TKKG junior – In den Fängen der Felsenbande (Folge 15)

Die Handlung:

Tim wird von seiner Vergangenheit eingeholt: Als er seiner Mutter in seinem alten Viertel einen Krankenbesuch abstattet, weil sie sich eine Grippe eingefangen hat, begegnet er seiner alten Sandkasten-Bande. Als er erfährt, dass die ein krummes Ding drehen wollen und ihn gern dabei hätten, lehnt er das Angebot deutlich ab. Dass er damit seine Mutter in Gefahr gebracht hat, wird ihm klar, als bei ihr eine Fensterscheibe eingeschmissen wird. Als die Situation schließlich völlig außer Kontrolle gerät, sind zum Glück seine TKKG-Freunde zur Stelle. Schaffen sie es, Tim aus der Klemme zu helfen? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Oha, der Klappentext klingt ja eher nach einem Fall für die ältere TKKG-Bande. Die hatte ja schon Kontakt zu Jugend-Gangs. Wie schlagen sich denn die TKKG-Kids in solch einer Situation?

Wie die „Felsenbande“ zu ihrem Namen gekommen ist, erfahren wir gleich zu Anfang der Folge, als Tim seine Mutter in seinem alten Zuhause besucht. Und auch, dass Tim mal ein Teil der Gang gewesen ist und noch gute Erinnerungen an seine Zeit mit der Truppe hat.
Aber, offenbar hat die sich weiterentwickelt … und in eine Richtung, die so gar nicht Tims ist.

Und auch sonst ist die erste Freude über das Wiedersehen von Seiten der Gang schnell verflogen und die ersten Drohungen werden unterschwellig übermittelt. Wer nicht bei uns ist, ist gegen uns … so die Richtung. Dass die nächsten Drohungen nicht leer sind, das erleben wir dann live zusammen mit Tim und seiner Mutter.

Warum weiht er nicht endlich seine eigene Bande ein? Wenn man Freunde hat, echte Freunde, dann muss man nicht alles allein durchstehen … auch wenn das vielleicht aufgrund von Kampfsporterfahrung ginge. Keine Sorge, macht er ja … und so wirds zu einem ganz persönlichen Fall für TKKG … junior.

Und wieso TKKG bei dem geplanten Einbruch auch noch mitmachen und das Ganze sogar die Idee von Gabys Papa ist, das hören wir im Anschluss!

Die Sprecher und ihre Rollen:

Erzähler – Peter Kaempfe
Tim – Sebastian Fitzner
Karl – Felix Strüven
Klößchen (Willi) – Julian Greis
Gaby – Liza Ohm
Kommissar Glockner – Michael Bideller
Fiete – Till Huster
Kimmi – Florentine Stein
Tom – Jonas Minthe
Frau Carsten – Elena Wilms
Justin – Gianluca Calafato
Leon – Christian Berger
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Trackliste:

1. Der Felsen
2. Die Schnocklake-Situation
3. Die erste Warnung
4. Warnung Nummer Zwei
5. Verstärkung
6. Fietes Kiosk
7. Nachtlager
8. Der Bruch
9. Überraschung
10. Eine unerwartete Wendung

Technik-Credits:

Buch: Frank Gustavus nach Motiven von Stefan Wolf
Regie: Alexander Rieß
Produktion: Superhearo Audio / www.superhearo-audio.de
Schnitt, Sound Design & Mischung: Jennifer Spiesen, Alexander Rieß
Redaktion: Svenja Bartsch
Geräusche: Krüger & Krüger, Alexander Rieß
Musik: Matthias Kloppe
Coverillustration: Comicon S.L.
Rahmendesign & Gestaltung: KB&B – Family Marketing Experts
„TKKG Junior Titelsong“: Matthias Kloppe

Die Ausstattung:

Die Hörspiel-CD steckt in einem Jewel-Case und ist mit dem Covermotiv bedruckt. Das Booklet-Faltblatt enthält Infos zu den TKKG-Mitgliedern und etwas Eigenwerbung. Dazu gibts noch die Sprecher und ihre Rollen sowie die Technik-Credits auf der Rückseite nachzulesen.

Wenn man die CD aus der Halterung nimmt, finden wir hier ein paar „Tipps für Spürnasen“ und Nachwuchsdetektive. Die Trackliste und eine kurze Inhaltsangabe stehen auf der Rückseite des Case.

Mein Fazit:

Das ist mal ein Fall mit einer ganz persönlichen Note, in den sogar Tim und seine Mutter unfreiwillig mit hineingezogen werden.

Spannend bleibts bis zum Schluss und der Hörer fiebert mit, ob der Plan von Kommissar Glockner wohl aufgeht und Tim aus den Fängen der Felsenbande befreit werden kann.

Nur die ganzen eingestreuten Anglizismen fand ich ganz schön cringe.

Audio-CD
Spieldauer: 56:24 Min.
Vom Verlag empfohlen ab 5 Jahren
1. Auflage, Februar 2021

www.play-europa.de
www.tkkg.de

Der Autor vergibt: (5/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)