Schlagwort-Archive: Mapper

Royce Buckingham – Die Karte der Welt (Mapper 1)

Ein Bauernsohn bringt Licht ins Dunkel

Inhalt

Wexford Stolli, im Allgemeinen kurz Wex genannt, ist eigentlich nur ein Bauernbursche im Königreich Abrogan. Als Sohn eines Schweinezüchters riecht er meist nach Mist und scheint vom Leben nicht allzu viel zu erwarten zu haben. Doch sein beträchtliches Talent als Landschaftszeichner bringt ihm bald die Teilnahme an einer nicht weniger als königlichen Expedition ein. Die Truppe, mit der zusammen er ausgesendet wird, hat den Auftrag, das Land in der Nähe des geheimnisvollen Schleiers zu kartographieren. Dieser Schleier ist so etwas wie eine tiefschwarze Nebelwand, von der niemand weiß, was dahinter liegt. Keiner der Menschen, die sich in den Schleier wagten, kehrte je wieder zurück. Es gilt also, gebührenden Abstand von ihm zu halten.

Royce Buckingham – Die Karte der Welt (Mapper 1) weiterlesen

Royce Buckingham – Die rubinrote Königin (Mapper 3)

Mapper

Band 1: Die Karte der Welt“
Band 2: Der Wille des Königs“
Band 3: „Die rubinrote Königin“

Skye ist gefallen. Innerhalb kürzester Zeit haben die rotgekleideten Soldaten aus dem fernen Fretwitt die befestigte Stadt erobert und machen sich nun auf, den Rest des Landes zu besetzen. Doch ihre Invasion steht unter keinem guten Stern: ihre Königin aus dem Haus Zinnober ist der Aufgabe nicht gewachsen und hat außerdem einen höchst gefährlichen Mann in ihrem Gefolge. Und das Land Abrogan seblst scheint sich gegen die Eroberer zu wehren … auf seine eigene, unheilvolle Art!

Während der zweite Band des Zyklus die Vorgeschichte zum ersten erzählte, spielt der dritte viele Jahre nach dem ersten.

Royce Buckingham – Die rubinrote Königin (Mapper 3) weiterlesen

[NEWS] Royce Buckingham – Die rubinrote Königin (Mapper 3)

Von den Lesern sehnlichst erwartet: die Fortsetzung von Die Karte der Welt.

Die Armee der rubinroten Königin ist in Abrogan eingefallen und dringt unaufhaltsam weiter vor. Die Grausamkeit ihrer Anführerin ist legendär. Niemand ahnt, dass die rubinrote Königin nur eine Scharlatanin ist, die ihrer eigenen Intrige nicht mehr entkommen kann. Ihr Handeln ist davon getrieben, dass sie nicht weiß, wie sie den Krieg aufhalten soll, ohne sich selbst zu enttarnen und zum Untergang zu verdammen. Da scheint sich das Land selbst gegen die Invasoren zu erheben, und ein alter Feind ist plötzlich die größte Hoffnung der Bewohner von Abrogan. (Verlagsinfo)

Broschiert: 544 Seiten
Originaltitel: Mapper 3
Blanvalet

Royce Buckingham – Der Wille des Königs (Mapper 2)

Mapper

Band 1: Die Karte der Welt“
Band 2: „Der Wille des Königs“

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Passage durch das Lebende Riff entdeckt wurde. Aber seither kommen immer mehr Menschen nach Abrogan.

Ian Krystal wurde von König Schwarzwasser hergeschickt, zusammen mit einer ganzen Schar von Klansleuten, darunter auch sein Vetter Petrich. Eigentlich hatten sie den Auftrag, eine Straße zu bauen. Wahrhaftig keine angemessene Aufgabe für die stolzen Klankrieger. Doch dann beschließt Bryss – Neffe des Königs, Kronprinz und Regent in Abrogan – aus einer Weinlaune heraus, Ian zum Anführer der Grünen Kompanie zu machen …!

„Der Wille des Königs“ ist das Prequel zu „Die Karte der Welt“, kann aber unabhängig von seinem Vorgänger gelesen werden. Royce Buckingham – Der Wille des Königs (Mapper 2) weiterlesen

Royce Buckingham – „Die Karte der Welt“ (Mapper)

Wexford ist der Sohn eines Schweinebauern und ziemlich ungebildet. Aber zeichnen kann er gut. Als eine Expedition aus Skye durch sein Dorf zieht, und deren Anführer eine von Wexfords Zeichnungen zu Gesicht bekommt, engagiert er ihn vom Fleck weg. Denn die Aufgabe der Expedition ist es, einen Teil der Berge im Norden zu kartographieren. Allerdings zeigt sich schon bei Wexfords erster Zeichenübung als Kartograph, dass seine Gabe sich nicht allein auf wirklichkeitsgetreue Darstellung beschränkt …

Ein wenig merkt man Royce Buckingham schon an, dass seine bisherigen Bücher aus der humorigen Fantasy-Ecke kamen. Obwohl dieser neue Roman eindeutig nicht ins selbe Regal gehört, lässt sich ein gewisses Augenzwinkern an einigen Stellen nicht verleugnen.

Das fängt schon bei Wexford an. Obwohl er nicht wirklich dumm ist, hat er eine Vorliebe für Fettnäpfchen und stellt sich vor allem im Umgang mit der Grafentochter Brynn manchmal ziemlich tollpatschig an. Das ist seiner entwaffnenden Offenheit zu verdanken, denn Wex – wie er kurz genannt wird – sagt einfach, was er denkt. Da er in seinem Denken und seinen Überzeugungen eher schlicht ist, entsprechen seine Vorstellungen von richtig und falsch nicht unbedingt den Maßstäben seiner Mitreisenden.

Pinchot zum Beispiel ist ein verurteilter Dieb mit einer ausgesprochen flinken Zunge, die nie um eine Ausrede verlegen ist. Soll heißen: Wenn es ihm dient, lügt er wie gedruckt und ohne schlechtes Gewissen! Aber er ist auch leutselig und ein guter Informationsbeschaffer sowie ein flinker Kämpfer.
Royce Buckingham – „Die Karte der Welt“ (Mapper) weiterlesen