Yps (Heft 1283)

© 2022 Egmont Ehapa Media

Mein Eindruck:

Das Yps-Magazin ist zurück … again! Wer „im besten Alter“ erinnert sich nicht an die vielen coolen „Gimmicks“, die bei jedem Heft mit dabei waren und von denen einige tatsächlich funktioniert haben, andere aber bei der Erstverwendung gleich hinüber waren?

Und da man die heutige Jugend mit Yps-Heften nicht mehr erreichen kann, versucht es der Verlag (wieder) bei den Älteren. Denn „Retro“ ist seit vielen Jahren ein Trend, der sicher auch nicht so schnell wieder verschwinden wird, und mit dem man ’ne Menge Geld verdienen kann. Allerdings nur mit originaler Retro-Ware von damals. Von Mode über Videospiele bis zu Comics, die man als Kind gelesen hat und mit denen man (zumeist) unbeschwerte Erinnerungen verbindet, wenn „man“ ein bestimmtes Alter überschritten hat. Die Pokémon-Fans von damals sind heute in den 30ern (und geben „Unsummen“ für ein Pokémon ROT/GELB oder Sammelkarten aus den 1990ern aus) und die Yps-Fans sind in den 50ern … so grob geschätzt.

Dabei gehts nicht wirklich um die Comics oder das Heft, sondern darum, sich das Gefühl zurückkaufen zu wollen, das man als Kind genossen hat, als die Welt noch so einfach war und die meisten von uns wenig bis keine Verpflichtungen hatten. Außer vielleicht, regelmäßig zur Schule gehen zu müssen.

Yps erschien tatsächlich von 1975 bis ins Jahr 2000 durchgängig, was sicher viele der Leser aus der ersten Zielgruppengeneration gar nicht mitbekommen haben, weil … Comics halt irgendwann mal durch irgendwas anderes abgelöst wurden oder man vom „echten Leben“ eingeholt wurde.

Danach wurden in den Jahren 2005 und 2006 ein paar Testballons abgeschossen, die aber offenbar nur mäßig gut ankamen. Da man mutmaßlich wirklich keine Kinder mehr erreichen konnte, gabs zwischen 2012 und 2017 dann Yps als „Comic für Erwachsene“.

Am 31.08.2022 versucht es der Verlag, der seit 1999 die Rechte an Yps hat, nun erneut mit einem Re-Launch. Wem die Bilder auf dem Cover etwas sagen und wer einordnen kann, wer von den abgebildeten Personen lange verstorben ist und wer noch lebt … der gehört zur Zielgruppe.

Dass das Cover aber so dermaßen überladen ist mit so gut wie allem, was Jungs und Mädchen in den 1970ern und Anfang der 1980er interessiert hat, mutet schon fast wie ein Nachschlagewerk an (das es im Übrigen natürlich auch schon gibt). Da bleibt ja gefühlt nicht mehr viel übrig für die nächste Ausgabe.

Yps-Fans von damals fragen sich aber vor allem, welches Gimmick uns erwartet. Wieder die Urzeitkrebse (die bei mir leider nie lange überlebt hatten), die eckigen Tomaten (die tatsächlich gewachsen sind bei mir und wirklich essbar waren), die Gelddruckmaschine oder das monströse Zeppelin, das sich gern mal um Hochspannungsleitungen gewickelt hatte?

Es ist das Letztere. Mit einer Länge von guten 3 Metern und einem Durchmesser von 50 cm ist die fliegende Riesenwurst immer noch ein Hingucker am Himmel … oder halt so hoch, wie sie eben kommt, bis sie das Schicksal ereilt, mit dem jeder Fan von damals schon beim Befüllen rechnet.

Und was steckt im Heft?

03 EXTRA
06 HAUPTSACHE YPS Urzeitkrebse, Ostereierbaum und Periskop — eure Favoriten-Gimmicks
12 I BREAK TOGETHER Als „Breakdance“ ins Fernsehen kam und Frontman Eisi Gulp zum Star wurde
14 SENDUNG VERPASST? Ein Überblick, was damals jeder auf dem Schirm hatte
18 KLANGKÖNIG Wunder gibt es immer wieder —wer wüsste es besser als Christian Bruhn.
20 MOMENTAUFNAHME Wo warst du, als Bumm-Bumm-Boris und anderes passierte?
22 WO IST EIGENTLICH …? Perlen von damals: Bonny, Benny und Uwe
24 DURCHBRUCH Seit 1985 auf der Überholspur: Ingolf Lück
26 EINFACH DUFTE Mode-Redakteur Philip teilt seine Jugendfotos — wir finden’s schick 28 BOXENSTOPP Was heute als Oldtimer über die Straße rollt, war in den 80ern Kult
30 HOCH DIE HÄNDE … Wochenende? Als man samstags noch in die Schule musste
32 TOYS’ARE US Goldschlumpf, He-Man und Co.: Das war unser Spielzeug!
34 SAMMELSUCHT Seit 1973 jagt John Sinclair Geister und Dämonen. Wir auch.
44 ANGEHIMMELT Für Sophie Marceau wären wir zu Fuß nach Frankreich gelaufen —unsere erste große Liebe!
46 ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT Welche Erfindungen unser Leben veränderten
48 GEFUNDEN! Warum im Keller manchmal die schönsten Schätze zu finden sind
50 GEWUSST? Helmut Langes Fernsehquiz „Kennen Sie Kino?“ zum Mitmachen
52 ALLE NACH BONN Als die Friedensbewegung noch in den Kinderschuhen steckte
61 SCHNAUZE UND EX! Terence Hill wurde an der Seite von Bud Spencer in den 70ern zum Star
67 HUMOR Zu Unrecht vergessener Klassiker: der gefaltete Witz
70 SELBSTBEDIENUNG Wie sich das Einkaufen veränderte
72 REKLAME Für diese Marken war Werbung eigentlich überflüssig
74 GUT GELECKT Flutschfinger und Ed von Schleck sind die Stars unseres Eiscreme-Tests
76 BLICKCHECK Optische Täuschungen sind nicht für jedermann
98 PARTY ON! Requisiten für eine großartige 80er-Jahre-Party

Wer nach einem Blick auf das lange Inhaltsverzeichnis eine bloße Auflistung von „Weißt du noch?“-Bildern und -Texten befürchtet, auf die er mit „Ja, klar, und?“ antworten würde, der wird positiv überrascht.

Die Redaktion hat sich hier redlich bemüht, kein langweiliges Lexikon in Heftformat (mit Gimmick) zu produzieren. Auch wer damals live dabei war, bekommt hier neben den zu erwartenden Bildern und Fakten immer mal wieder etwas Neues oder interessante Rückblicke von denen, die damals die Zeit maßgeblich für uns mitgestaltet haben.

So bin ich auf der einen und anderen Seite doch länger geblieben, um mir auch die Texte durchzulesen, als ich anfangs erwartet hatte.

Etwas schade und seltsam finde ich, dass es eine Doppelseite mit Retro-Mädels gibt, aber keine mit Retro-Jungs. Ich hatte vermutet, mit dem neuen YPS sollten alle Geschlechter und Interessengruppen angesprochen werden.

Die Comics:

YPS & CO und der Solar-Zeppelin (aus YPS-Extra 3)
Hier sehen wir, welche coolen (oder dämlichen, aber lustigen) Ideen man verwirklichen kann, wenn man sich gleich ein Dutzend Exemplare dieses Hefts kauft und jede Menge Solar-Zeppeline zur Verfügung hat

YINNI + YAN – Der Prototyp
Obs der Truppe wohl gelingen wird, im Forsche-Werk unbemerkt Aufnahmen vom neuen Modell zu machen? Wie gut oder schlecht das klappt und wieso sie am Ende mit einem „Yorick-Mobil“ unterwegs sind, sehen wir hier.

PIF & HERKULES – Die mysteriöse Stadt X
Im mexikanischen Dschungel soll eine verschollene Stadt zu finden sein. Nur, wie findet man so was?

PRINZ EISENHERZ
Der größte Comic-Anteil in diesem YPS-Heft gehört Prinz Eisenherz. Dafür, dass er anfangs gelangweilt und mit einem bandagierten Knöchel herumnörgelt, zieht er im Anschluss aber gehörig durch die Gegend und führt Krieg.

Mein Fazit:

Ganz ehrlich hatte ich mir das Ganze anders vorgestellt. Denn früher war nicht nur mehr Lametta, sondern vor allem mehr Comic … oder nich‘? Von den 100 Seiten dieses Hefts gibts lediglich auf 35 Seiten Comics zu lesen. Der Rest ist ein persönlich zusammengestellter Almanach aus allem, was die Redaktion an den 1970ern und 1980ern (das meiste hier ist tatsächlich aus den 1980ern) toll fand.

Der allerdings ist kein Copy+Paste aus Wikipediaeinträgen, sondern wirklich interessant aufbereitet und oft auch mit „Originalstimmen“ (Interviews) versetzt. So bleibt auch die Aufmerksamkeit der Zielgruppe, die damals selbst mit dabei war und sich auch ohne Hilfe an alles hier erinnert, hoch. War zumindest bei mir so.

Zwischendurch mal ein Quiz und ein paar Rätsel mit eingebaut für etwas Abwechslung oder Themen, die nie an Aktualität verlieren wie Liebe und Umweltschutz.

Am Ende gibts keine Vorschau auf die nächste Ausgabe, von daher gehe ich davon aus, dass eine gibt, wenn sich diese hier gut genug verkauft. Was da allerdings dann drinstehen soll, frag ich mich schon. Eine Aufarbeitung der „1990er und 2000er“ würde schon wieder eine andere Zielgruppe haben.

Ich lasse mich überraschen … und auch davon, ob mein Solar-Zeppelin mehr als den Jungfernflug erleben wird.

Heft: 100 Seiten
Mit Gimmick: Riesen-Solar-Zeppelin
1. Auflage, 31.08.2022
Vom Verlag empfohlen ab 6 Jahren

www.egmont.de

Der Autor vergibt: (4/5) Ihr vergebt: SchrecklichNa jaGeht soGutSuper (No Ratings Yet)