es breitet sich aus. Derek ist plötzlich unauffindbar. Tom macht sich allein auf die Suche, doch auch er verfängt sich im Netz der achtbeinigen Schrecken. So bleibt Jay keine Wahl, als seinen Freunden in das Herz der Finsternis zu folgen …
(Verlagsinfo)

_Mein Eindruck:_

Ja, ist denn schon Halloween? Das könnte man sich beim Lesen des Klappentexts fragen. Ja, sind wir denn bei „John Sinclair“? Das denkt sich der Hörer nach der ersten Minute. Und was denn die Radnetzspinnen, die hier gleich zu Anfang zu den vermeintlichen Hauptgegnern dieser Folge stilisiert werden, so Böses im Schilde führen sollen … so gut wie jeder, der auf sie trifft, ekelt sich oder hat eine Phobie. Hörspielfreunde ohne Spinnenangst fragen sich aber mit zunehmender Handlungsdauer, wo denn die Spannung bleibt.

Mehr oder weniger erleben wir in dieser Folge drei Solo-Abenteuer. Derek gerät im Wald in ein dunkles Loch. Jay treffen wir bei einem Interview mit einem arroganten Öko-Kuchentester, der sich den Magen verdirbt. Woran … das interessiert den Hörer zwar nicht wirklich, aber die Auflösung dessen schließt gegen Ende den Kreis auch zu diesem Ereignis. Und plötzlich wird aus einem Spinnen-Grusel-Schocker ein gut durchdachter Öko-Krimi, an dessen Ende dann auch noch Tom seinen Anteil hat … gutes Timing, denn viel länger dauert die Folge dann zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr.

Nicht nur die vielen Spinnen und die ständigen Hinweise darauf fallen in „Verirrt im Spinnenwald“ auf, teilweise gibt es wirklich sehr viel beschreibenden Erzähler-Einsatz zu hören, sodass die Folge oft wie eine inszenierte Lesung wirkt.

Die Auflösung des Ganzen zeigt, dass sich der Autor etwas bei allem gedacht hat und die Zusammenhänge sind im Nachhinein schon clever aufgebaut … leider muss man wirklich bis zum Ende der Folge warten, bis man das erkennt. Bis dahin ist diese Episode von „Point Whitmark“ leider wenig fesselnd, weil sie irgendwie sehr zusammenhangslos und konstruiert wirkt … geschickt konstruiert ist sie ja auch, aber das wissen wir ja über 50 Minuten lang nicht.

Und zur Ehrenrettung der Spinnen wird am Schluss noch mal erwähnt, dass Spinnen ja eigentlich doch sehr nützlich sind und Ungeziefer vertilgen … und plötzlich agieren alle Beteiligten so, als hätten sie die ganze Folge über keine Angst vor ihnen gehabt …

|Die Sprecher und ihre Rollen:|

Erzähler: Jürg Löw
Jay Lawrence: Sven Plate
Tom Cole: Kim Hasper
Derek Ashby: Gerrit Schmidt-Foss
Basil Cricket: Claus-Dieter Clausnitzer
Christable Molensky: Liane Rudolph
Greg Sellars: Oliver Beerhenke
Donnie Hornberger: Ulrich Voß
Mr Norwood: Bert Stevens
Mrs Norwood: Karin Buchholz
Selma Metheny: Ingeborg Wunderlich
Mr Finlayson: Thomas Petruo
Mr Quinlan: Frank Schaff

|Technik-Credits:|

Regie, Idee & Konzeption: Volker Sassenberg
Drehbuch: Andreas Gloge & Volker Sassenberg
Musik: Matthias Günthert und Volker Sassenberg, Markus Segschneider und Manuel Rösler
Tontechnik und Schnitt: Volker Sassenberg & Marc Sander
Illustration & Cover Design: Ingo Masjoshusmann
Verlegt durch ROBIL BOR Music
Aufgenommen und gemischt unter Finians Regenbogen
Produziert von Volker Sassenberg

|Die Ausstattung:|

Die CD steckt in einem Jewel-Case. Das Booklet enthält eine Bildergalerie der bislang erschienen Folgen, diesmal ohne Vorschau auf eine kommenden Folge, was hoffentlich nur bedeutet, dass sonst kein Platz mehr fürs Verlags-Logo gewesen wäre. Zusätzlich werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits.

_Mein Fazit:_

Die Auflösung ist hier leider interessanter als der Weg dorthin. Der Hörer kann die Zusammenhänge und den Sinn und Zweck der Handlungs- und Spinnenfäden die ganze Zeit über nicht so recht einordnen. Arachnophobiker werden sich eine Stunde lang davon ablenken lassen, dass nur wenig passiert und zu entdecken ist. Wer aber keine Angst vor Spinnen hat, der wird erst am Ende durch die Auflösung milde gestimmt.

|1 Audio-CD
Spieldauer: 56 Minuten
Tracks: 10
EAN: 0886979695122
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren|
[www.point-whitmark.de]http://www.point-whitmark.de

_|Point Whitmark| bei |Buchwurm.info|:_
Folge 1: [„Die Bucht der 22 Schreie“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5128
Folge 2: [„Die rote Hand des teufels“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5256
Folge 22: [„Die blutenden Schlüssel“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=4793
Folge 23: [„Der Duft der Finsternis“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5058
Folge 24: [„Am Tag der großen Flut“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5410
Folge 25: [„Die fiebrigen Tränen“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5551
Folge 26: [„Die Diener der Pest“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5743
Folge 27: [„Eiland der Gespenster“]http://www.buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=5817
Folge 28: [„Der leere Raum“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6175
Folge 29: [„Der Seelenkünder (1/2)“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6518
Folge 30: [„Der Seelenkünder (2/2)“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=6670
Folge 32: [„Hauptrolle: tot“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7330
Folge 33: [„Das Schloss des Blutmalers“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7398
Folge 34: [„Die einäugigen Puppen“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7591
Folge 35: [„Verirrt im Spinnenwald“]http://buchwurm.info/book/anzeigen.php?id__book=7749