TKKG – Der unsichtbare Dieb (Folge 185)

Die Handlung:

Als Tim von seinem Morgenlauf zurückkommt, macht er eine unerfreuliche Entdeckung: Seine Schweizer Taschenuhr ist aus seinem Internatszimmer verschwunden! Unerklärlicherweise hat der Dieb nicht eine einzige Spur hinterlassen. Noch rätselhafter wird die Sache, als Tim, Karl, Gaby und Klößchen von einem weiteren Diebstahl erfahren, bei dem die Polizei erneut keinerlei Spuren entdecken kann. Treibt ein unsichtbarer Dieb sein Unwesen in der Millionenstadt? TKKG gelingt es, die Fährte des geheimnisvollen Verbrechers aufzunehmen. Noch ahnen sie nicht, zu wem ihre Ermittlungen sie führen werden … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Bereits nach den ersten, lärmenden Minuten meint der TKKG-Fan bereits die Lösung des Falles zu kennen und beginnt mit dem Augenverdrehen. Wie lange wird es wohl dauern, bis auch die Jungdetektive 1 und 1 zusammenzählen und den Schuldigen entdecken?

Aber, zu meiner Erleichterung entpuppte sich der Fall als abwechslungsreicher, als er begann. Die Richtung, in die dieses Abenteuer geht, die hat der Hörer schnell erkannt und ganz Unrecht hatte er am Ende auch nicht gehabt, aber, wie heißt es so schön auf Facebooks beim Beziehungsstatus? „Es ist kompliziert“. Und das ist gut so, weil spannend.

Schnell fangen wir an, jeden zu verdächtigen, der uns vor die Ohren kommt. Da wäre ein Tierfreund, eine Tiertrainerin und am Ende scheint sogar Karls Vater himself eine Menge mit dem Fall zu tun zu haben! Ist Karl etwa der Sohn eines Verbrechers?

Während wir uns das fragen, erfahren wir noch, was „Bionik“ ist, was einen „Pazifisten“ ausmacht und wo der interessante Unterschied zwischen Flügeln von Vögeln und denen von Flugzeugen ist.

Nach einer kurzen Hitchcock-Einlage aus „Die Vögel“ folgt der Klassiker eines jeden Klischee-Krimis: „Gib mir 24 Stunden Zeit …“ Die muss der Hörer dann aber nicht mehr warten, bis alles komplett aufgeklärt ist und TKKG und der Hörer rundum zufrieden sind.

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler: Wolfgang Kaven
Tim: Sascha Draeger
Karl: Niki Nowotny
Klößchen (Willi): Manou Lubowski
Gaby: Rhea Harder
Kommissar Glockner: Wolfgang Draeger
Robert Tschara: Woody Mues
Professor Vierstein: Volker Bogdan
Frau Teichtl: Angela Roy
Peter Surm: Bruno F. Apitz
Jana Rothain: Alexandra Doerk
Hans-Dieter Dübel: Dietmar Krause
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Trackliste:

1. Diebstahl ohne Spuren
2. Woher hat Robert plötzlich Geld? Dasselbe Muster
3. Alufolie, Drahtkleiderbügel und Diebesgut?
4. Jana Rothain macht sich verdächtig
5. Ein Hinweis von unerwarteter Seite
6. Das Geheimprojekt
7. 24 Stunden
8. Kleine Augen, große Neuigkeiten
9. Eine Falle wird gestellt
10. Attacke aus der Luft
11. Eine große Ehre für Karl

Technik-Credits:

Buch: Martin Hofstetter nach Motiven von Stefan Wolf
Produktion und Regie: Heikedine Körting
Redaktion: Maike Nagel/Wanda Osten
Geräusche: Wanda Osten
Effekte: André Minninger
Cover Illustration: Comicon S.L. – nach Artwork-Vorlagen von Reiner Stolte
Rahmendesign: KB&B
Gestaltung: Atelier Schoedsack
„TKKG ? Die Profis in spe“: Bonda / Büscher
Eine Produktion der SONY MUSIC ENTERTAINMENT (Germany) GmbH (c) 2013

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist in „TKKG-Blau“ bedruckt. Das Booklet-Faltblatt, das uns einen freudig bellenden Bernhardiner zeigt, vor dem die Clique offenbar extreme Angst zu haben scheint, enthält eine Aufstellung der bereits veröffentlichten Folgen ab Folge 100. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Mein Fazit:

Wer hier nach zwei Minuten meint, er braucht nicht mehr weiterzuhören, der liegt daneben und verpasst eine durchaus runde Story, die interessanter zusammengebaut wurde, als man anfangs annehmen konnte. Der Hörer kann mitraten und Verdächtige stehen einige zur Auswahl.

Kindgerecht erzählt, aber dennoch mit reichlich Spannung, die auch die älteren TKKG-Fans eine Stunde gut unterhalten kann.

1 Audio-CD mit 61:39 Minuten Spieldauer
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren
EAN: 887654415820

www.natuerlichvoneuropa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (4.5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)

(Visited 1 times, 1 visits today)