Schlagwort-Archive: Die Kosmischen Burgen

Perry Rhodan – Murcons Vermächtnis (Silber Edition 107)

Die Handlung:

Anfang des Jahres 3587 nach Christus: Mit einer großen Raumflotte belagern die Loower das Solsystem und seine Planeten. Sie sind der Spur des mysteriösen „Auges“ gefolgt, das vor langer Zeit dem Roboter Laire entwendet und auf der Erde verborgen worden ist. Es soll den Weg öffnen in die kosmischen Bereiche jenseits der Materiequellen.
Doch längst hat es der machtbesessene Mutant Boyt Margor an sich gebracht und verfolgt damit skrupellos seine eigenen Ziele. Nur zwei Wesen sind in der Lage, dem Mutanten zu folgen: der Helk Nistor, ein Roboter der Loower, und das Mädchen Baya Gheröl.
Die beiden verschlägt es auf eine fremde Welt, wo sie zwischen die Fronten eines Überlebenskampfs geraten.In der Zwischenzeit erscheinen überall auf der Erde geheimnisvolle Feuerkugeln. Und niemand kann verhindern, dass die Unbekannten Menschen entführen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Perry Rhodan – Murcons Vermächtnis (Silber Edition 107) weiterlesen

Perry Rhodan – Laire (Silber Edition 106)

Die Handlung:

Im Jahr 3586 n. Chr. steht die Menschheit im Brennpunkt galaktischer Konflikte: Im heimatlichen Solsystem sind die Loower, die sogenannten Trümmerleute, mit einer großen Raumflotte aufmarschiert. Und in der weit entfernten Galaxis Tschuschik versucht Perry Rhodan mit seinen Gefährten, die Gefahr zu beseitigen, die vom uralten Sporenschiff Pan-Thau-Ra ausgeht. In der Zentrale des riesigen Raumschiffs treffen die Terraner auf den einäugigen Roboter Laire, ein kosmisches Wesen mit einer lange zurückreichenden Geschichte … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

So, da wären wir also am Anfang des neuen Zyklus angelangt, der DIE KOSMISCHEN BURGEN heißt („kosmisch“, nicht „komisch“) und mit stattlichen 13 Lesungen eine ordentliche Länge aufweist. Mit jeder Menge Altlasten im Gepäck, denn der letzte Zyklus rund um das vermisste Sporenschiff PAN-THAU-RA wird mit seinem „Ende“ nicht jeden Hörer befriedigt haben … mich zumindest nicht. Ich mags, wenns frisch losgeht, mit neuen Ideen, komplett losgelöst von den vorherigen Handlungsfäden und -orten … das gibts hier größtenteils nicht. Aber, das muss ja nicht heißen, dass es langweilig wird. Diese Auftaktlesung heißt genau wie der Roboter, der über die PAN-THAU-RA geherrscht hatte und dem wir dann am Ende der letzten Lesung auch endlich begegnet sind. Dass eines seiner Augen fehlt, ist irgendwie traurig und gruselig zugleich.

Perry Rhodan – Laire (Silber Edition 106) weiterlesen