Schlagwort-Archive: Zaubermond

Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Fastnacht (Folge 25.3)

Die Handlung:

Die Jagd auf die Dämonendrillinge spitzt sich zu! Angeblich halten sie sich in der Black Angels Cathedral versteckt – nur dass in ganz London keine Kathedrale mit diesem Namen existiert! Als Dorian Hunter schließlich die verhängnisvollen Ereignisse der Hassfurter Fastnacht von 1532 entschlüsselt, ist es zu spät – die Falle schnappt zu und der Kampf scheint endgültig verloren … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Endspurt … es ist Fastnacht und da soll in der Vergangenheit in Hass(ß)furt die große Theateraufführung steigen und in der Gegenwart bahnt sich auch der finale Knall an. Wer nun welche Interessen verfolgt und warum … diese und all die anderen Fragen, die sich in den vergangen zwei Hörstunden mit den Vorgängerfolgen der FAUST-Trilogie aufgetan haben, sollten nun beantwortet werden.

Bevor es aber ab in die Kathedrale geht, um unter der Glocke die Drillinge zu erledigen, gibts erstmal wieder einen meines Erachtens nach unnötigen „Was bisher geschah“-Schnelldurchlauf. Fans hören eh alle Teile am Stück und falls jemand sich am Hörspielregal als extrem unaufmerksam beweist, weil er ein Hörspiel mit der seltsamen Nummer „25.3“ kauft, kann er womöglich auch mit dem Intro nicht so viel anfangen, weil ihm die Vorgeschichte fehlt und er in eine Handlung geworfen wird, die er nicht ein- oder zuordnen kann.

 

Unüberhörbar hingegen suchen in der Gegenwart und in der Vergangenheit verschiedene Parteien nach dem Drudenfuß … womöglich aus unterschiedlichen Beweggründen … um den Dämonendrilling zu vernichten … oder auch nicht. Das kriegt auch der Quer- und Neueinsteiger mit … lautstark … und manchmal unter Qualen für den Sprecher.

Die Zusammenhänge zwischen den Handlungsfäden und den Personen sind aber leicht verworren, zumal sie unter verschiedenen Namen in beiden Zeitebenen auftreten. Interessanterweise bekommt hier aber nur Dorian Hunter aka Georg Rudolf Speyer eine neue Synchronstimme verpasst, die anderen Herrschaften klingen auch in der Gegenwart so wie damals. Zwischendurch wird dann auch mal ein Frage-Antwort-Spiel zwischen Hunter und Chapman eingebaut, bei dem die Fragen gestellt werden, die sich der eine oder andere verwirrte Hörer auch stellt. Alle davon kann aber auch der aufmerksame Lauscher nicht beantworten, weil dies kein Mitratefall ist, bei dem man alle Informationen hat. Und so erleben wir dann im Endeffekt Dorian Hunter als Märchenonkel, der in Schriftsprache erzählt, was damals passiert ist. Immer mal wieder unterbrochen von den Sprüchen Donald Chapmans, die für mich schon in den vergangenen HUNTER-Folgen nie gepasst und die Stimmung eher zerstört haben. Humor gern, aber albern muss nicht sein. Bei den Kollegen von JOHN SINCLAIR klappt das doch auch.

Dennoch bieten sich dem aufmerksamen Hörer nicht nur einer, sondern gleich zwei imposant soundtechnisch umgesetzte Show-downs, die sich nach zwei immer steiler ansteigenden Spannungsbögen ziemlich lautstark krachend im Ohr des Hörers entladen und so die Storylines auf beiden Zeitebenen befriedigend abschließen.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Faust: Dieter Hallervorden
Georg Rudolf Speyer: Tim Knauer
Olivaro: Stefan Krause
Diego de Deza: Ronald Nitschke
Coco Zamis: Claudia Urbschat-Mingues
Bethany Bail: Karin Rasenack
Donald Chapman: Frank Felicetti
Marvin Cohen: Frank Gustavus
Phillip Hayward: Tim Kreuer
Martha Pickford: Regina Lemnitz
Leslie Mitton: Christian Gaul
Chervez Apillion: Janis Zaurins
Zenta Eytzinger: Eva Meckbach
Isolde: Linda Fölster
Odrigue: Konstantin Graudus
David Brombach: Erik Schäffler
Barnabas Eene: Manfred Liptow
Athasar: Tilman Brock
Bethiar: Tammo Kaulbarsch
Calira: Celine Fontanges
Diener: Michael Harck
Henker: Achim Buch
Wache: Dietmar Wunder

Trackliste:

1. Was bisher geschah
2. Eine Intrige
3. Unter Schock
4. Schmerzen
5. „Treppe!“
6. „Coole Idee!“
7. Ein Alter Feind
8. Dorian Hunter Theme I
9. Noch mal
10. Vorbereitungen
11. Ein Drudenstein
12. Barnabas‘ Rückkehr
13. Die fehlende Hand
14. Kurzschluss
15. Auf der Treppe
16. Ein heißes Eisen
17. Der vertauschte Drudenfuß
18. Ein gefährlicher Plan
19. Die unsichtbare Kutsche
20. Komplizen
21. Schuld
22. Zurück auf dem Bergpfad
23. Abwärts
24. Auf Der Treppe Ii
25. Wer hat den Drudenfuß?
26. Enttarnt
27. „Jaa…!“
28. Angekommen
29. Fastnacht
30. „Ach,Tatsächlich!“
31. Athasar
32. „Ich bin gar nicht hier!“
33. Die Wahrheit
34. „Schlag Zu!“
35. Ein Handy
36. Im Beichtstuhl
37. Kackstatue
38. Der Plan
39. Hector Reese
40. Die Symbole
41. Willkommen Im Team
42. Dorian Hunter Theme Ii
43. Auf dem Weg nach Wien

Technik-Credits:

Ein Hörspiel von Dennis Ehrhardt nach einer Story von Ernst Vlcek
Produktion: Dennis Ehrhardt, Zaubermond Verlag
Skript, Regie: Dennis Ehrhardt
Sounddesign: Alexander Rieß
Musik: Andreas Meyer
Titelmusik: Joachim Witt
Illustrationen: Mark Freier
Layout: Sebastian Hopf
Redaktion: Jan Werner
Label: Zaubermond

Die Ausstattung:

Das Cover des Booklets ist wie gewohnt im düsteren Stil der „Dorian Hunter“-Serie gehalten und zeigt eine Kutte und Schnabelmaske tragende Person. Die CD, die mit dem gleichen Motiv bedruckt ist, steckt in einem Jewel-Case. Im Booklet finden wir eine ausführliche Beschreibung des Drudenfußes, um den es in diesem Zyklus ja vornehmlich geht und warum man ihn nicht berühren sollte und wer es dennoch tun kann, ohne zu sterben. Außerdem werden noch die Sprecher und ihre Rollen aufgeführt sowie die Technik-Credits. Und dann gibts noch ein paar Infos zu den Taschenbuch- und eBook-Ausgaben von „Dorian Hunter“ sowie eine Folgenliste der bereits erschienenen Episoden.

Mein Fazit:

Hier findet nun die Trilogie um Dr. Faustus, den es als fahrenden Wunderheiler tatsächlich gegeben hat und dessen Name übrigens „Der Glückliche“ bedeutet, sein Ende. Der Gaststar-VIP-Sprecher hat zwar eine entscheidende Rolle in der Geschichte, aber auch in dieser Folge nur sehr wenige Zeilen zum Vorlesen, die er im Vergleich zu den anderen Sprechern aber ein wenig theatralisch übertrieben abarbeitet.

Es ist wesentlich leichter, den Ereignissen in der Vergangenheit zu folgen, als denen in der Gegenwart. Zu verworren sind die Zusammenhänge, zu viele Namen und Sprecher tauchen auf, die teilweise in beiden Zeitebenen Charaktere vertonen und irgendwie weiß einer mehr als der andere oder auch weniger als die anderen oder ist sogar der Gleiche wie damals, hat nur einen neuen Namen … Verwirrt? Das täuscht nicht.

Denn wer hier alles wirklich komplett durchblicken möchte, der sollte direkt nach Abschluss der letzten Folge noch mal von vorn anfangen. Erst dann kann der Casual-Hörer überblicken, welch ambitioniertes Projekt hier soundtechnisch abgefeuert wurde. Abgesehen von den Überblendemusiken, die auch hier wieder viel zu lang gehalten sind und den Hörspaß immens bremsen, weil sie die Handlung zu lange unterbrechen.

Und nachdem wir zwei Show-downs hintereinander erlebt haben, gibts am Ende noch einen Epilog, der den Hörer mit einem „Ach!“ zurücklässt und ihn neugierig auf die nächsten Folgen macht.

1 Audio-CD
Spieldauer: 69:27 Min.
Tracks: 43
Empfohlen ab 16 Jahren
EAN: 4047179915625

www.zaubermond.de

Der Autor vergibt: (3.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Hassfurt (Folge 25.2)

Die Handlung:

Noch immer ist das Rätsel um den Verbleib der Dämonendrillinge ungelöst – doch inzwischen kann sich Dorian Hunter an sein drittes Leben als Georg Rudolf Speyer erinnern. Auf der Suche nach dem goldenen Drudenfuß verschlug es Speyer im Jahre 1532 gemeinsam mit einer Gruppe skurriler Spielleute an einen widerwärtigen Ort des Bösen – nach Hassfurt … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Nun aber genug mit dem MUMMENSCHANZ … auf nach HASSFURT. Den Ort gibts übrigens tatsächlich … liegt in Unterfranken (Bayern) … und er schreibt sich HaßFURT … und er ist bestimmt gar nicht so „widerwärtig“ wie die Verlagsinfo meint. Man kann es mit der „neuen Rechtschreibung“ aber auch übertreiben …

Für alle, denen es nicht vergönnt ist, alle drei Folgen der FAUST-Trilogie am Stück hören zu können, gibts am Anfang ein „Was bisher geschah“, das eilige Hörer schnellstens überspringen werden. Zurück zum Anfang des folgenden Tracks werden sicher einige Fans springen müssen, denn der Pate, der zu Dorian spricht, ist so leise abgemischt, dass er komplett in der Musik und den Effekten untergeht. Ich musste die Lautstärke schon mächtig aufdrehen, damit ich da etwas erhören konnte, nur um gleich wieder zusammenzuzucken, als Dorian mir aufgrund dessen quasi ins Ohr brüllte. Und dennoch hatte ich Schwierigkeiten etwas vom Paten-Dialog verstehen zu können. Warum die Stelle es bei aller Perfektion der Tontechnik so bis ins Endprodukt geschafft hat, kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht hatten die Testhörer beste Kopfhörer auf und keine Nebengeräusche beim Hören. Im Auto oder beim Joggen ist dieser Moment komplett unhörbar.

Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Hassfurt (Folge 25.2) weiterlesen

Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Mummenschanz (Folge 25.1)

Die Handlung:

Dorian Hunter hat den goldenen Drudenfuß gefunden – und damit die einzig wirksame Waffe gegen den Dämonendrilling! Aber wo hält sich der Dämon versteckt? Olivaro ist bereit, den Drilling zu verraten, und verlangt im Gegenzug, dass Dorian sich mit seinem dritten Leben beschäftigt, das auf die tragische Existenz als Juan Garcia de Tabera folgte. Und tatsächlich beginnt Dorian sich zu erinnern – mit unabsehbaren Folgen … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Auch wenn die Sprecherliste dieser Folge lang ist, der in der Verlagsinfo angekündigte Gaststar, Dieter Hallervorden, lässt uns in dieser Folge noch nicht an seinem Talent teilhaben. Dafür bedarf es noch etwas Vorbereitungszeit. Und die kann man sich ja lassen, schließlich haben wir drei Hörspiel-Teile Zeit, den seit einiger Zeit durch die Serie verlaufenden roten Faden in Form eines Drudenfußes abzuschließen … oder was man mit Füßen sonst so macht.

Damit auch Quer- und Neueinsteiger hier zugreifen können, erzählt uns Dorian im Intro noch mal im Schnelldurchgang wer er ist, was er so treibt, was sein Papa so gemacht hat und warum der Drudenfuß so wichtig ist. Und weil Hunter schon so alt ist und mehrfach den Körper gewechselt hat, ist offenbar seine Erinnerung auf der Strecke geblieben, sodass es immer mal wieder spontane Rückblicke gibt … einige Jahrhunderte zurück. Und da hieß er auch mal Georg Rudolf Speyer … was erklärt, warum auch dieser Name in der Sprecherliste auftaucht. Und als dieser macht er sich in der Vergangenheit auf die Suche nach dem gestohlenen Drudenfuß, den er in der Gegenwart frisch erbeutet hat.

Dorian Hunter – Die Masken des Dr. Faustus: Mummenschanz (Folge 25.1) weiterlesen