Schlagwort-Archive: Ullstein

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg

Inhalt

Gemeinsam mit seiner Tochter Magdalena und ihrem Mann Simon reist der Henker Jakob Kuisl im Jahre 1668 nach Bamberg. Was als Familienbesuch geplant war, wird jedoch bald zum Alptraum: In Bamberg geht ein Mörder um. Die abgetrennten Gliedmaßen der Opfer werden im Unrat vor den Toren der Stadt gefunden. Schnell verbreitet sich das Gerücht, die Morde seien das Werk eines Werwolfs. Jakob Kuisl mag sich diesem Aberglauben nicht anschließen und macht sich auf die Suche nach dem »Teufel von Bamberg«. (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Mit „Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg“ hat Pötzsch nun schon den fünften Band der „Henkerstochter“-Saga herausgebracht und auch dieser historische Roman rund um die Kuisl-Henkersfamilie ist so gut wie seine Vorgänger. Dieser Band ist ebenso eine in sich abgeschlossene Geschichte, man muss also nicht unbedingt seine Vorgänger kennen. Empfehlenswert ist dies allerdings schon, denn alle bisherigen Geschichten rund um die Henkerstochter Magdalena und ihren oft brummigen Vater, den Henker von Schongau, sind sehr lesenswert. Man merkt Pötzsch an, dass ihm diese Geschichten sehr am Herzen liegen und sie mit viel Leidenschaft verfasst worden sind, zumal es sich bei Pötzsch selbst um einen Nachfahren der Henkersfamilie Kuisl handelt.

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg weiterlesen

Daniel F. Galouye – Dunkles Universum

Galouye Dunkles Universum Cover Ullstein 1984 kleinDas geschieht:

Die menschliche Zivilisation ist in einem Atomkrieg untergegangen. Die wenigen Überlebenden sind in ein Bunkersystem tief unter der Erde geflüchtet. Dort harren sie noch immer aus, denn die tödliche Strahlung des atomaren Feuers hat die Oberfläche vergiftet. Bei unseren Neo-Höhlenmenschen klingt dies freilich so: Die „Ursprungswelt“ ist tabu, weil dort die Teufel „Kobalt“ und „Strontium“ ihr Unwesen treiben. Diese Interpretation verrät, dass eine neue Steinzeit angebrochen ist. Jäger und Sammler sind die Männer und Frauen vom „Unteren“ bzw. „Oberen Schacht“ geworden. Heiße Quellen spenden Wärme und lassen die wertvollen „Mannapflanzen“ gedeihen, für den Fleischtopf jagt man Salamander und Blindfische.

Freilich kann es geschehen, dass der Spieß umgedreht wird: Die Radioaktivität hat gigantische Vampir-Fledermäuse entstehen lassen, deren mörderisches Treiben jeden Höhlenbewohner zur Vorsicht mahnt. Dies gilt umso mehr, weil es in dieser seltsamen Welt kein Licht gibt! Es ist schon vor Generationen verschwunden und nur noch eine sagenhafte Erinnerung. Die Menschen sind nicht blind geworden, aber sie haben verlernt, ihre Augen zu benutzen. Stattdessen orientieren sie sich per Gehör: durch Schallwellen, die sie mit Echosteinen erzeugen und virtuos zu deuten wissen.

Niemand kann dies besser als Jared, Sohn des „Primars“ Evan Fenton, der die Siedlung des Unteren Schachtes regiert. Der junge Mann ist intelligent und neugierig, was nicht überall gern gesehen wird. Vor allem der vierschrötige Romel, sein älterer Bruder, macht Jared das Leben schwer. Auch der Vater bedrängt ihn: Der Staatsräson zuliebe soll Jared sich mit Della verbinden, der Nichte von „Boss“ Noris Anselm, der über den Oberen Schacht gebietet.

Daniel F. Galouye – Dunkles Universum weiterlesen

David W. Shaw – Die Eroberung des Horizonts

Inhalt:

Im Juli 1896 sitzen irgendwo auf dem Atlantischen Ozean auf halbem Weg zwischen Nordamerika und Europa zwei Männer in einem fünfeinhalb Meter ‚langen‘, mastlosen und offenen Boot und rudern aus Leibeskräften. Die Besatzungen der seltenen Großschiffe, die diese Route steuern, glauben die Überlebenden einer Katastrophe auf See zu sichten und eilen zur Rettung herbei. Sie können kaum glauben, was sie erfahren: Die beiden Männer kämpfen nicht um ihr Leben, sondern um Ruhm und Geld. Vor einem Monat haben sie New York abgelegt, um nur mit Muskelkraft die 3000 Seemeilen zum französischen Zielhafen Le Havre zurückzulegen!

Eine Wahnsinnsidee nicht nur in den Augen der Zeitgenossen. Bis zu ihrer spektakulären Reise arbeiteten George Harbo und Frank Samuelsen als Muschelfischer an der Küste von New Jersey. Ein Jahrzehnt zuvor hatten sie ihre Heimat Norwegern verlassen, um ihr Glück in den Vereinigten Staaten zu suchen. George und Frank mussten rasch die Erfahrung machen, dass sich für sie der amerikanische Traum nicht verwirklichen würde. Eine die USA ab 1890 schüttelnde Rezession verschärft die Not weiter.

David W. Shaw – Die Eroberung des Horizonts weiterlesen

Ed McBain – Schnapp-Schuss

McBain Schnapp-Schuss Cover 1971 kleinDas geschieht:

Mit einer abenteuerlichen Geschichte kommt Versicherungsdetektiv Irwin Krutch zu den Beamten des 87. Polizeireviers: Sechs Jahre zuvor hatten vier Männer bei einem spektakulären Banküberfall 750.000 Dollar erbeutet. Auf der Flucht hatte man sie wenig später gestellt und erschossen – doch das Geld war verschwunden! Offenbar hatten es die Verbrechen noch kurz vor ihrem Ende verstecken können. Krutch, der im Auftrag seiner Gesellschaft beauftragt wurde, die Beute wiederzubeschaffen, blieb erfolglos und musste in der Folge einen argen Karriereknick hinnehmen.

Diese Scharte will er seither unbedingt wieder auswetzen – und nun bietet sich ihm die Chance! Krutch hat herausgefunden, dass der Anführer der Bankräuber das Geldversteck fotografiert, das Bild in acht Teile zerschnitten und die Schnipsel an seine Kumpane verteilt hatte. Diese haben ihre Ausschnitte ihrerseits an Personen ihres Vertrauens weitergegeben, und unter diesen ist offenbar ein erbitterter Krieg ausgebrochen.

Gerade haben die Männer vom 87. Revier zwei der Schatzjäger gefunden, die sich in einem Streit um eines der Fotofragmente gegenseitig umgebracht haben. Da der Bankraub damals im Zuständigkeitsbereich des 87ten erfolgte und die Akten noch nicht geschlossen wurden, sind auch die Beamten daran interessiert, die Beute aufzufinden. So schließt sich Detective Arthur Brown undercover der Schnitzeljagd an, bei der sich die vom Goldfieber gepackten Teilnehmer argwöhnisch belauern. Bündnisse werden geschlossen, um sogleich wieder gebrochen zu werden; Verbündete werden zu Gegnern und wieder zu Verbündeten, und der nächste Mord lässt auch nicht lange auf sich warten …

Ed McBain – Schnapp-Schuss weiterlesen

John Connolly – Das schwarze Herz [Charlie Parker 1]

Der Mord an seiner Familie konfrontiert einen Polizisten nicht nur mit dem gnadenlosen Täter, sondern stürzt ihn in eine düstere Zwischenwelt, in der Leben und Tod nahtlos ineinander übergehen. – Der erste Band der Charlie-Parker-Serie ist mit Abstand der beste: Noch halten sich die übernatürlichen Elemente in Grenzen, während die psychologischen Abgründe mit seltener Intensität ausgeleuchtet werden: ein moderner Klassiker.
John Connolly – Das schwarze Herz [Charlie Parker 1] weiterlesen

Nele Neuhaus als Nele Löwenberg – Sommer der Wahrheit

Worum gehts?

Nebraska. Sheridan Grant lebt mit ihren Adoptiveltern und ihren vier Stiefbrüdern auf einer Farm inmitten von Maisfeldern. Die Einöde, die diese Gegend mit sich bringt wird durch das schikanierende Verhalten von Rachel, Sheridans Adoptivmutter verstärkt. Die Tage werden längst nicht so gut durchzustehen, wäre da nicht Tante Isabella, zu der Sheridan ein sehr gutes Verhältnis pflegt und die Leidenschaft für die Musik verbindet die beiden Frauen einmal mehr. Außerdem hat Sheridan eine außerordentliche Anziehungskraft auf Männer, so dass nicht nur der Farmarbeiter Danny, sondern auch der Rodeoreiter Nicolas und der Autor Christopher ein Auge auf die erfrischende, junge Frau geworfen haben.

Eines Tages entdeckt Sheridan Tagebucheinträge einer gewissen Carolyn, die vor drei Jahrzenten auf der Willow Creek Farm gelebt hat. Diese werfen einige Fragzeichen auf, die Sheridan unbedingt aufklären möchte, doch dann geschieht in der Halloweennacht etwas Furchtbares, das Sheridans Leben verändert. Nele Neuhaus als Nele Löwenberg – Sommer der Wahrheit weiterlesen

Joanna Cannan – … im Preis einbegriffen

Cannan Preis Cover kleinDas geschieht:

Auf Aston Park residieren seit Jahrhunderten die d’Estrays, ohne sich dabei je besonders hervorgetan zu haben. Auch die aktuelle Generation ist intellektuell eher einfach gestrickt, sehr von sich eingenommen, verknöchert und folgerichtig im 20. Jahrhundert denkbar fehl am Platz. Deshalb stand Sir Charles bereits am Rande des Bankrotts, als er in zweiter Ehe Barbara ehelichte, eine deutlich jüngere, verwitwete Schriftstellerin, die in Frankreich ein fröhliches Leben mit Töchterlein Lisa und vielen leichtfertigen Freunden führte, bevor sie in einem Anfall mütterlicher Sorge eine ehrbare Lady wurde.

Doch Hugo und vor allem Patricia, Charles‘ bereits erwachsene Kinder, konnten „Bunny“, wie selbst Lisa die Mutter nennt, niemals leiden. Charles selbst erwies sich als alternder, in seinen Ansichten und Gewohnheiten gefangener Dummkopf, der nicht einmal anerkennen kann, dass seine tatkräftige Gattin Aston Park in ein florierendes Hotel verwandelt hat. Joanna Cannan – … im Preis einbegriffen weiterlesen

Ake Edwardson – Das dunkle Haus (Erik Winter 11)

Worum gehts?

Göteborg wird von einem Familiendrama heimgesucht, eine Frau und ihre beiden Kinder wurden brutal ermordet. Kommissar Winter kehrt zur rechten Zeit nach Göteborg zurück und beginnt, in diesem Fall zu ermitteln. Schon bald gerät der Familienvater in Verdacht, doch Winters langjährige Berufserfahrung und sein Instinkt sagen ihm etwas anderes.

Inhalt

Nachdem sich Kommissar Erik Winter eine zweijährige Auszeit in Marbella gegönnt hat, kehrt er alleine nach Göteborg zurück und hinterlässt Frau und Familie in Spanien. Er kommt genau zur rechten Zeit zurück in seine Heimat, denn die Stadt wurde von einem brutalen Familiendrama heimgesucht. Eine junge Mutter und zwei ihrer drei Kinder wurden in ihrem Haus mit zahlreichen Messerstichen ermordet. Die Tatsache, dass das jüngste Kind, noch ein Baby, unversehrt geblieben ist, dramatisiert die Situation enorm. Die Polizei verdächtigt schon bald den Vater der Familie, doch Winter will davon nichts wissen. Ake Edwardson – Das dunkle Haus (Erik Winter 11) weiterlesen

[NEWS] BRIGITTE PONS – Celeste bedeutet Himmelblau

Mord auf dem Dorf: „Celeste bedeutet Himmelblau“ von Brigitte Pons erscheint bei Egmont LYX.

Als im kleinen Örtchen Vielbrunn im Odenwald ein Bauer tot auf einem Feld gefunden wird, geht die Polizei zunächst von einem Unfall aus. Doch der junge Polizist Frank Liebknecht entdeckt sehr schnell Ungereimtheiten. Weil ihm niemand glauben will, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln – und gerät schon bald in einen Mahlstrom aus Verrat, Mord und fanatischer Verblendung …
(Verlagsinfo)

Broschiert, 350 Seiten

Der Verlag bietet unter dieser Adresse eine Leseprobe an.

Andrew Bergman – LeVine

Bergman LeVine Cover kleinDas geschieht:

New York 1944: Die USA stehen im II. Weltkrieg, dessen Ende sich mit dem Sieg der Alliierten inzwischen abzuzeichnen beginnt. Zurückgeblieben sind die Alten, Kranken, Versehrten – und Geschäftsleute mit politischen Verbindungen, die lieber dem kleinen Mann in Übersee die blutige und schlecht bezahlte Drecksarbeit überlassen.

Jack LeVine ist ein erfolgloser Privatdetektiv in mittleren Jahren, der wenig vom Leben verlangt und bekommt. Seit einiger Zeit läuft das Geschäft noch schlechter als sonst, sodass er einen Fall übernimmt, den er sonst abgelehnt hätte. Die junge Tänzerin Kerry Lane hat vor Jahren in einigen Pornofilmen mitgespielt. Inzwischen tritt sie in einer Revue des Theaterregisseurs Warren Butler auf und ist erpressbar geworden. Ein Mann namens Carl Fenton fordert Geld für die Herausgabe der Filme, die er sonst dem als Tugendbold bekannten Butler schicken will. Andrew Bergman – LeVine weiterlesen

Bernhard Borge – Tod im Blausee

Borge - Tod im Blausee Cover 1958 kleinDas geschieht:

Oslo, Norwegen, im Sommer des Jahres 1941. Sieben alte Freunde treffen sich im Haus des Kriminalschriftstellers Bernhard Borge und seiner Gattin, der Schauspielerin Sonja. Kai Bugge ist ein bekannter Psychoanalytiker und Sachbuch-Autor, außerdem ein Rationalist, der sich gern mit Gabriel Mörk streitet, einem Literaturkritiker mit ausgeprägtem Hang zum Okkulten. Harald Tann ist Rechtsanwalt und Amateurdetektiv. Die neurotischen Geschwister Liljan und Teddy Werner sind vermögend und frönen dem süßen Nichtstun.

Teddy ist Jäger und hat sich in Österdalen im abgelegenen Norden des Landes ein Anwesen gekauft. Die Daumannshütte liegt im Finsterwald unweit des Blausees und gilt als verflucht. Hier hat Anno 1831 hat Tore Gruvik, ein verrückter, einbeiniger Sonderling seine eigene Schwester und ihren Liebhaber mit der Axt geköpft und ihre Leichen in den Blausee geworfen. Wenig später hat er sich dort ertränkt. Die Körper wurden niemals gefunden. Bernhard Borge – Tod im Blausee weiterlesen

Michael Collins – Ein Dolch für die Braut

Collins Michael Dolch Cover 1970 kleinDas geschieht:

Spieler Sammy Weiss ist ein Loser, der momentan so tief in der Klemme steckt, dass er einen alten Bekannten, den Privatdetektiv Dan Fortune, für ein Alibi bezahlen will: Weiss wollte den einflussreichen Finanzmogul Jonathan Ames Radford III. zwingen, 25000 Dollar herauszurücken, die sein spielsüchtiger Neffe Walter beim Pokern verloren hatte. Der Onkel weigerte sich, Weiss verlor die Nerven und schlug zu. Radford ging zu Boden. Weiss geriet in Panik; er fürchtet, dass der wütende Radford ihm die Polizei auf den Hals hetzen wird.

Die ist tatsächlich hinter Weiss her, der untertauchte, nachdem Fortune ihm die gekaufte Lüge verweigerte: Radford wurde mit einem Dolch im Herzen in seinem Arbeitszimmer entdeckt, 25000 Dollar Bargeld sind verschwunden. Weiss ist der Hauptverdächtige. Ausgerechnet das weckt Fortunes Misstrauen. Er kann sich Weiss nicht als Mörder, sehr gut aber als Sündenbock vorstellen. Michael Collins – Ein Dolch für die Braut weiterlesen

Jo Nesbø – Koma

Worum gehts?

Die Leiche eines jungen Mädchens wird in einem abgelegenen Waldstück gefunden. Das Opfer wurde sexuell missbraucht und der Fall konnte nie gelöst werden. Zehn Jahre später wird an derselben Stelle der Polizist ermordet, der damals an der Aufklärung des Falles beteiligt gewesen ist. Die Polizei arbeitet unter Hochdruck, denn das ist nicht der einzige Polizistenmord, der sich auf diese Weise ereignet hat.

Zur selben Zeit liegt ein schwerverletzter Mann im Koma eines Krankenhauses. Er wird rum um die Uhr polizeilich bewacht weil niemand erfahren darf, um wen es sich bei dem Patienten handelt. Er hat nämlich einen Feind und der lauert überall … Jo Nesbø – Koma weiterlesen

Unsere Weihnachtsempfehlungen – Horror

Ihr habt immer noch keine Ahnung, was ihr an Weihnachten verschenken sollt? Bücher machen sich immer gut. Für die, die es in der besinnlichen Zeit nicht ganz so besinnlich mögen, hier die Empfehlungen unserer Redaktion für den Bereich HORROR!

Joe Hill: Christmasland, Heyne, 2013
„Kindermörder Manx verschleppt seine Opfer in eine Parallelwelt; als er sich den jungen Wayne greift, folgt ihm dessen Mutter in dieses fremde, von gefährlichen Kreaturen bevölkerte Zwischenreich, um den Sohn aus dem „Christmasland“ zu befreien. – Auf beiden Seiten des Dimensionsportals kommt es erwartungsgemäß zu seltsamen bis gruseligen Ereignissen; im Finalkampf triumphieren Familienwerte über das bisher übermächtige Böse. Da Hill sehr routiniert sein Handwerk versteht, ist sein allzu episch geratenes Garn Gruselfutter – wenn auch ohne besonderen Nährwert.“ (Michael Drewniok)
Bei Amazon kaufen

Adam Nevill: Der letzte Tag, Heyne, 2013
„Ein Dokumentarfilmer soll die Geschichte eines obskuren Kultes rekonstruieren und muss dabei feststellen, dass weiterhin sehr lebendig ist, was dieser einst aus der Hölle heraufbeschworen hatte. – Auch im Zeitalter des Splatter- und Zombie-Horrors kann sich die gute, alte Geistergeschichte problemlos behaupten, wenn sie so meisterhaft wie hier beschworen wird: inhaltlich wie sprachlich durchweg ein gruseliges Vergnügen und sicherlich der bisher beste Roman des Verfassers.“ (Michael Drewniok)
Unsere Rezension | Bei Amazon kaufen

Carsten Stroud: Die Rückkehr, DuMont, 2013
„In der US-Kleinstadt Niceville geht der Krieg mit den Mächten des Bösen in die nächste Runde, gleichzeitig spielen Gesetzeshüter und Kapitalverbrecher Katz und Maus miteinander; sie ahnen nicht, dass sie alle Spielbälle in einem gespenstischen Krieg sind, der vor mehr als anderthalb Jahrhunderten ausgebrochen ist. – Die furios gestartete Trilogie verliert im Mittelteil keineswegs an Schwung oder Spannung. Das Gewirr bisher rätselhafter Ereignisse bekommt allmählich Struktur, dahinter wird eine neue Dimension des Schreckens sichtbar: ein „Pageturner“ der Sonderklasse!“ (Michael Drewniok)
Unsere Rezension | Bei Amazon kaufen

Chuck Wendig: Blackbirds, Lübbe, 2013
„Wenn Miriam Black einen anderen Menschen berührt, kann sie seinen oder ihren Tod voraussehen. Ort und Stunde sind ihr ebenso bekannt. Kein schöner Tod, kein schönes Leben – so wandert Miriam durch North Carolina, bis sie eines Tages in einen Strudel von Ereignissen gezogen wird. „Blackbirds“ ist der Auftakt zu einer Romanreihe über Miriam Black. In diesem wie ein Comic im Präsens erzählten Roman geht es um Schicksal und dessen Überlistung. Der Plot erinnert an Stephen King. Solange sich der Leser nicht von der Gossensprache irritieren lässt, kann er ein durchdachtes Horrorgarn genießen.“ (Michael Matzer)
Unsere Rezension | Bei Amazon kaufen

Einen Überblick über alle Empfehlungen findet ihr hier!

Nele Neuhaus – Böser Wolf

Die Handlung:

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.

Mein Einrduck:

Nach dem Leichenfund eines jungen Mädchens, deren Identität trotz einer Öffentlichkeitsfahndung unbekannt bleibt, tappen die Ermittler der Regionalen Kriminalinspektion in Hofheim zunächst weitgehend im Dunkeln. Auffällig sind jedoch die Hinweise auf den brutalen körperlichen Missbrauch des Mädchens.
Nele Neuhaus – Böser Wolf weiterlesen

John Connolly – Der Pakt der Liebenden [Charlie Parker 8]

Ein buchstäblich dämonisches Pärchen jagt und tötet Liebespaare; Ex-Detektiv Charlie Parker findet heraus, dass dieses Duo auch im Rahmen seiner persönlichen Familientragödie eine zentrale Rolle spielte und ihn keineswegs vergessen hat … – In seinem achten Fall sieht sich Parker abermals mit Kriminellen und Geistern konfrontiert; die Mischung aus Thriller und Mystery ist längst nicht mehr neu (oder originell), wird aber routiniert und unterhaltsam auf den Weg zum Leser gebracht. John Connolly – Der Pakt der Liebenden [Charlie Parker 8] weiterlesen

Erin Morgenstern – Der Nachtzirkus



Worum gehts?

Der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Ein Zirkus, der ohne jede Ankündigung in die Städte kommt und nur bei Nacht geöffnet hat. Das Freudenfeuer, ein Feuer, das permanent brennt und den komplette Zirkus erhellt, wird von zahlreichen geheimnisvollen Zelten umsäumt. Doch hinter der scheinbar so friedlichen Zirkuswelt spielt sich ein übler Wettstreit zwischen zwei verfeindeten Magiern ab. Da sie diesen Kampf nicht vollenden konnten, bereiten sie nun ihre Kinder darauf vor, den Kampf aufzunehmen und zu beenden, was sie nicht geschafft haben. Doch diese Rechnung haben sie ohne die beteiligten Kinder gemacht, denn als diese sich schließlich begegnen, verlieben sie sich unsterblich ineinander. Doch in der Welt des Cirque des Rêves stellt dieses Gefühl ein scheinbar unüberwindbares Problem dar, und bekanntlich kommt ein Problem selten allein … Erin Morgenstern – Der Nachtzirkus weiterlesen

John Dickson Carr – Der Flüsterer

Carr Flüsterer Cover kleinDas geschieht:

Der illustre „Mordklub“, dessen prominente Mitglieder sich abseits der Öffentlichkeit an ungeklärt gebliebenen Untaten der Vergangenheit delektieren, tagt in London. Professor Rigaud, der französische Historiker, wird über den seltsamen Tod des reichen Fabrikanten Brooke referieren. Diese wurde 1939 auf dem Turm seines Anwesens bei Chartres in Frankreich erstochen, ohne dass sich am Tatort ein Hinweis auf den Hergang des Dramas finden ließ. In Verdacht geriet Brookes Privatsekretärin Fay Seldon, die Harry Brooke, den einzigen Sohn und Universalerben des Brooke-Vermögens, heiraten wollte. Ihr Ruf war übel, die Beweisdecke jedoch dünn: Die französische Polizei befand auf Selbstmord.

Die Journalistin Barbara Morell weiß von einem Komplott, das Harry eingefädelt hatte, um sich vom elterlichen Gängelband zu lösen. Er selbst stellte seine Braut als Flittchen dar, um sich den Verzicht auf die Heirat von den Eltern mit allerlei Vergünstigungen entgelten zu lassen. Aber etwas ging schief; Brooke Senior starb, und den tückischen Harry ereilte sein Schicksal als Soldat in Dünkirchen. Fay Weldon kehrte nach England zurück. John Dickson Carr – Der Flüsterer weiterlesen

Bernhard Borge – Der Nachtmensch

Borge Nachtmensch Cover kleinDas geschieht:

Die Freunde Bernhard Borge, Autor erfolgreicher Kriminalromane, Kai Bugge, Psychologe, und Inspektor Hammer von der Kriminalpolizei der norwegischen Hauptstadt Oslo schließen eine Wette ab: Bugge und Hammer werden den nächsten Dall gemeinsam aufklären, und Borge wird quasi als Sekundant festhalten, wer den Sieg davonträgt: der moderne Seelenforscher oder der traditionelle Spürhund.

Die Gelegenheit ergibt sich, als Borge von seinem Vetter in die Sommerfrische eingeladen wird. Helge Gårholm hat in seiner an einem einsamen Fjord gelegenen Villa „Seewind“ wie so oft eine illustre Gesellschaft um sich geschart, Er ist ein Frauenheld, der seine Gefährtinnen betrügt und gegeneinander ausspielt. Kann er gleichzeitig einen oder gar mehrere Rivalen vor den Kopf stoßen, ist ihm das umso lieber.

Bernhard Borge – Der Nachtmensch weiterlesen