Simone St. James – Zimmer 103

Inhalt

New York 1982. Viv Delaney arbeitet als Nachtwächterin im Sun Down Motel. Doch die Nächte dort sind lang. Und einsam. Und mit jeder Schicht wächst Vivs Angst. Angst vor einer ungreifbaren Bedrohung …
New York 2017. Carly Kirk zieht es in das in die Jahre gekommene Sun Down Motel, wo ihre Tante Viv vor mehr als 30 Jahren spurlos verschwand. Sie will endlich die Wahrheit herausfinden. Doch das Geheimnis, das das alte Motel hütet und dem nicht nur ihre Tante zum Opfer gefallen ist, übertrifft Carlys schlimmste Albträume … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

„Zimmer 103“ ist ein außergewöhnlicher Thriller: Die Charaktere sind allesamt mehr oder weniger skurrile Sonderlinge, denen die Autorin das Buch auch widmet: „Für die Außenseiterinnen, die Nerds – und alle True-Crime-Besessenen. Dieses Buch ist für euch.“ Die exzentrischen Figuren haben nichts mit der braven Mitte der Gesellschaft zu tun: sie arbeiten nachts, schlafen tagsüber, sie haben düstere Interessen, und scheuen kein Risiko diesen konsequent nachzugehen. Zudem handeln sie ausschließlich nach ihren ganz eigenen Werten, Wahrnehmungen sowie Wahrheiten…

Die Handlung ist eine unterhaltsame, fesselnde Mischung aus Psychothriller und Gruselgeschichte, mit einer perfekten Portion Humor. Die unheimlichen Geschehnisse werden atmosphärisch sowie lebendig beschrieben, und der flüssige Schreibstil ließ mich nur so durch die Seiten fliegen. Auch Themen wie Feminismus, Diskriminierung sowie Adoleszenz werden am Rande sensibel amüsant beleuchtet.

Die Kleinstadt Fell in New York ist ein Kuriosum: es gibt viele ungeklärte Morde an jungen Frauen, gefährliche sowie harmlose verdammte Seelen, und im Sun Down Motel scheinen des Nachts Geister ihr Unwesen zu treiben. Diese verströmen Zigarettenrauch, sprechen Warnungen aus, fluchen oder bitten um Hilfe. An bestimmten Tagen lassen sie Türen auf- und zu gehen, außerdem manipulieren sie die Elektrik. Sind das Sinnestäuschungen neurotischer Nachteulen? Oder gar Visionen? Und könnten sie etwas mit den zahlreichen Mordopfern in Fell zu tun haben?

1982 will die frisch gebackene Erwachsene Viv einfach nur Weg von Zuhause, und landet aufgrund eines Irrtums in dem verschlafenen Städtchen. Dort übernimmt sie die Nachtschicht im Sun Down Motel, wo eigentlich nur eine Alkoholikerin, ein Drogendealer sowie Fremdgänger*innen einchecken. Nachdem Viv zufällig von den brutal ermordeten Frauen in der Gegend erfahren hat, versucht sie sich Hobby Ermittlerin, und ist dabei erfolgreicher als gut für sie ist…

2017 gönnt sich Carly nach dem Tod ihrer Mutter eine Auszeit vom College und begibt sich auf die Spuren ihrer verschollenen Tante Viv. Die True-Crime-Begeisterte findet schnell Anschluss in Fell und die Geschichte scheint sich zu wiederholen: Carly verliert sich bei ihren Nachforschungen immer tiefer in einem verworrenen Kaninchenbau. Sie trifft sich mit Leuten, die ihre Tante kannten, diese geben sich freundlich sowie hilfsbereit, bei den entscheidenden Fragen werden sie jedoch auffallend einsilbig…

Die Autorin

Simone St. James schrieb schon in der Highschool ihre erste Geistergeschichte. Später war sie 20 Jahre in der Filmbranche tätig, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Spannungsromanen widmete. Mit ihrem Mann und ihrer verwöhnten Katze lebt sie in der Nähe von Toronto, Kanada. (Verlagsinfo)

Fazit:

Die Verstrickungen zwischen Vivs Erlebnissen in den 80er Jahren und Carlys im Jahr 2017 sind mysteriös, vielschichtig sowie packend gestaltet. Beide werden in Fell dazu gezwungen erwachsen zu werden – sowohl im Guten, als auch im Schlechten. Sie müssen herausfinden wem sie trauen können und lernen die Konsequenzen ihres eigenwilligen Handelns zu ertragen. Das schrecklich schöne 1980er Jahre Flair hat mich besonders fasziniert: Recherchen wurden im Archiv oder mit Hilfe eines Telefonbuches durchgeführt, Negativfilme mussten zum Entwickeln von Fotos weggebracht werden, und Telefone waren zwei Kilo schwere Kabelungetüme, mit Wählscheibe. „Zimmer 103“ ist ein spannendes, überraschendes Lesevergnügen mit Gruselfaktor, das mich unaufhaltsam in seinen Bann gezogen hat!

E-Book: 480 Seiten
Originaltitel: The Sun Down Motel
Aus dem Englischen von Anne Fröhlich
ISBN-13: 978-3-442-49119-3

www.randomhouse.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)