Schlagwort-Archive: kosmos

Die drei ??? – Querdenken mit Justus Jonas

Die Handlung:

50 Rätsel zum Querdenken und Unterlippe-Kneten: Zahlenrätsel, Buchstabencodes, Logikkniffeleien und weitere spezialgelagerte Sonderfälle bringen die grauen Zellen auf Touren – für echte Ermittler!

Dieses Buch voller cleverer Rätsel ist ein genialer Zeitvertreib für Hobby-Detektive jeden Alters. Ob allein oder mit Freunden – die Sudokus, Texträtsel, Logikspiele, Wort- und Buchstabenspielereien bringen beinahe endlosen Rätselspaß. Wie ein Detektiv knobelt man sich durch die 50 Rätsel, muss um die Ecke denken, Zahlencodes entschlüsseln und Logikaufgaben knacken. So wird man fit im Kopf wie Justus Jonas. Und öde Autofahrten oder langweilige Pausen vergehen wie im Flug. Selbstverständlich sind auch die Lösungen enthalten: Einfach am Ende des Buches nachschlagen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Die drei ??? – Querdenken mit Justus Jonas weiterlesen

Die drei ??? Kids – Der goldene Drache (Band 67)

Die Handlung:

Ein heftiges Unwetter tobt über Rocky Beach. Plötzlich streckt ein Drache seinen Kopf zwischen den Wolken hervor und speit Gold! Die drei ??? Kids gehen dieser mysteriösen Erscheinung auf den Grund. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Der goldene Drache? Klar kenn‘ ich den, das ist doch dieses China-Restaurant in der Bahnhofstraße! Hab ich den Fall jetzt gelöst? Yay! Aber im Ernst … Monster in den Wolken hatten wir doch auch gerade erst … und der Fall hieß auch noch „Monster-Wolken“ (Band 63). Sind derzeit Story-Recyclingtage bei den KIDS? Zum Glück nicht, denn dieser Fall ist ein anderer, ein ganz anderer.

Die drei ??? Kids – Der goldene Drache (Band 67) weiterlesen

Die drei ??? – Rätsel knacken mit Justus Jonas

Worum gehts?

50 ungelöste Rätsel aller Art zum Unterlippe-Kneten und Hirnzellen-Trainieren: Buchstabencodes, Zahlenkniffeleien, Logikrätsel und viele andere Fälle – für echte Ermittler!

Dieses Buch voller cleverer Rätsel ist ein genialer Zeitvertreib für Hobby-Detektive jeden Alters. Ob allein oder mit Freunden – die Sudokus, Texträtsel, Logikspiele, Wort- und Buchstabenspielereien bringen beinahe endlosen Rätselspaß. Wie ein Detektiv knobelt man sich durch die 50 Rätsel, muss um die Ecke denken, Zahlencodes entschlüsseln und Logikaufgaben knacken. So wird man fit im Kopf wie Justus Jonas. Und öde Autofahrten oder langweilige Pausen vergehen wie im Flug. Selbstverständlich sind auch die Lösungen enthalten: Einfach am Ende des Buches nachschlagen. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Die drei ??? – Rätsel knacken mit Justus Jonas weiterlesen

Die drei ??? und der Mann ohne Augen (Band 186)

Die Handlung:

Dichte Flammen auf der Veranda eines einsamen Hauses am Rand von Rocky Beach! War es Brandstiftung? Als plötzlich ein Einbrecher durch eine ausgebrannte Wohnung schleicht, sind Justus, Peter und Bob sicher: Das war kein Unfall! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Haben wir es hier mit einem Mann zu tun, der nix sieht, aber dennoch auf Raubzug geht und gleichzeitig Brände stiftet? Das gilts herauszufinden, aber lange Zeit zum Nachdenken bekommen die Jungs und der Leser nicht, denn wir werden alle zusammen sofort in die Handlung geschubst … so wies sein soll. Da brennt direkt ein Haus und Justus wittert buchstäblich einen neuen Fall. Gibt es tatsächlich jemanden, der einen Nutzen davon hätte, wenn es brennt? Und wieso haben die Flammen nur eine einzige Wohnung erwischt? Verdächtige sind schnell benannt und wir ermitteln auch direkt los, nachdem sich die drei Jungdetektive dem ihnen altbekannten Wohnungsbewohner quasi aufgedrängt und sich somit eigentlich selbst engagiert haben.

Die drei ??? und der Mann ohne Augen (Band 186) weiterlesen

Wolfgang Kramer & Michael Kiesling – Nauticus

Eine Kooperation von Michael Kiesling und Wolfram Kramer klingt wie das Schlaraffenland für eifrige Brettspieler – immerhin haben beide Autoren in der jüngeren und ferneren Vergangenheit einige wichtige Meilensteine gesetzt und sind beide auch schon mit dem „Spiel des Jahres“-Emblem bestätigt worden. In „Nauticus“ macht das Duo nun gemeinsame Sache und hat sich nicht lumpen lassen, einen Titel zu erstellen, der viele komplexe Inhalte beherbergt, nach einiger Eingewöhnungszeit aber doch einen richtig tollen Spielfluss gewährt, dessen gehobener Anspruch für beide Masterminds wohl als selbstverständliche Voraussetzung gegolten haben dürfte. Denn auch wenn sich die grobe Umschreibung von „Nauticus“ relativ schlicht liest, so stecken doch viele, ja wirklich sehr viele kleine Details in der Spielsystematik, die erst nach und nach (und sicherlich nicht nach der ersten Partie) wirklich zum Vorschein kommen.

Wolfgang Kramer & Michael Kiesling – Nauticus weiterlesen

Gerhard Hecht, Kashgar – Händler der Seidenstraße

In vielerlei Hinsicht war das zu Recht preisgekrönte „Dominion“ ein Dosenöffner. Der Mechanismus von sich repitierenden Kartenereignissen, über die der jeweilige Spieler selbst die Geschicke führt, hat vielen Spieleautoren noch einmal eine völlig neue Richtung vorgegeben, die natürlich konsequent zum großen Kuchen führt, von dem man gerne ein Stück genießen möchte. Ähnliches dürfte sich auch Gerhard Hecht gedacht haben, als er seine Idee für „Kashgar“ – Händler der Seidenstraße“ entwickelt und umgesetzt hat. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass der „Dominion“-Vergleich hier nur bedingt angebracht ist. Ja: Es gibt Parallelen, und manche Mechanismen sind geringfügig vergleichbar. Unterm Strich ist die Materie aber doch eigenständig, zumal einige zusätzliche Zugoptionen das Spiel immer wieder verändern können. Wer dem Spiel also Unrecht tun mag, zieht den besagten Vergleich – alle anderen sollten sich erst einmal auf „Kashgar“ einlassen und spätestens nach der dritten Partie eingestehen, dass das Spiel einen wesentlich höheren Reiz ausübt, als man zunächst vermuten mag!

Gerhard Hecht, Kashgar – Händler der Seidenstraße weiterlesen

Michael Menzel – Die Legenden von Andor

Man stellt sich immerzu vor, die Titel, die für die Wahl zum ‚Kennerspiel des Jahres‘ berücksichtigt werden, würden einem ausufernd üppigen Regelschema untergeordnet sein und als vermeintliche Familienspile nicht mehr zwingend zu empfehlen sein. Diese Einschätzung hat sich in der Vergangenheit jedoch immer wieder als falssch erwiesen, sei es bei den ersten Gehversuchen des Preises bei „Schatten über Camelot“ odder auch später bei „7 Wonders“, die beide für sich beanspruchen können, anspruchsvolle Titel mit leichten Einstiegsregeln zu sein.

Michael Menzel – Die Legenden von Andor weiterlesen

Die drei ??? Kids – Der Adventskalender (24 Tage König von Rocky Beach)

Die Handlung:

Eigentlich kommen die Heiligen Drei Könige erst nach Weihnachten. Doch in Rocky Beach sammeln sie dieses Jahr schon in der Adventszeit Geld ein. Sind hier etwa Betrüger am Werk? Die drei ??? Kids schlüpfen selbst ins Königskostüm, um den Fall zu lösen.

Ein ganz besonderer Adventskalender: Öffne Tag für Tag die verschlossenen Seiten und begleite Justus, Peter und Bob. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ja ist denn schon Weihnachten? Nein, nicht ganz, aber Geschenke gibts trotzdem. Und wer die verbleibenden laaaaaaaaaangen Monate nicht abwarten kann oder möchte, bis man diesen Kalender eigentlich erst aufmachen darf, der freut sich einfach jetzt schon. Edel kommt er daher, der diesjährige Adventskalender der KIDS … in „japanischer Bindung“. Das heißt? Na ja … offiziell heißt es, dass bei einer solchen Bindung die Blätter gefaltet gebunden werden, um mehr Volumen vorzutäuschen. Ersteres ist hier zwar der Fall, aber auch die Innenseiten, die nach dem Auftrennen der Faltkante zu sehen sind, sind bedruckt. Außerdem ist das Buch schwerer, drei Zentimeter breiter und drei Zentimeter länger als die gewöhnlichen KIDS-Abenteuer … und es gibt jede Menge große Zeichnungen, die diesmal farbig sind.

Die drei ??? Kids – Der Adventskalender (24 Tage König von Rocky Beach) weiterlesen

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

Die Handlung:

Horror-Regisseur James Kushing erwacht eines Morgens mit einer mysteriösen Tätowierung auf dem Arm: ein dreiaugiger Totenkopf! Was hat das Tattoo mit dem Film zu tun, den Kushing niemals fertiggestellt hat? Und welches Geheimnis steckt hinter dem gestohlenen Smaragd, der vor Jahren spurlos vom Filmset verschwand? Justus, Peter und Bob stürzen sich in den Fall und entdecken nach und nach die Wahrheit hinter dem Rätsel … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nachdem die KIDS-Version der Jungdetektive bereits im letzten Jahr ihr Comic-Debut mit den „Strandpiraten“ feierte, steigen auch die älteren Fragezeichen ins grafische Geschäft ein. Offenbar hat sich der KIDS-Comic gut verkauft … das freut mich, denn mir hatte er gut gefallen.

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf weiterlesen

Die drei ??? – Stille Nacht, düstere Nacht (Weihnachtsfall 2015)

Die Handlung:

Weihnachten steht vor der Tür. „Die drei ???“ besuchen die GameFame, eine landesweit berühmte Spielzeugmesse, auf der eine tolle neue Actionfiguren-Serie vorgestellt werden soll: die Heroes of the Universe! Doch da bricht der Redner plötzlich zusammen. War das ein Anschlag auf sein Leben? Die Ermittlungen beginnen – und Justus, Peter und Bob haben nur 24 Stunden Zeit … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ein neuer Weihnachtsfalladventskalender … yay … zum Lesen … buuuuhhh … haha, nein, an dieser Stelle kommt von mir noch ein lautstarkes „yay“, denn ich mag die Hörversionen genauso gern wie die Buchvorlagen … zumal die meist ausführlicher daher kommen. Denn die Jungs haben zwar nur 24 Stunden Zeit, um den diesjährigen Fall aufzuklären, dafür haben sie aber 30 Buchseiten mehr Story, um das zu tun.

Die drei ??? – Stille Nacht, düstere Nacht (Weihnachtsfall 2015) weiterlesen

HUI BUH – Das mysteriöse Geisterbuch (Neue Welt – Band 3)

Nebelwerfer

Tommy und HUI BUH arbeiten an einer „Spulktur“, deren Erstellung sich das Schlossgespenst in den Kopf gesetzt hat, um am diesjährigen Kunstwettbewerb der Geisterwelt teilzunehmen. Ein wildes Gebilde aus Rüstungsteilen entsteht nächtens, welches – natürlich! – dank HUI BUHs Ungeschick mit lautem Getöse zusammenbricht und die restlichen Schlossbewohner erstens weckt und zweitens erzürnt. Vor allem Julius. Der verdonnert die beiden Missetäter zu Aufräumarbeiten, bei denen sie – inzwischen von ihrer Freundin Sophie unterstützt – auf eine Geheimkammer stoßen. Darin lagert ein offenbar mächtiges Geisterbuch, dessen Gebrauch den ebenso neugierigen wie prahlerischen (selbsternannten) „Spukprofi“ selbstverständlich in den gespenstischen Fingern juckt. HUI BUH – Das mysteriöse Geisterbuch (Neue Welt – Band 3) weiterlesen

Die drei ??? Kids – Das gruseligste Buch aller Zeiten

Die Handlung:

In der Stadtbibliothek finden „Die drei ??? Kids“ das gruseligste Buch aller Zeiten! Niemand weiß, woher es kommt, niemand kann ahnen, welche Gefahr sich hinter der nächsten Seite verbirgt. Denn jede zweite Doppelseite ist verschlossen! Nur die Mutigsten lesen weiter und gelangen mit Justus, Peter und Bob an die unheimlichsten Orte: nächtliche Friedhöfe, unterirdische Gänge, geheime Gruften. Überall lauern Geister, Skelette und Vampire. Doch mit Scharfsinn und der Hilfe ihrer Fans trotzen die Kultdetektive allen Gefahren. Und am Ende nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nach dem „geheimen“ und dem „gefährlichsten Buch der Welt“ gibts nun also das gruseligste … also kanns soooo gefährlich ja nicht werden, richtig? Na ja … der Klappentext beginnt mit einer Warnung, dass nur die Mutigsten weiterlesen würden, weil es Friedhöfe gehen wird … bei Nacht … mit Vampiren und allem! O-ha!

Und auch beim Aufschlagen gibts noch mal eine Warnung, dass dies kein normales Buch ist … sondern eben das gruseligste aller Zeiten. Ob deshalb jede zweite Seite mit der Folgeseite zusammengeheftet wurde? Der Leser kann nämlich einfach nur die Story lesen oder nach jeder Doppelseite auch noch eine „geheime“ Doppelseite öffnen. Wenn er das nicht tut, dann entgehen ihm viele schöne, gruselige Illustrationen, die er hier zusätzlich zu denen, die er sonst in den KIDS-Büchern immer gewohnt ist, finden kann. Außerdem gibts noch schaurige Nachrichten zu lesen, die zur Story gehören. Schreckhafte lassen die Seiten aber vielleicht auch besser zusammengeheftet, oder? „Augen zu und durch“ geht bei einem Buch aber schlecht …

Die drei ??? Kids – Das gruseligste Buch aller Zeiten weiterlesen

Die drei ??? – Dein Fall – Höllenfahrt (Band 4)

Die Handlung:

Mitfiebern, mitraten, mitentscheiden, wie die Geschichte weitergeht – hier wird der Leser zum vierten Ermittler.

Ein Live-Rollenspiel in Rocky Beach! Hunderte von Leuten werden zu diesem Spektakel erwartet. Doch da wird die Frau des Veranstalters entführt. Für „Die drei ???“ beginnt ein gefährlicher Wettlauf – sie müssen den Rätseln der Entführer durch die fantastischen Welten des Spiels folgen.

Dein Fall! – Hier wirst du zum vierten Detektiv und entscheidest selbst, wie die Geschichte weitergeht! Welche Spur ist die richtige? Dein Spürsinn ist gefragt! (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Find your Fate

Dies ist kein normales „Drei ???“-Abenteuer, sondern ein „FYF-“ („Find Your Fate“) oder auch „Mitmach-„Fall. In den 1980ern gab es ein paar Versuche, um jungen Leuten mehr Spaß beim Lesen zu bereiten und sie aktiv ins Geschehen mit einzubeziehen. Mit am bekanntesten war nicht nur hierzulande die Reihe „Einsamer Wolf“.

Die drei ??? – Dein Fall – Höllenfahrt (Band 4) weiterlesen

Die drei ??? Kids – Mission Goldhund (Band 65)

Die Handlung:

Ein junger Golden Retriever taucht plötzlich bei den „Die drei ??? Kids“ auf. Sein Halsband ist aus echtem Gold und schon bald geraten die drei Detektive in eine gefährliche Verfolgungsjagd. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Die drei Jungdetektive als Hundefänger? Hundejäger? Hunderetter? Auf jeden Fall scheints diesmal eine goldige Angelegenheit zu sein und auch wenn die KIDS nur auf Rädern unterwegs sind, gefährlich kann so eine Verfolgungsjagd immer werden. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verfolgten sie nicht abschütteln können …

Aber wies scheint, sind hier die Jungs selber die Gejagten. Denn der süße, kleine Hund, den sie bei ihrem Hauptquartier, der Kaffeekanne, finden, der hat nicht nur ein schickes Halsband um … der hat auch Ärger im Gepäck. Und den gibts gleich ziemlich grob und die Jungs stemmen sich in die Pedalen, um zu entkommen und sich und den Hund in Sicherheit zu bringen. Was hat es denn mit dem Hund auf sich? Wem gehört er? Und wer waren die Typen, die ihn unbedingt haben wollten und die drei sogar mit dem Hubschrauber verfolgen?

Die drei ??? Kids – Mission Goldhund (Band 65) weiterlesen

Die drei ??? Kids – In der Schatzhöhle (Band 64)

Die Handlung:

„Die drei ??? Kids“ machen einen Tauchkurs. Ein verdächtiger Teilnehmer verlässt unerlaubt die Gruppe und führt die Detektive in eine Schatzhöhle voller Geheimnisse … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Gewinne, Gewinne, Gewinne … yay. Einer der Detektive hat in einem Preisausschreiben einen Schnuppertauchkurs in der „Drachenkopfhöhle“ gewonnen. Wieso er dabei aber die anderen beiden auch mitnehmen kann, wenn doch nur er gewonnen hat? Das wird wohl ein Geheimnis des Autors bleiben. Genau wie die Tatsache, dass während des gesamten Abenteuers immer reichlich Luft in den Sauerstoffflaschen vorhanden ist. Kein Geheimnis ist, dass auch der Erzfeind der Jungdetektive, Skinny Norris, gewonnen hat … na super.

Bevor es aber ins Wasser geht, erfahren wir erst mal zusammen mit den Detektiven, was das Höhlentauchen im Speziellen so gefährlich macht und wie man sich am besten verhalten soll … ach so … und auch der Fachbegriff für „Höhlenforscher“ wird uns verraten … wer weiß, wozu wir den mal brauchen? Auch zu wissen was ein „Jump“ ist, ist unter Wasser hilfreich.

 

Dann gehts aber ins geflutete Bergwerk und wir erfahren, was denn einen der anderen Teilnehmer des Tauchkurses so „verdächtig“ macht. Wir haben also unseren Fall! Der spielt dann in der Hauptsache zwar an einem Ort … nämlich dem wässrigen Bergwerk … aber, da muss er auch spielen, denn dort gibts zwar keine Monster, wie Justus Skinny weismachen konnte, tatsächlich aber einen Schatz!

Und wer den da hingebracht hat, wer an ihn rankommen will, wie er sich das so gedacht hat und vor allem, was die Jungs dagegen unternehmen wollen, das erzählt uns der Autor kindgerecht spannend und mit einem wohl dosierten Schuss an Gefahr.

Der Autor:

Boris Pfeiffer wurde 1964 in Berlin geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Er machte Abitur, wurde Buchhändler und Taxifahrer, studierte Sprachwissenschaften und Landschaftsplanung an der TU-Berlin und Drehbuch an der Berliner Filmhochschule. Anschließend arbeitete er als Regieassistent und Regisseur an verschiedenen Theatern. 1994 wurde sein erstes Theaterstück für Kinder am Berliner GRIPS Theater uraufgeführt. 2003 erschien sein erstes Kinderbuch: ‚Kira und Buttermilch‘. Inzwischen hat er über …. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Ein Gewinn in einem Preisausschreiben zwängt die Jungs in Taucheranzüge und schubst sie ins Wasser eines überfluteten Bergwerks. Hier lernen sie nicht nur neue Begriffe und Verhaltensregeln, sondern auch seltsame Leute kennen, die ebenfalls dort tauchen wollen. Warum die aber da sind und was die da wirklich wollen, das wird spannend erzählt und am Ende noch mit einem schönen Twist abgerundet.

Laminierter Pappband: 128 Seiten
Mit Illustrationen von Harald Juch
Vom Verlag empfohlen ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-440-14690-3

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Hunderte weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!

Die drei ??? und der Hexengarten (Band 183)

Die Handlung:

„Die drei ???“ sollen gegen Geisterpflanzen ermitteln? Zunächst hält Peter den Auftrag seines Schulkameraden Jesse für einen Scherz. Doch der meint es ernst – denn das mysteriöse Leuchten und die körperlosen Stimmen im Gewächshaus eines benachbarten Anwesens seien echt. Als Jesses Schwester behauptet, das Anwesen gehöre einer Hexenfamilie, werden die Detektive hellhörig … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Die Pflanze auf dem Titelbild erinnert mich extrem an das Monster aus LITTLE SHOP OF HORRORS und ich erwarte jede Sekunde ein markerschütterndes „Feeeeeed meeeee!“ … zum Glück kommt da keins … hoffentlich … ich lese besser ganz schnell … man kann ja nie wissen …

Aber, wir haben ja noch gar kein Halloween und bei den Jungdetektiven ists auch schon November, wie gruselig kann der Fall denn da werden? Justus findets schon gruselig genug, dass er sich mit dem Fahrrad zum neuen Auftraggeber quälen muss, welch eine Folter! Da bleibt Zeit genug, um auf der Reise etwas über Botanik und die durchaus interessanten Eigenheiten einiger Pflanzengattungen zu lernen … wer weiß, wozus der Leser mal brauchen wird?

Die drei ??? und der Hexengarten (Band 183) weiterlesen

Die drei ??? und der letzte Song (Band 182)

Die Handlung:

Lenny „The Rock“, der erfolgreiche Rockstar, veranstaltet auf seinem Anwesen ein teures Geburtstagskonzert voller Spezialeffekte. Als Höhepunkt der Party hat er eine Überraschung angekündigt. Auch Justus, Peter und Bob sind unter den Gästen. Die Detektive rechnen mit Vielem – doch sicher nicht mit dem, was dann passiert! Bei den Ermittlungen gerät einer der drei in große Gefahr … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Party like a Rockstar, kick a little Ass! Na ja, so wild werden es die Jungs bestimmt nicht treiben, die FRAGEZEICHEN-Serie ist ja schließlich für Kinder und Kindgebliebene. Aber … ob wohl der „Sexhändler“ wieder mit dabei ist? THE ROCK war mal mit ihm befreundet … daher darf sich der Alt-Fan schon grinsend auf dessen Erwähnung in der Hörspielfassung freuen …

Eine schöne Idee fand ich, dass der Rockstar kein Teenie-Kreischmagnet ist, sondern in diesem Abenteuer seinen 65. Geburtstag feiern möchte und er sogar Onkel Titus und Tante Mathilda kennt. Da ists diesmal so, dass die Jungs die beiden zur Party begleiten und nicht umgekehrt. Aber … wo ist denn eigentlich der neue Fall? Alte Bekannte wiederzutreffen ist ja schön …

Und dann ist der Rockstar weg … Hat er sich aus dem Staub gemacht und gönnt sich nur eine Auszeit? Oder steckt mehr dahinter? Alte „Feinde“ sind ja auf seiner Party genug gewesen … und einen Abschiedsbrief am Computer kann jeder schreiben und ausdrucken. Justus vermutet, dass da etwas nicht stimmt … hatte er übrigens schon, bevor Lenny verschwunden ist! Aber Ungereimtheiten gibts in der Tat so einige im Zusammenhang mit dem verschwundenen Altrocker. Das werden mit jeder Seite sogar mehr und mehr …

So viele, dass die Jungs sich während der Ermittlungen sogar mit Inspektor Cotta austauschen … ja, so weit ist es schon gekommen. Aber, zum Glück … denn was da hinter dem Verschwinden des Rockstars steht, ist viel mehr, als ich erwartet hatte … auch zum Glück. Da machte das Lesen noch viel mehr Spaß, auch wenn den Jungs gar nicht zum Lachen zu Mute ist und die Antagonisten dieses Falles alles andere als rücksichtsvoll sind. Die machen Ernst und da ist zur Vorsicht geraten. Ach ja, und Rätsel mit Geheimbotschaften gibts auch noch. Was will man mehr?

Der Autor:

Ben Nevis ist seit seiner Kindheit begeisterter Fan der drei Detektive aus Rocky Beach. Souverän versteht er es, in seinen Geschichten eine dichte Atmosphäre geheimnisvoller Spannung zu schaffen. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Ein Rockstar verschwindet von seiner eigenen Party. So einfach und schnell lässt sich dieser Fall nicht zusammenfassen, denn die Hintergründe sind messerscharf kombiniert und von einem Autor zu einem cleveren Abenteuer zusammengezimmert worden, ohne dass der Fall klinisch konstruiert wirkt. Gegen Ende des Buches fliegt der Leser nur noch so über die Zeilen, weil die Spannung immer mehr zunimmt und jede Frage gestellt wird, die auch dem FRAGEZEICHEN-Fan beim Schmökern in den Kopf kommt.

Alles wird aufgelöst und dabei hin und wieder mit einem Gag abgeschmeckt. Es sollte DER LETZTE SONG des Rockers werden und nun wissen wir auch, warum.

Laminierter Pappband: 144 Seiten
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
ISBN-13: 978-3440142271

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Über 220 weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!

Nicole Künzel – Jeder Gedanke ist eine Kraft

Durch positive innere Bilder im Einklang mit dem Pferd

Pferde nehmen als Herden- und Fluchttiere jede noch so kleine Veränderung in ihrer Umgebung wahr. Diese Fähigkeit, auf Schwingungen und Gefühle zu reagieren, zeigen sie uns im täglichen Miteinander: Sie spiegeln unsere inneren Bilder und Gedanken. Wer mit seinem Pferd auf einer vertrauensvollen Ebene kommunizieren und es ebenso reiten möchte, der braucht positive, jedoch auch klare innere Bilder. Erst dann entsteht ein entspanntes und harmonisches Miteinander.

Warum ist jeder Gedanke so kraftvoll? Warum reite ich besser, wenn ich ein positiv eingestellter Mensch bin? Wie entsteht ein inneres Bild? Viele farbige Abbildungen, konkrete Beispiele und Übungen verdeutlichen die Zusammenhänge und helfen dabei, sich im besten Sinne auf das Pferd und das Reiten einzustimmen. (Verlagsinfo)

Inhalt und Eindrücke

Der Trend in unserer Gesellschaft, zunehmend auch ganzheitliche Aspekte zu berücksichtigen, hat glücklicherweise auch in der Reiterwelt Einzug gehalten. So ist inzwischen ein vermehrtes Angebot an entsprechenden Kursen und Seminaren von namhaften Ausbildern zu finden und ich persönlich freue mich sehr, dass die Nachfrage auch im Bereich der Fachbücher einiges bereithält! Nicole Künzel, bekannt als Autorin mehrerer Pferdefachbücher, betreibt in der Nähe von Hannover ein eigenes Ausbildungszentrum und hat sich die Vermittlung von Freude, Leichtigkeit und Harmonie beim Umgang mit dem Pferd auf die Fahnen geschrieben.

Nicole Künzel – Jeder Gedanke ist eine Kraft weiterlesen

Die drei ??? – Im Haus des Henkers (Band 180)

Die Handlung:

Eine Serie von Überfällen hält die Polizei von Rocky Beach in Atem. Als ein harmlos wirkender Mann ganz unerwartet den letzten Raub gesteht, ist Justus, Peter und Bob klar: Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Denn der vermeintliche Täter ist ein alter Bekannter. Die drei ??? ermitteln an düsteren Orten und geraten in Gesellschaft zwielichtiger Gestalten … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ok, wenn ich mir das Titelbild so betrachte, dann sehe ich da entweder ein Cover eines alten Heavy-Metal-Albums mit einem Metal-Mönch, der seine Metal-Gitarre verkehrt herum hält … oder die Front einer Rummelplatz-Geisterbahn … womit ich gar nicht mal so falsch liegen sollte. Vielleicht ist der Henker aus dem Buch ja Mönch und wohnt in einer Geisterbahn, weil er aufgrund des eingeschränkten Sichtfelds bedingt durch seine Kutte bei der Ausübung seines Berufes auch gern mal Delinquenten in zwei Teile gehackt hat? Das wirds sein … Fall gelöst … auf zum Kirschkuchen …

Vorher gehts aber noch mal ins Kino … in die Gruselvorstellung … und wer hat da am meisten Angst? Genau … Peter „der Schisser“ Shaw. Die ist beim Film vielleicht nicht so berechtigt, in der Folge aber schon … wenn die Jungs auf dem Rückweg in ihren neuen Fall schliddern und den sich wirklich extrem seltsam verhaltenden Mann vom Klappentext kennenlernen.

 

Und schon hats der Autor geschafft, den Leser … mich zumindest … so neugierig auf das Abenteuer zu machen, dass unweigerlich die Lesegeschwindigkeit ansteigt. Denn „gruselig“ ist „na ja“ … aber „seltsam“ ist interessant. Und interessant fand ich damals das „Online-Abenteuer“ „Im Netz des Drachen“, in dem wir den Zocker kennengelernt haben, den den Autor hier wieder mit auflaufen lässt. Aber nicht nur dem Leser, der sich noch an den Fall und den Jungen erinnert, kam und kommt der extrem kriminell vor. Wieso also gestehen neuerdings ständig völlig unscheinbare „Täter“ irgendwelche Sachen, die sie ganz bestimmt nicht begangen haben? Nun sind wir schon bei „sehr seltsam“ angelangt.

Und da wir schon einen alten Bekannten aus dem Hut gezaubert bekommen, greift der Autor noch mal eine ganze Ecke weiter zurück in die FRAGEZEICHENKISTE und erwähnt jemanden, den wir aus dem PERLENVÖGEL-Fall kennen … ach ja .. die guten alten 80er Jahre …

Aus diesen Zeiten stammen auch die meisten Fahrgeschäfte, die sich bei uns in der Gegend so die Sommermonate über auf den Schützenfesten tummeln … auf dem Jahrmarkt, den die drei Jungs unter die Lupe nehmen, ists sogar noch ein wenig abgefahrener. Wahrsagerinnen gibts bei uns nämlich keine …

Die braucht man in diesem Fall auch nicht, denn sehr schnell ist klar, was hier gespielt wird und wo die Ursache des Übels zu suchen ist. Das macht dann weite Teile des Buches eigentlich überflüssig, weil man bereits das Motiv kennt und wie die ganze Sache inszeniert wurde. Die Details sind eher nebensächlich, genau wie die Frage nach dem „Wer steckt denn nun dahinter?“, denn die Antwort darauf interessiert eigentlich nicht, weil wir eh wissen … na ja … zu wissen glauben, wer es alles nicht ist.

Die restliche Recherche, die sich dann fast komplett an diesem einen Ort abspielt, den wir schon kennen, ist zwar interessant geschrieben und auch turbulent und sicher auch für den einen oder anderen, besonders aber vielleicht für die ganz jungen Leser, auch gruselig, aber im Grunde fühlte sich das Ganze ziemlich gestreckt an.

Gut, die Alt-Fans werden mit ein paar Hinweisen auf alte Fälle bedient und dürfen wissend grinsen, aber ganz ohne Nostalgie ist dies ein sehr schlichtes Abenteuer, das direkt und ohne Schnörkel gelöst wird und daher auch nur mittelmäßig unterhaltsame Abenteuerkost bieten kann. Ich wusste halt viel zu früh, was da passierte und das nahm mir komplett den Spaß, weil ich am Ende nicht mal durch eine clevere Wendung aufs Glatteis geführt wurde.

Der Autor:

Marco Sonnleitner war bereits in seiner Kindheit großer Fan der drei Detektive und ist seit dem Frühjahr 2003 im Autorenteam. Als Deutschlehrer an einem Gymnasium kennt er die Zielgruppe bestens. Gekonnt setzt er seine vielen Ideen in Texte mit starken, witzigen Dialogen um. (Verlagsinfo)

Mein Fazit:

Was im Haus des Henkers vor sich geht, das kann sich der Leser schnell denken und wird am Ende auch in seiner Annahme bestätigt. Das schmälert den Abenteuerspaß ganz gewaltig und lässt das Aufdecken der Hintermänner ziemlich zur Bedeutungslosigkeit verkommen. Die Jagd ist dennoch abwechslungsreich und stellenweise gruselig, gerade weil die Jungs mittendrin statt nur dabei sind, aber am Ende ists halt genau so, wie es schon lange klar war. Keine unerwarteten Twists, keine Überraschungen … außer denen in der Geisterbahn. Ein Start-Ziel-Fall, bei dem für mich das Highlight der Abschlussgag von Peter war, der seinen Namenszusatz, den er mal von Skinny Norris bekommen hatte, hier wieder redlich verdient hat.

Laminierter Pappband: 144 Seiten
Vom Verlag empfohlen ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-440-14228-8

www.kosmos.de

Der Autor vergibt: (2.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,60 von 5)

Über 210 weitere Rezensionen zu den DREI FRAGEZEICHEN findet ihr in unserer Datenbank!

Die drei ??? Kids – Happy Birthday! (Ein Fall für deinen Geburtstag)

Die Handlung:

Mehr kann man sich nicht wünschen: Wer als Geburtstagskind dieses Buch aufschlägt, bekommt eine Reise nach Rocky Beach geschenkt und feiert zusammen mit den Die drei ??? Kids! Natürlich wartet am Flughafen nicht nur das Begrüßungskomitee aus Justus, Peter und Bob, sondern auch ein kniffliger Fall. Die Kultdetektive setzen auf ihren Ehrengast als Vierten im Team, um das Geheimnis zu lüften. Bald sorgen verzwickte Rätsel, Bilder und Aufgaben für Nervenkitzel. Der Leser erlebt sich unmittelbar als Teil der Geschichte, was den Fall noch spannender macht. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Was sich die Macher der KIDS nicht alles schon ausgedacht haben und bislang ist noch nichts dabei gewesen, was mir nicht gefallen hätte. Mitratefälle, FYF-Abenteuer, Comic … und jetzt wissen sie sogar, wann ich Geburtstag habe? Na ja … heute eigentlich nicht, aber wenn das Geschenk schon mal da ist, dann will auch damit spielen … wobei … was ist denn die Geburtstagsüberraschung, die mir auf dem Coveraufkleber versprochen wird? Ein KIDS-Bügelbild ists. Fast so groß wie eine Seite ist es und man bekommts ganz am Ende als letztes Geschenk.

Vor dem Lesen aber fällt schon mal auf, dass das Buch formattechnisch anders ist, als die normalen Abenteuer-Romane der Jungdetektive … und es gibt jede Menge Farbzeichnungen zu sehen, die sonst nur in schwarz gehalten sind.

Die drei ??? Kids – Happy Birthday! (Ein Fall für deinen Geburtstag) weiterlesen