Schlagwort-Archive: Ben Aaronovitch

[NEWS] Ben Aaronovitch – Doctor Who. Die Hand des Omega

Nein, die Vergangenheit ist noch längst nicht abgeschlossen – und so kehrt der Siebte Doktor dorthin zurück, wo alles begann: an die Coal Hill School in London im Jahr 1963. Das letzte Mal, als er hier war, hat er etwas zurückgelassen: ein mächtiges Artefakt der Time Lords, der Schlüssel zum Geheimnis der Zeitreisen. Kann der Doctor das Artefakt bergen, bevor zwei rivalisierende Fraktionen der Daleks es aufspüren? Und selbst wenn – wie will er verhindern, dass sich ganz London in ein Schlachtfeld verwandelt, sobald die Daleks aufeinandertreffen? (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 250 Seiten
Originaltitel: Doctor Who – Remembrance of the Daleks
Bastei Lübbe

Ben Aaronovitch – Der Galgen von Tyburn (Peter Grant 6)

Die Handlung:

Ist das Ihre Vorstellung von einem Gefallen? Ich hätte Sie unter der Erde lassen sollen…

Wie man einem gesichtslosen Magier zu Leibe rückt, was die Bewohner von Londons teuerster Immobilie so treiben und wie ungünstig es sein kann, wenn man Lady Tyburn einen Gefallen schuldet – diese und noch mehr erfreuliche Erkenntnisse warten bei seinem neuen Fall auf Police Constable Peter Grant. Einen Einblick ins Leben der Reichen und Schönen von London gibt es gratis dazu. Und die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrechterhalten sollte er bei all dem möglichst auch noch. (Klappentext)

Mein Eindruck:

Ganze zwei Jahre hats gedauert, bis die Fans der Peter-Grant-Serie wieder etwas von ihrem Lieblings Zauberlehring/Polizisten zu lesen bekommen. Und … hat sich das Warten gelohnt? Es hat!

Ben Aaronovitch – Der Galgen von Tyburn (Peter Grant 6) weiterlesen

[NEWS] Ben Aaronovitch – Der Galgen von Tyburn (Peter Grant 6)

In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant

– ein verschollenes altes Buch wiederfinden einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären
– versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben
– vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden
– sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.

Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche. (Verlagsinfo)

Taschenbuch: 400 Seiten
dtv