Schlagwort-Archive: Henkerstochter

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg

Inhalt

Gemeinsam mit seiner Tochter Magdalena und ihrem Mann Simon reist der Henker Jakob Kuisl im Jahre 1668 nach Bamberg. Was als Familienbesuch geplant war, wird jedoch bald zum Alptraum: In Bamberg geht ein Mörder um. Die abgetrennten Gliedmaßen der Opfer werden im Unrat vor den Toren der Stadt gefunden. Schnell verbreitet sich das Gerücht, die Morde seien das Werk eines Werwolfs. Jakob Kuisl mag sich diesem Aberglauben nicht anschließen und macht sich auf die Suche nach dem »Teufel von Bamberg«. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Mit „Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg“ hat Pötzsch nun schon den fünften Band der „Henkerstochter“-Saga herausgebracht und auch dieser historische Roman rund um die Kuisl-Henkersfamilie ist so gut wie seine Vorgänger. Dieser Band ist ebenso eine in sich abgeschlossene Geschichte, man muss also nicht unbedingt seine Vorgänger kennen. Empfehlenswert ist dies allerdings schon, denn alle bisherigen Geschichten rund um die Henkerstochter Magdalena und ihren oft brummigen Vater, den Henker von Schongau, sind sehr lesenswert. Man merkt Pötzsch an, dass ihm diese Geschichten sehr am Herzen liegen und sie mit viel Leidenschaft verfasst worden sind, zumal es sich bei Pötzsch selbst um einen Nachfahren der Henkersfamilie Kuisl handelt.

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg weiterlesen